Was macht ihr denn gerade?

  • @ Sasch
    In meinem Alter ist das keine Option,zumal ich keiner Beschäftigung mehr nachgehe. :)


    Arbeit findet nur noch im privaten Bereich statt,und da vorzugsweise beim Schrauben.
    Obwohl.......dabei liege ich auch oft. :D

  • Na dann ist doch alles gut! ;)

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Es ist schöner zu sitzen als den Ganzen Tag zu stehen

    ...oh Gott und ihr soll die Rente für die Alten verdienen ?( ......jetzt weeß ich och warum unser Rentensytem so kaputt ist 8| , wenn das jetzt scho losgeht bei dir Schorchi, was soll das mal werden wenn du die Lehre anfängst!!!! Da müßtest du deinen Lehrmeister sagen das du nur im sitzen arbeiten möchtest ;(

  • Es gibt aber auch Berufe wo man nicht den ganzen Tag stehen muss! Wenn jemanden sowas nicht liegt ist das seine Sache und kann sich ja den Beruf wählen dem ihm besser gefällt. Dafür sind Praktikas da um in Berufe mal reinzuschauen. Auch ein Büroangestellter zahlen in die Rentenkasse obwohl er den ganzen Tag sitzt :P


    Zudem in dem Alter man das noch gar nich einschätzen kann, welchen Beruf man mal lernen wird.


    Also bitte lass dieses Stammtisch geblubber davon höre ich auf Arbeit schon genug D:

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Also ich persönlich würde mir nicht anmaßen, jemanden, den ich noch nicht mal persönlich kenne, nach seinem Beruf oder Berufswunsch zu bewerten.


    Ich kenne z. B. Schrauber, die tagsüber im Büro sitzen und nach Feierabend den Blaumann anziehen und tolle Oldtimer auferstehen lassen.


    Und ich kenne Profi-Schlosser, die nach Feierabend einfach die Nase voll von Dreck und Schmiere haben und lieber laufen gehen...


    Und ja, auch ich habe mal studiert und in dieser Branche gearbeitet, auch wenn ich mittlerweile völlig andere Berufsaufgaben habe.


    Vom Trabanthobby habe ich mich nur gelöst, weil zu viel negative Vergangenheit drin steckte. Dafür kümmere ich mich umso mehr um die Zulassungshistorik und die Pflege meines Fahrzeug-Foto-Archivs.

    Ach ja ... fast vergessen, die Signatur: Ich sammle alles über Kennzeichen- und Zulassungshistorik :)

  • Ich pers. bin Kaufmann und habe einen reinen Büro-Job. Ich habe seit einem Jahr einen Tisch, der es mir ermöglicht auch mal stehend zu arbeiten. (Elektr. höhenverstellbar)


    Den ganzen Tag sitzen ist auch nicht unbedingt körperschonend.


    Die Gesunde Mischung macht's. Bewegung im Alltag ist unverzichtbar.

  • Sind doch dieselben Leute, die sowas erzählen, wie die, die jeden Montag vorm Rathaus in Halle stehen und Studierende von heute zu niederen Lebensformen herabwürdigen...


    Absolut dämlicher Kommentar, sorry.

    Hybrid Synergy Drive - Die Zukunft atmet auf

  • Wenn man alternierend stehen und sitzen bereits als Bewegung bezeichnet...

    Das interpretiere ich nicht so. Jedoch ist davon auszugehen, dass eine alternierend statische Belastung des Stützapparates weniger schädlich ist, als eine monoton Statische. ;)


    Auch ich sitze oder stehe den ganzen Tag im Büro, und finde die bis auf Stehhöhe verstellbaren Tische gut, obwohl ich selten davon Gebrauch mache. Stattdessen halte ich mich durch Rauchen fit ;) (= 3-4 Stockwerke Treppen steigen) :D


    Gruß Steffen

  • Wenn man alternierend stehen und sitzen bereits als Bewegung bezeichnet, hast Du total recht.

    Wenn ich von Bewegung schreibe, meine ich auch Bewegung.


    Ich nutze meine Mittagspause fast täglich beispielsweise zum spazieren gehen.(ca.2,5km)


    Abgesehen davon, bin ich nicht den ganzen Tag im Büro. :schaaaf:

  • Noch mal zurück zukommen, warum ich dies geschrieben habe; "Schorchi möchte gern KFZ-Schloßer(Mechatroniker) werden!!!aber in den Beruf kann man halt nicht sitzen" ,da muß er gleich den Meister mit dran hängen und da kann er dann sitzen und die Aufträge entgegennehmen. Das auch sitzende Berufe gibt weiß ich selbst,saß selber lange genug hinterm Lenkrad und hab mein Geld verdient. Was mich bei den jugendlichen mitlerweile so nervt, ist halt das die meisten nicht wollen und sind auch beim ihren Praktikum genervt. Mache das zur Zeit bei mir auf Arbeit selber durch(schon 4 Wochen ;( ), da wir zwei Praktikanten haben,leider.....


    PS:jetzt von unseren Studierten.....den Daumen wieder runter :whistling:

  • Tut mir leid, dass ich die junge Generation jetzt mal in Schutz nehmen muss, aber woher soll die denn auch wissen, was sie mag und will? Wie viele Jugendliche sind ohne Werte, ohne Aufgaben und ohne eigene Meinung oder ein Betätigungsfeld erzogen worden? Hier hat aus meiner Sicht die Gesellschaft und nicht zuletzt der Staat versagt, denn es wurde und wird sich nicht um diese jungen Menschen gekümmert.

  • Wurde doch nirgendwo behauptet, dass man das nicht mehr tun darf. Bei so vielen weiblichen Menschen an der Uni kann doch aber auf die rein männliche Bezeichnung "Student" verzichtet werden? Mir ist "Studentinnen und Studenten" auch einfach zu lang ;)

    Hybrid Synergy Drive - Die Zukunft atmet auf

  • Ich dachte nur, weil du das so geschrieben hast. :):) Waren das noch Zeiten, als man Student sagen durfte, ohne , dass sich eine "Bewegung" mit mahnendem Zeigefinger gemeldet hat... :rolleyes::D Wie heißt das bei Schülern? Lernende? Mir persönlich geht das zu weit.

  • Bin auch kein fanatischer Anhänger des Gender-Wahns... Aber "Studierende" tut ja jetzt nicht soooo weh... ^^

  • Waren das noch Zeiten, als man Student sagen durfte, ohne , dass sich eine "Bewegung" mit mahnendem Zeigefinger gemeldet hat

    :rolleyes:


    Bitte siehe die folgenden Worte nicht als Anfeindung, das habe ich nicht vor.
    Aber mir fiel auf, dass weder Christopher noch ein anderes Forenmitglied sich an "Student" störte, du aber durchaus auf das Wort "Studierende" reagiert hast, obwohl du vorher gar nicht aktiv an der Unterhaltung teil genommen hast. So wie ich jetzt gerade auch auf deinen Beitrag reagiere.


    Darf man nun das Wort Student oder Studierende nicht nennen, ohne dass sich jemand echauffiert? ;)




    Und das ist halt bei vielen Worten so, dass Menschen oft mit negativem Anklang reagieren, wenn sie gewisse Schlagworte hören.
    Dann folgt oft eine Betonung eigener Gedanken oder aufgeschnappter Meinungen und statt einem Austausch folgt oft eine Anfeindung die beide Gesprächspartner aus Wut auf das jeweilige Gegenüber in ihren Ansichten bestärkt. Das funktioniert wunderbar in alle Richtungen und geht gern einher mit fehlender Sachhaltigkeit.
    Davon kann ich mich leider nicht einmal ausnehmen, aber ich arbeite an mir. So versuche ich mich zu informieren oder mich aus Dingen heraus zu halten, von denen ich keine Ahnung habe oder von denen ich nur von anderen etwas gehört habe.


    Ich würde mich freuen, wenn noch mehr an sich arbeiten würden. Dann entstehen vielleicht wieder öfter Gespräche, die einen Mehrwert haben.


    :peace: