Trabant 601 mit H-Zulassung Baujahr 1979

  • @ Deluxe das ist nicht mein erster Trabi ich bin nur ein neuling im bezug auf H-Kennzeichen !!!


    Ok - dann sorry, muß ich mißverstanden haben.


    Also Tieferlegung,Stuko und ausgestellte Felgen gab es schon zu DDR Zeiten genauso wie Wabu Bremse oder Alu Felgen (LTR) am Trabant! Also sind solche Umbauten auch H-Kennzeichen fähig!


    Richtig - aber (wie schon geschrieben) nur unter der Bedingung, daß es sich auch um Tieferlegungen aus jener Zeit handelt. Dazu kommt, daß die Teile nachweislich spätestens 10 Jahre nach Erstzulassung verbaut gewesen sein müssen. Und somit wird das (jedenfalls legal) alles nix mit den Tuning-Teilen aus dem heutigen Angebot.


    Ich meine mal gehört zu haben, dass zeitgenössisches tuning durchaus gestattet ist bei der H Zulassung.


    Eben. Und "zeitgenössisch" bedeutet "aus der damaligen Zeit" - und nicht aus den Internetshops und der Produktion von heute.
    Und genau das ist das Problem.

  • Deluxe! Es haben sich viele Sachen im Bereich H-Zulassung geändert! Vielleicht solltest Du Dich mal richtig informieren ;)


    Es muß sich nicht um Teile von damals handeln es muß die Teile nur schon gegeben haben, das reicht :thumbsup:


    In der neuen Richtlinie für die Begutachtung von Oldtimern nach § 23 StVZO steht: Änderungen, die nachweislich innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erstzulassung erfolgt sind oder hätten erfolgen können sind zulässig! Weiter steht auch: Nicht zeitgenössische Änderungen die nachweislich vor mindesten 30 Jahren durchgeführt wurden, sind auch zulässig!


    Man muß nur den richtigen Prüfer haben der sich mit sowas beschäftigt und auskennt, da bekommt man die Infos was möglich ist und was nicht!


    Ein Kumpel fährt z.B. einen B1000 Bus auf H-Kennzeichen mit eingetragener Tieferlegung ;)
    P.S. Da wurde nichts getricks! Erst Tieferlegung eingetragen (vor ca.2 Jahren) diesem Sommer dann H-Abnahmen der er jetzt 30 Jahre alt wurde!


    Es ist zwar kein Trabant, aber für mich ein Kandidat fürs H-Kennzeichen da in dem Zustand absolut einmalig und erhaltenswürdig :thumbup:
    klick: Video

  • jetzt werde ich langsam schlau :thumbsup:
    am besten mit einem gutachter reden der sich mit oldtimerabnahmen auskennt der kann mir dann sagen was geht und was nicht
    jetzt habe ich aber das nächste problem wo findet man hier im tiefsten bayrischen urwald einen gutachter der sich mit trabis auskennt

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • Es muß sich nicht um Teile von damals handeln es muß die Teile nur schon gegeben haben, das reicht


    Die Tieferlegungsteile aus heutiger Produktion die Ihr heute in den Shops zu kaufen bekommt hat es aber damals nicht gegeben. Und nichts anderes habe ich oben gesagt.


    Und somit bleibt der fade Beigeschmack, daß zwar der eine oder andere Prüfer bei diesem Spiel mitmacht, aber in Wahrheit trotzdem mit Neuteilen getrickst wird.

  • Wo gabs denn zu DDR-Zeiten tieferlegungssätze für den Trabi???

    Frei nach Loriot:

    Ein Leben ohne Trabi ist möglich, aber sinnlos.

  • Tiefergelegt und Stuko gab es früher nur im Motorsport, also sollte es sich bei der Abnahme auch um ein entsprechendes Motorsportfahrzeug handeln.
    Den eingangs genannten Retrolook gab es überhaupt nicht. Das ist eine Erfindung der Neuzeit.


    Zu DDR Zeiten war eigentlich jeder Trabantbesitzer froh, wenn die Federn nicht müde durchhingen und somit die Zulademöglichkeit beeinträchtigt wurde. Das zeitgenössische Tuning beschränkte sich im Wesentlichen auf Anbauzubehör.


    Veränderungen am Fahrwerk wurden auch so weit ich mich zurückerinnern kann nicht einfach mal so eingetragen. Schon ein Karosseriewechsel war Genehmigungspflichtig und bei der Knappheit entsprechender Ersatzteile waren Veränderungen am Fahrzeug für ziviele Zwecke nicht üblich.


    .... nur wissen das heutige Jungingenieure nicht und stempeln somit viele Sachen unter Zeitgenössisch ab, was den Besitzer zwar freut, rechtlich von Seitens der Zulassungskriterien im eigentlichen Sinne aber nicht zulässig ist.

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • Seh ich auch so. Tieferlegung etc. nur im motorsport und sicher nicht für den öffentlichen straßenverkehr zugelassen.
    Wenn du mit sowas beim KTA zwecks Eintragung vorgefahren wärst, hätten die die wahrscheinlich achtkantig rausgeschnissen. ;)

    Frei nach Loriot:

    Ein Leben ohne Trabi ist möglich, aber sinnlos.


  • Wo gabs denn zu DDR-Zeiten tieferlegungssätze für den Trabi???


    Beim Federnschmied wie heut zu Tage auch noch!


    Die Tieferlegungsteile aus heutiger Produktion die Ihr heute in den Shops zu kaufen bekommt hat es aber damals nicht gegeben. Und nichts anderes habe ich oben gesagt.


    Und somit bleibt der fade Beigeschmack, daß zwar der eine oder andere Prüfer bei diesem Spiel mitmacht, aber in Wahrheit trotzdem mit Neuteilen getrickst wird.


    Die Federn die es zu kaufen gibt sind umgeschmiedete Original Federn nix Neuteile! Ob die nun vor 25 Jahren oder gestern umgeschmiedet wurden ist doch egal es bleibt doch die selbe Feder!



    Seh ich auch so. Tieferlegung etc. nur im motorsport und sicher nicht für den öffentlichen straßenverkehr zugelassen.
    Wenn du mit sowas beim KTA zwecks Eintragung vorgefahren wärst, hätten die die wahrscheinlich achtkantig rausgeschnissen. ;)


    Alle Änderungen mußten damals schon zugelassen werden da auch Motorsport Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen bewegt wurden!
    Ich hatte mal vor vielen Jahren einen dicken Ordner in der Hand mit KTA Sachen und Freigaben für Änderungen von Sachsenring da stand auch schon was von anderen Federn und Mossi oder Lada dämpfern drin .....


    Egal ich bin dann mal raus hat eh keinen Sinn hier mit den eingefahrenen Leute zu diskutieren! Fakt ist es ist möglich und auch nicht illegal ......

  • Richtig, zu diskutieren hat oft wenig Sinn, wenn Meinungen vorgefestigt und verbale Drehungen jederzeit möglich sind.
    Hätte was zum Thema, wenn auch nicht sooo hilfreich. Als Beispiel:
    Mitte der 70iger, als ich noch jung war ^^ , hab ich ´ne 350iger Jawa in Dresden zur Abnahme der Umbauten auf AWO Scheinwerfer und dem damals supercoolen (nee, den Ausdruck gabs damals nich), urst fetzigen M-Lenker beim KTA an der Schießgasse (VPKA) vorgestellt. Beim dritten Anlauf und des Einbau vom Prüfer festgelegten Änderungen hab ich´s durchgebracht, den M-Lenker gabs mit Bedenken.
    Wenn sowas nicht im Papier gewesen wäre, jeder Dorf-ABV hätte mich stillgelegt. Hatte da sowieso oft Schwierigkeiten mit der damaligen Exekutive.
    Will damit sagen, auch außerhalb des Motorsportbereich´ gabs Möglichkeiten, Änderungen (zeitgenössisches Tuning?) legal durchzubringen. Ich geb gerne zu, das die Mehrheit meiner Kumpels illegal mit ihren Mopeds, Krädern und Trabi´s unterwegs waren, was sichtbare und unsichtbare Eingriffe ins Fahrzeug anging...

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • so jetzt nochmal was von mir
    die oldtimer abnahme ist nicht in den papieren eingetragen es wurde erstmal nur das Gutachten erstellt also kann ich das fahrzeug ganz normal zu lassen und kann meinen retro stil folgen :thumbsup:

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • Deluxe : wenn man im internet zeitgenössisches material einkauft wäre das ja ok. und das z.b. ein bilstein fahrwerk nicht zeitgenössisch ist, kann man sich ja denken.


    edit: zum thema tieferlegen: mein vater, ein "zeitgenosse", sagte mir, dass man damals zum tieferlegen einfach bei den blattfedern eine oder mehrere lagen rausnahm. das halte ich als ddr-provisorium durchaus denkbar.

  • Und schon falsch gedacht,die Rallyeabteilungen von AWZ und AWE haben genau solche Dämpfer gefahren. :thumbup:


    Gruß Andreas

  • bei der blattfeder lagen raus nehmen???
    das haben vielleicht ein paar gemacht die sich das umschmieden nicht leisten konnten aber das ist ja mehr als gefährlich der trabi schwimmt doch dann wie ein alter kutter auf dem wasser ganz zu schweigen wie es mit dem federn ist

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup:

  • Das mit dem Lagendrehm hab ich ja auch...
    (nach nen paar Wochen musste man halt korigieren)


    Und mit zrei Lagen vorne raus und Hinten rein ( V )
    PLUS das "Zitat":
    Ich will MEIN Dreckblech,beim fahren hören !



    P.S.:Daß das mit dem H sehr (sehr) Schwammig ist, ist wohl noch nicht JEDEM klar ;(

  • man hört doch uff schon wieder mit dem mist von wegen "Lagen umdrehen, rausnehmen und tauschen"
    wurde doch nu schon mehr als genug beschrieben, dass das große grütze ist! :thumbdown::thumbdown:

  • Ich sehe das genauso wie grauzone
    abgesehen davon das es blödsinn ist es hat auch absolut nichts mehr mit verkehrssicherheit zu tun
    also so einen blödsinn würde ich an meinem auto nicht machen

    [align=center] :thumbsup: Sachsenring statt Ehering :thumbsup: