DHL erhöht Preise für Pakete zum 01.01.15 und mögliche Gründe dafür.

  • Wir hatten in der IT - Branche vor Jahren auch einen totalen "Fachkräftemangel."
    Es waren ja alle über 45 Jahre zu alt, und deshalb übrig.


    Das sollten dann die Inder richten.
    Die ließen sich aber nicht für dumm verkaufen,und sind in die Länder gegangen, die
    anständige Löhne zahlten.


    Was sagt uns das ? Ich finde für jede Arbeit genug Personal,wenn Lohn u. Arbeitsbedingungen
    stimmen.


    Es wird von Arbeitgeberseite (eigentlich als Arbeitnehmer zu bezeichnen)immer vergessen,
    daß auch ein Arbeitnehmer etwas zu verkaufen hat, nämlich seine Arbeitskraft.


    Warum soll man die unter Wert verkaufen ?

  • Man lässt den Markt eben nicht in der Weise, wie dies Wirtschaftswissenschaftler und andere gerne hätten, eben damit es funktioniert. Ich bin ganz und gar kein Freund von diesen Ansichten, bin aber bereit, es ebenso als Lösungsvorschlag zu überdenken. Denn eine reine Marktwirtschaft ohne staatliche Eingriffe im Sinne eines wirklich allmächtigen Marktes kann auch der Schlüssel zum "Sieg" sein. Man lernt so einige Menschen an der Uni kennen, die diesen Weg favorisieren und es klang durchaus plausibel.

  • Krümel . Genau das sagte ich vorhin . Zahl ne n sogenannten Helfer mehr Geld und er zeigt dir das er auch was kann . Und das manchmal mehr als man denkt .

  • Auch ich halte den Mindestlohn für eine prima Neuerung!
    Viele Arbeitnehmer werden nun für ihre Tätigkeit besser vergütet. Ob der Mindestlohn ausreicht, ist nochmal eine andere Frage, aber er ist aus meiner Sicht definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.
    Klar bekommen, wie @Ennatz1902 schon sagte, nicht alle wirklich mehr Geld am Ende des Monats heraus (Stichwort: 450€ Basis), aber sie bekommen das gleiche Geld, bei weniger Arbeitszeit.


    Sicherlich kann man das jetzt bedauern, dass dadurch vieles für den Verbraucher teurer wird... Das liegt eben daran, dass die Arbeitgeber nicht so einfach ihr Einkommen senken wollen, indem sie gleich viel einnehmen, aber mehr an ihre Arbeitskräfte auszahlen.
    Mir würde es auch besser gefallen, wenn die Preiserhöhung nicht am Verbraucher hängen bleiben würde, sondern der Unternehmer die Mehrkosten tragen würde und somit sein Einkommen und das Einkommen seiner Arbeitskräfte näher zusammen bringen würde (gilt natürlich nicht pauschal für alle Unternehmer), aber erstmal ist es meiner Ansicht nach gut, dass der Mindestlohn überhaupt da ist und die Angestellten mit mehr Geld im Verhältnis zur erbrachten Leistung nach hause gehen!
    Wie das finanziert wird, ist letztlich eine andere Frage...

  • Also ich sehe Tag ein Tag aus den Fachkräftemangel. Ich gehe ich in den Supermarkt kese ich die Hinweise: "Einzelhandelskaufleute in Vollzeit" gesucht. Aber auch beim leuchtenden M hängen Schilder neben dem Orderboard mit "Servicefachkrfte" gesucht.


    Noch krasser wird es dann in Kindertagesstätten, denn hier sind Stellen seit Jahren vakant und man sieht schon das Jahr 2020 nahen wo tausende Erzieher in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Im Kitabereich läuft zur Zeit der Trend ab - wer kann der geht zu freien Trägern und bekommt bessere Rahmenbedingungen. Hier ist man soweit sich gegenander das Personal abzujagen. Es gibt Nahverkehrsticket "geschenkt", Anwohnerparkausweise obwohl man da nur arbeitet ...


    Im Lehrer Bereich ist das nicht anders ... die Länder jagen sich die Lehrer gegeneinander ab wo werde ich eher verbeamtet entscheidet hier die Qual der Wahl ...


    Auch PTAs in Apotheken sind gesuchte Leute und gucken wo sie was bekomme ...

  • @ts_martin
    Du denkst das der Preis ausschliesslich durch den Mindestlohn angehoben wird?!


    Grad in der Logistik spielt eins eine mindest genau so große Rolle. Nebenkosten die Speditionen zu beachten haben wie Maut und bis vor paar Monaten noch steigende Kraftstoffpreise!!!


    Und das haben Dhl und Co auch geschluckt ohne die Preise zu heben. Irgendwann muss sich der Preis an die Ausgaben anpassen.


    Würde der durchschnitiche Stundenlohn noch das Niveau haben wie vor 10-15Jahren dann würden wir auch für andere Sachen nicht tiefer in die Tasche greifen müssen.
    Aber das is ein anderes Thema.


    Ich weiß nich was du für ein Problem hast. Zu geizig um ma n Euro mehr zu bezahlen? Immer muss es billig sein. Du gehst doch auch nich für 3Euro arbeiten.


    Zu dem Fachkräftemangel steh ich voll hinter den Meinungen der anderen.
    Die Fachkräfte haben wir nur wenn man nich das verdient was man sich wert ist sucht man nach Alternativen und so gehen wohl viele als ungelernte Kraft in eine andere Branche weil sie dort vielleicht besser über die Runden kommen.

  • @ Tropi85: Ich gebe auch 20 € für den Versand aus, wenn es ein rares Teil ist und ich es unbedingt brauche. Bei dem ein oder anderen Teil werde ich aber überlegen ob ich es dann nicht beim örtlichen Händler hole. Und ich habe größtes Verständnis für diese Offensive nach oben ... wird sich zeigen was die Konkurrenten machen ... dann muss jeder selbst entscheiden. Was bei DHL aber nun fehlt ist die Klasse bis 20 kg und das wäre nict schlecht gewesen diese beizubehalten, aber wird schon seine Gründe haben warum man die gestrichen hat.


    Lohn: Ich kann es kaum verstehen das ein Posten als Facility Manager seit 1 Jahr unbesetzt ist - keine Bewerber.

  • Vielleicht liegt es an der Berufsbezeichnung....... wer möchte schon so
    bescheuert benannt werden.


    Im Vergeben von hochtrabenden u. wichtig klingenden Titeln ist man ja immer sehr
    freigiebig - leider nicht bei der Bezahlung.

  • Das ist ein Posten als Hausmeister bei angemessener Bezahlung nach Tarif ...

  • Dann nimm den Posten doch an und dann ist er besetzt .
    Und was die KinderGärtner angeht . Bei uns kommen auf 8 Knirpse 3 Frauen im Alter von ca 25 bis 30 Jahren also ist das nicht ganz richtig was schreiben tust .

  • Im Übrigen geht's doch beim Mindestlohn nicht nur um Bezahlung als solche. Er hat doch auch andere katalysierende Wirkungen.


    Beispiele:


    Ich habe mittlerweile von mehreren selbständigen Bauhandwerkern einhellig die Meinung gehört, daß sie sich über den Mindestlohn freuen, den sie ihren Leuten zahlen müssen.
    Grund: die anderen müssen es auch. Und dadurch ist Schluß mit dem elenden Preisdumping und dem UNterbietungswettbewerb bei Ausschreibungen.


    Oder Thema Zumutbarkeit:
    Jetzt wird auch (von der idiotischen 6-Monats-Ausnahme für Langzeitarbeitslose mal abgesehen) an der Stelle die Statistik bereinigt: es gibt keine unzumutbaren Arbeitsplätze für ALG-Empfänger mehr.
    Bisher mußte man sich beim Jobcenter behandeln lassen wie der letzte Husten und anschließend Jobs mit Stundenlöhnen unter 5€ annehmen. Unzumutbar - teils sittenwidrig und von vielerlei Gerichtsurteilen auch entsprechend quittiert.
    Damit ist jetzt Schluß - für 8,50€ kann man auch Straße fegen - kein Problem.


    Ob die 8,50€ nun das letzte Wort sein können, steht auf einem anderen Blatt.
    Daß man mit diesem Mindestlohn die Butter nicht vom Brot zieht, wissen wir auch alle. Es ist auch zuwenig, um im Alter ohne Aufstockung leben zu können - wer 45 Jahre lang die 8,50€ verdient, muß beim Renteneintritt zum Jobcenter und HartzIV obendrauf beantragen, weil die aus dem Mindestlohn resultierende Rente unter dem Existenzminimum liegt, nach aktueller Rentenformel.
    Da wird man sicher nachsteuern müssen - an mehreren Stellen.


    Aber es ist erstmalig in diesem Lande ein Anfang, endlich eine verbindliche Untergrenze zu ziehen. In fast ganz Europa geht das schon seit Jahren - es wird auch hier gehen.

  • Wenn ich meine Sohn früh bringe und halb 4 hole stehen die selben da Wie früh . Dafür bezahlen wir genug Beitrag . Kannst glauben

  • Hier ist der Schlüssel, bei 250-270%.
    Das heißt bei einer Gruppenstärke von bis zu 22 Kindern und einer Betreuungszeit von bis zu 10 Stunden sind dann in der Gruppe 2 100%-Kräfte, sowie Teilzeitkräfte und Praktikanten bis der Schlüssel voll ist.
    Erkundige dich doch bitte mal genau ob das wirklich so ist, wenn ja dann ist mir klar weshalb die Kommunen bei euch so klamm sind. ;-)

  • Kann ich gern tun . Und ja er wird gefördert weil es eine sogenannte Natur Kita ist also viel mit Tieren usw zu tun hat . War für uns die bessere Entscheidung als nen normalen Kindergarten zu wählen. Und dafür nehme ich es auch in kauf jeden tag 15km hin und wieder zurück zu fahren . Es soll Ernst Spaß machen und bis jetzt freut er sich jeden morgen wenn wir los fahren .

  • Guter Lohn für gute Arbeit! Daß der gegenwärtige Mindestlohn ausreicht, kann bezweifelt werden, aber daß er erstmal da ist, ist schon ein enormer Fortschritt. Es muß einen deutlichen Unterschied geben zwischen Leuten, die schon in der Schule lieber faul und frech sind, weil sie als Berufsziel "Harzer" haben und denen, die vielleicht nicht zum Softwareentwickler oder Hochschulprofessor taugen, aber trotzdem jeden Tag fleißig sind. Der Markt hat sich als Regulativ wohl besser bewährt als der Plan, aber er braucht Regeln wie den Mindestlohn, um funktionieren zu können.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Vielleicht liegt es an der Berufsbezeichnung....... wer möchte schon so
    bescheuert benannt werden.


    Im Vergeben von hochtrabenden u. wichtig klingenden Titeln ist man ja immer sehr
    freigiebig - leider nicht bei der Bezahlung.


    mal nicht so frech !!!
    Ich mach seit 3 Jahren diesen Job. Er macht mir Spass, ist abwechslungsreich und wird gut bezahlt.Auch ich muss am Rechner fit sein und es wird mehr von mir verlangt, als mir lieb ist. Dafür bekomm ich ja auch mehr Geld. Ich sag nur ; 13.Gehalt,Urlaubsgeld,Weihnachtsgeld,Dienstwagen............
    Du hast Vorstellungen zu den Job, die einmal waren.