Die richtige Farbe Trabant 601

  • Hallo zusammen,


    bin ganz neu hier und hoffe, dass ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt.

    Gerade bin ich dabei meinen ersten Trabi aus dem Jahre 1972 herzurichten.

    Leider hat der Vorbesitzer hier viel im Argen gelassen, so dass ich an einigen Stellen ran muss. Unter anderem werde ich wohl zwei Kotflügel und das Dach lackieren müssen, weil hier einfach Grundierung drübergespritzt wurde - warum auch immer.

    Laut Gutachten soll die Farbkombi Papyrusweiss und Champagnerbeige sein.

    Die Dachfarbe könnte hinkommen, aber die Karosse ist definitiv was anderes - da ein erster Versuch gezeigt hat, das Papyrusweiss deutlich heller ist.

    Habt Ihr eine Idee, wie ich das herausfinden kann?

    Außerdem muss ich einige Stellen mit Kleber ausbessern - dazu eher Sikaflex oder Terolan verwenden?

    Wäre sehr dankbar für eure Tipps!

    Vielen Dank & schönen Sonntag!

  • Hi!


    Die Farbtöne schwanken immer ein bisschen und im Laufe der Jahre verändert sich der Lackton durch äußere Einflüsse auch noch ein wenig. Zudem ist die Farbwahrnehmung am Bildschirm auch von Gerät zu Gerät unterschiedlich.


    Am sichersten wäre wohl den Lack auslesen zu lassen und dafür passenden Reparaturlack nachzumischen.


    Die Frage ist, handelt es sich überhaupt um einen originalen Lack oder ist der generell schonmal nachlackiert, bspw. bei einem Neuaufbau zu DDR-Zeiten? Das Champagnerbeige Dach dürfte meiner Meinung nach weit nach 1972 entstanden sein.


    Baujahrestechnisch kommen eher Polarweiß oder Pastellweiß in Frage. Im Falle einer Nachlackierung eigentlich alles was die Farbpalette zur betreffenden Zeit hergab. Für Trabantfarben kannst du dich hier mal durcharbeiten: http://www.trabant-original.de/otdbx/ColorDB_view.php




    MfG

    Matze



    Achja, ganz vergessen... Herzlich willkommen im Forum!

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited 2 times, last by Simsonmatze ().

  • Von mir auch ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Die Grundierung kannst du ja erstmal versuchen mit Verdünnung zu entfernen. Erstmal mit Nitro probieren und wenn das nicht klappt mit Aceton.

    Lack auslesen lassen und danach anmischen. Der Lack der da drauf ist, ist definitiv nicht mehr der von 72.

  • Danke schon einmal Matze und Krapproter!

    Ja, dachte eigentlich dass man sich auf so Gutachten verlassen könnte - war wohl nix. Und ja Matze, da bin ich bei dir - Baujahrstechnisch müsste das Dach wenn dann eher Monsungelb sein.

    Zum Thema Lackfarbe bestimmen: da gibt es ja das ein oder andere Gerät für- jemand mit so etwas Erfahrung? Derzeit ist es eher schlecht den Wagen noch einmal zu verladen und wohin zu fahren, da er auseinandergebaut ist :)

    LG

  • Du musst ja auch nicht unbedingt das ganze Auto zum Lackierer bringen, es reicht ja auch ein lackiertes Teil davon.

  • Bereite doch den Lack erstmal auf. Solange noch überall Lack drauf ist lässt der sich auch entsprechend bearbeiten.

  • Ja, dachte eigentlich dass man sich auf so Gutachten verlassen könnte - war wohl nix.

    Was genau steht denn in dem Gutachten? Dass die Farbe Papyrusweiß und das Dach Champagnerbeige ist? Den Fotos nach könnte das zutreffend sein, d.h. das Gutachten wäre in dieser Hinsicht korrekt.


    Nur eben gab es keine der beiden Farben 1972 ab Werk. D.h. das ganze Fahrzeug wurde in der Zwischenzeit schon mal neu lackiert, was auch nicht verwunderlich ist. Monsungelb (meine Lieblingsfarbe) gab es übrigens auch erst in den 1980ern.


    Ich würde es genau so machen wie hier schon vorgeschlagen wurde: Erstmal den Lack aufbereiten, dann schauen, ob man die "Ausbesserungen" mit Lösungsmitteln wieder weg bekommt, und dann ggf. weiteres Vorgehen überlegen.


    Gruß Steffen