Qualität Spurstangenkopf / Kugelgelenk Trabant (neue Produktion)

  • Mich würde mal interessieren wie die Qualität von den neu produzierten Kugelköpfen so ist? Ist sie schlechter, genauso oder sogar besser als die von früher?


    Ich denke die meisten wissen worum es geht. Ich habe mit Absicht kein Angebot von einem Händler verlinkt, nicht das sich dieser bei Kritik an dem Produkt angegriffen/gekränkt/beleidigt fühlt.

  • Demnach könnte man beim tieferlegen nur auf originale zurück greifen? ich möchte meine alten auch nicht wieder verbauen. ?(

  • Winkelschleifer helfen beim anpassen.

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

  • So da die Radnabe soweit nackt ist eine Frage zu den Spurstangen.


    Meine sind ziemlich vergammelt, rein optisch. Das man die Spurstangenköpfe tauschen kann ist mir klar, aber was mache ich mit der anderen Seite? Da die ja fest dran sind kann ich die Stange nicht pulvern, oder geht auch das andere Gelenk irgendwie ab?


    Es gibt ja regenerierte Stangen, also muß das ja irgendwie gehen?

  • Die Köpfe am Lenkgetriebe kannst du zerlegen, brauchst dann aber mit Sicherheit 2 neue Einsätze. Da ist ein Kerbnagel von der Seite drin, der muss raus und dann kannst du den Verschlussdeckel abschrauben und den Einsatz raus nehmen.

  • Danke für die schnelle Antwort, bei mir ist soviel Gammel dran ich hab keinen Kerbnagel gesehen.


    Aber mit dieser Info kann ich schon was anfangen. Danke erstmal, werde morgen Abend berichten ob es geklappt hat.


    Bevor ich jetzt loslege, die neuen Einsätze bekomme ich aber noch neu?

  • Die Einsätze gibt es noch als neue DDR-Lagerware oder auch schon Nachgefertigt.


    Hier z.b.


    Reparatur Spurstangenkopf Einsatz fur Kugelkopf Trabant (Affiliate-Link)


    oder bei Spähtbremser, da sind die billiger


    http://www.trabiteile.de/product_info.php/products_id/2303

  • Ich kann nur sagen, das die neuen von der verzinkung her (wenn denn vorhanden) nicht gerade die Besten sind. Da sammelt sich schneller der Flugrost an, als bei Lagerware (bis hin zun totalen Überzug mit "Effektchrom"). Von der Funktion hab ich keinen wirklichen Unterschied gemerkt.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Gummi-Einsätze verbrennen gern beim Pulvern....


    Entweder in die Galavanik (wie sie es teilweise war) oder strahlen / lackieren.

  • Die Silentbuchsen vom Querlenker halten das aus beim strahlen und pulvern. Aber bei den Spurstangenköpfen denk ich auch, das die danach nicht mehr, oder nur noch bedingt einsatzfähig sind.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Ich habe mal zu Übungszwecken versucht,einen Spurstangenkopf zu zerlegen.
    Das ist mir nicht wirklich gelungen.
    1. der Kerbnagel ging nicht so einfach raus und mußte ausgebohrt werden.
    2. die Verschraubung ließ sich nicht lösen.(mit meiner Methode)


    Habt Ihr dafür einen speziellen Schlüssel ?
    Wie macht Ihr das konkret ?

  • Den Kerbnagel hebele Ich immer mit einen Seitenscheider raus, war noch keiner, der nicht raus wollte und die Kappe wird dann mit einen Stirnlochschlüssel raus gedreht. Spurstange oder Kopf dafür am besten in einen Schraubstock einspannen, den Radseitigen Kopf kann man auch direkt am Fahrzeug zerlegen.

  • Aha,danke. Da werde ich mir mal mal einen Stirnlochschlüssel besorgen.


    Kenne zwar solche Schlüssel (z.B. Winkelschleifer),wußte aber deren Bezeichnung nicht.

  • Ich habe mir nach dem Disaster mit dem Kegelkerbstift, übrigens mein Unwort des Jahres 2013, die Spurstangen vorgenommen.


    Bitte schaut mal auf den Fotos, sieht dieser Kerbnagel aus wie eine Niete, ich habe oben am Kopf was ausgebohrt, aber durch Fehlen des passenden Werkzeuges bekomme auch ich den Deckel nicht ab.


    Ein sehr frustrierender Tag heute.

  • Der Kerbnagel ist ähnlich einer Niete, den hättest du eigentlich komplett rausziehen müssen, oder ebend jetzt komplett ausbohren. den Deckel bekommst du dann mit einen Stirnlochschlüssel aufdedreht, wenn der Kerbnagel komplett raus ist. beim zusammenbau, musst du den deckel wieder genau so weit reinschrauben, wie er vorher war und mit einen neuen Kerbnagel sichern, eventuell ein neues loch bohren, wenn das andere zu groß ist

  • Habe vorher versucht meine sogenannte Niete, für mich sah es so aus, rauszuziehen, ging nicht.


    Wolllte es mit einem Beitel vorsichtig ablösen, hat sich nüscht gerührt.


    Wie lang ist das Ding? 16mm?

  • Ist glaube 8mm wenn Ich mich recht erinnere

  • Laut Ersatzteilkatalog:
    Halbrundkerbnagel 4x8 TGL 0-1476

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer