Schriftzug 601S gewölbt

  • Wenn gut gearbeitet wird, hält der 2K Kleber den Pin bzw. Schriftzug locker. Ich halte das für die sauberste Vorgehensweise, würde ich genauso machen.

    Am Blech herumfeilen eher nicht und bei Klebeband-Lösungen hätte ich Bedenken, sobald Nässe ins Spiel kommt.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Wenn gut gearbeitet wird, hält der 2K Kleber den Pin bzw. Schriftzug locker. Ich halte das für die sauberste Vorgehensweise, würde ich genauso machen.

    Am Blech herumfeilen eher nicht und bei Klebeband-Lösungen hätte ich Bedenken, sobald Nässe ins Spiel kommt.


    Gruß

    Benjamin

    Klebeband gibt es aber inzwischen auch richtig gute, die auch kärchern aushalten. Aber die kosten dann halt auch entsprechend Geld.



    Beim pin ankleben wäre es ja auch eine Idee wert noch ein kleines Loch zu bohren, wo er dann eingeklebt wird. Natürlich nicht durchbohren, aber so das er einen mm eingesetzt werden kann.

  • Tatsächlich würde ich mir beim kleben dann aber einen Pin selber herstellen, da am Fuss einen größeren Teller hat.

  • Das ist eine Idee, aber nicht notwendig, da der zähe 2K-Kleber selbst eine Art Teller bildet. Wenn er entsprechend appliziert und die Baugruppe beim Aushärten richtig hingelegt wird.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Und ich würde die Dübel weglassen und die Stifte von innen mit Silikon oder Sikaflex kleben.silicon is ne gute Idee, am besten das einfache ausm baumarkt, und dann gleich neuen Lack dazu.


    Viele Stilikone sind lacklösend! Auf kurz oder lang blüht dann feinster gammeln.

  • Bloß kein Silikon. =O Erstens: hält Silikon und Kunststoff nicht und zweitens: Silikon, Auto und später mal Lackieren ist gleich doof. ;)

  • Ich habe dann auch was gelernt. Dass mit dem lacklösen kannte ich noch nicht. :thumbsup:

  • Bevor ihr irgendwas von hinten an die Stifte schmiert, steckt doch gleich den originalen Dübel von hinten auf, ohne das er im Blech steckt. Nur für die Abdichtung muss man sich noch etwas einfallen lassen.

  • Klebeband-Lösungen hätte ich Bedenken, sobald Nässe ins Spiel kommt.

    Schau mal bitte nach wie heute bei so ziemlich allen Marken die Schriftzüge befestigt sind. Da sind dann zwar keine Löcher drunter, aber selbst wenn wäre das auch kein Problem.

  • ... mit Powerstrip? ;)


    Klar sind die heutzutage geklebt. Aber erstens mit dem guten Zeug und zweitens unter besseren Bedingungen, was Lackzustand und -sauberkeit betrifft. Und mit größerer Klebefläche am Schriftzug.

    Also insgesamt durchaus besseren Voraussetzungen für das Kleben.


    Ich selbst habe wiederum Klebebuchstaben an der Front (Trabant), die halten bisher super. Der Kleber-Träger ist da ein dünner Schaumstoff, um kleine Unebenheiten ausgleichen zu können.

    Das ist aber Zierde, die im Grunde genommen den Originalzustand versaut hat; die Buchstaben bleiben jetzt aber drauf, da ein Risiko besteht, dass ich mir beim Ablösen auch den Lack beschädige.


    Letztendlich ist das auch eine Variante, die man natürlich ausprobieren kann, aber möglicherweise später bereut...



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • mit Powerstrip?

    Wo so oft muss man wohl doch alles haarklein im Detail erklären, damit auch absolut unmissverständlich offenbart wird was man sagen will um Missverständnisse zu vermeiden.

    :verwirrt:


    Der Begriff "Powerstrip" sollte allgemein aussagen was man verwenden soll, weil m.M. nach jeder mit dem Begriff etwas anfangen kann.

    Also nicht nur einfaches doppelseitiges Klebeband, sondern eines was so eine Schaumstoffschicht dazwischen hat.


    Da gibt es beispielsweise das 5952 Tape von 3M.


    Aber erstens mit dem guten Zeug und zweitens unter besseren Bedingungen, was Lackzustand und -sauberkeit betrifft. Und mit größerer Klebefläche am Schriftzug.

    Das von 3M wäre gutes Zeug. Bevor ich nen Schriftzug am Trabant anklebe mache ich sicher auch sauber.

    Und die Schriftzüge div. Autos die ich schon entfernt habe, hatten nicht mehr Fläche als der vom Trabant.


    Mal im Vergleich ein 1.6 Schriftzug vom Golf.

    Signifikant mehr Fläche ist da sicher nicht.



    Denn 601-S Schriftzug dahinten mit entsprechendem Tape anzukleben, sollte ewig halten und keine Probleme machen. Es ist dann auch zu 99,99% unwahrscheinlich, dass dort (und gerade beim Kombi wo es Ablauflöcher für Wasser in der Heckklappe hat) literweise Wasser eindringt was zu Folgeerscheinungen führen kann, wenn die Ablauflöcher frei sind und die Klappe gut konserviert ist.


    Ich selber würde es aber aus einem Grund nicht tun, weil ich beim polieren einmal im Jahr die Schriftzüge abmache und da wäre es mir zu aufwendig jedes Mal die Klebung zu lösen und zu erneuern.


    Dennoch halte ich es für eine gute Alternative zu den anderen Vorschlägen die ebenfalls eher dauerhaft sind (Pins verschmelzen etc.).

  • Wo nun schon dieses doch recht lapidar Thema recht ausgeufert ist hätte ich noch eine andere Lösung.

    Wenn man leicht entfernbar haben möchte und der Punkt Pins selber wieder ankleben kam ja schon und die Variante mit dem Gewinde drauf schneiden war ja auch nicht ganz schlecht, warum dann nicht Metallgewinde ankleben?

    So wie es dann bei den Alu Schriftzüge auch ist.

  • Ich habe das bei einer gelben Plakette fürs Kennzeichen gemacht. Also nicht nur Metallgewindestifte angeklebt, sondern zusätzlich in die Plakette gebohrt (mit einem speziell geschliffenen Bohrer um nicht gleich durchzukommen) und Gewinde geschnitten.

    Ähnliches kann man auch bei dem Schriftzug machen. Geht dann in den filligranen Modellbaubereich. :)

  • Wo so oft muss man wohl doch alles haarklein im Detail erklären, damit auch absolut unmissverständlich offenbart wird was man sagen will um Missverständnisse zu vermeiden.


    Sorry, wenn ich Powerstrip sage, meine ich auch Powerstrip. Das ist nämlich *eigentlich* ziemlich unmissverständlich.


    Es ist dann auch zu 99,99% unwahrscheinlich, dass dort (und gerade beim Kombi wo es Ablauflöcher für Wasser in der Heckklappe hat) literweise Wasser eindringt was zu Folgeerscheinungen führen kann, wenn die Ablauflöcher frei sind und die Klappe gut konserviert ist

    Dss mit dem Wasser hab ich anders gemeint, nämlich, dass der Powerstrip :P auf Dauer von diesem unterwandert und dadurch irgendwann abgelöst wird.


    Dennoch halte ich es für eine gute Alternative zu den anderen Vorschlägen die ebenfalls eher dauerhaft sind (Pins verschmelzen etc.).


    So ein Schriftzug ist eher mal ersetzt als eine Heckklappe, daher würde ich die Maßnahmen eher auf diesen konzentrieren.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited 2 times, last by bepone ().