Vorstellung Tuningmotor 600ccm 3 Kanal

  • Ein Fräs-/Drehteil steht bei richtiger Materialauswahl und Behandlung einen Schmiedeteil in nix nach, ausser im Fertigungsaufwand. Wir fertigen auch Zahnstangen, Nocken und Kurbelwellen in beiden Verfahren, Prototypen meist sogar im Spannenden Verfahren, bevor die Freigabe erfolgt für den Schmiedeprozess.

  • Gruß,

    Wurde der Motor eigentlich fertig gestellt? Bzw gemessen? gibt es da Infos?

    ja, der Motor läuft. Er hat heute (!) die ersten 26km absolviert. Auf den Prüfstand fahre ich erst wenn der fertig abgestimmt ist. Zur zeit habe ich noch den Standard Vorschaller dran- ich will aber noch mit dem "Sport" versuche machen und dann noch einen richtigen Reso bauen.

    Der Ablauf ist im allgemeinen folgender, da der Kollege aus dem Simson Bereich kommt und dort alles mit Tuning Kram überschwemmt ist, kauft man sich von Tuner X ein Kit und freut sich. Weil Geld in dem Alter bei den meisten knapp ist und Zeit vorhanden ist, fängt man an Zylinder nach zu bauen. Wer dabei sauber und ordentlich arbeitet, bekommt auch ein positives Ergebnis da die Tuner ja die Vorarbeit gemacht haben. Das geht dann ein paar Jahre so weiter und der Kollege denkt ich habe das mit dem 2Takt Tuning voll auf Tasche und irgendwann beginnt die Phase mit den Autos.

    13PS aus 300ccm sind nun wirklich keine Leistung und das sollte ja aus dem Handgelenk keine Hürde sein, also Steuerzeiten vom Moped rein, Ansaug größer, Vergaser größer. Bei der ersten Fahrt kommt sehr oft die Ernüchterung, der Motor dreht zwar schön, aber irgendwie geht es nicht so recht vorwärts, vor allem 3.und 4. Gang. oft wird dann das nächste Paar Zylinder an gefangen und man stellt fest, das es wohl doch ziemlich aufwändig ist immer gleich 2 Zylinder bearbeiten zu müssen. Dazu kommen noch die recht hohen Kosten von Kolben usw. Da kann man schon mal die Lust verlieren und der scheiß Motor Unmengen an Zeit frisst.

    Zu allem Übel erhält man in einem Forum nicht den gewünschten Zuspruch und keine Informationen, frustrieren so eine Situation. Wenn man für seine Arbeit nicht mehr gefeiert wird, verliert man schnell die Lust es mit anderen Menschen zu teilen.

    Offen zu Misserfolgen stehen und Kritik ein stecken können halt nicht viele, schon gar nicht in einem Forum in welchen Tuning eher kritisch gesehen wird.

    Es ist im allgemeinen auch so, dass man mit herablassenden Kommentaren mehr Anerkennung erreicht, als mit Fakten.


    Fertige Zylinder von jemandem kaufen und dann nachzubauen ist nicht meine Art. Den letzten "fertigen" Zylinder habe ich vor 9 Jahren gekauft. Seitdem baue ich mir alles komplett selber- ja auch Kurbelwellen (Allerdings nur für Simson Motoren) für Trabant sehe ich da keine Notwendigkeit). Die Maschinen dafür sind vorhanden und die Wellen laufen...


    Ich gebe auch gerne zu, dass meine erste Idee mit dem starren Ansaugstutzen nicht toll war- das habe ich ja aber jetzt auf eine Gummimuffe geändert.


    Aber zurück zum Thema:


    Der Trabant ist die letzten Monate super mit dem standard Motor gefahren, bis sich dann doch überraschend bei 74400km das untere Pleullager von Zylinder 2 verabschiedete. Darum hab ich heute den gekellerten Motor eingebaut.


    Ich wollte eigentlich den Mikuni VM34 für den Motor verwenden. Leider ist der mir aber beim Abdrehen für das "Knie" aus dem Futter geflogen und ist jetzt beschädigt. Daher habe ich einen Keihin PWK 34 dran gesteckt.

    HD 170, ND 40, Powerjet 35, Nadel standard auf der mittleren Kerbe. Damit läuft er untenraus schon ganz ok, oben ist er damit aber definitiv noch zu fett. Das lasse ich erstmal so zum einfahren. Das schöne ist, dass die Nadel anscheinend schon ganz gut passt. Ich habe aber noch ein kleines Problem:

    Die Schieberfeder vom PWK ist etwas zu schwach. Manchmal bleibt das Gas etwas hängen. Mal sehen, ob sich eine stärkere Feder dafür findet.

    Der Motor klingt erstmal schön gesund und ist auf den ersten Km schon gut gefahren. Ich will jetzt aber noch kein Gas geben, um noch ein bisschen einzufahren. Das Einbauspiel und die Schleifkurven der Kolben beim Trabant sind mir einfach noch nicht geheuer.

  • Es ist im allgemeinen auch so, dass man mit herablassenden Kommentaren mehr Anerkennung erreicht, als mit Fakten.

    Wenn das auf mich bezogen sein soll, ich denke nicht das ich hier Anerkennung für herablassende Kommentare bekomme, oder bekommen habe ganz im Gegenteil. Wenn ich hier Anerkennung bekommen habe, dann nur durch weitergeben von Erfahrungen.


    Fertige Zylinder von jemandem kaufen und dann nachzubauen ist nicht meine Art. Den letzten "fertigen" Zylinder habe ich vor 9 Jahren gekauft. Seitdem baue ich mir alles komplett selber- ja auch Kurbelwellen (Allerdings nur für Simson Motoren) für Trabant sehe ich da keine Notwendigkeit). Die Maschinen dafür sind vorhanden und die Wellen laufen...

    Ja das sagen alle, kenne ich zu genüge. Das Phänomen in Deutschland, jeden Monat werden 3 oder mehr Zweitakt-Spezialisten geboren, die mit Erlangung der Moped Fahrerlaubnis ihre Lehre in Thermodynamik mit 1 ab geschlossen haben. Wenn ich zurück denke was ein J. Wiesner in dem Alter wusste, kommt mir immer ein großen Grinsen ins Gesicht. Was wäre wohl aus dem geworden wenn es da schon online Shops gegeben hätte. ;)


    Fakt ist jedenfalls, das Du an dem Motor schon fast anderthalb Jahre dran bist, was mir persönlich etwas viel vor kommt. Sollte jetzt die Ausrede mit "ich will das schließlich alles vernünftig machen" kommen, verweise ich auf deinen letzten Satz. Aber ja, Du kannst natürlich so lange daran rum machen wie Du möchtest.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Fakt ist jedenfalls, das Du an dem Motor schon fast anderthalb Jahre dran bist, was mir persönlich etwas viel vor kommt. Sollte jetzt die Ausrede mit "ich will das schließlich alles vernünftig machen" kommen, verweise ich auf deinen letzten Satz. Aber ja, Du kannst natürlich so lange daran rum machen wie Du möchtest.

    Ja, das ist auch für meinen Geschmack schon lange. Allerdings hab ich auch interessantere Motoren zu bauen, als einen Trabantmotor. Den gekellerten Motor habe ich nur eingesetzt, weil sich bei meinem Alltagsmotor das untere Pleullager aufgelöst hat. Der Motor stand bis dahin schon lange fertig rum und ich bin froh, dass das Ding jetzt endlich mal drin ist.

    Im Moment fahre ich den Motor ja mit dem originalen VSD. Demnächst will ich mal so einen Sport VSD dranstecken zum testen (der ohne Heizung). Mal sehen, was sich damit tut. Ich hab mit dem Motor jetzt aber erst 90km drauf und werde den erst noch richtig abstimmen müssen. Im Moment läuft der noch zu fett und ich werde mal schrittweise die Bedüsung verringern.


    Falls jemand wissen will, was ich in der zwischenzeit gemacht habe:


    https://www.simsonforum.net/viewtopic.php?f=7&t=75105

    https://www.simsonforum.net/vi…hp?f=6&t=77056&hilit=Tuba


    und hier noch ein Video von unserem Tuba Projekt.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Das sind übrigens 362 PS/l Literleistung. Ich wüsste nicht, dass mit einem Trabant jemand auch nur die hälfte davon geschafft hätte. Aber ja ich gebe zu ich bin doof und habe keine Ahnung von Zweitaktern. Und da ich nicht Steinzeittechnik studiert habe, verstehe ich auch den Trabantmotor nicht.

  • Nu!


    Hast Du das folgende Thema mal gelesen? Es stehen tatsächlich viele Tips drin und auch dort ähnliche Reaktionen.


    Man unterstellt niemand Dummheit, eher Immunität gegen Ratschläge.


    Selbst als Ahnungsloser der das Werkzeug nur weiter reicht kann man nachvollziehen, dass Kleinhubertuning nicht auf den Trabantmotor übertragbar ist.


    Ließ das Thema mal, vielleicht bringt es ja was. Ich bin gerade bei den Einlasswinkeln der Überströmer in den Brennraum und warum man die nicht ändern soll. Ach und ich hab Uch nichts studiert, ich Kaufmann und jetzt im Amt angestellt. Man kann aber viel aus Büchern holen.


    Ob ich jemals was bauen werde, weiß ich noch nicht einmal, ich finde es einfach nur interessant.



    EDIT: Ich warte jetzt nur auf den Spruch, dass die Entwicklung schon viel weiter ist. Aber auffallend oft kommt der Hinweis Einlasswinkel und Form nicht zu ändern.

  • An meinem Motor ist Einlasswinkel und Form verändert worden, ob das von Nachteil ist, kann ich leider nicht beantworten. Ich kann nur sagen das der Motor nach der Revision jetzt sehr gut läuft. Ich habe leider auch nicht mehr herausfinden können wer den Motor gebaut hat, es ist zu lange her.