Sirokko 211 qualmt

  • Meine Sirokko 211 läuft eigentlich tadellos, aber nach einiger Zeit füllt sich der sackartige Raum unten um die Glühkerze herum mit unverbranntem Benzin und die Heizung fängt an, aus dem Auspuff zu qualmen und Aschefetzen zu spucken. Wie könnte man das verhindern?

    Gruß

    Lothar

  • Horsti

    Changed the title of the thread from “Sirokko 211” to “Sirokko 211 qualmt”.
  • ist die Heizung mit einem Gefälle vom Gebläse weg eingebaut? Also Richtung Batterie?

  • Nein, die Heizung steht waagerecht, ist allerdings auch nicht eingebaut, sondern auf der Werkbank aufgebaut. Ich habe das Gefühl, daß sie zu viel Sprit bekommt. Es ist auch noch nicht die originale Pumpe dran. Aber die Vordüse und der Rücklauf müßten das doch eigentlich regulieren, wenn zu viel Druck oder eine zu große Durchlaufmenge ansteht? Druck der Benzinpumpe ist 0,3 bar (Mitsuba-Pumpe).

    Bin dankbar für Tipps.

    Gruß

    Lothar

  • wenn ich mich richtig erriner soll die Heizung laut einbauanleitung leicht Richtung luftauslass geneigt werden, damit das benzin Richtung Auspuff ablaufen kann, meine das sonst auch Brandgefahr besteht.

    Ansonsten könnte es auch an der Pumpe liegen, da musst du eventuell mal mir einer anderen düse experimentieren. Wenn diese mehr Druck hat, kann sie ja auch in gleich Zeit mehr benzin durch die düse drücken.

  • Die Neigung ist für die Funktion irrelevant, hat tatsächlich nur mit Brandschutz zu tun. Sprit im Gebläse kann sich an den Kohlen entzünden.


    Im Brennereinsatz befindet sich ein kleiner Kegel, mit dem man das Kraftstoff-Luftgemisch einstellt. Ich würde es mit etwas mehr Luft probieren, also den Kegel in kleinen Schritten hineindrehen. Ausgangswert merken... Mit mehr Luft zündet sie aber schlechter. Ich hatte auch eine Heizung mit diesem Problem, habe es aber nie vollständig in den Griff bekommen. Entscheidend ist auch die Gebläseleistung, die je nach Motor mehr oder weniger von Spannungsschwankungen beeinflußt wird.


    Die Pumpe sollte, wie Du schon schreibst, egal sein, da Du mit dem Druck nicht die einfließende Kraftstoffmenge beeinflußt.


    Grundsätzlich ist bei Einstellung der CO-Ausstoß zu beachten, um Vergiftungen zu verhindern, d.h. als Laie darfst Du da eigentlich nicht dran rumspielen, allerdings dürfte es schwer sein, jemanden zu finden, der das kann und darf.

  • Vielen Dank für Eure Antworten! Ich werde die Pumpe mal über den Schlauch noch etwas drosseln und dann auch versuchen, den Brenneinsatz einzustellen. Ich bin davon ausgegangen, daß es durch den Überlauf zurück zum Benzinvorrat egal sein müßte, welche Pumpe angeschlossen ist.

    Die Heizung soll nicht in meinen P 50 rein! An dem wird nichts verändert!

    Ich will sie lediglich als kleine Kofferheizung einsetzen, aber ohne Festeinbau; falls mal Benzin verschüttet wird, oder etwas undicht ist. Denn sonst stinkt es dort ewig drin.


    Melde mich, wenn ich es in den Griff bekommen habe.


    Viele Grüße

    Lothar

  • Vor- und Rücklauf der BS-Leitungen an der Heizung richtig angeschlossen ?

  • Benzinanschlüsse sind richtig. Der Überlauf geht in freiem Fall in den Tank zurück und endet sogar über dem Niveau der Kraftstoffoberfläche.

    Gruß

    Lothar

  • An der Heizung (Dosierrohr) meinte ich, nicht am Tank...

  • Ja, es ist alles richtig angeschlossen: Tank / Pumpe / Dosierrohr unten mit Vordüse / oberer Überlauf des Dosierrohres - Schlauch in freiem Fall zurück in den Tank.

    Ich habe heute anderen Brennstoff genommen (Wundbenzin) und siehe da: keine Rückstände mehr und kein Qualmen. Es scheint also am Benzin zu liegen, wahrscheinlich sind im Kraftstoff zu viele nichtflüchtige Stoffe enthalten, die nicht richtig mit verdampfen und sich dann im Glühkerzensack ansammeln. Dort kam dann immer eine gelbe Brühe heraus. Jetzt geht es absolut rückstandsfrei.


    Viele Grüße

    Lothar

  • Gute Erfolge hatte ich auch mit Bremsenreiniger vom Faß. Liegt wohl am Siedepunkt. Glatt vergessen, mit zu schreiben... Sorry.

    Mein Vater hat früher i.d.R Katalyt genommen.

  • also ich hatte mit normalen Benzin nie eine qualmenden Heizung als ich sie damals noch regelmäßig genutzt habe...

  • um den Geruch ging es nicht, der steht außer Frage. Aber gequalmt hat sie bei mir nicht. Und sie wurde bei 6 Jahren Alltagsbetrieb doch häufig genutzt. Gerade im Winter zum Scheiben frei bekommen war sie sehr nützlich :thumbsup:

  • So richtig sieht man das ja nicht, was da nun wirklich unter dem Auto aus dem Auspuff kommt. Schwarz war das bei meiner damals jedenfalls nie, ich konnte nur unterschiedliche Gerüche wahrnehmen. Je nach Brennstoff.

    Letztendlich habe ich Waschverdünner verfeuert.

  • Ich glaube da würde ich mir doch lieber eine Standheizung auf Dieselbasis einbauen. Ist viel ungefährlicher und bei dem Extratank kann man da auch Heizöl nehmen, ist dann auch viel billiger.

  • Kann man alles machen. Die China-Luftheizung (Diesel) gibt es für 120 Euro komplett bei ebay. Aber bei mir lagen nun mal alle Teile der Sirokko jahrelang in einem Karton und so habe ich ein wenig damit herumgespielt.

    Ich werde wohl auch Waschbenzin nehmen. Das riecht nicht so lange nach wie Vergaserkraftstoff, wenn man mal was verschüttet und für meine mobile Lösung als externe Kofferheizung ist die 211 wohl ideal. Mit 25 W Dauerleistung des Lüfters kann man schon eine Weile heizen lassen.


    Viele Grüße

    Lothar

  • kopfschüttel* :dududu:

    Was manch einer da lieber und gefahrloser ver-/einbauen oder betreiben wollen würden/möchten, steht hier doch gar nicht zur Debatte. Is irgentwie so, der Trabant bleibt stehen, weil der Hyundai (Bsp., oder ähnliches) alles besser und problemloser kann...

    Die Sirokko ist mal da und kann genauso wie ein Trabant Scheunenfund wieder reaktiviert werden. Das da genügend Probleme auftauchen, ist selbsterklärend...

    Natürlich kann so Ding bei Inbetriebnahme stinken, rußen, spucken oder auch verpuffen (sieht bedingt gut aus :P ), es empfiehlt sich, Düsen, Brennkammereinsatz, Abgas-Auslass der Brennkammer penibel zu reinigen. Am Luftkonus sollte möglichst nicht, oder nur konzentriert rumgestellt werden. Das wieder optimal hinzubekommen, kann Stunden dauern.

    Als ein wenig 221 Auskenner muss ich in Bezug auf Brennstoff den vorherigen Äußerungen zustimmen. Heutige Zapfsäulen-Kraftstoffe sind bedingt geeignet, dieses rein Heiß-(Warm ;) ) Luft erzeugende Aggregat zum Arbeiten zu überreden. Zumal bei unsachgemäßen Einbau und falscher Parkposition (ja, die ist wichtig), Atemprobleme und schwere Müdigkeit folgenschwer auftreten können...

    Leichtbenzine sind heutzutage leider teuer, leicht flüchtig und überaus schnell entzündlich, jeder sollte wissen, was er tut...

    Wenn denn heute wieder eine übern Winter eingebaut läuft, hat´s immer mal wieder das Problem mit den originalen Membranpumpen, da gibts ja aber Ersatz vom "Sirokkoservice" als Nachbau, n.m.M. auch mal ein Teil, welches funktioniert.

    Mobile Version wie angedacht, kenne ich jetzt nicht, kann ich mir auch nur schwer vorstellen, da Akku nach etwa (hab ich nicht ausgerechnet) 3-4 Stunden in die Knie geht, ohne Unterstützung.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Danke für deine Bedenken!

    Die Heizung war beim Auspacken noch im Neuzustand. Ich habe bisher nichts verstellt, nur die Düsen kontrolliert, die Dichtungen getauscht, die Schläuche erneuert und die Pumpe ersetzt. Passenden Brennstoff werde ich noch experimentell ermitteln. Als Batterie habe ich noch eine sehr gute mit 140 Ah stehen, die sonst sowieso ungenutzt wäre. Batterie soll im Koffer stehen, die Heizung verrichtet draußen ihren Dienst, nur die beheizte Luft strömt in den Koffer. Laufen soll die Heizung nur unter Aufsicht, also nicht, wenn ich schlafe. Aber zum Einschlafen und Aufstehen ist ein warmer Koffer ganz schön. Und auch zwischendurch bei klammem Wetter kann man das gut brauchen.


    Viele Grüße

    Lothar