Spurstangenhebel gebrochen. Unglaublich...

  • Nabend.


    Ich traute meinen Augen kaum, als ich sah, was für ein massives teil da gebrochen ist. Hat soetwas schonmal jemand erlebt? Ursache Materialermüdung? Achsträger ist Bj 89 und war immer in meinem Besitz.


    Ich frage mich zudem, ob es einen Zusammenhang zwischen TL-Feder (mit Sturzkorrektur), Alurädern (165er Reifen) oder Scheibenbremse und dem Bruch dieses Teils gibt?! Eure Meinung würde mich dazu interessieren.


    Mein Schutzengel hat ganze Arbeit geleistet, das Teil ist beim anfahren an einer Ampel gebrochen. Beim Bruch auf freier Bahn wird man zum Passagier...


    grüße, Nils

  • Mach mal nen Bild von der Bruchstelle.
    Auf den ersten Blick würd ich sagen, Mischung aus zu fest angezogen und Materialfehler bzw. nur letzteres.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Ist mir noch nie untergekommen - und ich habe schon so manches Unfallauto mit teilw. arg verbogener [lexicon]VA[/lexicon] gesehen - incl. dieses S.hebels. Gebrochen war da noch nie etwas! :schock:

  • Mach mal nen Bild von der Bruchstelle.
    Auf den ersten Blick würd ich sagen, Mischung aus zu fest angezogen und Materialfehler bzw. nur letzteres.


    Bild von der Bruchstelle liefere ich nächstes WE nach. Sieht nicht nach "üblicher Bruchstelle" aus. Zu fest angezogen ist möglich, dann aber seitens Sachsenring (hab das Teil nie demontiert).

    Schönen Dank Sachsenring :top:

  • Mit Sicherheit Materialermüdung,hab ich auch schon gesehen.Gerade bei Veränderungen an der Achse tritt das schonmal auf.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • welch ein zufall::
    gestern war mein schwager da u der erzählte mir, daß er als erstes fahrzeug ne 601erkombi hatte und ihm inner kurve, also während der fahrt, dieser spurstangenhebel weggebrochen war, und zwar da, wo man den spurstangenkopf in hebel steckt. nicht jedoch das loch, sondern kurz davor, wo der hebel quasi am dünnsten is. nach seinen aussagen wurde er dann zum passagier :)

  • Tach auch...


    Danke erstmal fur Eure Antworten.


    Also offensichtlich handelt es sch nicht gerade um einen Einzelfall, was den Vorfall allerdings nicht ungefährlicher macht.


    Im Anhang noch ein Bild von der Bruchstelle. Für mich sieht das so as, als hätte das schon längere Zeit "gekatscht" oder dieser senkrechte "Strich" ist ein Einschluß.




    grüße, Nils

  • :schock: sowas lässt einen doch schwer schlucken... nicht auzudenken wenn...


    also ich finde es sieht nach einem bruch aus, der sich auf lange dauer angekündigt hat... ich tippe allerdings auch darauf - wie du schon sagtest - dass es sich als auslöser, zusätzlich zum materialfehler, um die 165er und die sturzkorrektur handelt...


  • Der klassische Fall eines Ermüdungs- bzw. Schwingungsanbruchs mit korrosivem Angriff und Gewaltbruch am Ende. Die dunklen Bereiche stellen den langsam fortgeschritten beiderseitigen Bruch und die Korrosion im Bruchspalt dar. Der senkrechte helle Streifen die am Ende verbliebene intakte Restverbindung, die dann gewaltsam abgerissen wurde. Gegen solche Schäden ist man leider machtlos, wenn man nicht regelmäßig alle Bolzen mit Ultraschall oder Röntgenstrahlen untersuchen will. Zum Glück tritt sowas eher selten auf.


    Grüße, Tom

  • Richtig Tom,
    Dauerbruch mit dem letzten Rest Gewaltbruch.
    Erstaunlich, daß das Ding bei so weit fortgeschrittenem Dauerbruch von beiden Seiten noch so lange gehalten hat.
    Aber für einen selbst: Auweia, wenn das unterwegs passiert.
    Gruß
    Klaus

  • Ist mir auch schon mal passiert aber auf gerader Strecke bei 50kmh. Da kann man nur noch gegen lenken(weil das Rad nach außen gekippt ist)auf die Bremse gehen und warten bis er steht. Das war ja das geringste Übel.


    Aber bekomme das Teil dann mal allein von der Straße!

  • So, und heute morgen war mein Trabant an der Reihe. Mein Sohn war damit unterwegs, und nach Verlassen einer Tankstelle knackte der linke Spurstangenhebel direkt am Austritt aus dem Achsschenkel / Schwenklager weg. Gottseidank bei geringem Tempo. Bruchstelle sieht aus wie auf den Fotos weiter oben. Getragen hatte der Hebel zum Schluss nur nach auf einer kleinen Rechteckfläche, die übrige Bruchfläche war schon verwittert. Also klassischer Ermüdungs- bzw. Schwingungsanbruch. Schöne Scheiße das...
    Gefahren wird übrigens mit 165/70 auf Serienfelge und 20mm Verbreiterung (wegen Scheibenbremse). Also nicht tief und nicht breiter als Original.
    Gruß Lutz

    Jawohl, Sie haben richtig gehört! Wir machen Hausbesuche! Selbstverständlich ohne langwierige vorherige Terminabsprache! Wir kommen auch zu Ihnen! Stets zu Diensten...Ihre Steuerfahndung! :grinsi:

    Edited once, last by Hycomatheizer ().

  • Nicht nur dich. Aber ich denke, man sollte nicht zu viel nachdenken. Hoffe nur, son Ding fliegt am Wartburg nicht mal wärend der Fahrt weg, da wirken doch einige Kräfte...

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Also in Zukunft bei der VA-Überholung auch die Hebel tauschen? Und die alten penibel strahlen und ggf. aussondern?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Oder was zusätzliches verbauen wie es im Motorsport schon lange üblich ist.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Bitte mehr Details für alle nicht-Motorsportler.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Das Bild der Strebe gab es doch hier erst kürzlich.
    So langsam merkt man, dass so ein Auto nicht für 40 Jahre Dauernutzung konstruiert wird.
    Die Vorderachsen sind ohnehin gefährdet, wenn ich mir angucke wie viel Rost unter den Ankerplatten der Bremse zu finden ist. Der drückt oft schon die Platte krumm.