Trabant Bj. 1965 restaurieren

  • Hallo,


    bin ganz neu hier im Forum, Gruß an alle Mitglieder! :) Habe ein paar Fragen an Euch!


    Es geht um den Trabi meines Opas, Baujahr 1964. Dieser ist seit 1990 abgestellt in unserer Garage bzw. Scheune. Schon seit längerem überlege ich, ihn zu restaurieren, um ihn dann selbst zu fahren. Die Restauration hat quasi das ganze Winterhalbjahr Zeit und im Frühjahr könnte ich mit ihm vielleicht schon herumknattern...


    Macht es Sinn, die meisten der Restaurationsarbeiten von einer Firma machen zu lassen? Denn ich trau mir vieles selbst nicht zu. Auch zeitmäßig siehts bei mir eng aus. Lediglich Kabel ziehen könnte ich, da ich einen elektrotechnischen Beruf gelernt hab. Oder gibt es Trabi-Clubs, deren Mitglieder sowas (natürlich gegen das nötige Kleingeld) machen würden?


    Der Trabi stand die meiste Zeit seines Lebens in einer trockenen Garage, ich nehme an, dass die Karosserie dadurch noch OK ist. Auf dem ersten Blick war sie das auch (aber das muss sich ein Fachmann nochmal genauer ansehen). Würdet ihr, wenn auch noch gut erhalten, das Grundgerippe sandstrahlen und verzinken lassen? Damit man später an seinem Trabi auch lange Freude hat. Oder ist das rausgeworfenes Geld, wenn die Karosserie noch gut ist?


    Man müsste auch prüfen, ob der Trabi die zwei oder drei Unfälle gut überstanden hat. Einmal ist ein S4000 hinten rein gekracht und ein ander mal kam ein Motorrad mit Seitenwagen entgegen... :S


    Ich möchte auf jeden Fall so viel wie möglich Original lassen, z.B. die 6 V Elektrik. Gibt es heute noch ausreichend Ersatzteile für 6 Volt? Ich denke da nur an die Lichtmaschine, Batterie, Glühlampen usw.?


    Der Trabi hat im Laufe seines Lebens schon drei Lackschichten bekommen. Laut meinem Opa war der Originallack gelblich/weißlich. Es könnte also pastellgelb oder pastellweiß sein. Dann bekam er in den 70ern einen weißen Anstrich mit zwei roten seitlichen Strichen. Als Ende der 80er ein neuer (blauer) Trabi gekauft wurde, hat mein Opa den alten im selben blau lackieren lassen, damit in der Nachbarschaft nicht auffällt, das er zwei Trabis hat. :thumbsup: Nun will ich ihn wieder im Originallack glänzen lassen, also in pastellgelb oder pastellweiß. Gibt es diese Farbtöne noch in den Lackierereien? ?(


    Ich habe noch nicht versucht, den Trabi anzulassen. Dazu müsste ich mir erstmal eine neue 6 V Batterie zulegen. Wieviel Amperestunden benötige ich?


    Ist das Anlassen überhaupt sinnvoll nach einer über 20-jährigen Standzeit? Nicht dass ich noch mehr kaputt mache dadurch. :huh: Ein Kumpel hat mal gesagt, es müssen erstmal alle Zündkerzen raus und dann die Welle erstmal durchdrehen (z.B. Schieben mit 1. Gang).


    Wenn ich den Trabi dann wieder anmelden will, wie sieht es dann mit den Sicherheitseinrichtungen aus? Sind Kopfstützen heutzutage Pflicht, auch bei Oldtimern? Mein Trabi hat nämlich noch keine. Und die Gurte ohne Gurtstraffer? Wie sieht es damit aus?


    Mein Opa sagte, kurz nach der Wende hat er den Trabi zur Verschrottung stillgelegt. Am DDR-Fahrzeugbrief ist deshalb unten rechts eine Ecke abgeschnitten. Kann ich dann den Trabi trotzdem noch anmelden?


    Und nun zum Finanziellen: Was schätzt ihr, werde ich für die Restauration veranschlagen müssen ?( ?( ? Ganz im Groben. Mittlerer vierstelliger Bereich oder geht es schon ins Fünfstellige?


    Vielen Dank, wenn ihr Euch für meine Fragen kurz Zeit nehmen könnt! :rolleyes:

  • Hallo, willkommen hier1


    Eine gute Reataurierungsdokumentation gibt es unter www.trabant-universal.de. Schön wäre es, wenn du Bilder einstellen könntest. Dann kann man erstam l grob einschätzen in welchem Zustand er ist, was natürlich nicht die Vor-Ort Besichtigung ersetzt. Wenn du deinen wohnort mitteilst, kann sicher mal einer hier aus dem Forum einen Blick drauf werfen. Kosten mit viel Eigenleistung zw. 5000€-10000€.

  • Erstmal eine grundlegende Frage: 600er oder 601er? ;)


    Falls 601: 1964 begann die Serienproduktion - das wäre also ein sehr frühes Fahrzeug dieser Baureihe.


    Uns interessieren jetzt erstmal Bilder und die Fahrgestellnummer. Danach können wir schonmal sagen, was noch original ist und was nicht. Der DDR-Brief ist Gold wert! Spart Dir einen Haufen Rennerei nach eidesstattlichen Erklärungen usw. Laß ihn Dir aber auf der Zulassungsstelle nicht wegnehmen - manchmal geht's komisch zu.


    Zu Deinen viiiieeeelen Fragen folgender Tip: Kaufberatung Trabant
    Auch wenn Du schon gekauft hast - sie wird trotzdem einige Deiner Fragen schonmal beantworten. Weitere Fragen können wir besser beantworten wenn wir Bilder gesehen haben.


    Achso:
    Willkommen in unserer Runde. :winker:


    Und lass vorläufig mal die Finger vom Motor - den jetzt anzulassen macht im Zweifel mehr Schaden. Und selbst wenn er läuft hast Du nichts davon, weil Du nicht weißt wie lange und was er noch taugt. Im Rahmen Deines Projektes und nach 20 Jahren Standzeit muß der Motor so oder so aufgemacht und höchstwahrscheinlich auch regeneriert werden.


    Die Frage mit den Gurten ohne Gurtstraffer ist lustig. Original hatten die Trabant 601 des Baujahres 1964 überhaupt erst ab April Befestigungspunkte für Gurte - die 600er hatten keine. Um Gurtstraffer brauchst Du Dir keine Gedanken machen - es gibt keinerlei Nachrüstpflicht. Genügt, wenn das Auto wieder so aussieht wie bei Auslieferung - also mit Statikgurten.


    Noch ein Lesetip:
    www.trabant-original.de - jede Menge Daten, Fakten, Änderungen und Bilder.

  • 64er :love:


    ich sollte wohl die Tage mal bei dir rumkommen? ;)
    Ich kann mir den gerne anschauen und meinen Senf dazu geben.
    In welchem Stadtteil von DD steht das gute Stück?

    riecht komisch, klingt komisch, ist aber so...

    ...Trabant

  • Herzlich Willkommen hier. ;)
    sollte ja ein 601er sein wenn er mit dem 80er verwechselt werden sollte. ;) Oder ne Murmel mit E-Karosse.
    Die meisten Tipps wurden ja schon gegeben. Ich würde das Ding ausmotten und Bestandsaufnahme machen. Also einmal alles auseinander, am Geld scheint es ja nicht zu hapern wenn schon die Frage nach 4 oder 5-stellig kommt.


    Viel Spaß damit, mit nem Trabant macht man fast nie was verkehrt.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • moin :):)


    Erstmal willkommen hier :winker: schön deine Einstellung zum Org. Fahrzeug


    das Angebot von rb diantis würde ich annehmen. Damit du mal eine Einschätzung bekommst was du da hast. Bilder hir wären auch nicht übel. :grinsi:


    Mfg Motte

  • Hallo Trabi1964,


    mir gefällt, was du hier schreibst. Wenns n 601er ist, wovon ich stark ausgehe, mach ihn original!!
    6V fetzt :love:
    noch ein paar lesetips: Vollrestaurierung Trabant Universal von 1966 von Herrn Deluxe...da kann man sich schon gut einiges abgucken von der Restauration..und das Ergebnis ist erste Sahne!!!
    und die Vollrestauration vom 1964er von Kollege Wünsch ist auch ein Augenschmaus!!! :love:
    nimm dir ruhig die Zeit und lese dir die Freds durch und denn kannst du ja für dich schon Vergleiche anstellen, was alles vorhanden ist, und welche Teile evtl fehlen.
    Und denn darfst du auch mal bei den Hasengittern in Magdeburg (Beitrag 75/76) stehen :)
    Ich freue mich auf einen schönen Restaurationsfred!
    achja, gutes Gelingen!!!!
    Gruß Frösi :thumbup:


    achso @mods...können wir den Fred in die Galerie verschieben..?? .. da findet man ihn leichter, und wenn Bilder folgen, gehört er ja auch da hin... :)

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Hallo,


    vielen Dank erstmal für Eure vielen informativen Zuschriften! :)


    Es handelt sich - wie von Euch schon vermutet - um einen 601-er Trabi.


    Leider habe ich mich aber im Baujahr geirrt! Es ist das Bj 1965 !


    Hier schon mal paar Bilder. Im ersten Bild zu sehen: So stand der Trabi jahrelang in unserer Scheune.


    Weitere Bilder und die Fahrgestellnummer werde ich heut abend noch reinstellen.

  • Guten Abend,


    sieht auf jeden Fall auf den ersten Blick gar nicht so unkomplett aus! :thumbup: Der Innenraum ist wohl sehr gut dabei! Frontgrill ist auch da...


    Ist das etwa ein DEKA Reifen Heckman??? ^^


    Wenn du fragen zu diesem Baujahr hast frage einfach nach. Habe gerade meinen 65'er fertig gestellt... Vorsichtige Instandsetzung - Trabant 601L - Baujahr 1965


    Gruß + viel Spaß, Atze :)

  • Hallo,


    was mir auffällt auf den ersten Blick (kein Anspruch auf Vollständigkeit!):


    -falsches Heckblech durch Unfall!
    -falsche Blinker
    -Emblem auf der Haube
    -falscheRückleuchten
    -falsche Gummis


    kannst du noch mehr bilder machen?


    B und C-Säule, Inneraum, Motorraum?

    Edited once, last by JL ().

  • Sieht doch schonmal nicht schlecht aus. :thumbup:


    Originalkarosse - nur die Heckschürze wurde schonmal gewechselt, die ist nach Baujahr 09/1973. Frontgrill ist da, Motorhaube hat nur das Sachsenring-S, das müßte wieder 'runter. Blinker mü0ten die alten 'ran.
    Armaturenbrett und Lenkrad original, Vordersitze original, wie es aussieht auch Kotflügel original (der hinten links auf alle Fälle). Du brauchst orange, einteilige Rücklichtkappen und Rückstrahler mit schmalem Rand, der Rückfahrscheinwerfer gehört da freilich auch nicht hin - wenn, dann weiter rechts.


    Zugelassen im Bezirk Dresden, Stadtkreis Dresden.


    Alles in allem: Glückwunsch zu diesem Auto - wenn das Blech halbwegs fit ist, eine lohnende Basis. :top::top:
    Viel Spaß beim Projekt - und bei Fragen immer her damit.


    P.S.:
    Ich habe mal den Titel angepaßt. Übrigens - wenn der Wagen ab Oktober 1964 gefertigt wurde, steht auch schon 1965 auf dem Typeschild, weil das Geschäftsjahr beim VEB Sachsenring jeweils am 1. Oktober begann. Kann also schon auch ein 64er sein...

  • So, hier weitere Bilder... :)


    Der Fahrzeugbrief hat einen Stempel vom Sachsenring-Werk vom 7.7.1965, verkauft wurde der Trabi am 14.7.1965 an meinen Opa. Die Fahrgestell-Nr. ist die 1039546. Die Originalfarbe war pastellgrün. Mein Opa sagt, dass folgendes nicht mehr Original ist:




    • beide Stoßstangen
    • der Motor (Original 23 PS - der zog zu schlecht, deshalb seit den 70-ern 26 PS)
    • das Getriebe (ist mal kaputt gegangen, der 4. Gang ging nicht mehr)
    • die Bremsen sind nicht mehr Original
    • Tacho, Schweller und Frontscheibe wurden mal erneuert.
    • Ach so, und die Motorhaube natürlich. Deshalb das Plasteemplem. Die Originalhaube hats auf der Autobahn mal hochgerissen :S und das hat sie nicht überlebt...


    In die jetzigen Schweller hat mein Opa früher immer mal Altöl und Graphit hineingefüllt, damit sie von innen nicht rosten. Ich weiß nicht, ob das jetzt von Nachteil ist. Der Originalmotor (ging bis zuletzt) und das defekte Getriebe sind noch vorhanden, könnten also wieder auf Vordermann gebracht und verbaut werden.


    Wisst ihr, ob diese "Gumminoppenverkleidung" an den Radkästen vorn im Innenraum Original sind (Bild 7 und 8)?


    @ rb_diantis: Ich würde dein Angebot gern annehmen, ich kontaktiere dich mal persönlich.


    @ deluxe: Danke, dass du den Titel geändert hast!

  • Willkommen im Forum
    Ich Finde es Cool Das du das Auto von deinem Großvater wieder Original Restaurieren Willst.
    Die Pastell grünen werden immer mehr
    Lass den Motor und das Original Getriebe wieder regenerieren und wieder rein.




    Ennatz1902
    so einen grill hab ich auch noch liegen :thumbsup:

  • Guten Abend,


    das ist ja mal was! :) Unsere Autos liegen ganz dicht bei einander...


    Stempel Sachsenring Werke: 06.07.1965
    EZ an den ersten Besitzer: 12.07.1965
    FIN: 1039340 und die Farbe: Pastellgrün (das Auto hat immer noch den ersten originalen Lack)


    Ganze 206 Autos später ist deiner durch das Tor gerollt, ob die sich damals begegnet sind im Werk??? :thumbsup: Echt Hammer! ^^ War wohl gerade eine Pastellgrüne Woche? ^^


    Anbei mal ein kleiner Ausblick für dich... :)

  • Da fällt mir ein, eine Zusatzheizung hat er ja auch noch. Vielleicht schmeiße ist sie raus, denn ich werde ihn ja sowieso nur im Sommer fahren.


    @ Karateatze: Die Reifen habe ich mir noch nicht so genau angeschaut, sie sind ja auch uralt. Sind die denn was Besonderes?


    lwl601: Ist pastellgrün heutzutage eine seltene Farbe? Ob ich den Originalmotor wieder nehme weiß ich auch noch nicht genau. Wenn ich mal mit meinen Klappfix (Trigano aus franz. Produktion, passt zwar nicht zum Trabi, aber egal) fahren will, kommt er vielleicht mit seinen 23 PS nicht aus dem Knick?! ;(


    Das Hauptproblem ist aber, das ich mir die Restauration als Laie nicht ganz zutraue. :| Hab doch keine Ahnung vom Schweißen, Motor ausbauen oder Pappen ab- und anbauen. Kleinere Arbeiten ja, aber das wars dann auch schon. Denn ich will mich nicht im Nachhinein ärgern, wenn ich was nicht richtig fachgerecht gemacht habe. Ideal wäre, wenn sich jemand findet, der Zeit und Ahnung hat. Allerdings kostet das ja dann auch Arbeitsleistung - ich denke, da kommen wir dann schnell an die 10000 EUR Gesamtkosten ran. Was mir ehrlich gesagt dann doch zu viel ist.

  • Sind keine Deka Reifen, das sind runderneuerte Winterreifen.
    Kollege Atze wollte mir nur wieder zu Schnappatmung verhelfen.... ^^
    Ob pastellgrün was seltenes ist, ich würde sagen, ja relativ.
    Obwohl das hier ja auch völlig inflationär ist:

    ^^


    Ob der 23PS zu schwach ist, würde ich nicht pauschalisieren. Meiner ist definitiv schwach, es gibt aber auch schwache 26 PS und kräftige 23 PS, da merkt man den Unterschied kaum noch.

  • Quote

    Für Tacho und Grill könnte ich morden...


    Ich für nen Vordersitz... :S

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker: