Kein stabiler Leerlauf

  • guten Abend allerseits,

    nun hab mir die Tage ein 89er Pappwagen angeschaut,beim Kaltstart fiel mir auf das der Motor bei gezogenen Choke kein konstanten Leerlauf gehalten hat. Drehzahl ging hoch und runter ,auf die Angleichung des chokezuges reagierte der motor mit einigen Sekunden Verzögerung,bei betätigten Gas ebenfalls keine konstante Drehzahl möglich. Also was sagen die Fachleute hier Sparvergaser Problem oder eher die Kurbelwellendichtringe hinüber? So drehte der Motor normal hoch was Spritmangel im Stand eher ausschließen würde.

    Grüße Basti

  • Das sind eindeutig zu wenig Informationen um eine seriöse Aussage zu machen.

    Als Standard Antwort könnte man sagen....schau das das und das an.

  • hm na für mich klingt das eher nach Falschluft über die Dichtringe an der Kurbelwelle. Bei meiner MZ war es ähnlich auf und ab touren keine direkte Reaktion auf Gaszugstellung da waren es die Dichtringe. Das beim p63 motor mit kolbenringdichtungen dies Problem besteht ist mir neu. Daher dachte ich hier würde ich diesbezüglich ein paar Erkenntnisse bekommen.

  • Wie ist denn das Verhalten des halbwegs warmen Motors und ohne gezogenen Choke?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • 1989 sollte es ein P65 Motor sein. Ich sag ja zu wenig Informationen.

    In einem 30 Jahre alten Auto, weiß nach deiner Beschreibung niemand was da verbaut ist. Selbst wenn du es nicht weißt, würden aussagekräftige Fotos helfen. Und selbst dann ist noch unklar was im Inneren verbaut ist.

    Insofern könnte man in die Glaskugel schauen........

  • na ich hatte mir den Wagen nur angeschaut hatte keine Probefahrt gemacht. Na ok mehr Informationen hab ich leider nicht.

  • Dann fahre ihn mal warm und dann sieht man weiter. Mit gezogene Choke ist bei meinem auch kein stabiler Leerlauf gewesen, da muss man je nach Temperatur ständig etwas nachregeln und Gas geben.

  • Deswegen meine Frage.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Mal eine Frage am Rande: Wer lässt einen kalten Trabant-Motor über den Startvergaser im Stand laufen?

    Wenn ein elektronisch gesteuerter Motor keine gleichmäßige Drehzahl im Leerlauf hat, ist es auf jeden Fall ein Problem. Aber ein Motor vom Trabant wird gestartet und gefahren. Später hat er vielleicht mal eine Minute Leerlauf an der roten Ampel. Wenn er damit ein Problem hat, würde ich handeln.

  • Ich wenn ich das Garagentor zu mache.

    Ich 50 m weiter, wenn ich das Tor vom Garagengelände zu mache.

    Ich wenn ich den Bügel zum Absperren des Parkplatzes vor dem Haus hoch mache und abschließe.


    Es gibt da schon ein Paar Konstellationen

  • Ich wenn ich das Garagentor zu mache.

    Ich 50 m weiter, wenn ich das Tor vom Garagengelände zu mache.

    Ich wenn ich den Bügel zum Absperren des Parkplatzes vor dem Haus hoch mache und abschließe.


    Es gibt da schon ein Paar Konstellationen

    Dem ist nix hinzu zu fügen.

  • Ich am Prüfstand mind. 5min bis ich so weit bin.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich am Teststand um zu hören wie er läuft und um die Zündung sowie den Vergaser dynamisch einzustellen :)

  • Dann kann ja wieder fast jeder mit dem Auto fahren. ;-)

    Man kann aber auch das Ansaugknie vom H1-1 anbauen und dessen Choke nutzen.

  • Ja das habe ich tatsächlich so in Anklam gesehen. Sinn macht es aber nicht:).


    Gerade wo die Kaltstarteinrichtung am Mikuni mehr als Zuverlässig arbeitet.

  • Ich kenne einen der seit 2 Jahren zur vollen Zufriedenheit damit fährt.

  • Und wie wird da der Schieber analog der Drosselklappe leicht geöffnet bei Vollchoke? Oder gibt man da dann einfach ein bischen Gas?

  • Die Drosselklappenanhebung gibt es natürlich nicht. Das ist wie beschrieben, Choke ziehen, starten, losfahren.