Beiträge von trabantfahrer

    Der Preis sollte nicht all zu hoch sein, der Prüfer prüft ja nur den korrekten Einbau und die Einstellung, ggf. noch die Funktion der Höhenverstellung, sofern vorhanden. Einen festen Preis wird es sicher nicht geben. Wie #Tim schon schreibt - fragen.

    S. sagt, bei den LED-Nachrüstungen würde grundsätzlich der SW geprüft und mit dem LED-Leuchtmittel freigegeben. Es könnte somit z.B. sein, das an einem Fzg der HELLA-SW freigegeben ist und der VALEO-SW nicht. Dann kann man eben dieses Fzg nur bei Verbau von HELLA i.V.m. LED betreiben. Somit wäre der Einsatz eines LR-SW im Trabant oder Lada, Robur, Barkas etc. kein Problem (die gibt es auch für Rechtsverkehr). Er würde es aber grundsätzlich mit Verweis auf die Genehmigung im LR eintragen, um genau den o.g. Diskussion mit der Rennleitung aus dem Weg zu gehen. Er meint, absolut kein Problem aber eben mit Abnahme. Rechtlich nicht erforderlich, weil diese 7-Zoll-SW prinzipiell Universalteile sind, sinnvoll dennoch. Deswegen können auch die fertigen LED-SW von Trucklite usw. prinzipiell überall eingesetzt werden.


    Edit: in seinem Barkas sind die Trucklite nicht eingetragen, bei mir auf meinen Wunsch hin schon.

    Einzelabnahme klingt für mich nach 'ner s.g. Par. 21- Abnahme. So würde ich das selber auch einschätzen und somit für machbar halten. Ich befrage morgen beim Besammensein mal meinen TÜVer. Nüchtern betrachtet erfüllt der Scheinwerfer ja in dem und in dem Fahrzeug den gleichen Zweck unter gleichen Bedingungen. Man könnte als Kriterium evtl. noch die Einbaulage (Höhe) in Betracht ziehen.

    Dann könnte ich zumindest die ganz alte einfach herstellen. Schablone, Plexiglas o. Ä. und nur die Nasen warm umlegen. Nur, wie lange waren die drin? 66 soweit ich weiß nicht mehr.

    Plexiglas (zumindest Baumarktware) wird binnen kurzer Zeit spröde. Ich hatte einen Streifen geformt und unter den Frontscheibengummi unten links geklemmt. Parkscheinhalter a la Škoda. Hat 2 Jahre gehalten...

    Tatsächlich auch für uns ein sehr schönes Treffen! Vielen Dank an den Club und den Feuerwehrverein, insbesondere für die Verköstigung! Tolle Angebote gab's für die Kids.


    Leider mußte aus technischen Gründen ein Fahrzeug von uns die Tanzfläche vorzeitig verlassen.


    Einziger Wermutstropfen: der Auftritt der "K" heute früh, da in einigen Zelten, Wowas und Fahrzeugen eingebrochen und Geld entwendet wurde.

    3/15 steht drauf identisch wie bei Dir mit dem Pfeil . Ich meine die vorhanden Teile sind gleich, nur das einige fehlen. Mit den vorhandenen kann ich mir auch keine logische Funktionsweise zusammenbasteln. Es waren 19er RBZ verbaut.


    Ich denk, da hat in grauer Vorzeit jemand was entfernt.


    Hat jemand die Alu-Druckminderer von Peugeot verbaut und dafür eine schöne Begestigungslösung?

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/105513/


    Zwei Druckminderer aus Trabant 1.1, Kundenfzg., BJ.90


    Auftrag: HU-Mängel beseitigen - Ölverlust Getriebe, CO zu hoch (knapp 6%) Bremswirkung HA ungleich.


    Nach Rep Bremse (2 RBZ und Leitungen an der HA) hat der Wagen hi li überbremst. Nach dem Einmassieren haben beide Seiten überbremst. Straße trocken. Auf Prüfstand Differenz 8%, blockiert bei 1.4 ... 1.5kN. Zum Vergleich meinen Trabant probiert - Ende bei 1kN, blockiert nicht auf Prüfstand. Also Druckminderer raus, geöffnet und diesen Inhalt vorgefunden...


    Zum Vergleich ein Bild, das Tim hier mal hochgeladen hat:


    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/105514/

    Hallo Anton, willkommen!


    Hast Du einen Prüfer, der Dein Unterfangen wohlwollend unterstützt?


    Zur Spurweite kann ich Dir keine konkreten Angaben machen. Ich fahre Opel-Felgen mit 5x14, ET 49 und 165er Bereifung. Damit wirkt es wie Original und Du mußt den Radlauf nicht nacharbeiten. Also ja, es gibt eine Vergrößerung der Spurweite. Ich habe die Bohrungen im Stoßdämpfer nachgearbeitet, um ca. -0.5° Sturz einstellen zu können.


    Die Gelenkwellen passen von der Verzahnung her, allerdings mußt Du die Naben paar Millimeter ausdrehen (lassen) damit die Mutter greift. Ohne sind nur es 2..3 Gewindegänge. Der Wellenstumpf ist etwas zu kurz.


    Die HA kann Original bleiben, mit den bereits verbauten Druckmindereren. Die Kolben der Corsa-Sättel haben fast den gleichen Durchmesser.


    Bitte bedenke: die Bohrung im Radlagergehäuse für die Aufnahme des Führungsgelenks muß vergrößert werden und gegenüber Original schräg eingebracht werden, sonst ist im ausgefederten Zustand das Gelenk am inneren Anschlag.


    Als Spuko taugt nicht, wie bisweilen behauptet, der neuere des Audi 80. Die Koni sind verschieden. Der einzige passende nach mehreren Versuchen verschiedener Hersteller ist der vom Corsa/ Tigra. Es gibt von Audi noch eine ältere Variante mit einer Doppelschraube, re/li-Gewinde 14x1.5. Hier mußt die Links-Gewinde-Seite auf 12x1.5 re. geändert und gekürzt werden, dann in den Corsa-Spuko eingeklebt werden (Loctide), der Spuko wird auch etwas gekürzt, und dann paßt das Ganze in die Spureinstellmutter des Trabant.



    Edit: Woher kommst Du? Vllt. kann man sich diesbezüglich mal treffen... Ggf. auch nächste Wo in Z? Z-Kopie gern per PN.

    Aber eigentlich sind die türpappen immer im nullmaß, also der Ausgangspunkt, Kotflügel vorne und hinten sind dann im Übermaß und werden an die spaltmaße angepasst ;)


    Natürlich ausgehen von neuteilen, bei gebrauchten sollte man immer gucken. In diesem Fall gehe ich davon aus das die pappen wieder so dranne sind, wie sie vorher abgenommen wurden.

    Richtig... Neuteile.


    Die Lage von Koti und Seitenwand geben die Radläufe vor. Da läßt sich nicht groß was anpassen. Die Türhaut kann man dann zwischen den beiden ausmitteln.

    Ich hatte schon bei zwei Fahrzeugen das Problem, das die Türhaut, wenn die alten Bohrungen fluchten, zu weit hinten stand. Am Ende vllt ein halber Millimeter, dieser aber erzeugt 1mm Spaltmaßdifferenz und das sieht verheerend aus.

    ...

    Das scheint einigen dieser Herrschaften nicht bewusst zu sein.

    ...

    Ich bin mir sicher, die wissen das ganz genau!


    ...der Kreislauf der zyklischen Krise des Kapitalismus beginnt und er ist gewollt.

    So sieht es wohl aus.




    Noch ein Gedanke zur E-Mobilität (auch wenn das vllt. eher in den Nachbarfred paßt):

    I.V.m. elektronischen Zählern könnte man selbst dem 'Heimlader' die maximale Fahrstrecke pro Monat oder Zeitraum X per Ladezustand der Batterie zuweisen. Für den Urlaub kann man dann z.B. für höhere Beträge Reichweite zukaufen. Ein Verbrenner läßt sich nicht ganz in dem Maße beeinflussen/überwachen. Darum sollen wir elektrisch fahren. Ich glaube nicht, daß unsere Regierung nicht weiß, welche CO2-Emmision ein E-Auto tatsächlich in der Gesamtbilanz hat (mal ganz abgesehen von bestimmten Rohstoffen).


    Man will unbedingt die grüne Transformation. Die CO2-Steuer ist nur ein Baustein, und es liegt absolut nicht im Interesse unserer Regierung, den Spritpreis zu senken. Der Individualverkehr muß zurückgedrängt werden.

    ...

    Die Grundplatte konnte ich verdrehen , in keiner Position schloss sich der Unterbrecher ...

    Im Bereich dessen, was die Langlöcher zulassen oder auch wenn Du weiter drehst?


    Wenn sie beim Zusammenpressen nicht genau im 180° Versatz ausgerichtet wurde. Das kommt bei Pfuschern vor.

    Nicht nur. Irgendwie muß das auch im Fahrbetrieb passieren können. Ich hatte in jungen Jahren mal so einen Kandidaten, da habe ich die Langlöcher in Drehrichtung (?) ca 1cm verlängert, um Zyl 1 einstellen zu können. Entsprechend schlecht war dann Nr 2 'hinzubasteln'. War nur ne Notlösung. Der Motor hatte plötzlich ein Problem mit allem - LL, Leistung, Rundlauf ..