Trabi läuft im Leerlauf schlecht, geht im Stand ab und zu aus

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Ok, vielleicht sollte ich dann doch mal über einen komplett neuen Vergaser nachdenken.:/


    Aber ich nehme das Ding morgen sowieso mal komplett aus dem Auto raus und zerlege ihn auch...


    Ich will der Sache nämlich jetzt mal wirklich auf den Grund gehen ^^


    Ich zerlege den morgen mal in aller Ruhe und gucke mir auch mal die Einzelteile genau an.


    Wenn mir irgendwas auffallen sollte was da nicht reingehört (z.B. Pfusch) tausche ich das ganze Teil aus :D


    Vielleicht kriege ich ja auch ein paar gute Fotos hin, die würde ich dann mal hier zur Beurteilung reinschicken, bin jetzt nicht der Experte im Bereich Vergaser...:S

  • Hallo,

    von wo genau kommst du?


    Wohne in 57319 und würde sonst mal rumkommen und schauen was nicht stimmt.


    Ggf. könnte ich ihn dir auch überholen.


  • Der Vergaser auf deinem Bild haut was nicht hin. Die Regulierschraube hinten dürte keine mit Feder sein, wenn die Leerlaufdüse mit der Blindschraube ist und die Anschlagschraube für den Leerlauf schräg gebohrt ist.

    Die Schraube zum Gemisch regulieren müßte dort eine mit Kontermutter sein, die hat unten an der Spitze auch einen anderen Winkel.

  • Ich komme aus Bielefeld (wundert mich selbst warum es ein Problem in einer Stadt gibt die gar nicht existiert... :D)


    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/81439/


    Wabant, um das jetzt mal an deinem zu zeigen:

    An der blau markierten Schraube habe ich gedreht, wobei nichts passierte. (Ich hatte erst nur diese gesehen)


    Ich denke jetzt mal, dass ich den Fehler gemacht habe, dass ich die grün markierte hätte drehen sollen um den Leerlauf einzustellen oder.... >-<


    Da werde ich mich auf jeden Fall heute drum kümmern:)


    Aber vermute auch wirklich, dass zu all dem Übel der Vergaser noch zugesetzt ist, es tropft ja schließlich schwarz/gelb anstatt goldgelb :/

  • Im Normalfall tropft da garnichts, und wenn was tropft dann in der Farbe wie du oben reingekippt hast.

    Wenn du da Altöl nimmst, ist es halt schwarz was unten raustropft.

    Mein Motor hätte da auch Verdauungsstörungen.

    Ich empfehle Reinigung von Tank, Benzinhahn, Leitung und Vergaser.

    Einfüllen von ordentlichem Benzin - Zweitakt-ölgemisch.

  • das schwarze könnte z.B. auch Metallabrieb vom losen Vergaserknie sein... Oder das Klebeband färbt ab?

    Zerlege den Vergaser aus wie Du in Beitrag #21 bereits geschrieben hast. Und zeige die Bilder hier.

    Gruß Enrico

  • Ich hab normales Benzin (95) getankt und auch nach der Mischtabelle in der richtigen Menge Öl hinzugegeben (1:50).


    Beim Blick in den Benzintank habe ich ein klares goldgelbes Zweitaktgemischbenzin sehen können, nix schwarzes. Der kleine weiße Benzinfilter da drin strahlt auch noch in sattem weiß.


    Ich tippe mal dass sich wirklich etwas Dreck im Vergaser abgesetzt hat. Weil so so dunkel tropft es erst seit ein paar Tagen. Ich baue das später mal raus und mache ein paar Fotos.


    Es wurde ja gestern auch noch nach dem Knick im Luftfilter gefragt, werde ich hier gleich auch nochmal zeigen :)

  • Der Vergaser auf deinem Bild haut was nicht hin. Die Regulierschraube hinten dürte keine mit Feder sein, wenn die Leerlaufdüse mit der Blindschraube ist und die Anschlagschraube für den Leerlauf schräg gebohrt ist.

    Die Schraube zum Gemisch regulieren müßte dort eine mit Kontermutter sein, die hat unten an der Spitze auch einen anderen Winkel.

    Das kann sein, der war so in meinem Auto und habe es so gemacht wie er im Auto war und laut Bücher bestückt war.


  • Also hier ist mal der Luftfilter und der Vergaser zu sehen.


    Muss ich, wenn ich diesen ausbauen will, diesen Gaszug komplett entfernen? :/

  • Ich könnte gleich nochmal versuchen ein besseres Foto zu machen, aber ich komme wirklich extrem schwer an die Oberseite vom Vergaser dran?(.

    Wie Gunnar schon bemerkte, der gehört da auch nicht dran. Dein Vergaser ist ein 28HB2-typ, und der Auspuffkrümmer hat das Blech vom WE-Heizung um sich herum. Die beiden vertragen sich beim Schrauben schlecht, aus der Grund die du nennst, und schon gar wenn der Krummer heiß ist.

    Ab der 28HB3 sitzt die Leerlaufgemischregulierschraube schräg über den Schwimmergehäuse und ist somit besser bedienbar.

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Vorbesitzer den 28H-1 (Sparvergaser) aus 1989 für diese 28HB2 (Blockvergaser) hat getauscht weil entweder die Komplexität des Sparvergasers ihm Probleme bereitete oder weil er einfach mal zügiger fahren wollte.


    Wie auch immer: geb' uns die Motornummer mal, die steht auf dem schrägen Teil wo der Anlasser angeschraubt ist. Denn wenn ein älterer Motor als den originellen '89er drin ist, ist es möglich das ein 28H1 dafür zu karg ist.

    Ich schließe mich den Rest an: ersetze diesen Versager durch ein fachlich abgeregelter Vergaser, wobei du mit einem 28HB3 vielleicht noch die beste Wahl hast.

    Mehr über Vergaserunterschiede auf: http://trabitechnik.com/files/hajo/FAQVergaserneu.pdf

    Hajo sei Dank.

  • Vielen Dank für den Tipp ^^


    Die Nummer ist 4161685


    Auf dem Vergaser steht "28 HB 2-7"


    PS:

    Dieser Vergaser hat aber die letzten 800km nach dem Kauf auch funktioniert:(


    Und könntet ihr mir erzählen, wie man am besten den Bowdenzug vom Choke am Vergaser löst??? Da dreht sich alles mit beim losmachen, auch wenn ich es festhalte :/

    Edited once, last by Trabi Sport ().

  • Kann sein, das war jetzt die Nummer die an der hinteren Seite des Motors steht, neben dem Baujahr, sonst weiß ich nicht wo die Motornummer stehen könnte?(


    Aber ich bräuchte gerade mal ein bisschen Hilfe beim Zug vom Choke am Vergaser, gibts da einen Trick zum abbauen???:/

    Edited once, last by Trabi Sport ().

  • Wie auch immer: geb' uns die Motornummer mal, die steht auf dem schrägen Teil wo der Anlasser angeschraubt ist.

    Oder mal illustriert: hier.

    Wenn man mit 'ne Schraubenzieher nicht 'ran kan, und auch nicht mit 'ne Zange, dann eben den ganzen Vergaser ausbauen, damit wieder Luft über dem Teil ist.

    Wie ich das nach dem Bild so schätze, wäre ein Schmierung des Choke-Kabels auch keine schlechte Idee.

  • einfach die Schraube lösen, die den Bowdenzug am Mantel "festhält" , danach die Schraube (am Choke-Hebelchen) lösen, die die Seele des Bowdenzug "festhält" und danach den Zug raus ziehen.

  • ...danach die Schraube (am Choke-Hebelchen) lösen, die die Seele des Bowdenzug "festhält" ...

    Gerade bei den kommt man von Oben nicht heran.


    Und jetzt muß ich mal fort, in Maastricht ist akuter Not an ein Blattfeder-Silentbuchse (F4-7)

  • Also an der Schräge wo der Anlasser dran ist steht bei mir nix. Am Getriebe wäre noch eine Nummer, wie folgt: 12 01-1062/9




    Mit der Schraube am Choke-Hebelchen meinst du doch diese hier oder? Wenn ich die Schraube oben drehe, dreht sich alles mit, damit auch der Draht vom Chokezug... kann ich das dann mit einer Zange festhalten damit sich das nicht mitdreht????:/

  • Kannst du , der Hebel sollte am anschlag sein und beim reinschieben durch den Betätigunsknopf wieder auf anschlag sein.