Elektrotechnik / Informatik Diskussions und Bilder Thread

  • Hallo Liebe Foren-Gemeinde,

    in diesem Thread geht es im allgemeinen um die Technik von elektronischen Geräten.
    Ob Museumsstück oder eigene Idee - hier könnt ihr Bilder Posten und Fachsimpeln.

    Ich freue mich schon zu sehen was ihr alle für coolen Krams habt.

    hier mal Beispiele :*

    SONY MDX-C570R


    Leider momentan Defekt, hier ein Bild als ich die Lampen im Display getauscht hatte - ja das LCD wird von 2 kleinen Lämpchen bräuchtet, ach die 90er
    Ich fand Minidiscs schon immer sehr cool und als ich das an einem Autoradio gesehen habe musste ich es haben, 10x cd Wechsler gehört da auch noch zu :saint:


    und das Projekt was Diesen Thread veranlasst hat

    Youtube Subscribercounter mit Raspberry PI und tm1637 LED-Display

    Habe heute einen Subscribercounter für Youtube gebaut, mit einem Raspberry pi 2 und einem tm1637 basierendem LED-Display.

    Edles Display Kommt noch 8) erstmal ist es ein "Proof of Concept" :/

    hier der Python3 Code:

    Das Script wird per Cronjob alle 10 Minuten automatisch ausgeführt.

    Kein Bildschirm/Tastatur/Maus oder Fernzugriff per SSH nötig.

    Nur ein Netzwerk/Internetzugang mit DHCP und 5V , anstecken und man kann seine Zahlen bestaunen :huh:



    beste grüße Lara

  • Der Unterschied zwischen Elektrotechnik und Informatik sind die Paradigmen.

    Während von der Elektrotechnik erwartet wird, dass immer alles störungsfrei und sicher funktioniert, haben Bill Gates & Co. die Kunde verbreitet, dass Software sowieso immer Fehler hat.

    Und während bei der Elektrotechnik seitens der Verbraucher auf zugesicherte Eigenschaften gepocht wird, nimmt man selbst skandalöse Macken bei der IT in Kauf.

    Selbst die Ampelschaltungen hier in dieser Stadt sind unter aller Sau. Und was machen die Schafe? Sie schaun kurz auf und grasen dann gemütlich weiter.

  • Nö, ich ruf jede Woche in der Stadt an, dass ich die Ampelschaltung an der Anschlussstelle Zwickau West A72 scheiße finde.

    Hat allerdings immer noch keiner umgestellt.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ich empfehle weniger Gates-Lingo
    ich bin übrigens Angehörige der Kirche Emacs:
    :saint: "There is no system but GNU, and Linux is one of its kernels." :saint:
    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/100401/

    :saint: St IGNUcius:I bless your computer, my child!

    Wer nicht schaut und sich auf Technik verlässt ist selber schuld, wir sind doch alle erwachsen :S

    PS: ja das ist ein Festplatten Platter auf seinem Kopf 8o

  • Während von der Elektrotechnik erwartet wird, dass immer alles störungsfrei und sicher funktioniert, haben Bill Gates & Co. die Kunde verbreitet, dass Software sowieso immer Fehler hat.

    Das mag vielleicht gängige Praxis sein, ist aber keinesfalls der Anspruch, den die IT grundsätzlich hat. Was wir tagtäglich an Auswirkungen sehen, hat nichts mit einem Widerspruch zu tun, sondern ist lediglich monetären Interessen des Kapitalismus geschuldet. Was der Billy-Boy vor 30 Jahren mal als Weisheit verkündet hat, ist definitiv nicht vollständig falsch, darf aber keinesfalls als Rechtfertigung dafür dienen, den ganzen Schrott zu verkaufen, der heute fast selbstverständlich als "Software" angeboten wird.


    BTW: Auch die Qualität elektromechanischer Bauelemente leidet seit Jahrzehnten unter der Profitgier der Hersteller.

    Bei elektronischen Komponenten sieht es nicht viel besser aus. Damit meine ich nicht in erster Linie die Bauelemente an sich, denn deren Herstellung unterliegt seit Jahrzehnten strengsten Qualitätskontrollen.


    Vielmehr ziele ich eher auf Baugruppen ab, die irgendwo planlos billig zusammengewürfelt werden. Ich habe gerade in dieser Woche erst wieder eine E27-LED-Lampe entsorgt, die nicht mal 2 Jahre hielt.

    Und während bei der Elektrotechnik seitens der Verbraucher auf zugesicherte Eigenschaften gepocht wird, nimmt man selbst skandalöse Macken bei der IT in Kauf.

    In diesem Punkt stimme ich mit dir in hohem Maße überein. Zum Teil liegt es dann aber auch wieder an den Verbrauchern selbst. Ein Großteil der Verbraucher ist eben überwiegend von der Werbung manipuliert. Welcher Normalverbraucher ohne IT-Grundwissen soll denn unterscheiden können, ob eine Macke einfach nur eine kleine Macke ist, oder doch mehr? Die meisten Macken in der Software kann man ja als Normalverbraucher nicht mal sehen. Von daher ist es eben einfach, wie es ist, Was kümmern den Normalverbraucher die kleinen Macken?


    So zumindest scheint es auszusehen, und daran wird sich voraussichtlich leider in absehbarer Zeit auch nicht viel ändern.


    Diese beobachtete Marktlage kann ich aber nicht als Widerspruch zwischen ET und IT einstufen. Nur dass es im IT-Bereich einfacher ist, Kunden zu verarschen...


    Gruß Steffen


    PS: Ich hab übrigens beides studiert.

  • Selbst die Ampelschaltungen hier in dieser Stadt sind unter aller Sau. Und was machen die Schafe? Sie schaun kurz auf und grasen dann gemütlich weiter.

    Hast du zufällig Kontakte in die Politik bei euch und das Thema genauer verfolgt? Falls es hilft:

    Wenn die Ziele klar sind (möglichst passend für ÖPNV, Fahrrad, Fußgänger oder Autoverkehr) und "nur" das fehlende Wissen bei euch zur Optimierung fehlt, meld dich gerne per PN.

  • Zu den Ampelschaltungen hab ich mal unlängst eine nicht ganz uninteressante TV-Doku gesehen. Insbesondere, was die Grüne Welle angeht. Das Fazit war, dass bei der immer weiter verdichteten "Verampelung", und der ansteigenden Verkehrsdichte im Querverkehr "grüne Wellen" fast nirgendwo mehr realisierbar sind.


    Das kann man glauben oder nicht. Ich konnte mich bisher dazu noch zu keinem Standpunkt entscheiden.


    Hier im Münchener Südosten sind abends viele Ampeln komplett ausgeschaltet, Was mir vor Corona viele Heimfahrten aus dem Büro sehr verkürzte.


    Einige Ampeln waren aber leider rund um die Uhr im Betrieb, Wie ich nach und nach lernte, diente das jedoch nicht dazu, mir den Heimweg zu verlängern, sondern andere Vollpfosten davon abzuhalten, statt der erlaubten 50-60km/h auf den langen Geraden auf über 200 beschleunigen zu können.

  • Bei der besagten AS Zwickau West ist es die rote Welle, die hervorragend realisiert worden ist. Es sind zwei Ampelkreuzungen hintereinander, logischerweise je eine für jede Autobahnrichtung.

    Der Durchgangsverkehr steht an der einen Ampel, bekommt grün, nähert sich der zweiten Ampel und bekommt kurz vor dieser dann rot. Perfekt und täglich neu nachvollziehbar!

    Die Straße mit den Ampelkreuzungen ist eine große Bundesstraße außerorts, die nächsten Ampeln sind weit weit weg.


    Man könnte die 2. Grüne vielleicht schaffen, wenn man an der ersten Ampel ganz vorn steht und dem Boliden bei Grün gibt, was der Motor kann. Nur haben sie dort 4 super intelligente Blitzersäulen mit Rundumsicht aufgestellt und das Tempo auf 50 begrenzt. ^^



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • .... dass ich die Ampelschaltung an der Anschlussstelle Zwickau West A72 scheiße finde.

    Nicht die Ampelschaltung, die ganze Kreuzung! Das hat einer geplant, der Kreisverkehre für Humbug hielt. M.E. müsstest du beim Lasuv intervenieren - die sollten zuständig (und ähnlich interessiert) sein.

    Und jetzt flux zurück zum Thema ...

  • und "nur" das fehlende Wissen bei euch zur Optimierung fehlt, meld dich gerne per PN.

    Nein, hier ist alles anders. Die Programmierung machen irgendwelche Sesselfurzer vom Tiefbauamt. Dieser Laden hat sich aber total verselbständigt. Die Stadträte und der OB fressen denen aus der Hand. Die setzen sich über alles hinweg und würden niemals eingestehen, dass sie zu damlich sind.

    BTW: Auch die Qualität elektromechanischer Bauelemente leidet seit Jahrzehnten unter der Profitgier der Hersteller.

    Das geht auch in äußerst hochwertig. Da war einmal etwas Sensorik: Lot, Kompass, Höhenmesser und so Zeug. Liefert 64 Bit float. Aber der Aktor für die Kurskorrektur will 16 Bit Integer. Da müsste also mal was konvertiert werden. Ohne Rücksicht auf Verluste? Aber immer! Sogar In doppelter Hinsicht. Finanziell waren das jedenfalls 290 Millionen Euro.


    Ansonsten bin ich für die digitale Technik. Wir haben z.B. ein sauberes digitales Singnal, wandeln es nach analog, integrieren das und digitalisieren es für die Anzeige wieder. So geschehen beim Mäusekino und Drehzahlmesser. Das ging aber vor 30 Jahren leider noch nicht besser.

  • ein sauberes digitales Singnal, wandeln es nach analog, integrieren das und digitalisieren es für die Anzeige wieder. So geschehen beim Mäusekino und Drehzahlmesser.

    Äh also beim Mäusekino ist ja das digitale Signal schon am Kabel integriert und damit analogisiert. Und die Anzeige ist ja keineswegs digital. Auch ist der A277 ganz klar analog, was ja schon das A sagt.


    Aber dennoch meine ich verstanden zu haben, was du sagen wolltest ;-)

  • Äh also beim Mäusekino ist ja das digitale Signal schon am Kabel integriert und damit analogisiert. Und die Anzeige ist ja keineswegs digital. Auch ist der A277 ganz klar analog, was ja schon das A sagt.


    Aber dennoch meine ich verstanden zu haben, was du sagen wolltest ;-)

    Also ich dachte nach ansehen meines Kaputten Mäusekinos das es nur einen plus generiert (der ist digital) und ca 5 V
    in der Mäusekino-Anzeige ist nur ne Led Balkenanzeige drinnen und eine Schaltung die mit den Impulsen nen Kondensator läd.
    Je öfter nun das Mäusekino einen Impuls sendet je mehr wird der Kondensator geladen und so mehr zeigt der led Spannungsmesser an, man sieht ja auch das flackern wenn die Spannung zwischen 2 Led's ist.
    ist das so richtig?

    Ich verstehe nicht Ganz was du damit meinst:
    "das digitale Signal schon am Kabel integriert und damit analogisiert"
    sagt das nicht nur aus das der Digitale Impuls per Leitung versendet wird ?

    Kabel sind übrigens unterirdisch du meinst wohl Leitung 8o

  • sagt das nicht nur aus das der Digitale Impuls per Leitung versendet wird ?

    Erwischt. Ja, integriert wird das Signal erst am Kondensator im Anzeigegerät. Aber ab da sollte alles analog bleiben. Sorry, bei solch neumodischem Kram muss ich aus dem Gedächtnis arbeiten ;-)

    Kabel sind übrigens unterirdisch du meinst wohl Leitung

    In meinen Autos gibt es keine unterirdischen Kabel, so lange ich sie nicht in der Erde verbuddel. Wie Kommst du darauf, dass Kabel nur unter der Erde liegen können? Auch in meiner Wohnung sind die keisten Kabel zwar unter Putz aber dennoch oberirdisch. Auch Tragseile von Seilbahnen werden als "Kabel" bezeichnet, die auch meist nicht unterirdisch verlaufen.... :schulterzuck:

  • Erwischt. Ja, integriert wird das Signal erst am Kondensator im Anzeigegerät. Aber ab da sollte alles analog bleiben. Sorry, bei solch neumodischem Kram muss ich aus dem Gedächtnis arbeiten ;-)

    In meinen Autos gibt es keine unterirdischen Kabel, so lange ich sie nicht in der Erde verbuddel. Wie Kommst du darauf, dass Kabel nur unter der Erde liegen können? Auch in meiner Wohnung sind die keisten Kabel zwar unter Putz aber dennoch oberirdisch. Auch Tragseile von Seilbahnen werden als "Kabel" bezeichnet, die auch meist nicht unterirdisch verlaufen.... :schulterzuck:


    Karbel sind alles was nicht mehr sichtbar ist das stimmt, im Auto sind es dann eher Leitungen, oder Veperputzt du die :/


    Nach dem Kondensator wird das vom Anzeigegerät wieder Digitalisiert und per den LED's Ausgegebn :S
    hier nochmal zum nachlesen für dich Fridl: Unterschied Digital Analog

    also ist nur ein kleiner teil wirklich Analog bei der Geschichte.
    Du kannst natürlich auch ein Drehspulinstrument benutzen aber bei den Vibrationen ist das doof, dann wäre es aber analog oder eine EM84.


    Habe etwas in Freecad Designed für die großen 7 Segment anzeigen . Druckt gerade :P  




    Ich würde mich über mehr Bilder Freuen, ihr habt doch sicher auch das eine oder andere interessante Gerät was man zeigen könnte oder vielleicht ein eigenes Projekt ?

  • Abgesehen von deiner recht individuellen Definition von Kabeln, scheinst du auch eine recht individuelle Definition von Digitaltechnik zu besitzen :D

  • Und die Anzeige ist ja keineswegs digital. Auch ist der A277 ganz klar analog, was ja schon das A sagt.

    Du irrst. Das Grundelement im A277 ist der Komparator.

    Davon sind 12 Stück an einer Spannungsteilerkette verbaut. Zitat aus der WP: "Ein Komparator ist eine elektronische Schaltung, die zwei Spannungen vergleicht. Der Ausgang zeigt in binärer/digitaler Form an,.."

    Außerdem werden bei den Halbleiterherstellern die Komparatoren auch unter analog geführt.

    Ich würde mich über mehr Bilder Freuen, ihr habt doch sicher auch das eine oder andere interessante Gerät was man zeigen könnte oder vielleicht ein eigenes Projekt ?

    Ja. Nicht nur ich habe mich über den Verschleiß bei Tankgeberpotis geärgert. Da kam dann die Idee, den Tankinhalt kapazitiv zu messen.

    Dann war die Sache mit dem Drehzahlmesser. Das häufiger verfügbare Modell ist für Viertakter. Skale bis 6000, Auflösung 12 LEDs. Da hab ich dann einen mit 19 LEDs gemacht. Immernoch Schätzeisen, wurde ich gescholten. Also nachgelegt. Daraus ist dann später ein Instrument geworden, das wahlweise Bordspannung, Tankinhalt, Momentanverbrauch und Drehzahl anzeigen kann. Das habe ich nie verwendet. Mir ging es auch nur um die Machbarkeit.

    Zuletzt habe ich die Tröte gemacht. Einen RTTTL-Interpreter, der das vergessene Licht signalisiert.

  • Du irrst. Das Grundelement im A277 ist der Komparator.

    Davon sind 12 Stück an einer Spannungsteilerkette verbaut.

    Nunja, in der Außensicht werden aber weder Eingangs- noch Ausgangsseitig echt binäre Signale verarbeitet. Das sieht man besonders im Punktbetrieb. Die LEDs kennen nicht nur an uns aus, sondern werden nahezu stufenlos ein und ausgeblendet. Es handelt sich also damit um keine echten Komperatoren sondern eher den Grenzbereich zwischen Komparator, Trigger und Verstärker.

  • Wir müssen da jetzt keine Haare Spalten. Natürlich ist auch die Verstärkung eines Komparators endlich. Dann kommen die Übergangseffekte. Wenn man dieses Teil mit höheren Spannungen betreiben würde, dann wäre das weg.

  • Irgendwie muss ich jetzt mal liefern, bin ja nicht ganz unschuldig an diesem Thread.

    Momentan repariere ich gerne altes HiFi Zeug. Elektronisches Dinge habe ich früher auch gebaut, wir hatten ja nüscht. :D


    Während der Lockdowns hat mich diese Knobelaufgabe gut beschäftigt, ein Tangentialplattenspieler mit dem wohl größten Aufwand an Technik, um eine olle Schallplatte abzuspielen. Klick: SONY PSX-800


    Diagnose: Fand den Aufsetzpunkt nicht und sporadisch fiel der Tonarm einfach herunter.

    Dazu muss man wissen, dass der Tonarm horizontal und vertikal magnetisch geführt wird, auch die Auflagekraft wird so Milligramm genau geregelt. Seitenweise Servoschaltungen, bei denen ich erst mal verstehen musste, was sich die Japaner dabei gedacht hatten.


    Sehr lange Geschichte kurz:

    Nach dem Bau eines Ständers, um von unten Messen zu können, während das Ding läuft, dem Kauf eines vernünftigen Oszilloskops, mehreren Durchläufen der 20 Seiten langen Abgleichanleitung, dem Umbau auf 230V, dem Wechsel eines Relais und vor allem Austausch von einigen angebrochenen, fadendünnen Käbelchen am Tonarm spielt er wieder wie einst im Mai Anfang der 80iger. 8)


    Blick von unten:


    Der Tonarm demontiert:

  • Sehr geil, einer meiner Träume. Momentan besitze ich nur Plattenspieler mit Drehtonarm, aber der PS-X800 hat es mir irgendwie angetan.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: