Posts by Crazy-Kaktus

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/

    Bei meinem Opa wars genau anders herum. Er besaß nach der Wende so 90/91 zwei Garagen. Eine hat er täglich genutzt, die andere lag etwas weiter weg und des wurde nur sporadisch nach dem Rechten gesehen.

    Bei einem der Gelegenheiten, kam der Opa an, die Garage war aufgebrochen.

    In der sonst leeren Garage stand ein Murmeltrabi ohne Kennzeichen nebst einigen alten Reifen. Reaktion der Polizei: "Geht uns nichts an, sie müssen den auf ihre Kosten entsorgen!"

    So geschah das dann auch.

    Und:

    Mein Opa mochte Trabis nicht so, schon zu DDR Zeiten hatte er Polski Fiat und Dacia. besagter Dacia war 1988 so weg gerostet, das er "gezwungenermaßen" auf Umwegen zu einem neuen Panamagrünen 601 gekommen ist. Gleich nach der Fall der Mauer wurde der Trabi an einen Nachbarn verschenkt zugunsten eines Nissan Sunny. Der Nachbar meldete den Trabi aber nicht gleich um, was dazu führte, das sich die Polizei bei meienem Opa meldete, als der Trabant ein paar Tage später auf seinem Parkplatz in der Innenstadt von Leipzig völlig demoliert wurde.



    Grüße, Tom

    Diese abgebildeten waren am 1965 er 600 K sehr wahrscheinlich original verbaut.

    Das war definitv Kunststoff, als Schlauch über die Feder geschoben.

    Leider völlig verhärtet und ist bei der Demontage zerfallen.


    Grüße, Tom

    Also da ist hier das absolute Gegenteil zu beobachten. Die ausgelutsche Arbeitssimme ist absolut selten geworden. DIe meisten sind frisch aufgebaut, klingen wie neu und werden auch normal gefahren. Deutlich zugenommen haben leistungsgesteigerte die dann auch mal mit ziemlicher Geräuschentwicklung die Straßen lang brettern. Beim Trabant sieht man häufig Modelle, die gepflegt aussehen, aber schauderlich klingen.


    Grüße, Tom

    Die Welle mit der "Restlaufzeit" kannst du aufheben, allerdings nur als Pfand, wenn du dir eine regenerierte Welle erwirbst. Genau das gleiche mit gebrauchten Zylindern, aufheben zum Schleifen oder als Rückgabe beim Kauf geschliffener Zylinder.

    Den vielgerühmten "Heimbringermotor" braucht man nicht, wenn man ein intaktes Aggregat vorne unter der Motorhaube mit sich führt. Sollte man ihn doch einmal benötigen hat man das Ding sowieso nicht mit, wer schleppt schon gerne ständig einen zusätzlichen Motor mit sich rum?

    Ohne das OSD Thema wieder aufzuwühlen, aber die Tipps aus der Richtung kannst du getrost vergessen.


    Ansonsten verstehe ich nicht so ganz warum du Zylinder hin und her tauschst, in der Häufigkeit, wie andere tanken fahren?

    Das Quietschen kann alles sein, Lima, Riemen, Lüfter....


    Viel Spaß beim basteln,


    Tom

    Die sollte garnicht anbleiben bei Drehstromlima, sobald der Motor an ist, geht die aus, wenn alles i.O. ist.


    Gleichstrom darf im Leerlauf glimmen.


    Grüße, Tom

    Genauso wie in dem Link von Tim sah das in meinem erwähnten 81er auch aus. Ich habe mich lange geärgert, das ich den damals verschrottet habe. aber der war völlig fertig hatte keine Papiere und ich brauchte die Ersatzteile :rolleyes:


    Grüße, Tom

    P60W Wenn das der Prof. L wüsste, twistlock haha. :thumbsup:

    Unsere Untersuchungen zeigten die deutlichen Vorteile der Doppelsperrkantscheibe (u.A. Firma Nordlock, HeicoLock usw usf)

    Federringe, Zahnscheiben, Schnorrscheiben und den ganzen verwandten Pfeffer kann man getrost vergessen. Die Normen sind nicht ohne Grund zurückgezogen. Federringe z.B. begünstigen sogar das selbsttätige Lösen (Nachgewiesen in etlichen Versuchen).

    Eine richtig Dimensionierte Schraubenverbindung hält durch die Vorspannkraft selbstständig. Nur bei Sonderfällen sind mechanische Schraubensicherungen nötig.

    Das Lösen kommt vorrangig von vergammelten, verrosteten Gewinden und falschem Drehmoment.


    Zur eigentlichen Frage: Ich lasse sämtliche Federinge weg am Trabant. Wo ich besonders sichergehen will, das sich wirklich ganz sicher nichts löst, lege ich eine Nordlockscheibe unter (z.B. Blattfeder, Hilfsrahmen, Fahrwerkteile)

    Am Zylinderkopf und Fuss sind normale Unterlegscheiben drunter. Sauberes Gewinde und richtiges Drehmoment.

    der Krümmer ist durch die setzende Dichtung tatsächlich ein Problem. Dort nehme ich immer die DDR Dichtungen, da die grünen Nachbaudinger da mehr Probleme machen. Zusätlich mache ich mir die Mühe, ein paar km nach Krümmermontage die Muttern nach zu ziehen. Dann löst sich da auch nix mehr.


    So. Übrigends: Kronenmuttern und Splinte sind reine Verliersicherungen. Die dienen nur dazu das man im Betrieb das klappern der lockeren Verbindung hört und reagieren kann. Ansonsten interessiert es die Schraube oder Mutter nicht, ob da ein Splint durch ist, den schert es einfach weg ...


    Grüße, Tom

    Melde:

    1981 Schwarzes Schild mit flexibler Welle und "Dicken" Knauf an der Benzinhahnverlängerung. Gepaart mit dunkelgrauen Teppichen.


    Das Auto existiert leider nicht mehr, aber die Fernbedienung mit biegsamer Welle und das Schwarze Schild hab ich noch irgendwo.


    Grüße

    Tom