P50 vor dem Ende gerettet...einmal restaurieren bitte

  • und schon wieder scheinen sich die Befürchtungen der Erfahrungsträger zu bestätigen...


    Und das obwohl darauf hingewiesen wurde. Wie soll man dann zu einem anderen Rat gelangen als:


    Machs richtig oder lass es.....(dann red nicht drüber)

  • Ich bin ernsthaft am überlegen das Geld für eine Regenerierung zu sparen.....


    ziemlich 2-deutig :-) oder deluxe? :)

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Soo teuer ist die Regenerierung ja auch nicht, wenn mans im Verhältnis zu einer Lackierung betrachtet.

  • Tjaaaa...aber die Lackierung macht hinterher schön blingbling und 'nen guten Eindruck, die glänzt und die Leute staunen.


    Ob der Motor regeneriert ist, sieht nachher kein Mensch. Und die meisten hören es auch nicht.
    Das ist wie mit einer ordentlichen Hohlraumkonservierung - da man die hinterher nicht sieht und man damit nicht präsentieren kann, ist sie für viele nicht so wichtig. Und viel zu teuer ist sie sowieso...ganz anders beim Lackierer, wo eine Null mehr am Preis steht - den bezahlt man ohne zu murren.
    Und warum? Weil es hinterher so schön glänzt...


    Ich habe das beinahe jede Woche im Konservierungsbereich:
    Die Leute schaffen ohne mit der Wimper zu zucken an die 3000€ zum Lackierer, vorher auch gern mal 2500€ zum Karosseriebauer, stecken 15.000 oder noch mehr Euro in eine Oldtimer-Restaurierung (nicht nur IFA - auch vieles anderes) - und wenn es dann darum geht, all das hineingesteckte Geld, den Wert und die Arbeit mit einem vernünftigen Hohlraumschutz dauerhaft zu sichern und zu erhalten, sind 500€ Paketpreis zu viel...
    Ich kann in solche Fällen nur noch freundlich die Schultern zucken. Jeder wie er mag - diese Leute schaffen dann in 10 oder 15 Jahren eben nochmal 5000€ für Blech und Lack in die Fachwerkstätten - bzw. noch viel mehr, denn die Preise steigen ja jedes Jahr um die 20% im Lackbereich.


    ;);)


    Soviel zu einem kleinen Ausflug in die Psychologie des Geldausgebens... ^^^^

  • Der Sinn ist es also nur darüber zu reden, wenn man eine Sache ordentlich macht? Ich weiß ja nicht was "besser" ist.... Die Pappe in einer Scheune vergammeln zu lassen oder etwas daran zu bauen, wenn auch handwerklich alles andere als perfekt, um das Ding wieder auf die Straßen zu holen.


    Nachtrag zum Thema "gründlich belesen": Ich bin eher ein Fan von Learing-by-doing, denn wie man gemerkt hat, ist es relativ blöd, wenn das Auto 20km weit weg steht und man eben nicht "mal schnell runtergehen kann um zu gucken" .... Sicherlich hat das Lesen seine Vorteile und es ist ja nicht so, dass ich es nicht mache, aber mein Prinzip ist eigentlich relativ einfach: Ich guck mir die Technik an (zu der ich mich vorher wenigstens ein wenig belesen habe), versuche mich dran und wenn ich nicht weiterkomme, dann rennts ja nicht weg. Nochmal nachlesen, drüber nachdenken und weitermachen.


    Wenn man die Lackierung in Eigenregie übernimmt, ist sie nicht teuer. Dann wird die Regenerierung sicherlich teurer, denke ich?!


    So war ich eben auch wieder in der Halle und hab mich gefragt: Wie kriegt man Motor samt Achsen einfach komplett vorne raus?!


    Meine Überlegungen dazu waren:
    - Stoßdämpfer oben lösen
    - Fangbänder lösen
    - Blattfeder komplett ausbauen
    - Bremsleitungen am Hauptbremszylinder abmachen
    - Bowdenzüge lösen
    - Stromkabel (Lima, Anlasser, Spulen) abschrauben
    - Lenksäule demontieren
    - Schaltstange lösen
    - Auto aufbocken
    - Motor abstützen
    - 6 Schrauben lösen


    Fehlt noch etwas? Soweit scheinbar kein Problem, bis eben auf die Lenksäule....


    Werde das oben angesprochene ausbauen und den Motorraum säubern (da noch originale Farbe)..... und der grobe Dreck an Motor, Getriebe und Anbauteilen lässt sich im demontierten Zustand eh besser entfernen)......


    Noch eine weitere Frage: Wenn ich die Radnabenmutter gelöst habe, besteht dann die Möglichkeit, dass ich das Rad wieder anschraube und mit leichten Schlägen auf die Räder die Bremstrommel gelöst kriege?! So machen wir es z.B. beim Golf....

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

    Edited once, last by forchi ().

  • Andererseits, um Mossis Beitrag von vorhin mal aufzugreifen: Wozu brauch ich einen regenerierten Motor, wenn ich die Karre eh nur 3 Mal im Jahr zu irgendwelchen Treffen trailere? Damit mir irgendwelche Experten, von denen es wohl nicht sooo viele gibt, auf die Schulter klopfen? Da nehm ich doch lieber das Lob der vielen Vorbeispazierenden für den tollen Lack und freu mir eins.


    Seh ich anders. Der Klang oder eben Nicht-Klang eines gemachten Motors ist schon was Schönes... genauso schön, wie ein frisch lackiertes Auto. Man muss eben Prioritäten setzen ^^

  • forchi


    die Blattfeder kannst du drin lassen bis nach der "Scheidung". Aber im großen und ganzen kannst du das so machen wie du es beschrieben hast. Am besten machen sich 3 Mann dazu, 2 die die Karosse vorne anheben und einer der den Hilfsrahmen mit Anbauten drunter weg zieht.


    Das mit der Bremse funktioniert so leider nicht, da die Nabe mit samt der Trommel durch eine konische Welle fest gehalten wird. Ohne Abzieher richtet man da meißt nur Schaden an ;( ,



    Edit: Ich denke ich müsste so einen "Kragenabzieher" haben, den kannst du dir gerne leihen ;) .

  • Edit: Ich denke ich müsste so einen "Kragenabzieher" haben, den kannst du dir gerne leihen ;) .

    Das hört sich ja super an. Kannst ja bei Gelegenheit mal nachgucken, ob du ihn da hast. Dann könnte man das gleich miteinander verbinden, wenn du mich besuchen kommst :) :thumbsup:


    War heute wieder n bisschen am schrauben und habe mal Anlasser, LiMa und Radiallüfter runtergenommen und ein wenig mehr Dreck am Motor entfernt. Bilder folgen.... auch wenns für den ein oder anderen eher uninteressant ist. Muss ja meine Fortschritte festhalten :thumbsup:


    Warum hab ich eigentlich den Eindruck, dass "Erfahrungsträger" mit "Original-Fetischisten" gleichgestellt werden?! :rolleyes:

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

  • Warum hab ich eigentlich den Eindruck, dass "Erfahrungsträger" mit "Original-Fetischisten" gleichgestellt werden?! :rolleyes:


    :top:
    wenn du die Trommel lösen willst lass das Auto noch auf den Rädern sehen .
    Die bekommst du so ganz schlecht zu lösen wenn alles ausgebaut ist .

  • Jetzt bleibt mal schön sachlich.


    Die Trommel kriegt er freilich so runter, außer er hat noch die originale dran bei der Trommel und Nabe ein Gußteil sind. Ist die zweigeteilt, geht freilich die Trommel runter, nur halt die Nabe nur mit Abzieher... Und abziehen ist so eine Sache: Mit der Glocke sind schon einige Naben zerstört worden, den Bund für den Klauenabzieher haben aber frühe Naben (auch zweigeteilte) nicht...

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Hier die versprochenen Bilder nachgereicht.


    [Blocked Image: https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/199883_271157436336901_1939182720_n.jpg]


    [Blocked Image: https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/557209_271157516336893_414960843_n.jpg]


    [Blocked Image: https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/579678_271157619670216_1349802396_n.jpg]


    Ich kann ja die Trommel nochmal fotografieren, evtl. kann mir dann der ein oder andere genauere Angaben dazu machen.


    Mit welchem Werkzeug bekomme ich denn jetzt die Nabe ab? Ich les nur Glocke, Klauenabzieher..... ?( häää ^^

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

  • Das ist die Glocke
    Trabant Bremstrommel Abzieher


    das ist der Klauen Abzieher
    Abzieher fur Radnabe fur Trabant 601



    Mal an die Spezies. Der Motor ist aber nicht mehr Original ( Motor Nummer nicht Übern Vergaser Flansch)

  • Moin


    der Motor ist ein Austausch aus den 70igern habe ich auch drin.


    Aber wenn ich sehe was hir schon alles durchgesprochen wurde, lasst den jungen Mann erstmal machen und schaun wo die Reise hingeht.


    Wer halb überholt, überholt zweimal. Jeder muss seine Erfahrungen sammeln


    mfg motte

  • Das der Motor nicht mehr original ist, wusste ich von Anfang an und es wurde sogar hier im Thread schon einmal genannt.


    Selbst wenn ich zwei Mal restauriere, ist es immernoch besser als gar nicht.


    Hier n Bild vom Block:


    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/19rfq0.jpg]


    Hatte mal nach der Nummer gegooglet und Informationen von wegen "mehr PS" und "Alfer-Zylindern" gefunden..... Was hat es denn damit auf sich?

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

  • Moin


    forchi nein nicht falsch verstehen. Mach BITTE, dass was du meinst :) und lass dich nicht auf deinem Weg beirren. Ist nur so, dass du nicht doppelt arbeiten musst. War bei meinen ersten P50 so

  • Kann ja nich verkehrt sein, dann lernt man wenigstens wie die Dinge so funktionieren bzw. weiß dann schon etwas mehr und kann beim zweiten Mal auf Erfahrungen zurückgreifen :thumbsup:

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

  • Quote

    mehr PS und Alfer-Zylindern


    In deinem Fall nix. Auch wenn du den originalen noch hättest nicht. Der /1 hat die 2 PS mehr und Alferzylinder.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Um mal wieder ein wenig Leben in den Thread zu bringen, mal wieder ein Lebenszeichen von mir.


    Habe in den letzten Tagen wenig Zeit gehabt, aber es trotzdem geschafft das Armaturen"brett" und den kompletten Kabelbaum aus der Pappe zu holen. Dabei Fotodokumentation der einzelnen Kabelstränge (wg. Farben und um zu wissen wo sie nochmal hingehören) .....


    Frage: Wie habt ihr das gelöst?! Ich habe mir auf die einzelnen Kabelstränge mit Kreppband notiert wo es hingehört, aber bin mir nicht so sicher ob die da auch dran bleiben,.....

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“