Posts by Crazy-Kaktus

    Bei mir stellt sich am 601 genau das gleiche Problem ein. 1x pro Saison muss ein neuer Schalter rein. Bei mir ist allerdings DOT 4 Bremsflüssigkeit drin.

    Es ist auch egal was für ein Schalter.

    Ich hatte letztes Jahr mal einen Defekten Schalter geöffnet. die Kontaktseite war völlig trocken, aber die Kontakte verkokt.

    Es spricht also für zu hohen Strom. Ein Relais würde da sicher Abhilfe schaffen.


    Grüße, Tom

    nein, die laufen auf niedrigster Stufe weiter diese ist allerdings so gering, das es wirklich nur zum Temperaturhalten langt ( je nach Raum und Aussentemperatur natürlich). wenn die ganz ausgehen sollen müsste man sich selbst was basteln.

    Grüße, Tom

    Die Dieselpumpe ist ne Stößelpumpe bei den Sirokko Heizdingern . die leiert gerne aus, was sich aber nur in weniger Leistung bemerkbar macht.

    Wenn die wummert tippe ich auf Abgasrohr fehlerhaft verlegt, mit Ruß zugesetzt, falscher Kraftstoff oder ausgeglühte Brennkammer (der erwähnte Schnürring z.b.).


    Ich habe mich auch von den Sirokko Heizungen verabschiedet. Die meisten dieser Dinger sind mittlerweile einfach verbraucht und fertig. Zudem gehypt und zu teuer.

    300 Euro und es gibt eine 20kw Heizkanone mit getrennter Abgasführung, neu. Aufs Knöpfchen drücken und es ist an und warm.

    Für um die 100€ gibts chinesische 5kw Dieselheizungen, von denen mittlerweile in meinem Umfeld etliche zuverlässig ihren Dienst in kleinen Räumen und Garagen tun. Wunschtemperatur eintippen und fertig.


    Grüße, Tom

    Das ist doch normal, das der etwas riecht, wenn der ganze Kram seit Jahren nicht heiss war und sich aller möglicher Dreck abgelagert hat. Besonders wenn das Auto auseinander und wieder zusammen gebaut wurde im Zuge einer Instandsetzung.

    Also wie erwähnt, auf Mäusenester im Schalldämpfer (die riechen aber schon eher, nicht erst ab 80) kontrollieren, und dann mal freifahren, dann ist der Geruch auch weg.

    Kabel schmoren auch nicht erst ab 80...


    Grüße, Tom


    PS. Glühende Nussschalen sind mir auf der AB auch schon um die Ohren geflogen, nach Verbau eines "gut abgelagerten" VSD. Der hatte aber keine Kurzstrecke vorher in der man was riechen hätte können.

    Das ist wohl wahr, die Doku über die rostenden Öltanks des 2. WK habe ich auch gesehen, war sehr interessant.

    Der Trabant nimmt imho auch als Schrottauto einen Sonderplatz ein, die verlassenen Fahrzeuge, die ich kenne, besitzen ewig keine Betriebsflüssigkeiten mehr, weil entweder alles ausgebaut oder der Kram schon vor Jahren ins Erdreich/Wasser gegangen ist.

    Bei 4TAktern mit rostenden Ölwannen sieht das freilich anders aus.


    Aber in der Sache eigentlich egal weil Kunst ist es alles nicht.


    Grüße, Tom

    Da fehlt mir völlig das Verständnis. Das ist keine Kunst, das ist Schrott. Sind tausende Trabis die in Wäldern, Teichen und Flüssen rum liegen jetzt auch Kunst? Nach 25 Jahren geht von denen auch kein Umweltproblem mehr aus.... Aber wehe, man hat ein nicht zugelassenes Fahrzeug irgendwo auf dem eigenen Grundstück stehen und der Falsche kriegts mit.

    Und völlig unpassend dazu.


    Grüße, Tom

    Bei meinem Opa wars genau anders herum. Er besaß nach der Wende so 90/91 zwei Garagen. Eine hat er täglich genutzt, die andere lag etwas weiter weg und des wurde nur sporadisch nach dem Rechten gesehen.

    Bei einem der Gelegenheiten, kam der Opa an, die Garage war aufgebrochen.

    In der sonst leeren Garage stand ein Murmeltrabi ohne Kennzeichen nebst einigen alten Reifen. Reaktion der Polizei: "Geht uns nichts an, sie müssen den auf ihre Kosten entsorgen!"

    So geschah das dann auch.

    Und:

    Mein Opa mochte Trabis nicht so, schon zu DDR Zeiten hatte er Polski Fiat und Dacia. besagter Dacia war 1988 so weg gerostet, das er "gezwungenermaßen" auf Umwegen zu einem neuen Panamagrünen 601 gekommen ist. Gleich nach der Fall der Mauer wurde der Trabi an einen Nachbarn verschenkt zugunsten eines Nissan Sunny. Der Nachbar meldete den Trabi aber nicht gleich um, was dazu führte, das sich die Polizei bei meienem Opa meldete, als der Trabant ein paar Tage später auf seinem Parkplatz in der Innenstadt von Leipzig völlig demoliert wurde.



    Grüße, Tom

    Diese abgebildeten waren am 1965 er 600 K sehr wahrscheinlich original verbaut.

    Das war definitv Kunststoff, als Schlauch über die Feder geschoben.

    Leider völlig verhärtet und ist bei der Demontage zerfallen.


    Grüße, Tom