Bremsanlage warten - Komplettüberholung?

  • Wenn Dein Gefühl nicht ausreicht dann betrachte doch den Trommel-Durchmesser und bemühe den Strahlensatz/ Dreisatz.. je länger die beiden wirksamen Hebelarme sind, die an der Trommel angreifen, desto größere Lochkreise kannst Du damit bedienen.

    Der untere Hebel ist am Anschraubpunkt drehbar und benötigt somit trommelseitig kein Langloch. Ist es so schwierig, mal selbst das Gehirn anzustrengen?

  • Wenn Dein Gefühl nicht ausreicht dann betrachte doch den Trommel-Durchmesser und bemühe den Strahlensatz/ Dreisatz.. je länger die beiden wirksamen Hebelarme sind, die an der Trommel angreifen, desto größere Lochkreise kannst Du damit bedienen.

    Der untere Hebel ist am Anschraubpunkt drehbar und benötigt somit trommelseitig kein Langloch. Ist es so schwierig, mal selbst das Gehirn anzustrengen?

    Wer hat denn was vom Langloch trommelseitig geschrieben?


    Auf dem Foto sieht es aus, wie wenn ein Langloch am kleinen Hebel ist.


    Und wer hat was von grösserem Lochkreis geschrieben? Wenn, dann möchte ich das Teil universell verwenden, d.h. für mich eher kleiner. Sollte dann aber kein Langloch drin sein, stört es.

    Edited once, last by M14 ().

  • Ich weiß zwar nicht was du da mit einem Langloch willst, aber den Punkt Gehirn anstrengen find ich gut.

    So kompliziert ist das ja nun wirklich nicht, man kann es aber kompliziert machen.

  • Wurde angestrengt.


    Herausgekommen ist oben genanntes.


    Verstelle ich mit einer festen Achse einen Lochkreis,muss die bei einem anderen Lochkreis nicht passen.


    Deswegen die Frage nach dem Langloch.


    Normalerweise müsste sogar ein Scharnier dazwischen sein, damit man es für jeden Lochkreis verwenden kann.

    Edited once, last by M14 ().

  • Hirn bitte versuchen nochmal anzustrengen🤔

  • Mach doch beide Anschläge gleich lang. Ca. 2m. Führe beide Teile erst am Ende zusammen und Du wirst sehen, es paßt am Polo 86C und am Actros.

    Ist es groß genug, paßt es immer...


    Edit:


    Du bist doch von 'hier'... Wollen wir uns am We mal in R'grün bei nem Bier drüber unterhalten? Ich geb eins aus!!! Wir stehen oben unterhalb vom Bahndamm....:prost:

  • Normalerweise müsste sogar ein Scharnier dazwischen sein, damit man es für jeden Lochkreis verwenden kann.

    Eventuell hilf die das untere Bild, besonders der Rot eingekreiste Bereich weiter, dort ist die Langlochfreie Verstellmöglichkeit zu erkennen.


    Zum Material würde Ich Flacheisen 40x10 nehmen, den Langen Hebel etwa 1200mm lang, den Kurzen 350mm lang


  • Hab mal schnell ne Zeichnung an Hand der Maßangaben erstellt... ;)



    (Soll wohl ausgedruckt auf stabiler Pappe auch funktionieren...) 8o

  • So und nu hab ich mal eingegriffen......

    Es geht, wenn wir schon vom Trabant abweichen, um festgezogene Achsmuttern oder Achsschrauben, egal ob Scheibe oder Trommel. Und sicher auch nur um solche die mit hohem Drehmoment angezogen sind und wo man darüber kein Lagerspiel justiert.


    Also bitte beim Thema bleiben. Corsa könnt ihr im Opelforum klären oder wenns hier sein muss dann im Bereich OT.

  • Edit:


    Du bist doch von 'hier'... Wollen wir uns am We mal in R'grün bei nem Bier drüber unterhalten? Ich geb eins aus!!! Wir stehen oben unterhalb vom Bahndamm....:prost:

    Nee, lass mal. Ich bin keiner der sontstwie gesprächig ist oder mir von jemandem, den ich nicht kenne, eins ausgeben zu lassen. Nicht falsch verstehen!


    Aber ja, ich werde am Sonnabend gegen nachmittag hingehen.

  • Zwischendurch mal eine Meldung von mir :)


    Mangels ausreichendem Schlagschrauber musste nun doch noch mal das lange Rohr ran - letztendlich gingen die Muttern an der VA dann doch ab. Hinten hatte ich leider keine 36er Nuss da, mache ich dann.


    Der Grund für das Ziehen beim Bremsen dürfte auch schon gefunden sein, der untere linke RBZ ist fest. Werde nun alle RBZ wechseln, neue Bremsschläuche, den HBZ auch mal öffnen und wenn alles gut läuft die Manschetten wechseln.


    Morgen wird dann erst mal alles demontiert und gereinigt!

    Edited once, last by Joar ().

  • Wenn der HBZ funktioniert, lass Ihn in Ruhe, habe bei den neu erhältlichen Dichtsätzen für die HBZ auch schon große Qualitätsunterschiede gehabt, bei ein und der gleichen Bestellung.

  • Ich sehe ein erhebliches Problem darin, dass die angebotenen Dichtsätze absolut nicht komplett sind. Es fehlen die großen Dichtungen nach außen. Und gerade die unterliegen wegen der dualen Belastung (Bremsflüssigkeit und freier Atmosphäre) einer starken Alterung.

  • Moin,


    danke für die Warnung! Hab bis jetzt erstmal die Bremsanlage der VA ausgebaut und die Ankerplatte so weit es geht entrostet und fix übergestrichen. Neue Teile kommen dann ran.


    Zum HBZ hier mal zwei Bilder:

    Wegen des Rosts an der Feder und Unterseite des HBZ würde ich mal vermuten, dass das Teil mal undicht war. Dieser Tropfen unten dran ist allerdings nicht mehr flüssig, denke es ist Konservierungswachs oder sowas..?


    P.S: Versuche gerade mir hier ein WHIMS zu organisieren, gibts das als temporäre Lösung auch als PDF?

  • Überschüssiges Fett aus dem Lenkgetriebe kommt auch an dem Ende der Gummikappe (F7-25) raus.

  • Meist siffen die HBZ nach innen durch, wenn dort wo die Betätigungstange vom Bremspedal rein geht alle gut aussieht, würde Ich nicht unbedingt ran gehen. Die Spuren aussen und an der Feder können auch vom Unachtsamen auffüllen stammen.

  • In meinem 600er ist der Hauptbremszylinder schon sehr lange drin. Ich habe den seit 96 ohne Probleme drin und wie lange der da schon vorher seinen Dienst getan hat, keine Ahnung, aber bestimmt auch eine ganze Weile.