Aufsteck Kopfstützen aufarbeiten

  • Hallo,

    nachdem die gesamt Bestuhlung neu bezogen ist, möchte ich mich nun der Aufarbeitung der Aufsteck Kopfstützen widmen.

    Das Gestell habe ich in dem Bereich, wo jetzt die schwarzen Gummi Schutzkappen drauf stecken, etwas nach innen gebogen, damit an den Enden etwas weniger Zugspannung herrscht.

    Wie auf den Bilder zu sehen, haben sich u.a. dadurch schon kleinere Löcher gebildet.

    Zuvor habe ich die Enden auch besser entgratet, als sie vom Werk ausgeliefert wurden und solche Gummikappen aufgesetzt.

    Nun hat sich in Laufe der letzten 37Jahre die Polsterung fast vollständig von der Verklebung gelöst und sich verschoben, so das es mir unmöglich war den Rückenteil wieder auf das Gestell zu fädeln.

    Somit habe ich die obere Naht aufgetrennt, das Teil umgekrempelt und von den Polsterresten befreit.

    Dadurch kann ich die kleinen Löcher auch gut wieder reparieren, in dem ich dort einen Streifen Kunstleder o.ä. von innen drüber klebe.

    Nur bei der Wahl eines neuen Polstermaterial bin ich mir unschlüssig.

    Hat schon einmal jemand solche oder ähnliche Kopfstützen neu aufgepolstert und was wurde für Material verwendet?


    Grüße

    Christian



    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

  • Hallo oldtimerfreund, ich würde diese Art von Kopfstützen nicht mehr aktivieren.
    Wenn du schon alles erneuert hast, würde ich auch die Gestelle der Rückenlehnen, in welche mit vorhandenen Einsätzen für Kopfstützen tauschen und die werksseitigen Stützten verwenden.

    Meiner Kenntnis nach, ich kann mich auch irren, waren die Aufsteck-Stützen für die älteren Sitzlehnen der 60er/frühen70er-Sitze gedacht, nicht unbedingt Trabant und sind eh nur Optik und keine Sicherheit.

  • Wirklich bequem kann ich mir das auch nicht vorstellen mit dem Gestell im Rücken. Wenn du die als zeitgemäßes Zubehör erhalten willst dann solltest du die originalen Materialien auch erhalten und nicht durch was anderes ersetzen sonst sind die eh recht nutzlosen Dinger gar nichts mehr wert.

    Ich fahre seit gut 25 Jahren Trabi ohne Kopfstützen und habe sie auch noch nicht vermisst.

  • Hallo,

    so ein kleines Update.

    Die Kopfstützen habe ich wieder komplett aufgearbeitet und montiert.

    Ich verwende sie wieder, weil diese mein Großvater kurz nach dem Kauf des Trabanten erworben hat und sich diese somit schon immer zu jetzt meinen Trabant gehörten.

    Außerdem ist der Kontrast schwarze Kopfstützen zu den gelben Sitzbezügen richtig schick.

    Nach einiger Suche, konnte ich im Internet genau so ein Material finden zum abpolstern der Lehen.

    Das habe ich eingeklebt und vorher die kleinen Löcher mit Kunstlederstücken von der Innenseite verklebt.

    Anschließend habe ich den Bezug wieder umgekrempelt und vernäht.

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

  • Fürchterlich mit Verlaub.

  • Insassen mit hochgestecktes Haar sollen auf den Rücksitz?

  • So selten scheinen diese Kopfstützen noch gar nicht zu sein, gibt sogar Schonbezüge, z.B. bei Ost Sattler shop, dafür zu kaufen.

    Diese Teile sind bei EBay und Co. für diverse Fahrzeuge sogar noch als frische Neuware zu haben.

    Die Sicherheit würde mich mal ersthaft intetessieren. Macht man beim Auffahrunfall nicht automatisch ein Hohlkreuz, wenn der Kopf nach hinten geht? Ist dann noch genug Festigkeit gegeben oder sind die Stützen so fest drauf, das sie zur Stabilität den Druck durchs Anlehnen nicht brauchen? Ich kann mir das schlecht vorstellen, könnte mir sowas aber in meinem Trabi gut vorstellen, wenn es denn wirklich was taugt. Sonst nicht.

  • Taugen tun die maximal für die Optik oder des Zubehör wegen.

    Ich würde mir die eher nicht dauerhaft aufstecken, um mir oben die Sitzlehne nicht zu versauen.

    Aber auch die serienmässigen Stützen sind nicht viel mehr als Makulatur.

  • Also bei dem klassischen Auffahrunfall, wo man selbst irgendwo drauf fährt nützen Kopfstützen generell eher nichts, dafür hat man dann später am Lenkrad eine Kopfstütze erfunden, nennt man auch Airbag. Die Kopfstütze an nützt was wenn einem hinten jemand draufkracht.

    Da sind dann aber auch die Lehnenscharniere mehr oder weniger überfordert.

  • Meinte ich doch auch. Ist doch auch ein Auffahrunfall. :)

    Das wann ich selber jemandem auffahre und mir die eigenen Kopfstützen nichts nützten ist klar.

    Stellt sich höchstens die Frage bei welchem Auffahrunfall man selbst glimpflicher wegkommt.

  • Liveyourdream

    das denke ich über deine Arbeit am Postkombi auch.


    Der Formschaumstoff hat schon die Aussparungen oben drin für die Einsteck Kopfstützen, aber das Gestell ist noch ohne die entsprechenden Änderungen.

    Selbst bei einem Hecktreffer ist bei den Einsteck Kopfstützen die Rückenlehnenverstellung der Schwachpunkt Nummer eins, da werden die Zähne brechen oder drüber rutschen.


    Tomsailor

    Ja ab und an taucht bei diversen Onlineportalen auf, zum Teil für richtig viel Geld oder vergammelt und immer an den gleichen Stellen beschädigt.


    Die Kopfstützen kommen nur zum fahren drauf, ansonsten sind sie ab um die Lehnen zu schonen.

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

    Edited once, last by oldtimerfreund ().

  • Das mit dem Hohlkreuz war auch mein erster Gedanke. Aber es wird schon funktionieren. Gesehen habe ich solche Teile früher einmal, hatte die Teile aber gedanklich nicht mehr auf dem Schirm.

  • oldtimerfreund


    Der ist zumindest hübscher als die Kopfstützen. FINDE ICH


    Ich hab noch ein paar Spiegel zum ranspaxen an die Tür da. Würd ich dir überlassen, sieht super schtylisch aus. Anklebbare Reflektoren für die Türkanten würde auch gut zum Gesamtpaket passen.


    Danke mir später

  • Die Kopfstützen sind doch jederzeit abnehmbar. Egal ob es gefällt oder nicht, es wurde doch nichts verhunst, da nur gesteckt und nicht fest verbaut.

  • Liveyourdream

    Wir sollten das direkt am Kfz ausdiskutieren.

    Ansonsten habe ich dich trotzdem lieb als fast Nachbar.

    Sehen wir uns am 3.10. in Glesien zum Schautag?

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

  • Am Trabant habe ich solche Kopfstützen damals nie gesehen.

    MMn. wurden die hauptsächlich für den Wartburg mit den alten Sitzen hergestellt, wofür auch das im Wartburg verwendete schwarze genarbte Kunstleder spricht.

    Auch an die Rückenlehnen des Wartburg passen diese Kopstützen besser.

  • Ist bei mir schon ein paar Tage her. Wo du es sagst. Mein Onkel hatte einen Warti, vielleicht war es da. :/ Die Erinnerungen verblassen langsam, ich werde alt. ;(

  • Am Trabant habe ich solche Kopfstützen damals nie gesehen. ...

    Da muss ich widersprechen. Diese schwarzen Aufsteck-Kopfstützen gab es schon seit mindesten 1965. Mein Papa hatte diese bei seinem 601er. Passten optisch gut zur roten, mit schwarzem Kunstleder abgesetzten Polsterung der etwas spärlichen, dünnen Klapprückenlehnen.


    Sie wurden nicht nur speziell für Wartburg oder Trabant im Zubehörhandel geführt,
    denn es gab auch mal eine Zeit ohne werksseitig verbauter Kopfstützen im Pkw.