Hauptbremszylinder regeneriert

  • Hallo zusammen,


    habe übern Winter alle RBZ und den HBZ für den 601er bei der vielgelobten Fa. Mallin regenerieren lassen.
    Mittlerweise ist alles eingebaut und es ging frohen Mutes ans entlüften. Ich hab das ja schon ein paar mal gemacht, bisher nie Probleme gehabt.
    Und nun das:
    Nachdem alle vier RBZ ordentlich entlüftet wurden (mehrfach ums Auto gerannt) lässt sich kein richtiger Pedaldruck aufbauen. :( Nun habe ich den HBZ schwer im Verdacht und wieder ausgebaut. Was anderes kanns ja wohl nicht sein, oder?

  • Ja, das soll vorkommen. Leider.
    Das Stößelspiel hast du richtig eingestellt?
    HBZ von Mallin sollten erst dann gekauft werden wenn sie auch gleich eingebaut werden, aber das ist bei dir wohl der Fall.

  • Am Stößelspiel hab ich nichts verändert, ging ja vorher mit dem alten HBZ auch. Man merkt im Pedal, das man im HBZ etwas betätigt, aber es baut sich kein richtiger Druck auf.
    Ein bischen was tut sich auch an den einzelnen RBZ, und Bremsflü kommt auch überall raus beim entlüften, aber im HBZ ist irgendwas faul, denke ich.
    Wird also nichts mit dem (eh schon späten) Saisionstart zu Ostern :sady:

  • Beim Wechsel des HBZ muss das Spiel auf alle Fälle kontrolliert werden. Darauf dass es mit dem alten auch funktioniert hat kann man sich nicht verlassen.

  • ...das ist mir schon klar, aber das mache ich erst, wenn ich das Pedal nach dem Entlüften nicht mehr bis zum Bodenblech durchlatschen kann. So groß ist der Unterschied zwischen den einzelnen HBZ`s nicht.

  • Dann hast du das Prinzip des HBZ nicht verstanden.


    Wenn der Kolben nicht in die Grundstellung gelangt, wird die Bohrung zum Behälter nicht freigegeben und er kann garnicht funktionieren.

  • Ich denke doch :)
    Pedealspiel ist auf alle Fälle vorhanden. Es ist nicht so, das in Grundstellung schon Druck auf dem Stößel ist.
    Wenn dass das Problem ist, würde auch keine Bremsflü am RBZ ankommen.

  • weil ich das Pedalspiel schon geprüft habe ;)
    Ist ein Zweikreis-HBZ (601er)

  • Was passiert im Behälter während man aufs Pedal tritt?
    Kommt da sowas wie ein kleiner Schwall, ggf. mit ein paar Luftbläschen hoch?


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Schwall kommt da keiner, die Bremsflü wird weniger, so wie's sein soll.
    Ich hab das Ding wieder ausgebaut und werde es nach Ostern reklamieren.

  • Fa. Mallin hat anstandslos und schnell Ersatz geschickt. Super Service soweit.
    Heute frisch ans Werk und frohen Mutes den HBZ eingebaut, entlüftet bis zum geht nicht mehr. Anschließend das Stößelspiel kontrolliert, etwas nachjustiert, und nochmal entlüftet.
    Und nun das Problem, immer noch kein richtiger Pedaldruck, ein Gefühl wie der Tritt in eine Puddingschüssel :(
    Im Ausgleichsbehälter tut sich auch nix beim treten, außer das die Flüssigkeit weniger wird.
    Bin einigermaßen ratlos, ich mach das ja nicht zum ersten mal. ?(

  • Ich versuche mal meinen Senf dazu abzugeben, und zwar: ^^ Bei einem 2Kreis HBZ befinden bekanntlich 2 Kolben im Gehäuse, diese kolben sind mit jeweils 3 klitzekleinen Entlüftungsbohrungen versehen. Davon MUß je Kolben ein Löchlein direkt nach oben zeigen, ansonsten kann die Luft nicht aus den Kolben entweichen und es kommt zu diesem ,,Pudingefekt´´ oder wie ich immer sage man tritt wie uff nen toten Hund :D !


    Ich persönlich habe vor etlichen jahren 2mal HBz´s zum regenerieren gegeben und 2 mal wurde diese Kleinigkeit mit den Enlüftungslöchern von der Firma nicht beachtet! Seit dem mache ich meine HBZ´s auch selbst, ganz oldschool mit Schleifpapier und original DDR Manschetten...... Seit dem alles knorke und noch keine ausfälle oder ähnliches. :thumbsup:

  • Welches Schleifpapier benutzt du dafür?


    Ich hatte hier einen angegammelten HBZ liegen und hab gedacht ich versuch mich auch mal selbst.


    Habe mir 2000er Naßschleifpapier um eine Stange gewickelt und mit Wasser leichte Roststellen im innern weg bekommen.


    Für den Zusammenbau würde ich mir jetzt einen Reperatursatz holen den man bei den üblichen Händlern bekommt.

  • V603: Nichts für ungut, aber was man hier so von Reklamationen bezüglich HBZ´s lesen kann. Es kann doch nicht sein das ich jedes mal einen regenerierten Zylinder auseinander bauen muß weil der ,, Fachbetrieb´´ Dreck oder Späne nicht in der Lage ist zu entfernen, oder aber wie in diesem Fall hier mit höchster Wahrscheinlichkeit die Kolben falsch eingesetzt wurden.... dafür Geld bezahlen?
    Klar geht nichts über einen frisch gehohnten Bremszylinder, aber was ist so schlimm daran diesen mit Schleifpapier zu säubern? Solange keine Rostnarben drinne sind ist doch alles schick oder nicht !?


    Bakerman: 2000 ist doch n bischen zu gut gemeint würd ich sagen, 800er geht auch, besser noch geht es mit mittelfeiner Putzwolle....

  • Ich wüsste auch nicht warum der nun nicht funkionieren sollte. Vorher war er auch dicht und jetzt bekommt er neue Dichtungen rein.


    Das war ein Versuch um überhaupt mal zu sehen wie so ein HBZ aufgebaut ist, ich brauchte den nicht.


    Wenn er danach funkioniert ist doch alles ok,wenn nicht kann man den immer noch einschicken.


    Ich seh das wie Gepi, viele beschweren sich das die gekauften nicht richtig funktionieren oder verdreckt sind.


    Ich kaufe doch kein regeneriertes Teil um es wieder zu zerlegen, von einem Fachbetrieb erwarte ich mehr.

  • So, heute mal wieder nen halben Tag an der Bremse rumprobiert. Hab probehalber einen anderen HBZ (Trabantwelt) eingebaut, das Stößelspiel eingestellt und entlüftet wie ein Weltmeister. Zusätzlich noch die etwas ausgenudelten Träger von den Nachstellern vorn getauscht (neue reingenietet). Das Ergebnis war ernüchternd.
    Es gibt jetzt zwar halbwegs einen Druckpunkt, aber der liegt irgendwo in der Nähe vom Bodenblech ?(
    Wenn die Bremse warm ist, wirds etwas besser, aber noch lange nicht zufriedenstellen.
    Jetzt weis ich gar nicht mehr was ich machen soll, also erstmal Feierabend!

  • bremsen alle Räder?