Motor Startet nicht nach Tausch

  • Moin Moin,


    Mal eine Frage an die Profis in die Runde. Kurze Vorgeschichte: Da ich nun stolzer Besitzer von 2 Trabant P601 Limo´s bin der erste mein Schatz BJ 1970 ("601") und mein Neuerwerb BJ1985 ("602") den ich als Daily fahre.


    Der "601" wird derzeit neu Aufgebaut. "Alles Original" (Elektronik Zündung wurde in der DDR Nachgerüstet)

    Der "602" wurde mit Mikuni Vergaser und Lima von einem VW schon Umgebaut. Er Lief schön, klang super alles bestens...


    Montag Früh hat leider Zylinder 2 Gefressen... Kein Problem ich habe ja noch den Motor vom "601". Also habe ich kurzer Hand den Motor "602" ausgebaut und den Motor vom 601 umgebaut (auf den Mikuni Vergaser/Lichtmaschine und Krümmer...) diesen dann eingebaut alles wieder angeschlossen, startet aber nicht.


    Der Motor vom "601" hat bis zum Ausbau tadellos Funktioniert. Da er auch die selbige Zündung hat, habe ich diese so übernommen und einfach wieder verkabelt.

    Zündfunke ist da, Sprit ist auch da, allerdings Startet er nicht. Er hustet und hat nur Fehlzündungen... Ich habe das Gefühl das der Zündfunke nicht stimmt, kann mir jemand sagen was der richtige Zündzeitpunkt ist?


    Dann habe ich festgestellt, das eine Zündspule extrem Warm wird und das Steuerteil auch, das sollte doch so nicht sein oder?


    Ich würde zunächst versuchen, die Zündspulen und das Steuerteil vom "601" zu verbauen und das ganze nochmal zu versuchen...


    Habt Ihr noch eine Idee?


    Danke schon mal im voraus.

  • Klingt wirklich nach Zündkabel vertauscht.


    Die Elektronikzündung die beim 70er Baujahr nachgerüstet wurde ist aber eine EBZA? es gab da auch andere Bausätze u.a. für 6 V, wo teilweise die Unterbrecher weiter genutzt wurden. Nicht das du da was vermischst.

    Anlasser hast du übernommen? Nicht das du einen anderen hergenommen hast und dabei einen vom Wartburg erwischt hast.


    Grüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Moin, danke für die Antworten.


    Kabel vertauscht kann ich mir nicht vorstellen, da ich es ja wirklich so übernommen habe und plug and play eingestöpselt habe, wie ich es von dem 602 ausgebaut hatte... Zündkabel hatte ich nur abgesteckt und die kann man eigentlich auch nicht vertauschen da ich eine Lange und Kurze Seite habe...

    Oder meint ihr das ich die Zündkabel mal an den Spulen tauschen sollte? Da ich ehrlich gesagt nicht mehr genau weiß wie es am "601" verbaut war...


    Den Anlasser habe ich von dem 602 wieder übernommen, dieser Dreht auch, das ist nicht das Problem...


    Laut Zünd Uhr steht die Zündung auf 2,7mm vor OT... also würde es eigentlich passen...


    Auch der "601" hatte eine 12V Elektronik Zündung... also kein Unterbrecher... Die Grundplatten sehen auch Identisch aus.


    Allerdings wieso wird eine Zündspule und das Steuerteil so extrem warm? Leider habe ich es vorher als der alte Motor Verbaut war noch nie bemerkt, bzw die Hand aufgelegt...


    Ich werde Morgen mal versuchen und tausche die Kabel der Zündspulen untereinander, stelle den ZZP nochmal neu ein und sollte das dann auch nichts bringen, baue ich die Zündspulen sowie das Steuerteil vom 601 auch ein...

  • tausche erstmal nur die Zündkabel in den Spulen untereinander, und dann sollte er kommen.



    Warum die eine Spule und das steuerteil warm wird, liegt sicher daran das du bei stehendem Motor die zündung angelassen hast. Das nehmen steuerteil und zündspule gerne mal übel und geben dank Überhitzung den Geist auf...

    In diesem Fall wird das steuerteil dauerhaft durchgeschaltet, und die Spule dauerhaft bestromt, was dann zum heiß werden der beiden Bauteile führt.

    Niemals länger als ein paar Minuten die zündung anlassen wenn der Motor aus ist.


    Wenn du die zündkabel getauscht hast, und er läuft nur auf einem Zylinder, dann kannst du das steuerteil ziemlich getrost auch wechseln.

  • Ja das Stimmt... Ich hatte die Zündung eine ganze Zeit (ca.15Minuten) an um zu schauen wann und ob er Zündet... Das erklärt dann so einiges! Okay dann heißt es erstmal Daumen drücken das ich nicht durch Unwissen eine Spule oder das Steuerteil geschossen habe...


    Super dann tausche ich mal die Zündkabel und dann schauen wir mal ob er kommt!


    Vielen Lieben Dank!

  • Und ich würde vermuten das er inzwischen abgesoffen ist, also versuche erstmal ohne choke und mit Vollgas. Benzinhahn kann erstmal zubleiben bis er die ersten Lebenszeichen gibt.

  • 15 Minuten reichen leider um das Steuergerät zu zerstören. :|

    Die Erklärung dafür ist einfach, die EBZA hat keine Ruhestromabschaltung. Das führt zu dem was Grandpa sagt.....es fließt dauerhaft Strom wenn der Motor steht.

  • Hey Hey.. ich kann mit Stolz vermelden... Der "602" läuft! Als ich heute von Tour gekommen bin, habe ich den rat von Grandpa zu herzen genommen, auch das Trabant Buch hat selbiges erzählt also "nur" die Zündkabel getauscht.


    Siehe da, Benzinhahn auf, Zündschlüssel gedreht und die Brachiale Gewallt von 600ccm haben ein Lebenszeichen gegeben. Ich habe dann noch neue Zündkerzen (Isolator Spezial 260) Verbaut und den Rest zusammengebaut.


    Anfänglich hatte ich zwar das Problem das die Kontrolllampe der Zündung nicht aus ging (auch nach einem Gas Impuls), obwohl laut Multimeter und Voltmeter die Batterie geladen wurde...

    Kein Thema ich habe die Verkabelung der Lichtmaschine nochmal etwas abgeändert und auch dies funktioniert wieder wie es soll.


    Die erste Probefahrt verlief problemlos. Der Motor klingt sehr gut und zieht schön Kraftvoll durch!


    Was mich nur wundert... Die Zündkabel von dem alten Motor vom "602" habe ich nur von den Zylindern gezogen und genau so wieder angeschlossen. ("wie gesagt habe eine kurze und eine lange Seite also kann ich da nichts vertauschen")

    Die Zündung habe ich vom "601" übernommen...


    Wie kann es sein, das die Zündspulen sich anders "polen"? Okay Strom geht manchmal wirklich seltsame Wege... würde mich aber dennoch Interessieren...


    Mega Sache! Vielen Dank für euere Hilfe!

  • da ist einfach das grüne und das weiße Kabel vom Steuergerät an jeweils der anderen spule. Und damit ist dann die Zuordnung getauscht.

  • Die 260er lagen vielleicht noch von der Simme rum. Sollten wie oben geschrieben gegen 225er getauscht werden.

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • Du meinst sicher 225er? Oder aber auch bei permanenten Stadtverkehr gegen 175er. :)

  • Wenn du es jetzt noch so editierst das die 260er von der Simson rumlagen und gegen die 225er getauscht werden sollten....dann passt es ;)

  • Naja von Rumlagen kann man nicht sprechen, ich habe sie auf Lager ;o) ebenso habe ich 225er da... allerdings steht im Buch (Wie helfe ich mir Selbst) was von 260er...


    Den Trabi nutze ich nicht nur für Kurzstrecken oder reinen Stadtverkehr...


    Also seid ihr der Meinung ich sollte liebe 225er verbauen?

  • In welchem wie helfe ich mir selbst soll das denn stehen?

    Bei den 18er war es Anfangs mal 240.

  • Ich hatte auch schon 260er drin. Kerzenbild regelmässig anschauen.

    Selbst Kurzstrecke sollte für die 225er reichen um sauber zu werden.

    Was definierst du als Kurzstrecke?

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)