Posts by Crazy-Kaktus

    hitzebeständiger Lack ist kein Problem, gibt es sogar bis 1200 Grad. Habe ich öfter bei Auspuff bei meinen Bike Umbauten gemacht.

    Gibt es da eine konkrete Empfehlung? Welcher Hersteller?

    Ich suche schon ewig nach Hitzefestem Lack, der tatsächich funktioniert. Bisher durchweg alles Mist.

    Es gab mal so tschechisches Zeug, das war recht gut, aber das find ich nicht mehr.



    Grüße, Tom

    Also mir kommt das ständig unter, wenn ich für de Kollegen irgendwelche Kleinmotoren hindoktern soll.

    Vergammelte Schwimmerkammern, festsitzende Schwimmernadelventile, verkokte Ventile (so stark, dass die garnicht mehr zu gehen) und Brennkammern. Glibbernde grüne Pampe im Vergaser. Dabei ist es völlig egal ob Schneefräse, Rasenmäher oder Stromerzeuger, alles was gewisse Zeit rum steht und "plötzlich" wieder was tun soll.

    Wenns noch kleiner wird bei Kettensägen, Heckenscheren und Motorsensen: verhärtete Membranen, zerbröselte Primerbuppel und zerrissene poröse Spritleitungen.

    Das Bild ist immer das gleiche.

    Daher bei mir nur Ethanolfreies vielleicht auch reinigendes Benzin. das was es mehr kostet, spart es an Zeit.

    Bei Kettensägen gehe ich noch weiter: Da kommt nur Stihl Motomix rein. Die Kettensäge kann damit jahrelang rum liegen und wird auf Schlag anspringen.

    Ich bin auch ein Fan von diesen Aral Kraftstoffen. Mein betagter Benzinrasenmäher z.b. läuft nur mit Ultimate, einfach, weil ich keine Lust habe im Frühjahr den Vergaser ständig auf gekippten Sprit zu untersuchen. und bei dem Verbrauch von dem Ding ist der Preisunterschied egal. Zudem verkoken diese seitengesteuerten Viertakter ständig und dann läufts auch bescheiden..


    Der Trabi kriegt vor der Winterpause die letzten 2 Tankfüllungen Ultimate aus gleichem Grund.

    Im Alltagstoyota wird 2 Mal im Jahr eine Tankfüllung Ultimate getankt, "Fürs Gefühl" vielleicht reinigt es ja was?


    Grüße,


    Tom

    Jim Panse Lexus und Toyota haben in den letzten Jahren echt völlig daneben gegriffen im Design.

    Richtig "schön" waren die Autos nie (abgesehen vom IS 200 Limo um 2000 rum :love: ...herrlich), aber jetz möchte man nur noch rein speien <X .


    Grüße, Tom


    Worum gehts dann? Soundequipment-links im youtube Thema ist genauso fehl am Platze....

    Ich verstehe den ganzen Hype nicht. Das war alles schon da, die Möglichkeiten haben schon vor 20 Jahren bestanden.

    1997 hat Toyota den ersten Prius mit Hybrid auf dem Markt geworfen. (Da hat die VAG noch größtenteils Gussbatzen als Motoren verkauft, deren Technik in den 80ern toll war)

    Interessiert hats keinen, geschweige denn gabs eine Förderung für den Toyota. Dabei war es echt sparsam und praktisch sowie haltbar. ich kenne Prius 1 die fahren heute noch, kein Akkuprobleme oder ähnlich.

    In Zwickau an der Hochschule wurde ein Saxo umgebaut, Antrieb elektrisch, Energie kam über einen Generator aus einem kleinen Boxermotor unter der Rücksitzbank. Der lief immer mit der gleichen Drehzahl, nämlich der optimalen Drehzahl für diesen Motor. Der Verbrauch der Karre war lachhaft. Man stelle sich vor, der Motor würde mit alternativem Kraftstoff betrieben... DAS wäre sinnvoll. als Beispiel.


    Nein jetzt müssen es Elektroautos sein, mit Bockschweren Batterien (Die Batterie eines ID3 wiegt 600kg).

    Jetzt wirds medial mal wieder gepuscht bis zum gehtnichtmehr, selbsternannte Experten geben Statements ab, die sofort richtig sind, ohne das jemand mal was hinterfragt. Autos die rein garnichts mit Sparsamkeit und Umweltschutz zu tun haben (E-SUVS, hallo?) werden gefördert und alles bildet sich ein, total umweltfreundlich unterwegs zu sein.

    Ich sehe im rein elektrischen Antrieb auch keine sinnvolle Zukunft. Klar, kann man es pushen, und auch alle Fahrzeugnutzer dazu bringen, so ein Ding benutzen zu müssen. Aber Sinnvoll ist es einfach nicht.

    Und ja E Mobilität hat mit gendern zu tun. Beides stellt wunderschön dar, wie stark in der deutschen (europäischen?) Gesellschaft ernsthafte Probleme fehlen oder diese unter den Teppich gekehrt werden. Das man Zeit hat sich überhaupt in ddiesem Umfang mit so einem Unsinn zu beschäftigen, spricht Bände.


    Grüße, Tom

    Ne Fischbüchse geht immer. Geschmacklich hänge ich da aber immer bei RügenFisch.

    Prima Notnahrung, die man mal gern da hat.


    Bei Fisch (besonders mit Gerippe drin) auf dem Teller in der WIrtschaft, wähle ich dann doch lieber das Schnitzel.


    Grüße, tom

    Klingt wirklich nach Zündkabel vertauscht.


    Die Elektronikzündung die beim 70er Baujahr nachgerüstet wurde ist aber eine EBZA? es gab da auch andere Bausätze u.a. für 6 V, wo teilweise die Unterbrecher weiter genutzt wurden. Nicht das du da was vermischst.

    Anlasser hast du übernommen? Nicht das du einen anderen hergenommen hast und dabei einen vom Wartburg erwischt hast.


    Grüße, Tom

    Also mir ist es eigentlich völlig egal, welche Energiequelle bei zukünftigen Fahrzeugen bzw bei Neuzulassungen die Räder drehen lässt. Die Technik, welche immer es sein wird, entwickelt sich eben weiter und Kinderschuhprobleme gibt es eben und gilt es in der Anfangszeit zu beseitigen. So ist das eben und so wird es immer bleiben und sein.


    Blöd wirds meiner Meinung nach, wenns von Staatlich (lobbymäßig) gelenkter Seite den Bestandsfahrzeugen oder sogar Oldtimern an den Kragen geht. Die Flotte der Alltagsautos in Deutschland tauscht sich sowieso automatisch permanent durch, da muss nix beschleunigt werden.

    Der eine braucht jedes Jahr ne neue Kutsche, der andere fährt immer noch seinen Carina 2.0 von 92. Weils geht.


    Es stört einfach die die permanente Vorbetung seitens Medien, Politik usw. wie schlimm doch Diesel, Benzin, Heizöl und Kohle ist.

    Meiner Ansicht nach ist der richtige Umgang mit Energie (egal wo her) der eigentliche Schlüssel zum Umweltschutz.

    Und da müsste jeder bei sich selber anfangen. Und das ist der Punkt wo es utopisch wird unrealistisch wird. Dafür ist die "warum soll ich denn, wenn andere.." - Mentalität der Menschen zu hoch.


    Grüße, Tom

    Insofern ist das Auto einfach noch zu billig.

    Wird eben doch Zeit das die Preisschraube noch ein wenig anzieht, dann hört das von alleine auf.


    Stockcar und Chrashrennen machen auf jeden Fall Spaß, aber es war nie der Sinn Oldtimer egal welcher Marke oder Modell dabei zu verheizen. Es geht doch eher darum, wir kaputten wertlosen Fahrzeugen noch einmal Spaß zu haben bevor sie gepresst werden?

    Aber es ist eben medial wirksamer (Gerade wichtig für Figuren wie diesem Opa Fred und anderen FB Konsorten) den Pappen zuzuschauen, wie sie auseinander fliegen. Da kann eben showmäßig ein verbrauchter B Corsa nicht mit halten.


    Grüße, Tom

    Nun ich bin dann wohl der, der bei Nötigung in Form von Lichthupe und Blinken mit sofortigem herabsetzen der Geschwindigkeit in Form von Gaswegnehmen reagiert. Das gilt für das anschieben auf der Landstraße genauso.

    Allerdings schere ich auch nicht einfach irgendwo heraus oder herein und bin notorischer Rechtsfahrer auf der BAB.


    Grüße, Tom


    und schwupps: schon ist das Straßenchaos selbst forumsintern perfekt

    Bei mir stellt sich am 601 genau das gleiche Problem ein. 1x pro Saison muss ein neuer Schalter rein. Bei mir ist allerdings DOT 4 Bremsflüssigkeit drin.

    Es ist auch egal was für ein Schalter.

    Ich hatte letztes Jahr mal einen Defekten Schalter geöffnet. die Kontaktseite war völlig trocken, aber die Kontakte verkokt.

    Es spricht also für zu hohen Strom. Ein Relais würde da sicher Abhilfe schaffen.


    Grüße, Tom