Trabant Auferstehung / NEW TRABI / Trabant NT

  • Ja klar, toles konzept und so mit Elektromotor...
    Optisch hät ich einiges anders gemacht, bei der hässlich verzerten Stoßstange gruselts mir.
    Gut, würde dann wahrscheinlich nem Mini noch ähnlicher sehen, aber tuen sich das die alte Generation nicht auch schon???
    Meine Meinung(auch wenn sie keinen interessiert), den "New Trabi" wird man in ein paar Jahren vergessen haben.
    Kleinserie und dann wars das auch bloß wieder oder plant man schon den New Wartburg?
    Für mich haben die Leute versagt, ich persönlich hätte mir eine Neuauflage ala Fiat 500 gewünscht.
    Ganz normaler Kleinwagen für "jeder Mann", den man auch mal auf den Straßen sieht. Stattdessen wollte man optisch auf die Kacke haun...
    Um den Elektroantrieb zu vermarkten brauch man den Trabant nicht neu auflegen.
    Ich will das gute Kfz nicht schlecht reden, aber da fahr ich lieber den Old Trabi ;)

  • Stimmt Trabi und Mini sind sich nicht nur in den Abmaßen sehr ähnlich. Mein Bruder hat nen Mini ich nen Trabi. Und das is im Grunde beides der Gleiche Schrott :thumbsup: . Klar gibts viele unterschiede, aber insbesondere die Front ist doch sehr ähnlich. Würde ich beim trabi den kofferaum absägen und um das maß kürzen hätt ich im Grunde wirklich nen Mini.


    Aber einen Vorteil hats wenn er denn wirklich erscheint. Man muss nicht Jahrelang drauf warten :thumbsup: .


    Ich weis nicht vlt würd ich mir sogar einen kaufen. Alltagswagen is mudders golf 3 und der kränkelt auch schon. Aber bleibt mal abzuwarten. Ich kanns nciht so recht glaube das der Wirklich gebaut wird. Weis auch nicht. Und als reiner Elektro. Kanns mir echt net vorstelle.
    Schöner wärs gewesen nen neuen 2T Motor zu entwickeln. Abgasnormen einzuhalten dürfte kritisch aber möglich sein. Und vor allem. Die Karre KLEINER. Mir is Trabi und Mini von den Abmaßen her optimal.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Gestern Sonntag auf irgendeinen Deutschensender bei einer musikshow , wurde der New Trabant vorgestellt ,


    er soll angeblich im Jahr 2012 auf den Strassen fahren , mit einen Elekromotor , Grundpreis zirka 18 000(T)euros. ?( :thumbdown:


    Also um den Preis NEIN DANKE , und dann , nur einen Elektromotor , vergiss es . :thumbdown:


    Um diesen Preis bekomme ich schon zwei neue LADA PRIORA , ;)


    eventuell 10 - 12000Euro aber dann bitte mit Benziner oder diesel antrieb , :)


    dem aussehen nach Karosserie ,einfach super , :thumbsup:


    aber wie gesagt um den Preis ,und nur einen Elektromotor , das wird sicher ein FLOP. :thumbdown:

  • Hallo,


    Weiß zufällig jemand, wie es mit dem Projekt Trabant NT aussieht? Man hat lange nichts mehr davon gehört und die Internetseite scheint auch nicht mehr "up to date" zu sein. Wurde das Projekt etwa entgültig auf Eis gelegt? Dies wäre doch sehr Schade meiner Ansicht nach...


    MFG

  • Er ist zum ITT aus eigener Kraft vom Transport Anhänger, ins Ausstellungszelt gefahren.
    Also er existiert noch, kannst dich doch an der Finanzierung des Projektes beteiligen...

  • Solange kein Automobilhersteller dahinter steht oder ein finanzkräftiger Investor ist das Projekt nicht bis zur Großserienreife bzw. zur Produktion zu bringen. Eine Kleinserie ala Melkus, Gumpert oder Artego wird zu teuer.

  • Und da die ganzen großen Nachteile des E-ntriebs nach wie vor ungelöst sind, nützt solch ein Auto herzlich wenig. Also muß man's auch nicht bauen. Der Trabant war zu seiner Zeit immer beschränkt auf seine Funktionalität, seinen praktische Nutzwert bei einfachster und anspruchslosester Technik.
    Nutzwert hat solch ein Elektroschlitten bestenfalls auf Kurzstrecken, die Zuladungsmöglichkeiten sind mangelhaft, die Reichweite ein Witz - insofern...hat NT mit dem historischen Konzept Trabant nichts weiter zu tun...

  • Das geht schon. Problematisch ist eher ein Akku um Winter... Und die Lebensdauer. Ein Elektroauto ist auch nicht wirklich umweltfreundlich. Das halbe Fahrzeug besteht aus nem giftigen Akku. Ich sehe das als Verarsche der Gesellschaft durch die Automobilkonzerne und die Politik.


    Man sollte eher mal die Wasserstoff Tankstellen Flächendeckend ausbauen. Damit kann man sowohl Verbrennungs als auch Elektromotoren durch Brennstoffzellen antreiben. Aber damit lässt sich "kein?" Geld machen.


    Oder man könnte auch ein wirklich leichtes Fahrzeug unter 500Kg bauen und einen Motor unter 500ccm mit rund 50PS einbauen. Aber das ist alles nicht gefragt.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Solange der Wasserstoff aber wie bisher mit riesigem Energieeinsatz aus Erdgas gewonnen wird, ist das genauso sinnfrei...

    Natürlich. Aber in meinen Augen die beste alternative Energieversorgung. Die Herstellung muss natürlich nach und nach aus regenerativer Energie erfolgen.
    Akku ist nur so ne Modeerscheinung, gefördert durch die Politik. Mit Umweltfreundlichkeit hat das relativ wenig zu tun. In den Akkus stecken doch sowieso ein Arsch voll seltener Erden, welche sowieso knapp sind.


    Bin zufällig auf nen Twingo gestoßen der von Greenpeace gefördeet oder gebaut wurde. Fast 300kg abgespeckt und mit unter 500ccm und trotzdem serienleistung. War soweit ich weis schon 1995...
    Es ist soviel machbar und trotzdem wird daran nicht bis zur Serie gearbeitet.
    Buw. Gibt es soviele gute Prototypen... Es sollte eher in diese Richtung gehen.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • E-Autos haben eine bessere Heizleistung als die Erdölgetriebenen, da ich sofort die Energie in Heizleistung umsetzen kann und nicht noch erst warten muß bis das Kühlwasser von Motor erwärmt wird. Durfte ich die letzten Wochen am eigenen Leib erfahren ;)

  • Wenn es an die Grenze der Reichweite geht, schalten die E-Autos alles von alleine ab, Klimaanlage, Sitzheizung, Heizung etc. Beim Mitsubishi I-Miev habe ich mir fast den Arsch verbrannt bei der Sitzheizung. X(
    Selbstverständlich reduziert man die Reichweite, wenn man alle elektrischen Verbraucher nutzt, das Energiemangetment eines E-Autos zu entwickeln ist eine echte Herausforderung. Das überzeugendes E-Auto im Moment ist für mich der Renault Fluence, bis September, da kommt ja was aus Leipzig, was noch mehr überzeugt und billiger wird als ein Opel Ampera!

  • das beste konzepr ist ein immer gleichlaufende verbrenner mit wenig leistung der akkus auflädt. nen motor der immer gleichmäsig läuft lässt sich auf genau diese drehzahl perfekt abstimmen. und den schub beim beschleunigen holt man aus den akkus, die dann langsam wieder geladen werden. opel macht das beim ampera glaub ich so.
    der ganze elektro oder hybridmist ist nur augenwischerei.


    leichte autos zu bauen währe an der zielgruppe vorbei produziert. geringes gewicht wird mit einbusen in sicherheit und komfort erkauft - das wollen die leute nicht. und was nützt das beste auto wenn man nicht angeben kann und im facebook surfen

    Ich suche S50/ S51 Papiere / Typschild. das älteste gewinnt, bitte per PN anbieten

  • Die e-Scheiße wird doch nur vom Staat unterstützt,weil sich da weiterhin ordenlich verdienen läßt. An Akkus mit hoher Kapazität besteht genauso wenig Intresse wie an sparsamen Autos!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Das mit den Akkus stimmt aber nicht. Die entwickeln sich wirklich gut weiter. Aber die Kosten und der Platzbedarf...
    Elektroauto ja, aber für mich bitte die Wasserstoffoption.
    Bei Bussen wird das doch schon eingesetzt. Bzw. Hab ich irgendwo gelesen das demnächst ein Hersteller das in Serie baut. War aber nix deutsches.


    Am Elektro hängt sehr viel Industrie und Arbeitsplätze. Ich denke das wird die Zukunft sein. Auch wenn es unter keinerlei Aspekt der Nachhaltigkeit/Umweltfreundlichkeit einen Sinn ergibt.
    Ja Augenwischerei triffts ganz gut. Aber das ist doch mittlerweile überall so.
    Es ist nicht die Frage ob das Konzept gut ist, sondern wie es sich am besten vermarkten lässt.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Da muß ich dir wiedersprechen, ein E-Auto für sich alleine ist ein Zuschussgeschäft für einen Fahrzeughersteller. Das Fördergeld von der Regierung ist nur ein "Taschengeld"


    Der Hintergrund ist ein anderer!! Um weiterhin Erdöl-getriebene Autos in den USA und vor allem in Kalifornien und in China verkaufen zu können., muß man ein Zero-Emission Auto anbieten um keine Strafzölle zu bezahlen. D.h. ich verkaufe ein E-Auto mit Verlust (erhalte dafür "Credits") und 10 andere mit Gewinn (setze dafür die erworbenen "Credits" ein.