Kurbelwellen überholen regenerieren

  • KW Richter ist auf Kurbelwellen von Warti spezialisiert. Macht aber wohl auch anderes.

    Scheint auf dem Warti Gebiet sehr gute Sachen zu machen, schreibt im ZWF (wenns geht),hat ein Bericht in der OM verfasst.

    Sein Feedback is immer hilfreich und gut.


    Leider kann ich FG sein Kommentar dazu nicht einordnen, ob positiv oder negativ gemeint.

  • Richter macht gute Qualität, wollte aber vor ca. 3 Jahren mehr als OSD wenn er wieder Wellen machen wollte. Es gab da eine Anfrage in größerer Stückzahl.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Mein Kommentar, und sicher auch der von FG, bezieht sich auf die 150,-Euro - Wellen von Jahns, nicht Richter.

    Für den Preis kann das nichts Ordentliches werden, die MwSt. abgezogen ist das vielleicht gerade mal der Materialpreis.

  • Man braucht sich ja nur mal bei TW anschauen was das drum herum Lager usw kostet. TW ist da auch vom Preis her nicht teuer.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Im MZ Forum ist er eine Empfehlung.

    Hab grad 2 KW dort hin gesandt. Stück soll 150€ kosten. Ist preislich völlig ok.

    Ich gehe bei den 150 Euro mal nicht von Trabantwellen aus, das wäre echt zu günstig. Hatte damals für SR2 Wellen sowas um die 80 Euro bezahlt, die Wellen waren sehr gut überholt und liefen Seidenweich.

  • ... die rostige Anlauffläche vom Pleuel zu überdrehen...

    Wie sieht Dein Plan danach aus? Du hast das doch sicher nicht nur überdreht, um zu probieren, ob es geht.
    Du wirst ja entweder hier im Pleuelfuß oder am mittleren Hauptlager ausgleichen müssen.

  • Ich habe an div. (DDR) regenerierten Wellen sowohl am Mittelzapfen seitlich, als auch unter den beiden Außenlagern schon Passscheiben gefunden. War also schon früher üblich da wo was nach der Nacharbeit fehlte auszugleichen.

  • genau,ich werde das aus gleichen. Allerdings hab ich noch keine passenden gefunden, hab aber welche ab gedreht.

    Der Arbeitsaufwand wird immer größer,je höher der Anspruch.

    Bei den aufgedornten sind fast überall Passcheiben vorhanden.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • Moin

    Meine Kurbelwellen haben grade den Geist aufgegeben und die müssten Mal regeneriert werden allerdings weiß ich nicht wo ich meine hin schicken kann, könnt ihr mir evtl jemanden empfehlen?

    Vielen Dank schonmal im Voraus!

  • Ich habe deine Frage hier angehangen, weil wir nicht noch ein Kurbelwellenthema brauchen.


    Am besten hier mal durchgehen, da werden auch Firmen genannt.


    Du kannst dich z.B.an André wenden:

    https://www.ebay.de/itm/254534003061


    Oder an Ingo:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…12-2020/1612817966-223-64


    Beide beziehen aus der gleichen Quelle an die du aber selber nichts schicken kannst, weil der Meister sowas nicht macht. Die Qualität ist sehr gut.


    Es gibt noch andere die das machen, aber da kann ich keine direkten Erfahrungen beisteuern.

  • was ist eigentlich aus dem eigentlichen Thema hier geworden?

    Oder ist das unter Verschluss wegen den Vorfällen die zu jener Zeit waren?

  • Mitunter ja, Ich habe ein paar Wellen am Laufen um zu sehen, wie sie sich verhalten, auch ist es noch so, das Ich leider die Wellen noch nicht Final Pressen kann, dies habe Ich mit viel Überzeugungsarbeit bei einer Firma machen lassen. Es sind auch noch andere kleinere Themen wie Pleuel und Lagerhülse schleifen.

  • Ich habe meine eigenen Bemühungen vertagt, so lange ich noch Zugriff auf den Altmeister habe.

    Gleichwohl bleibe ich aber auch dran und wenn sich, gerade im Bezug auf das ein oder andere Werkzeug etwas ergibt, dann schlage ich zu.


    Bevor bei mir aber mal sowas wie eine (Klein) Serie daraus wird, vergehen min. noch 16 Jahre, denn bevor ich nicht in Rente bin sowieso nicht.


    Bis dahin beschränke ich mich aufs zerlegen und die Bemühungen der Aufarbeitung der Einzelteile.

    Aus der Schweiz kamen erste Bilder vom regenerierten Hubzapfen die vielversprechend sind und eine Möglichkeit für beschädigte oder eingelaufene Zapfen bildet. Allerdings ist eine Welle dann nicht mehr für 350€ zu haben. Dann orientiert sich der Preis tatsächlich am Aufwand, den ma in die angelieferte Welle investieren muss.

    Wer da mit festgerammelten Pleuel ankommt, kann schon mal eher mit dem doppelten, eher dreifachen Preis rechnen.

  • aber Tim, deine Vorgehensweise in allen ehren, wenn du wartest bis du Rentner bist, wielange kann man dann solche Wellen noch machen? Klar sind es dann hoffentlich noch einige viele jahre. Aber umso früher man anfängt, umso perfekter werden sie in 16 Jahren sein ;)

    Wie gesagt, keine Kritik nur meine Denkweise.


    Wenn ich die Möglichkeiten hätte, würde ich mich gerne damit auseinander setzen, da ich sie aber nicht habe, brauche ich da auch nicht drüber nachdenken.

    Ich ziehe aber meinen Hut vor jedem der die Möglichkeiten hat, nutzt, und was vernünftiges auf den Markt bringt. Ob ku früher oder später, ein bisschen Zeit haben wir ja noch bevor alle Bestände aufgebraucht sind.

  • Ich würde es ja so machen wie hier auch, ich versuche Wissen zu erlangen und gebe es dann weiter.

    Ich werde mein Hobby nicht bis zum letzten Tag betreiben, ohne zumindest zu versuchen alle Erkenntnisse weiter zu geben.

    Es ist ja auch nicht so, dass ich die nächsten 16 Jahre untätig bin. Und da ich ja mit 60 in Ruhestand gehe, hab ich vor das dann min. noch 20 Jahre+ zu machen. Es sei den meine Interessen verlagern sich noch, dass weiß ich aber heute nicht.


    Das Problem ist eher jemand zu finden der es weiter macht. Und 16 Jahre sind noch lang hin. Wer weiß was bis dahin noch alles passiert.

    Über kurz oder lang wird sicher auch noch einiges über den Preis herausgefiltert.


    Und ich bin für mich satt. Was ich mache dient nur noch der Wissenserweiterung und das Andere weiter fahren können. Und auch habe ich selber keine Ambitionen daraus eine Arbeit im Sinne von Geld zu verdienen zu machen.

    Für mich ist und bleibt das einzig und allein Hobby...auch als Rentner.

    Insofern habe ich alle Zeit der Welt und auch keinen Druck.


    Es müsste sich viel eher mal ein jüngerer Kollege finden, der das zu seiner Aufgabe machen will. Und wenn der gut ist und das ordentlich macht, dann hat er in 20 Jahren garantiert ein Monopol.

  • Wieviel so ein Monopol in 20 Jahren rein wirtschaftlich noch "wert " ist, wird nicht nur vom (sicherlich erheblich höheren) Preisgefüge abhängen, sondern auch vom dann noch aktuellen Bedarf. Der dürfte sehr wahrscheinlich erheblich (!) unter dem heutigen liegen, weil die Rahmenbedingungen für das Hobby sehr wahrscheinlich schlechter/deutl. restriktiver werden. Alles andere sollte mich ebenso stark freuen wie verwundern.

  • Ich lese hier in dem Thema schon ne Weile mit und wenn ich das richtig verstanden habe,läuft das meist so,dass man wenn man eine regenerierte Welle kauft,seine alte dafür abgibt.

    Gibt es auch Regenerierer,wo man seine Kurbelwelle hinschicken oder hinbringen kann und diese regeneriert wieder bekommt? Mein Trabant ist aus erster Hand und erst 5700 km gelaufen. Die Kurbelwelle würde ich gern überarbeiten lassen,weil es mir nach 36 Jahren Standzeit zu riskant ist,den Motor einfach wieder in Betrieb zu nehmen. Und der Originalität halber hätte ich eben gern "meine" Kurbelwelle wieder.


    Grüße Carsten

  • Wenn du deine alte Welle z.B. bei André abgibst und mit der Bitte genau diese überholt wieder zu bekommen, dann ist das kein Problem, dauert meist nur etwas länger.

    Auch der Zustand und die Ausführung ist zeitbeeinflussend.

    Eine neueren Datums mit Standardlagern geht recht schnell. Eine ältere mit Rollenlagern kann auch mal ein Jahr dauern.


    Hast du ein Bild deiner Welle? Nach so wenig Kilometern, wenn die nachvollziehbar so wenig runter hat, muss sie nicht zwangläufig vollständig zerlegt werden. Die müsste ja fast wie neu sein.

  • Ich hab mit dem Zerlegen noch nicht begonnen,weil meine Schrauberhalle noch nicht frei ist und ich mich noch nicht so "ausbreiten" kann.

    Bei Baujahr 1972 müsste es ja noch eine Welle mit Rollenlagern sein. Müssen da wieder Rollenlager rein oder können auch Kugellager eingebaut werden?

  • Wenn es tatsächlich die Welle von 72 ist, dann Rollenlager und Buchse im Pleuelkopf (1:33).

    Und ja, wenn gewünscht, kann man die von Rollen- auf Kugellager ändern.

    Die Frage wäre warum? Ich sehe darin keinen Vorteil.

    Bau mal aus und zerlege. Dann ein paar Bilder und man kann schon mehr sagen. Oft schon wurde an den Innereien klar, das 5tkm eher Wunsch als Wirklichkeit war.