IFA Stema HP 350.01 Hochplane Bj. 1983

  • Im Jahre 2009 verkaufte ich meinen HP 300.01, Bj. 1984. Der Zustand war damals nach intensiver Nutzung eher flau - ich hatte ihm mal eine neue Plane spendiert, aber er hätte generalsaniert werden müssen, was ich nicht wollte, da er mir vom Ladevolumen eigentlich zu klein war. Die Nutzmasse war nicht so sehr das Problem, aber die Ladehöhe mit der flachen Giebelplane.
    Das war er, als ich ihn verkaufte:


    In den 3,5 Jahren seither fehlte mir aber zunehmend ein kleiner Anhänger für den Trabant.


    Vom Kollegen Beppo borgte ich mir hin und wieder einen HP 350 mit doppelter Blech-Ladebordwand und Deckel - viel Stauraum, schön hoch, aber das gilt eben auch für die Ladekante. Bei schweren Gegenständen eher weniger optimal.


    Und nun sah ich eine uralte Anzeige bei ebay-Kleinanzeigen: HP 350.01 Bj. 1983 mit originaler Hochplane. Genau das, was ich mir vorgestellt hatte: normale Ladekantenhöhe, aber nach oben etwas mehr Volumen. Neben privater Nutzung eine Möglichkeit, die ewig fettige/fettende Konservierungsausrüstung aus Kofferräumen auszulagern und mit einem stilechten Trabant-Gespann anzureisen. Die Plane gibt obendrein ggf. eine Werbefläche her...
    Die Offerte war vom 10.03.2013 - entdeckt habe ich sie am 02.05. beim unmotivierten, ziellosen Herumstöbern. Aus Geigel mal angerufen - war ja klar, daß der Hänger schon verkauft sein mußte. Aber Irrtum - der stand noch. Heute war ich angucken, etwas nachverhandeln - und schließlich kaufen. ^^


    Klar - man muß ihn machen, aber ich habe schon schlimmere Exemplare gesehen. Den verzinkten Rahmen hat man schwarz überpinselt - hält natürlich nicht. Sicher wird man hier und da am Kasten evtl. auch schweißen müssen, die vorderen Ecken im Spritzbereich des Zugfahrzeuges sehen aus wie so oft. Der wird in Heimarbeit wieder hergerichtet, lackiert, bekommt eine neue Plane, neue Verschleißteile, neue Reifen und dann gibt's bei mir endlich wieder einen Hänger im Trabant-Segment.




    Interessant, was auf der Außenseite einer DDR-Originalplane in 30 Jahren so an Farbe verlorengeht...


  • Es gibz schlimmere, viel schlimmere... ;)


    Und besser wird der Bestand nicht mehr....


    Und da ich den auch habe und auch gerade letztes Jahr sowas saniert habe, hier mal ein paar Bilder zur Gegenüberstellung:

  • Aha aha man greift also auch zu einem Stema. Glückwunsch zum Erwerb.


    Schönes Ding, aber mir Deckel und den alten Lampen isser noch etwas schöner ^^;)

  • Er ist zerlegt. Also - rostmäßig ist die Katastrophe bisher ausgeblieben - ich hoffe, das sieht nach dem Strahlen auch noch so aus. ^^



    Einige Fragen:
    1. Bekommt man irgendwo eine neue Dichtung für den Kasten der Kennzeichenbeleuchtung?


    2. War das Kabel original ab Werk in solch einer Plastehülle und sind die Isolierbandorgien im Steckerbereich normal?


    3. Wie heißen die Dinger, an denen man den Gummizug der Plane einhängt und gibt's die irgendwo käuflich zu erwerben? Von den 18 Stück sind bei meinem maxmal noch zwei ganz...


    4. Wechselt man die langen Silentbuchsen in den Achsschwingen besser aus oder sind die auch nach 30 Jahren noch weiterverwendbar?


    5. Wie entfernt man am günstigsten die schwarze Farbe vom verzinkten Rahmen? Beize? Bremsflüssigkeit? Schleifen mit Maschine und von Hand, also 75% Hand? Ich will den wegen des Zinks nicht strahlen - aber er wird wieder schwarz.

  • Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Schöner Hänger, tolle Basis. Mal sehen, wannich endlich mal dazu komme, meinen HP 300 zu machen.
    Das mit der Werbung auf der Hochplane, ist ne tolle idee. Ist mitn Trabant bestimmt n Tolles Gespann.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Deli, die weißen Halter für die Gummischnur gab es in Hartmannsdorf auf dem Teilemarkt. Ganz vorne stand einer mit einem Barkas und dahinter war noch ein Händler mit W50 und Auflieger. Die Halter sollen noch Originale gewesen sein und sahen besser aus wie das oben gezeigte. Vater hat auch die Visitenkarten mitgenommen, könnte also auch mit Telefonnummern helfen.

    je mehr man weiß, desto weniger weiß man nicht!

  • Stell dir das Vernieten nocht so leicht vor, der Blindniet ging nur mit der ganz großen "Bolzenschneider-Nietzange". Eher kein geläufiges Modell.....

  • Nun hat sich meine Oldtimer-Clubmitgliedschaft doch mal bezahlt gemacht... :thumbsup:


    Nachdem meine 12to-Presse beim Versuch, die 6 Silentbuchsen S1 auszupressen, aufgegeben hatte, fuhr ich zum Clubkollegen Nr. 1 - der eine 30to-Presse hat. Genau das gleiche Spiel: keinen Millimeter gaben sie nach. Also zu Clubkollege Nr. 2 - der hat eine 40to-Presse. Dort fehlten aber die passenden Preßhilfen - Hülse, Dorn usw.
    Also zum Clubkolleben Nr. 3, der wiederum ein ganz flinker an seiner Drehmaschine ist und Ruckzuck drei Preßhilfen gedreht. Eine, in die man die Achse ordentlich 'reinstellen kann und zwei zum Drücken.


    Dann wieder zurück zu Clubkollegen Nr. 2 - also dem mit der 40to-Presse. Und siehe da - schon ging's. Zumindest die erste, alle anderen sind nach Feierabend dran.


    Und nachher heißt es wieder, man hätte bei der Hängerinstandsetzung alles selber gemacht. :lach:

  • Waren die Buchsen schon so breitgedroschen?


    Einsägen-rausdrücken und warm Einziehen ging auch nicht?

  • Beitrag von Deluxe ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Habe zwischenzeitlich mal ein wenig weitergemacht:


    Rahmen, Hängerwanne und Fahrwerksteile strahlen und grundieren lassen.
    Zuhause alles im Garagenverfahren lackiert - Rahmen, Achsen usw. schwarz, den Rest papyrusweiß. Farbgebung wie original. Für einen Hänger und einen Garagenlack ist es ganz annehmbar geworden - nur mit dem Ergebnis bei den GFK-Kotflügeln bin ich nicht so recht zufrieden.
    Der Unterboden der Wanne hat eine Lage Lack, eine Lage Steinschlagschutz und noch eine Lage Lack bekommen.


    Schrauben, Kleinteile und Spriegel bei der Metallveredelung Döbeln gelbverzinken lassen - die haben es aufgrund der kleinen Menge aber gleich nach Neubrandenburg weitergeschickt.


    6 neue Silentbuchsen S1 zum Kaufpreis von sagenhaften 65,05€ in die Achsen, neue Radlager und Simmerringe in die Radnaben gepreßt. Achsen und Gummifedern montiert.




    Jetzt nur noch die Wanne und alle Anbauteile montieren, dann fährt er wieder. ^^

  • Schick, schick 8o .

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Im Prinzip ist er fertig:




    ^^


    Zur HU muß er noch mit der alten Plane, danach gibt's eine neue. Erstmal noch ein paar Feinheiten erledigen - die Achsen noch ein wenig zurückschrauben und nochmal an den neuen Stecker 'ran, der irgendwie nicht in die Dose passen will. Aber sonst - schon ganz schön, mal einen gammelfreien HP in der Hand zu haben. :)


    Die Rundknöpfe für den Planengummi habe ich dann am Ende doch lieber mit gelben Schlitzschrauben geschraubt. Der besseren Austauschbarkeit wegen, denn auch die neuen werden sicher nicht das ewige Leben haben.


    Hat mal bitte jemand ein Detailfoto von der originalen Diebstahlsicherung des Ersatzrades? Meins war einfach nur an die Halterung angeschraubt - ohne Klauschutz.

  • Sagmal :staun:


    Du hast doch zuviel Zeit! Der is ja wirklich schon fertig. Ein Königreich für die Selbstständigkeit :whistling:


    :zwinkerer: Quatsch.


    Sieht fein aus, das Gerät. Sollte mein Pulvermann die Wanne von meinem doch nich in den Ofen bekommen, muss ich wohl mal deine "Lackieranlage" ausleihen.



    Also mich würde ja mal interessieren, wieviel 2Pfund BROTE in den Hänger passen würden. :gruebel:

  • soweit ich mich erinnern kann, kommt über die Felge (Wenn man sie in die Halterung eingehangen hat), ein Flacheisen auf die Stehbolzen rauf (dann erst die Radmutter, oder ähnliche Muttern), und in der Mitte ein (Briefkasten-, Mopedsitzbank-')Schloss.
    Bild hab ich leider keins

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de