Türschlösser und Schließkeile umbauen

  • Oh, dein Lenkrad ist ja auch schon böse am ausbluten. Leg was über den Fahrersitz sonst ist der auch noch versaut.

  • Hallo Carsten,


    Auf jeden Fall ist das, was man auf dem Foto sieht toll, auch wenn das Lenkrad leider komplett hinüber ist. Sicherlich kann man das heute noch mit überschaubarem finanziellen Aufwand ersetzen.


    Das Standard-Armaturenbrett ist für mich das Schönste, was es über die Bauzeit des 601 gegeben hat. Die verrostete Blende mit den Drehschaltern für Licht und Scheibenwischer lässt sich sicher sehr einfach aufarbeiten und mit neuem Tüpfellack überziehen.


    Etwas irritiert bin ich von der Betätigung der Scheibenwaschanlage. Auf dem Foto schwer zu erkennen, scheint mir da schon die Zugpumpe verbaut zu sein. Gab es die echt schon bei diesem Baujahr oder ist die nachgerüstet? Und was ist das, was man unterhalb der Scheibenwaschanlagenbetätigung sieht?


    Was mir sonst noch auffällt: der eckige Achenbecherdeckel passt auch nicht so richtig zum Armaturenbrett und der einzige vorhandene Betätigungsknauf für Licht oder Scheibenwischer ist vom Wartburg oder Barkas


    Bitte nicht falsch verstehen: Ich möchte hier nichts schlecht reden, sondern eher Anregungen geben.


    viele Grüße

    Steffen


    PS: Eben habe ich auch einen Satz grauer Türgummis beim Spätbremser bestellt. Jetzt, wo der Kollege @JL nicht mehr hier aktiv ist, kann er mir ja auch nicht mehr damit drohen, mir die Freundschaft zu kündigen, wenn ich dort was bestelle... ;-)

  • Das Lenkrad ist nicht am Ausbluten oder so,der Vorbesitzer hatte einen Lederbezug mit irgendeinem Kleber befestigt und der sorgte für die weißliche Schicht auf dem Lenkrad. Der läßt sich aber relativ gut mit Nitroverdünnung entfernen,hab ich schon an einer Stelle probiert. Das Lenkrad ist zum Glück auch intakt und hat keinen Riss.👍Für die rostige Schalterblende mit dem Wartburgschalter hab ich schon passenden Ersatz mit den richtigen Drehschaltern. Unter der Handpumpe für die Scheibenwaschanlage ist ein Zugschalter für die Nebelscheinwerfer. Zugpumpe für Scheibenwaschanlage gab es wohl ab März 1970. Aschenbecher,keine Ahnung ob der original ist.

  • Bloß nicht mit Nitro verdünnen an das Lenkrad ran. Wenn es wirklich noch nicht am ausbluten ist dann löst du es damit sicherlich aus. Soweit ich weiß sind die Lenkräder aus Nitro Zellulose und das wird durch die Verdünnung angelöst.

    Bei Bj. 72 müsste der Asche noch den runden Deckel haben.

  • Danke für den Hinweis,dann versuche ich es mit Aceton. Wird wohl länger dauern,aber kaputt machen will ich ja auch nichts

  • Aceton ist ja noch schlimmer.

    Versuchs erstmal mit Terpentinersatz oder OV Verdünnung.

    Meine Vermutung warum die irgendwann mal anfangen zu Blüten ist Luftfeuchtigkeit die eindringt durch beschädigte oder angeraute Oberfläche.

  • Beim Lenkrad würde ich es erstmal ganz ohne Lösungsmittel versuchen. Je nachdem wie es wirklich aussieht. Auf dem Foto ist der tatsächliche Zustand leider nicht gut erkennbar. Vielleicht lassen sich ja viele Ablagerungen des ehemaligen Lenkradbezuges auch mit konzentriertem Fitwasser beseitigen... Und wenn es etwas dicker aufträgt, erstmal mit Skalpell oder Rasierklinge die festen Schichten entfernen...

  • Für den Stoß unten am Türgummi gab es eine Anweisung vom Werk wie man das da macht.


  • "Der Zinkblechkern in der alten Dichtung sah noch aus wie neu."


    Das ist kein Zinkblech - Kern, sondern ein galvanisch verzinktes Stahlblechskelett.


    Und wenn dieses im unteren Teil entsprechend korridiert ist, tut man gut daran, dieses vor dem Einbau gleich noch mal entsprechend wieder aufzufrischen.

  • Die ganz genaue Bezeichnung für das Teil war mir jetzt so nicht geläufig 😉

    Tim ,danke für den Hinweis,dann schneide ich das nochmal nach 👍

  • Nochmal ein Update von mir. Hab heute einen neuen Schließkeil eingebaut und jetzt schließt die Fahrertür perfekt. Man kann sie jetzt mit dem kleinen Finger zuziehen ohne Schwung 😃.

    Hätte nicht gedacht,dass der Schließkeil soviel ausmacht..

  • Falls jemand auf der Suche nach brauchbaren Türdichtungen ist, kann ich die vom Lada (Niva) empfehlen. Ich hatte vor 4 Jahren neue Lagerware verbaut, diese waren nach einem halben Jahr bereits eingerissen.


    Die russischen sind im Querschnitt etwas dünner und die Wulst ist etwas nach außen verlagert. Dennoch dichten sie hervorragend ab und sind vom Preis her durchaus konsumfreundlich (ca. 15€/Stück). Sieht nicht ganz original aus aber funktioniert...



    Rechts das Original.