Trabant 601 mit H-Zulassung Baujahr 1979

  • Hallo Trabi Gemeinde


    nach langer zeit bin ich nun mal wieder aktiv :thumbsup:


    ich habe vor 2 Tagen einen absolutes Schnäppchen geschossen ich habe einen Trabi gekauft mit H-Abnahme,neu Tüv und jetzt kommts er wird mir geliefert gesamtpreis 1300euro :thumbsup:
    Jetzt habe ich ein paar fragen zu dem Fahrzeug
    Da der Trabi schon das Oldtimergutachten besitzt
    Ich wollte einen Dachgepäckträger verbauen allerdings ist der aus dem Baujahr 87
    Darf ich den drauf bauen?
    dann möchte ich den Trabi vorne um 90mm tiefer legen und hinten eine Stuko einbauen.
    Felgen entweder ausgestellte oder die Original Felgen mit Chromradkappen,wenn original würde ich vorne gerne 10mm Spurverbreiterung pro Seite anbauen und reifen ind der größe 155/70/13 mit schwarz/weißen Weißwandringen
    Ist das möglich oder kann mir das H-Kennzeichen aberkannt werden?
    Dann möchte ich eine Sonnenschute anbauen Möglich?
    Dann habe ich eine Autoradio das auf retro optik gemacht ist allerdings passt es in einen Din schacht das heist ich müsste das Armaturenbrett anpassen und dann soll der Trabi kugelboxen auf die Ablage bekommen und einen Aktiv woofer in den Kofferraum bekommen
    darf ich das verbauen?
    Dann möchte ich die Chrom Nebelschlußleuchte und Rückfahrscheinwerfer anbauen Möglich?
    das sind so im großen und ganzen die geplanten umbauten ich hoffe ihr könnt mir tipps geben was ich darf und was ich lassen sollte
    Vielen Dank
    Gruß Roberto

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:


  • Dachgepäckträger sehe ich kein Problem, auch wenn er nicht dazu passt.
    Tieferlegung, Stuko, ausgestellte Felgen, Spurverbreiterung sind nicht zulässig. Das H-Kennzeichen könnte dir aberkannt werden.


    Hast du ein paar Bilder von dem Auto?
    Wenn ja, kannst du sie bitte hier posten.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Da deine Um- und Anbauten Abnahmepflichtig nach §21 StVZO sind, wird dir in diesem Rahmen mit großer Warscheinlichkeit dein Oldtimerstatus und damit die H- Kennung aberkannt, bzw. ein einmal als Oldtimer eingestuftes Fahrzeug bekommt meines Wissens eine neue Schlüsselnummer in den Fahrzeugpapieren eingetragen. Da sollte stehen unter 14.1 die Nummer 0098. Die bedeutet Oldtimerfahrzeug.


    In wieweit du jetzt überhaut Umbauten vornehmen darfst, die nicht zeitgemäss zum Herstellungsbaujahr sind, ohne dabei die Betriebserlaubnis insgesamt zu verlieren, solltest du vorher sehr genau mit dem zuständigen Prüfingenieur abklären.

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • Ich danke dir Murphy
    dann werde ich mal den weg zum Tüv suchen und mich mit einem Sachverständigen unterhalten
    andernfals um diese Umbauten machen zu können sollte mir doch die Möglichkeit bleiben das Fahrzeug ganz normal ohne H-Kennzeichen zu zu lassen oder?

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • als Normalfahrzeug muss die 0098 wieder weg.... Das heisst Vollabnahme.

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • ok danke dir für den tip dann werde ich mich auf jeden fall mal mit dem tüv unterhalten mal schauen was dabei raus kommt
    wie gesagt das ist mein erster trabi mit H-Zulassung
    ich bin da absoluter neuling auf dem Gebiet ^^


    Noch was wenn man so ein bischen im internet schaut so wegen trabant oldtimern,ratten oder so dann fällt mir immer wieder eine Ratte auf.
    und zwar eine ratte die alleine vom zustand her kein H-Kennzeichen bekommen würde geschweige denn mit den felgen und dem Hinteren Negativen Sturz(ich nehme an das hinten eine Stuko drin ist) und der Tieferlegung.
    Wie ist sowas möglich???
    und bitte keine spekulationen wem das Fahrzeug gehört es interressiert mich nicht wer der Besitzer ist mich interessiert nur der aspekt wie das möglich sein kann denn diese umbauten müssen ja auch abgenommen und eingetragen sein
    und ich wage zu behaupten das das nicht der einzigste Trabant ist.

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

    Edited once, last by trabantdriver ().

  • Das ist ganz einfach:
    Die Leute fahren mit einem schönen, originalen Oldtimer zur Abnahme und bekommen ein H.


    Dann geht's nach Hause und die Kiste wird umgefriemelt was das Zeug hält - und anschließend fährt man damit m.o.w. illegal umher. Und weil es sowohl Prüfingenieure gibt, die (zu) vieles durchgehen lassen und keine Ahnung vom Trabant haben als auch Verkehrspolizisten, die ebenfalls nichts vom Trabant verstehen, geht sowas manchmal auch 'ne Weile gut. Und ja - es gibt deswegen sogar relativ viele Fahrzeuge die mit Oldtimerstatus außer der Erstzulassung absolut nichts gemein haben, aber trotzdem mit H oder 07er bewegt werden.


    Wehe dem aber, der mal an den richtigen gerät - sei es Polizist in einer Kontrolle oder Ingenieur beim nächsten HU-Termin. In beiden Fällen kann es soweit gehen, daß dieses Fahrzeug erstmal stillgelegt wird und daß man den einen oder anderen Ärger bekommt.


    Und nun noch mein privater Senf dazu:
    Ihr müßt Euch entscheiden - entweder Oldtimer fahren wollen oder einen Umbau. Beides zusammen geht nicht - und das hat seinen Grund. Verzichte auf's H und Du kannst alles basteln wonach Dir der Sinn steht. Oder fahre Oldtimer - dann geht's auch ohne Umbauten.
    Und ganz nebenbei: was den Wert der Fahrzeuge betrifft, kommt man mit Originalzustand sowieso besser. Man sieht es sehr deutlich an den Preisen - original wird immer teurer, aber das riesige Heer an umgebauten Trabanten, das in den Börsen steht, wird angeboten wie sauer Bier und keiner will's. Warum das so ist liegt nahe: wer umbauen will, der will seinen eigenen Umbau machen und nicht den Umbau eines anderen kaufen.


    Einen Weg gibt es allerings tatsächlich:
    Zeitgenössischer Umbau.
    Das heißt, Du baust ihn mit DDR-Rallyeteilen um für die sich nachweisen läßt, daß es sie maximal 10 Jahre nach der EZ Deines Autos tatsächlich gegeben hat. Einen originalgetreuen DDR-Rallyetrabant kanst Du auf diese Weise bauen und dann legal mit H bewegen, weil es dieses Fahrzeug so damals auch gegeben hat.
    Problem dabei:
    Die Teile beschaffen und den Nachweis, daß es sich um originale Teile von damals handelt. Beides ist sehr, sehr schwierig und setzt nicht nur umfassende Kenntnisse und Kontakte voraus, sondern auch ein glückliches Händchen und sehr viel finanzielle Einsatzbereitschaft...

  • trabantdriver Ich nehme ganz stark an, dass das Kennzeichen dieses Trabanten mit WB beginnt.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Moin


    @ anne kanst du mir mal den Link in die PN legen. Danke dir :thumbup:

  • @ Anne ja genau den meine ich :)


    ich sage mal so die sachen die ich ändern will ändern ja nicht wirklich was am aussehen das trabis,es geht mir nur darum das er sich mit den Umbauten besser fahren lässt.
    und für mich gehört zu einem oldi auch der dachgepäckträger und die sonnenschutte (die ich heute übrigens auch geholt habe ^^)
    Felgen habe ich jetzt entschieden das die Originalen drauf kommen mit den Chromradkappen und Weißwandringen ohne Spurverbreiterungen
    ich möchte den trabant so original wie möglich halten aber der Fahrkomfort soll auch nicht zu kurz kommen jeder von euch kennt zum beispiel das problem mit dem hinteren sturz.
    wie schnell kann es gehen das der trabi ausbricht

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • Kann, muss aber nicht. zB einfach umgeschraubt vom anderen KFZ. Wäre das Einfachste.

  • das schon aber wenn er so rum fährt glaube ich das eher weniger
    naja ist ja auch egal wie gesagt mich interessiert nur ob ich meine umbauten so machen darf und genehmigt bekomme den 95% bleiben ja original oder es ist original zubehör
    es geht rein nur um die tiefere Blattfeder und die Sturzkorektur hinten
    denn die sonnenschute ist auch ein original zubehör genau wie der dachgepäckträger

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • Ich weiß ja nicht wie Du fährst - aber daß das Serienfahrwerk sozusagen unfahrbar wäre halte ich für ein einigermaßen unsinniges Gerücht...


    Einen 79er mit H tieferlegen wegen der Fahrsicherheit? Wenn das mal nicht ein Scheinargument ist.


    Wie auch immer:
    De Fakten haben wir oben erklärt - wie und warum dieses oder jenes Einzelbeispiel trotz Umbauten zum H gekommen ist oder sich eins erschlichen hat, spielt eigentlich keine Rolle. Nun entscheidest Du selbst:
    H-Kenzeichen und Oldtimer oder tiefergelegter Allerweltstrabant.

  • ich habe nicht gesagt das das original fahrwerk unfahrbar ist ich habe nur gesagt das es schnell passiert das der trabi ausbrechen kann
    ich werde auf jeden fall sobald der Trabi da ist bilder rein stellen und den weg zum tüv suchen und mit denen reden was ich machen kann und darf und was nicht
    dann bin ich auf jeden fall schonmal auf der sicheren seite

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • Ich fahre seit 15 Jahren Serienfahrwerk in einer sehr bergigen, kurvenreichen Region...und bin bestimmt nicht der langsamste hier. Mit Trabanten von 1966 bis 1991, mit und ohne Hänger, mal vollbesetzt mit Gepäck, mal ganz allein im leeren Auto, mit und ohne Dachlast. Ich hab Umzüge gefahren und Runden auf dem Sachsenring gedreht, Autobahnlangstrecken von fast 1000km/Tag und Schleichfahrten über die abgelegensten Nebenstraßen 6. Ordnung.


    Aber zum Ausbrechen hat's auf ungefähr 200.000km im Trabant noch nie gereicht... :thumbsup:

  • das ist doch schön zu lesen :thumbsup:
    fakt ist das ich es für mich angenehmer zum fahren finde ohne diesen extremen sturz und optisch macht es auch was her wenn er vorne dezent tiefer ist
    ich will ja keinen asphaltfräse draus machen nur optisch und zeitgenössig meinem geschmack anpassen

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • Das Problem ist, daß wir jetzt von einer rein faktischen, technischen Diskussion zu einer reinen Geschmacksdiskussion kommen.


    Die wiederum hat nichts mehr mit der Eingangsfrage zu tun und bringt Dich bei Deinem Anliegen möglicherweise auch nicht viel weiter. Denn die beiden einzigen legalen Möglichkeiten sind schon beschrieben - und Du hast die Wahl.
    Legal gibt es mit einer Tieferlegung aus heutiger Produktion kein H mehr.
    Da Du sie aber eintragen lassen mußt, kommst Du um 2 Dinge nicht herum: 1. ein entsprechendes Gutachten zu den Teilen - und das gibts nur bei Neukauf. 2. Den Gang zum Prüfingenieur, der das erledigt.