Matzes 89er Universal

  • Zur Sirokko:

    Zum Bedienpaneel gehören orig. 2 Blechwinkel, wenn der Radioschacht belegt ist, wie bei dir, kann das Paneel auch an die linke Seite (da, wo früher mal der Feuerlöscher hing) angeschraubt werden. Ich mag die Variante nicht (Beinfreiheit) und man kann mittels dieser Winkel unters A-Brett schrauben, unter Radio, Heizungszüge, BH bleiben erreichbar.

    Zuleitung plus zum Haupt-/Sicherungsschalter hat sich aus meiner Erfahrung rausgestellt, das eine extra Zuleitung 2,5 mm² direkt von Akku abgegriffen, nach 10 cm mit fliegender Flachstecksicherung nicht unter 16 A versehen am Sichersten läuft. Hat auch den Grund, das diese Kippschalter mittlerweile teuer sind und das darin befindliche Bi-Metall recht empfindlich.

    Radio:

    Sollte zwingend hinten befestigt werden, wie die Vorschreiber ausführten. Ich kenne es nur so, mit Lochband, da kann man die Höhe gut einstellen, von mittlerer A-Brett Befestigung und größerer 5er Karoscheibe nach unten, dient auch zur Entkopplung von Vibrationen.

    Wenn in der Tiefe die Lüsterklemme im Weg ist, sollte gelötete Verlängerung mit Lautsprecheranschluss kein Probs darstellen.

    Zweiter Sicherungskasten:

    Würde ich persönl. dranlassen, original hin oder her. Nicht sichtbar und entlastet die bereits grenzwertig ausgelasteten Torpedosicherungsanschlüsse von 15 und 30 enorm.


    Deine Entscheidung, Matze,

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Hi!


    Danke für deine Anregungen.


    Zum Bedienpaneel gehören orig. 2 Blechwinkel...

    ...und man kann mittels dieser Winkel unters A-Brett schrauben, unter Radio, Heizungszüge, BH bleiben erreichbar.

    Ja, so war es bis jetzt, siehe zweites Bild im Eingangsbeitrag. Und so soll es eigentlich auch wieder werden, nur mit dem Unterschied dass ich nicht in das neue und vollkommen unverbohrte Armaturenbrett wieder Löcher reinmachen möchte. Daher der Gedanke mit den Schnappmuttern, ich hoffe das geht.

    Zuleitung plus zum Haupt-/Sicherungsschalter hat sich aus meiner Erfahrung rausgestellt, das eine extra Zuleitung 2,5 mm² direkt von Akku abgegriffen, nach 10 cm mit fliegender Flachstecksicherung nicht unter 16 A versehen am Sichersten läuft. Hat auch den Grund, das diese Kippschalter mittlerweile teuer sind und das darin befindliche Bi-Metall recht empfindlich.

    Das ist eine sehr gute Idee. Da werde ich gleich mal schauen ob an der Plusklemme der Batterie vielleicht sogar ein extra Gewindeanschluss frei ist.


    Radio:

    ...

    Wenn in der Tiefe die Lüsterklemme im Weg ist, sollte gelötete Verlängerung mit Lautsprecheranschluss kein Probs darstellen.

    Klingt auch nach einem Plan. Ich wollte eigentlich zwei RFT-Lautsprecherkupplungen mit einem Stück Kabel versehen und dann an den Lüsterklemmen anschließen, aber klar, das kann ich dann auch direkt löten. Spart wieder ne Verbindung. Erstmal wird aber wie schon angekündigt das Micros einziehen. Das dürfte auch aufgrund seiner kompakten Bauform weniger zu Vibrationen neigen.


    Zweiter Sicherungskasten:

    Würde ich persönl. dranlassen, original hin oder her. Nicht sichtbar und entlastet die bereits grenzwertig ausgelasteten Torpedosicherungsanschlüsse von 15 und 30 enorm.

    Wenn die Sirokko dann direkt von der Batterie kommt ist ja erstmal die dicke Leitung weg. Dann ist da genug Platz für die Zuleitung zum Radio, innder sich ja auch eine eigene Sicherung befindet. Und da ich die Zuleitung zum zweiten Sicherungskasten eh neu legen muss, kann ich das auch gleich ganz anders lösen und hole mir die Spannung für die Zusatzleuchte im Kofferraum gleich direkt von einer anderen Dauerplus-Klemme. Entweder der Innenraumleuchte oder der Bordsteckdose.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Mein A 310/1 hat allerdings leider nur zwei kurze Leitungsstummel mit Lüsterklemmen als Lautsprächerausgänge. Da ich die vorhandenen Stecker an den Kugelboxen nicht abschneiden möchte muss ich auch hier noch eine Lösung suchen.

    Vielleicht hilft dir das weiter:


    Lautsprecherkupplung

  • Mario-P50K


    Hmm, entweder bin ich zu doof oder der Link funktioniert nicht. Ich lande auf der Startseite vom Pappenforum.;)


    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • Ah, danke!

    Die hab ich tatsächlich sogar schon im Warenkorb liegen, wollte mit dem bestellen halt noch warten bis du den Link korrigiert hast.^^


    Ansonsten bin ich erstmal fertig, das neue Armaturenbrett ist drin und das Radio spielt sogar.:thumbsup:


      


    links vorher, rechts nachher


    Das Bedienpaneel von der Sirokko ist allerdings fürs Foto erstmal nur "hingehängt", da das aber eh abgeklemmt ist kann ich das während der Fahrt unten auf die Ablage legen ohne dass was passiert.


    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • So es gibt neues.


    Ich bin vor nicht allzulanger Zeit von einem sehr erbaulichen Schrauberbesuch im Altkreis Rochlitz wieder heimgekehrt.

    Angereist mit dem Gedanken vor der Urlaubstour eine kurze Nachschau zu machen und ggf. das sporadisch auftretende Warmstartproblem zu beseitigen bin ich wieder gefahren mit nachgestelltem Standgas, frisch abgeschmierter Vorderachse und in dem Zuge nachgesehenen Bremsen vorn, sowie zwei als Tot diagnostizierten Radlagern an der Vorderachse...=O

    Am Mittwoch sollte es los gehen, nun hab ich erstmal den Kopp voll:rolleyes:



    Dennoch an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Deluxe für seine Zeit und Unterstützung.



    MfG

    Matze


    P.S. Auf dem Heimweg hab ich bei einem Tageskilometerzählstand von ca. 250 nach Volltanken auf Reserve geschaltet.

    Das ergibt grob überschlagen einen Verbrauch von 8l/100km. Da kein Sparvergaser verbaut ist halte ich das für einen vertretbaren Wert.

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • Hallo zusammen!

    Ich muss mal wieder ein kleines Update vom Fahrzeug geben.

    Die im letzten Post erwähnten defekten Radlager hab ich mir beim Anhängerservice besorgt und unsere Dorfwerkstatt hat sie mir noch eingebaut. Daraufhin hat der Kleine 2504,5 km Urlaubsreise abgespult, davon gut die Hälfte mit dem CT 7 am Haken und das bis zum Campingplatz am Schierker Stern hoch (sogar zweimal, weil ich von Wernigerode kommend oben auf der Kreuzung zu früh abgebogen bin und die nächste Wendemöglichkeit dann erst wieder "unten" kurz vor Elend war...). Verbraucht hab ich, sofern ich mich nicht verrechnet habe, 193l Gemisch was damit 7,7l/100km ergibt. Finde ich ja fast bisschen wenig?


    Nunja, nach all diesen problemlosen Kilometern lief mir letzte Woche bei betätigen der Scheibenwaschanlage plötzlich die Flüssigkeit mittig INNEN an der Scheibe herunter. Wie es aussieht ist der Scheibengummi ein wenig zu kurz. Da ist ein Spalt in der Mitte, den man schonmal mit "Bärendreck" zugeschmiert hat und das ist jetzt irgendwie durch sonneneinstrahlung weich geworden und rausgelaufen oder so. Für die letzten 4 Wochen bis Saisonende werde ich das auch wieder so tun, aber das ist ja nichts dauerhaftes.


    Da die Scheibe eh einen Steinschlag hat und vor der nächsten HU ersetzt werden muss, stellt sich jetzt die Frage was mit dem Scheibengummi machen. Neuen von Misselwitz oder einen gebrauchten besorgen? Irgendwo hab ich auch schonmal gesehen dass jemand da ein Stückchen extra eingesetzt hat, leider finde ich das nicht mehr. Taugt diese Lösung?


    MfG

    Matze

  • Die undichte Stelle erstmal provisorisch reparieren, bis die neue Scheibe eingesetzt wird. So würde ich das machen. Und dann, wenn die neue Scheibe reinkommt auch einen komplett neuen Gummi.

    Das mit den 7,7 Litern im Gebirge statt 8 Liter, wie Du im Beitrag davor geschrieben hast, kann schon sein. Wir verbrauchen auch ausgerechnet im Gebirge (auch Harz), grundsätzlich immer am wenigsten (allerdings mit einen Mazda). Die Luft im Harz ist halt so rein und sauber. :P

    Wahrscheinlich hat man einfach nur einen anderen Fahrstil drauf. Oder es macht doch was aus, das man nach einer Abfahrt ordentlich Schwung für den nächsten Aufstieg mitnimmt. Oder man fährt langsamen oder oder oder... 7,7 Liter sind doch gut.


    Nachtrag: das Grün von Trabi strahlt ja richtig. Und mit dem Zierstreifen unten sieht richtig gut aus.

    Edited once, last by Tomsailor: Ein Beitrag von Tomsailor mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ja, wie gesagt, fürs Erste kommt da nochmal solche Dichtmasse rein. Liegt hier noch ein ganzer Klumpen neu und OVP rum. Hat man früher genommen um die Kabeleinführungen bei Aufputzsteckdosen und -lichtschaltern wasserdicht zuzuschmieren.


    Und ja, das panamagrün glänzt nach 30 Jahren noch erstaunlich, dabei ist der weder frisch gewaschen, geschweige denn poliert. Maximal "sauber geregnet" ist er auf den Bildern. Scheint guter Lack gewesen zu sein.



    MfG

    Matze


    Edit: Was wichtiges hab ich ja noch vergessen. Mittlerweile hat der grüne Genosse auch einen Namen. Erwin!:)

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • Daraufhin hat der Kleine 2504,5 km Urlaubsreise abgespult, davon gut die Hälfte mit dem CT 7 am Haken

    Verbraucht hab ich, sofern ich mich nicht verrechnet habe, 193l Gemisch was damit 7,7l/100km ergibt. Finde ich ja fast bisschen wenig?

    Wirklich verwunderlich finde ich das nicht. Der Sparvergaser heißt ja nicht umsonst Sparvergaser. Du hast ja nicht dazu geschrieben, welches Streckenprofil du außerhalb des Harzes zurückgelegt hast. Die vielleicht maximal 50-100km Vollgas an steilen Steigungen im kleinen Gang machen bei den insgesamt 2500km nicht viel aus. In der Ebene veruracht der Camptourist trotz seiner Masse nur wenig zusätzlichen Fahrwiderstand. Die zusätzliche Masse macht sich eher beim Beschleunigen und Bremsen bemerkbar. Der Spritverbrauch ist damit eher vom Fahrstil abhängig.


    Außerdem schriebst du ja auch, dass nur ca. die Hälfte der Strecke mit Anhänger zurück gelegt wurde. Je nachdem, wie du mit dem Hänger am Haken mehr oder weniger geheizt bist (ich gehe eher von weniger aus), erscheint mir der Gesamtverbrauch eher plausibel.


    Viele Grüße

    Steffen

  • Da die Scheibe eh einen Steinschlag hat und vor der nächsten HU ersetzt werden muss, stellt sich jetzt die Frage was mit dem Scheibengummi machen. Neuen von Misselwitz oder einen gebrauchten besorgen? Irgendwo hab ich auch schonmal gesehen dass jemand da ein Stückchen extra eingesetzt hat, leider finde ich das nicht mehr. Taugt diese Lösung?

    Wenn dein Gummi selber in Ordnung ist, würde Ich persönlich ein Stück Scheibengummi in die Lücke einsetzen, bei den Nachbaugummis kannst du Pech haben, das diese nach kurzer Zeit an den Rundungen Reißen oder stark Schrumpfen.


    Nimm ein Stück Gummi, was ca 1-1.5cm breiter als der Spalt ist.

  • Fridl


    Mit der Kraftstoffeinsparung durch den Anhängerbetrieb und die damit verbundene "ruhigere" Fahrweise kann natürlich sein. Allerdings ist kein Sparvergaser verbaut;). Der verbaute Motor ist wie Deluxe bei meinem Besuch festgestellt hat deutlich älter als die Karosse (irgendwas aus den 70ern wenn ich mich recht entsinne) und dazu passend werkelt ein Blockvergaser daran.


    Mario-P50K


    Sind die Gummis von Misselwitz auch so von der "Nachbaugumi-Problematik" betroffen wie alle anderen Gummiteile?

    Eigentlich macht der Scheibengummi einen guten Eindruck, nicht rissig und gefühlt recht geschmeidig. Der Spalt ist auch nicht groß, aber es reicht anscheinend.


    MfG

    Matze

  • Mach Sika oder Scheibenkleber in diesen schmalen Spalt und ja, auch die Scheibengummis von Misselwitz haben leider das Problem, ein Bekannter hat bei seinen LO-Bus die Gummis von dort verbaut, leider schrumpfen diese extrem und Reissen teilweise schon wieder nach 4 Jahren.

  • Wenn der Gummi noch ansonsten einen guten Eindruck macht, nimm ihn wieder und mach Stückchen dazwischen.

  • Eigentlich wollte ich vorhin nur noch die Batterie über den Winter abklemmen.

    Kurzerhand hab ich die Gelegenheit genutzt und endlich den Radiotausch vollzogen.



    Micros raus...


    ...A 310/1 rein


    "Aufgehängt" hab ich das Radio mittels Lochband an der Mittleren Armaturenbrettschraube, hinter dem Aschenbecher.
    War ne ganz schöne Fummelei, aber das sollte halten.



    MfG

    Matze, der in Zukunft Musik in Stereo von Kassette hören kann8)

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • Ich hatte auch so ein Radio in meinem Trabi, nachdem es mir zwei schöne Kassetten gefressen hat, habe ich das Kassettenteil nicht mehr benutzt

    Ich hoffe für dich das deins da besser funktioniert.

    Jetzt habe ich ein modernisiertes Berlin Radio drin mit Frequenzbereich bis 108, da kann ich jetzt wenigstens meinen Lieblingssender hören auf 105,5.