79oktan - das Magazin für Ost-Oldtimer

  • Mal noch eine organisatorische Information für alle Abonnenten:


    Die Rechnung kommt bei allen, von denen wir eine Mailadresse haben, ab 2021 per Mail. Die Absenderadresse wird abo(at)79oktan.de sein. Bitte schaut, daß das nicht als Spam untergeht. ;)


    Es wird auch ein Lastschriftmandat beiliegen, das jeder gern ausfüllen und uns zusenden kann, der in Zukunft lieber per Bankeinzug bezahlen möchte.


    Alle, von denen wir keine Mailadresse haben, erhalten die Rechnung wie gewohnt per Post.

  • Hab die Rechnung auch im Spam gefunden. Die Adresse ist da nicht optimal. Vielleicht kann die in was "Sprechenderes" geändert werden.

  • Gestern traf die Rechnung ein, und soeben die Zeitschrift. Die Rechnung ist am 'Finanzfrauchen' weitergeleitet.

  • Heute bei Web.de regulär bei unbekannt.

  • Ich hab hier zum ersten mal elektronisch in einem pdf signiert.

    Ganz praktisch und einfach.......

  • Erleichtert mit seit knapp 15 Jahren die Arbeit deutlich.....


    Wobei sicherheitstechnisch zwischen verschiedenen Systemen unterschieden wird und deren Anfechtbarkeit an gewisse technische Eigenschaften gekoppelt ist.

  • Gmx hat die Rechnung im regulären Posteingang abgelegt...

    Bei mir (ebenfalls GMX) ebenso, Aber die eigenen Apps von GMX (Webmail und E-Mail-Client auf Android) sind nicht in der Lage den Text-Anteil der Email korrekt darzustellen. Zunächst zweifelte ich natürlich erstmal an den Apps selbst. kam dann aber recht schnell zu der Vermutung, das sie einfach zu wenig fehlertolerant sind.


    Hier müsstet ihr vermutlich nochmal an der Konfiguration der E-Mail-Software für den seriellen Massenversand nachsteuern.


    Im Header der Mail ist der Inhalt wie folgt gekennzeichnet:


    Content-Type: multipart/mixed; charset="UTF-8"; -- das sieh ok aus.


    Im Body des Textes kommt dann aber sowas;

    Content-Type: text/plain

    Content-Transfer-Encoding: 8bit


    Das passt nicht zusammen. Viele E-Mail Programme kommen damit trotzdem zurecht, aber eben manche auch nicht.


    Andere Plain-Text Mailer senden zum Beispiel sowas im Text-Teil:

    Content-Type: text/plain; charset=utf-8

    Content-Transfer-Encoding: quoted-printable


    Letzteres ist in allen mir bekannten E-Mail Programmen bisher immer so angekommen, wie der Absender es erwartet hatte.

    Ich hab hier zum ersten mal elektronisch in einem pdf signiert.

    Ja, das ging bei mir auch ganz einfach. Allerdings bin ich dienstlich auch schon seit einigen Jahren dazu aufgefordert, dieses Verfahren zu benutzen, was ich auch mache. Fälschungssicher sind auf diese Weise erstellte Dokumente sicherlich nicht. Das ist für ein einfaches SEPA-Mandat aber auch nicht erforderlich.


    Im dienstlichen Bereich geht es meist darum, dass mindestens 3-4 oder mehr Unterschriften unter einem Dokument stehen müssen, damit es gültig ist, und das wird durch das Adobe-Tool recht gut unterstützt. Man muss sich im Gegenteil vorher sehr gut abstimmen, wer wem was in welcher Reihenfolge zur "Unterschrift" vorlegt.


    Gruß Steffen