Mein Trabant 601 baujahr 64 (bald mit H-Kennzeichen)

  • Naja letzten endes muss das ja jeder selber entscheiden. Sicher mag das so sein aber wenn er das Auto nunmal braucht was sollte er sonst machen?

  • Daß jemand genau dieses Auto in diesem Zustand braucht und darauf angewiesen ist, ist seeehhr weit hergeholt.

  • @Heckman! Na Historisch ist ja Auslegungssache ;)
    Ich verstehe ja was Du meinst aber wenn man es realistisch sieht brauch man nur ein 30 Jahre altes Auto im Zustand 3 und der Rest ist dann nur noch ein Verwaltungsakt! Beim Trabant 601 ist es besonders einfach da er ja seit 64 bis 90 fast unverändert gebaut wurde. Klar für den Original Feti gibt es da riesen Unterschiede aber für den Prüfer zählt nur der Anforderungskatalog!


    Ich würde das nicht so eng sehen, heutzutage wo es überall Zonen gibt sagt das H nur aus das die Karre schon 30 Jahre alt ist und rein darf ;)

  • Ich geh davon aus das Person X Trabant im Alltag fährt und in dieses in einer Zone bewegt werden muss.

  • Der Katalog, um eine H-Kennzeichen Abnahme durchzuführen, ist bei der Dekra einige Seiten stark und alle Baugruppen werden begutachtet. Wenn das Jahr 1964 zu Buche steht, gilt der Werkszustand 1964. Auch die richtige Farbe wird normalerweise kontrolliert. Wo die Prüfer Nachsicht walten lassen sind Umrüstungen auf 12V, Duplex und 26 PS, da dieses der Verkehrssicherheit dienlich ist und diese Teile schon vor 20 Jahren werksmäßig am Trabant verbaut wurden...


    Mir wurde vor 5 Jahren das H-Kennzeichen bei der weiß-blauen Murmel verwehrt, da meine Seitenverkleidungen und Sitze beim Sattler noch nicht fertig waren und ich 601 Sitze drin hatte... ;)


    Das Auto hier ist für ein H-Kennzeichen eine Schande! :thumbdown: Oder möchte hier jemand ernsthaft sagen, dieser "64'er" wäre Kulturhistorisch Wertvolles Gut, was erhalten werden soll und darum eine H-Kennzeichen erteilt bekommt?


    Kopfschüttel! :|

  • Eine Umweltzone in Aachen is in Planung. Aber noch nich beschlossen.

    Freundschaft ist, wenn der Freund schafft. Ähnlich verhält es sich mit der Nachbarschaft.

  • Karateatze! Ich kenne die Anforderungen für ein H- Kennzeichen bzw. den Katalog von der Deuvet und war auch schon mal bei na H-Abnahme dabei ;)


    Fakt ist Zustand 3 ist ausreichend! Das heist gebrauchter Zustand, Normale Spuren der Jahre. Kleinere Mängel, aber voll fahrbereit. Keine Durchrostungen. Keine sofortigen Arbeiten notwendig. Nicht schön, aber gebrauchsfertig.


    Zum Lack: Selbst wenn der Trabi Rosa wäre ist eine positive Abnahme kein Problem! Airbrush und FlipFlop Lacke sind aber nicht erlaubt!


    Innerhalb einer Baureihe dürfen alle Motoren oder Getriebe verbaut werden die es damals ab Werk angeboten wurden! Beim Trabant warscheinlich nicht so Interessant da es ja bekanntlich nicht so viele Änderungen gab! Genauso verhält sich das auch mit der Innenausstattung usw.
    Der Prüfer hatte bei Dir eigendlich alles richtig gemacht da Deine verbauten Sitze nicht aus deiner Baureihe P50/60 waren ;)


    Beim P601 ist da halt sehr vieles möglich da ja von 64-90 gebaut! Den Werksauslieferungszustand von 1964 interessiert da keinen bei solcher eine Abnahme, Hauptsache die einzelnen Baugruppen die geprüft werden gehören zur Baureihe P601 !!!


    Ein H-Kennzeichen hat nichts mit Kulturhistorisch Wertvollem Gut zu tun, sondern ist einfach nur eine alternative Zulassungsform eines mind. 30 Jahre alten KFZ Zustandnote 3 ......

  • Ich habe die Beiträge die nicht mehr zum thema passen verschoben:
    Ist ein Trabant 601 heute noch wirtschaftlich?


    Übers H brauchen wir hier auch nicht weiter diskutieren, dazu können wir ebenfalls was neues aufmachen, oder einen alten thread weiterführen.


    Hier bitte nur noch zum vorgestellten Fahrzeug posten. Danke :top:

  • typ p50 < bin voll und ganz deiner meinung !!! somit wird sich früher oder später nur ein wahres H durchsetzen. vieles klärt die zeit als auch der selbstlauf. am rande-aber nur wirklich am rande würde mich mal interresieren was der "hersteller" dieses 64er`s zum thema H meint- erhaltung von kulturgut ist dies ja wohl eher nicht.
    noch eine bemerkung zu den verschiedensten meinungen der erteilung vom H-kennzeichen. hier gibt es ganz klare festlegungen. eine zum beispiel ist: alle ab erstzulassungsdatum+10 jahre später original ab werk verbauter komponenten sind zulässig. desweiteren der verkehrssicherheit dienlichen um-/ nachrüstungen.
    somit ist für kenner der szene der machbare rahmen gegeben. bin selbst ein originalfetischist und habe in den letzten zwei jahren fünf (!) trabis zum H gebracht.
    ein spruch von mir: bmw bj. 38, metalliclackiert, tiefer gelegt, alus,-airbrush ----goil waaa???

  • @ danny: ich glaube wir wissen beide genau, wo die Grenze für ein H-Kennzeichen ist. Bei diesem gezeigten "64'er" muß auch dem tolerantesten Retroschrauber die Erkenntnis kommen, daß ein Oldtimer-Kennzeichen und dieses Auto nicht zusammen passen. ?(


    Und die Anforderungen vom TÜV Süd PDF hast du sehr schön dargelegt. Die berühmte Ermessenfrage, da "Kaugummi" Anforderungen, die in alle Richtungen ausgelegt werden könnten... ;) Aber: Ein H-Kennzeichen ist nunmal ein Ritterschglag für ein Auto. Wenn solche Dinger wie dieser "64'er" mit H oder 07 herumfahren, braucht man sich um die fehlende Akzeptanz im Oldtimerbereich nicht wundern. Ich denke nicht, das ein Trabant von 1964 innen & außen komplett auf 1989 gebastelt, ein "erhaltenswertes Automobil" (Erklärung für Historisches Kennzeichen!!!) darstellt. Dann soll man solche Auto normal zulassen und niemand stört sich dran! Bei uns in Rostock bei der DEKRA, würde das Auto hochkant wieder raus fliegen. Da wird doch tatsächlich noch genau hingeschaut...


    Aber wie schon einige Male hier besprochen ist es wohl "In" ein H-Kennzeichen oder 07'er Kennzeichen an solche Auto zu bekommen... Auch in Magdeburg bei der OMMMA haben wir alle gestaunt, was so mit Oldtimerkennzeichen unterwegs war... ?(


    * Nochmals Kopfschüttel * :thumbdown:

  • Eigendlich hab ich keinen Bock mehr hier was dazu schreiben! H-Kennzeichen = Ritterschlag :lach: So einen Schwachsinn hab ich ja noch nie gehört bzw. gelesen!


    Fahr mal auf ein Ami Treffen soviel Schrott mit 07er oder H Kennzeichen auf einem Haufen haste noch nie gesehen :thumbsup:
    Da regt sich aber keiner drüber auf weil die Leute scheinbar toleranter sind oder es halt niemanden interessiert wie hier in der Möchtegern Trabant-Oldtimer Szene ;)


    Was stört Dich daran ob irgenteine nicht originale 64er Pappe mit H rumfährt oder nicht! Wo entstehen Dir da Nachteile oder was weis ich???

  • Dann fahr mal auf ein richtiges Typenoffenes Oldtimertreffen... ;) Und das sich die großen Amikisten mit riesen Hubraum super preiswert auf H-Kennzeichen fahren lassen, ist lange kein Geheimnis mehr... Kein gutes Beispiel.


    Das das ganze Historisches Kennzeichen genannt wird hat seinen Grund. Und das sowas hier Unverständnis provoziert, kann man nun wirklich nicht verleugnen... :|

  • Wo entstehen Dir da Nachteile oder was weis ich???


    Die Nachteile entstehen uns ALLEN spätestens dann, wenn beim H das selbe passiert wie beim 07er:
    Eine Verschärfung der Bedingungen.
    Ich könnte meinen kompletten Fuhrpark (außer 1.1) mittlerweile auf 07 laufen lassen, wenn man nicht vor 3 Jahren das Mindestalter von 20 auf 30 Jahre hochgesetzt hätte.


    Und warum hat man das getan?
    Weil zuviel Schindluder mit dem 07 getrieben wurde und jeder Schrothaufen eins bekam, weil betrogen und gemogelt wurde.


    Irgendwann kommt einer auf die Idee, Mindestalter 50 fürs H zu fordern...Hurra...
    Das Gerede von "Toleranz" mag ja modern und "in" sein - aber die größten Toleranz-Einkläger vergessen meistens, daß es neben der persönlich-subjektiven Dimension auch noch eine gesellschaftliche gibt. Und ich hab keinen Bock, wegen solchen Leuten wie dem Besitzer des 64ers irgendwann mit ordentlichen und historisch korrekten Fahrzeugen jenseits der 40 Jahre abgewiesen zu werden, weil mir jemand erklärt, die seien immer noch nicht alt genug.

  • Ja wie denn nun? Karateatze will nur wahre 1er Zustand Oldtimer die das H-Kennzeichen erst nach genausester Untersuchung vom Oberoldtimerexperten dann aber per Ritterschlag und großer Feier das H-schild überreicht bekommen und Deluxe hat Angst vor weiteren Verschärfungen so das er NIE das lang ersehnte 07er Schild bekommt ;)


    Das 07er wurde bestimmt nicht auf 30 Jahre hochgesetz weil damit Unfug getrieben wurde sondern weil bald jeder 2/3er Golf, Ford Fiesta, 3er BMW oder Polo eins bekommen hätte. Genau das mußte unterbunden werden und das ist der wahre Grund worum es hochgestzt wurde! Ich persöhnlich hab kein Problem damit da alle meine Autos die ich besitze älter als 30 Jahre sind :winker:

  • Ach Mensch Danny... :rolleyes: Ich habe vorhin gesagt bekommen, du hast auch einen originalen sehr frühen 64'er 601? Hast du irgendwo Fotos von deinem hinterlegt? Eigene Homepage oder so? Hast du auch noch die P60 Zierleisten drauf und die geschraubte Gummi-Türdichtung?


    Gruß, Atze :)

  • Danny:
    Wenn das wirklich so gewesen wäre, hätte die Politik es sich einfacher machen können:
    Ein Stichjahr festlegen, nach dem es weder H noch 07 gibt. Zum Beispiel 1970 oder 1975. Dann wär das automobile Elektronikzeitalter von vornherein vom oldtimerstatus ausgeschlossen gewesen und damit die genannten Stino-Massenautos.


    Genau das haben sie aber nicht getan, sondern das Problem 2er/3er Golf nur um 10 Jahre vertagt.


    Und zwar aus den von mir genannten Gründen...

  • Hallo Leute,


    Wenn ich was zu sagen hätte und leider habe ich nichts zu sagen, da mich die DEKRA und der TÜV wegen meines "biblischen Alters" als Sachverständigen abgelehnt hat, ;( dann würde ich diesem Fahrzeug konsequent die H - Zulassung verweigern!
    Ich will sogar weiter gehen, daß von den erteilten H - Kennzeichen bei Trabant - Fahrzeugen 40 - 50 % bei mir auch keines bekommen hätten. Eine Chance hätte er noch, wenn er das Fahrzeug auf Stand Baujahr 1984 ausrüstet und dann noch 4 Jahre wartet.
    Ohne den Zwang einer Umweltzone halte ich die H - Zulassung beim Trabant auch für Blödsinn, da viel zu teuer. Für alles unter 1000 ccm ist die Saisonnummer viel günstiger und wenn der Versicherungsvertreter sich dreht auch mit Oldtimertarif zu machen. Außerdem fallen die Auflagen, wie Fahrtenbuch führen und nur zu Treffen und Veranstaltungen bzw zu Probe - und Einstellfahrten darf das Fahrzeug bewegt werden, weg. Und im Winter fährt sowieso keiner mit dem Oldtimer. In einer der letzten Oldtimermarkt haben sie den Fall gebracht, daß sie einem die "07" weggenommen haben, weil er zum Luftaufpumpen gefahren ist! ;(
    Denkt mal drüber nach. Ich will hier keinem den Spaß an seinem individuellen Auto nehmen, aber historisch ist das wohl nicht.
    Übrigens, Rallyestreifen, schwarze Motorhauben, Sturzkorrekturen, Tieferlegung; Überrollbügel, Überrollkäfige und ausgestellte Felgen gab es auch hinter dem "Eisernen Vorhang"! Wer da was wissen will, ich habe paar einzelne Infos dazu. :)


    Gruß Jürgen

  • Fürs H brauchste aber kein Fahrtenbuch und hast keine Einschränkungen (liest sich zumindest so, als meinst du es so). ;)
    07 wegnehmen wegen Luftpumpen ist quark. Dagegen wär ich vorgegangen, da es ganz klar eine Wartungsfahrt zur Vermeidung von Standschäden ist.