Gurte umbauen

  • Hallo ich wollte mal fragen ob es möglich ist von Statik gurten auf Rollgurt umzubauen?
    Mfg Michael

  • Überhaupt kein Problem, Du kannst so zieml. jeden Rollgurt nehmen, falls Du kein Originalitätsbestreben hast.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Zun Thema, man kann umbauen, ist aber mit erheblichen Eingriffen verbunden. Thema gibts hier schon.
    Rollgurte nachrüsten???
    Rollgurte
    Guido, du schreibst in mehreren Ebenen (und Foren).
    Deine Fachkompetenz in Sachen Trabant (bedingt durch deine relativ kurze Zeit mit der Materie) hält sich doch stark im Rahmen, bitte bei deinen Ratschlägen beachten.
    Vergleiche mit, in der Vergangenheit, gemachten Erfahrungen an westlicher Blechtechnik lassen sich nicht so eins zu eins übertragen mit jetzt alter DDR Technik. Aber das weißt du ja selbst. ..
    Das ist absolut nicht bös gemeint.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Überhaupt kein Problem


    ...ist es nur bei den Fahrzeugen, die den Umlenkpunkt schon an der B-Säule haben... ;)
    Und das war, wenn ich mir nochmal die Liste und die passenden Prospekte ansehe, ab August 1981 - mit Einführung der Rollgurte für Sonderwunsch und S de luxe. Somit ist es nur für die Fahrzeuge kein Problem, die ab August 1981 mi Statikgurten ausgeliefert wurden (Standard und ein Teil der Sonderwunsch-Trabant). Bei denen schraubt man einfach um. Bei den anderen geht es nicht - jedenfalls nicht ohne Schwierigkeiten und auch nicht mit DDR-Rollgurten, weil deren Rollen exakt gerade eingebaut werden sollten.

  • @WW_Trabi


    geht klar. Man lernt nie aus.


    Ich bin von der Konstruktion ausgegangen,die Deluxe ab 1981 pp beschreibt-also 3-Punkt-Statik-Gurt.. Bei solchen Konstrukten muß der Umbau immer funktionieren aufgrund gleicher Befestigungspunkte. An 2-Punkt-Statik-Gurte hatte ich gar nicht gedacht (wußte nicht,dass es diese bei trabis überhaupt gab).


    Was Deluxe mit dem "geraden" Einbau beschreibt,haben wir früher im Notfall umgangen,falls es keine andere Option gab zum Einbau von Rollgurten, (bitte nicht einfach nachmachen ,weil es die Wirkung eines Gurtes bei Überschlag beeinträchtigt),indem wir aus dem Gurtsperre-Innenleben,die "Pendelbremse"-ich weiß nicht wie das Teil wirkl. heißt-rausbauten. Damit konnte man (zB wg Platz-Probs) dann die Rolle auch etwas geneigt einbauen.


    Betriebserlaubnis(falls wer das mitbekommt ) ist freilich futsch und Überschlag ist auch nicht lustig,weil dabei der Gurt dann nicht zuverlässig blockiert,aber damals immer noch besser als Nichtanlegen des unbequemen Statik-Gurtes (Pflicht wars damals noch nicht).

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Noch nicht ganz richtig. Zweipunkt gabs nur als Beckengurt zum nachrüsten hinten. Vorn waren es immer Dreipunkt, aber die obere Aufnahme war erst hinten unter dem Fenster und erst später oben in der B-Säule (wie beschrieben ab 81).
    Und erst bei diesen, mit der oberen Aufhängung in der B-Säule, kann man von den originalen 3-Punkt-Statik auf originale 3-Punkt Rollgurt problemlos umbauen.


    Es gibt 3-Punkt-Rollgurte die auch schräge Einbaulagen können. Diese könnte man bei älteren Trabantmodellen mit Aufnahme unter dem Fenster einbauen. Hierfür wäre aber eine Abnahme eines Sachverständigen nötig.

  • Tim


    Für solche "Schrägeinbauten" (Befestigung unter dem Hinterfenster bzw dortige Umlenkung mit Weiterführung zum Fahrzeugboden Dort dann wieder die Rolle selbst befestigt.) haben wir früher auch an den Rollen wie beschrieben rumgefummelt,damit auch Rollenschieflagen nicht zur Blockade der ganzen Rollen führte. Es gab -soweit mir noch erinnerlich-allerdings auch Rollen ,die ab Werk diese Blockade erst gar nicht hatten-wie auch von Dir beschrieben-. Kann mich an die Modelle aber nicht mehr wirkl. erinnern.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Ich missbrauch den Thread hier mal:


    Hätte vielleicht jemand ein paar detaillierte Bilder von den eingebauten Rollgurten? Ich möchte meine Statikgurte ersetzen. Es geht hauptsächlich um die Befestigung an der B-Säule unten, welcher Winkel an welchen Gurt muss und wo/wie die Lasche am freien Ende drankommt.


    Ist das eigentlich normal, dass die Gurtschließe im eingebauten Zustand Richtung B-Säule zeigt? Also quasi zwischen den Gurten unter der Umlenkung baumelt und nicht Richtung Innenraum an der Kopfstütze? Oder sind meine beiden nur verdreht?

  • Ich kann erst morgen mal ein Foto von den Winkeln machen, wenn sonst keiner eins parat hat. Aber die Schließe hängt wie bei anderen Autos auch zum Innenraum, damit man die gescheit bedienen kann. Wahrscheinlich ist da bei Dir was seitenverkehrt.

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Das wäre echt nett. :thumbup:


    Dann hat's wahrscheinlich die Schließen auf beiden Gurten verdreht.


    Hab gestern die Gurte mal komplett abgerollt und gereinigt. Die stammten aus einem 89er und sahen äußerlich sauber aus. Was allein aus einem Gurt an Dreck rauskam, war trotzdem abartig. <X
    Drei 5l Eimer tiefbraune Brühe pro Seite. Dafür sind die Gurte jetzt wieder richtig "weich".

  • Ich habe mich heute mal an den Einbau der Gurte gemacht. So richtig glücklich bin ich damit noch nicht.


    Müssen oben an der Umlenkung die abgesetzten Kunststoffscheiben mit rein? Oder nur B-Säule, Konus, Umlenkung, Federring, Schraube? So hab ich's momentan, da ist aber relativ viel Spiel. Baut man's mit Scheiben ein, ist die Umlenkung nicht mehr frei beweglich, da der "Kragen" der Gleitscheiben nicht exakt in das Loch passt, das ist minimal kleiner. Außerdem ist zwischen Schraubenschaft und Umlenkungsblech kein Haar Platz mehr.


    Unten hab ich das freie Ende des Gurtes AUF den Winkel der Gurtrolle geschraubt. Dort hab ich jetzt die Reihenfolge B-Säule, Winkel, Kunststoffscheibe, Gurtende, Kunststoffscheibe, U-Scheibe, Schraube.
    Das scheint richtig zu sein. Hier passen die Gleitscheiben exakt ins Loch vom Gurtschäkel.


    ?(:?:?(

    Edited once, last by Tacker ().

  • Kommt Leute. Das muss doch schon mal einer auseinander gehabt haben und wissen, was wohin gehört. ?(

  • So. Sorry, irgendwie war immer was. Heute war es, dass ich den Fotoapparat vergessen hatte. Daher nur als Beschreibung: Also bei mir ist es so: Oben: Konus, Umlenkung, Schraube, Plastkappe. Unten: Winkel, Plastbuchse 1, Gurthalter, Plastbuchse 2, Schraube. Federringe gabs noch an keinem Gurt, den ich ausgebaut habe.

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Ok danke. So wär's bei mir auch.


    Also sind bei Dir oben auch keine Gleitscheiben(Plastbuchse)? Was hast Du für Gurtumlenkungen? Verchromte oder schwarze aus Kunststoff?
    Das schlackert bei mir halt ziemlich und ich weiß nicht, ob das so richtig ist.

  • Ich habe in dem aktuell untersuchten die mit Plaste. Wie gesagt, die Plastbuchsen sind nur unten an dem Blech, mit dem der Gurt befestigt wird. Naja, Schlackern ist relativ. Kannst es Dir auch mal anschauen, wenn Du hier bist.

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!