Wachs "S" Markierung

  • Ok, ist nicht unbedingt Karosseriebautypisch, aber sicherlich hast Du dir das vorher gut durchdacht. Meiner Meinung nach kann man das Geld für`n Neuaufbau sinnvoller investieren.

  • Wenn man das Ergebnis mit dem des Sandstrahlens vergleicht war es das definitiv wert und es ist mehr als karosseriebautypisch. Und es ist sehr gut durchdacht sodauerhaft so wie ich es vorhabe was div. von uns und anderen Werkstätten gemachten Autos beweisen.

    Auch im langzeitaspekt. Klar kann man zb mit Sandstrahlen auch schöne Ergebnisse erzielen nur was ist mit zwischen den blechen hier ist der alte rost mit dem Sand eingeschlossenen, es lässt sich zwar alles konservieren aber schön ist das schonmal garnicht.

  • Ok, ist nicht unbedingt Karosseriebautypisch

    Finde Ich schon, wenn man die komplette Palette durch macht:


    - Chemische Tauchentlackung

    - Tauchentrostung mit Passivierung

    - KTL - Beschichtung


    Man kommt mit Sandstrahlen nur an außen liegendes Material, Hohlräume, Falze und Überlappungen bleiben unbehandelt und das Strahlmittel dringt auch nicht in die kleinsten Rostporen vor.


    Ich finde es gut, das du diesen Weg gewählt hast, Ich habe hier in der Gegend leider keine Firma, die sich damit befasst für Privatpersonen, sonst wäre das auch das Mittel meiner Wahl, gerade beim Murmelkombi.

  • Danke für die auf Gliederung Mario-P50K


    Wollte grad fragen ob da der eost beim entlacken auch entfernt wird ;)


    Klingt jedenfalls gut das ganze allerdings der preis ist denke ich nicht für jeden stemmbar

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Ohne KTL (Beitrag 20) ist die Sache nicht karosseriebautypisch und mir ging es nicht um einen Vergleich zum Strahlen. Möchte verstehen, warum man den werkseitigen Korrosionsschutz komplett entfernt. Kann man das hundertprozentig wiederherstellen?

  • Der Werksseitige Korrosionsschutz wurde entfernt weil er seine erwartete Funktion nicht mehr erfüllen konnte. Und das besserer Korrosionsschutz wieder aufgebaut werden kann auch ohne KTL (dies ist nämlich nur ein Weg von mehreren ) zeigt euch mein Auto gern in ein paar Jahren denn es wird wieder ein Alltagsfahrzeug. Soll jetzt nicht heißen das eine KTL mist ist aber ich weiß halt aus erfahrung das es auch anders geht.

  • Dann verrat uns doch bitte deinen genauen Plan, wenn er schon so nackig dasteht gibt es ja viele Möglichkeiten. Es geht nie darum jemanden zu zerreißen aber das Forum soll ja dafür da sein um Möglichkeiten auszuprobieren, zu dokumentieren und evtl. einen optimalen und nachvollziehbaren Weg zu finden.


    PS: das ist keine Kritik aber mit Kommentaren

    zeigt euch mein Auto gern in ein paar Jahren

    ist HEUTE niemandem geholfen.


    Meine Experimente hab ich auch immer offen gehandhabt und Fehlschläge veröffentlicht, das ist keine Schande sondern hilft anderen weiter.

  • Hallo Pappenkai

    Danke, dass du uns an deinem Projekt und deiner Vorgehensweise teilhaben lässt. Ich bin gespannt auf weitere Einblicke! :-)

  • Ich mache mal eine Foto Doku wenn ich dabei bin und schreibe dann auch etwas dazu müsst also noch etwas warten wenn auch diesmal kein Jahr ^^

  • ich finde das chemiche entlacken und entrosten besser als sandstrahlen. beim strahlen geht teilweise die spannung aus dem blech. und nicht jeder sandstrahler beherrscht sein handwerk. mein trabi wurde jetzt ach entlackt, da sieht man ungeschönt jede braune stelle. jetzt wird geschweisst und dann noch ml entlacht und entrostet.

  • Die Erfahrungen die ich mit dem Strahlen und anschließendem Konservieren nach dem Lackieren gemacht habe, sind nicht so schlecht, dass ich mich nach einem anderen Verfahren umgucken müsste.

    Kleinere Teile (Frontscheibenrahmen, Radkästen) entlacke ich auch im Bad, kenne dadurch auch das Problem das Zeug nachher wieder komplett aus den Dopplungen heraus zu bekommen.

  • Was hat es dann mit dem "M" oder "U" auf sich? Ist übrigens ein 601-S und auch kein Universal.