1:25, 1:33, 1:50, 1:75, 1:100 oder was...die Diskussion um's Thema Gemisch und Öl

  • Ich probiere mal das Addinol. Muss meinen Vergaser eh noch mal abstimmen und da ist das Kerzenbild bei der Verwendung von dem 4T Öl nicht gerade hilfreich.

  • So schaut´s aus, ich habe auch erst 2 Liter 2T verfeuert um sicherzugehen. Wobei mich die Qualmerei mit dem 4T-Öl auch stört aber deswegen auf das teure Zeugs umsteigen?

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Also mit dem Rowe 4T Oldtimeröl hatte ich nur ein wenig mehr Rauchentwicklung in der Warmlaufphase. Bei Betriebstemperatur hatte er gar nicht mehr gequalmt.



    Jetzt mal eine andere Frage:


    Kennt jemand von euch Bactofin Benzin-Stabilisator? Hat es schon jemand benutzt ? Egal ob 4- oder 2Takter

  • Hallo Leute,
    ich lese hier die Disskusion gespannt mit obwohl ich ein kompletter Trabi neuling bin.
    Ich habe einen 72 er und weiß nicht was ich tanken soll.
    Ist es ok wenn ich e10 tanke?
    Und welches öl sol ich tanken? In welchem Verhältniss?


    Währe echt super wenn mir jemand helfen könnte.


    Gruß Jan

  • E10 ist völlig ok musst halt das Öl mit beimengen in dem gewünschten Verhältnis meist 1:50 , also ich mische zur Zeit ECONOMIC 2T von Wagner bei und bin damit auch sehr zufrieden Preislich ist es allerdings recht weit oben aber mir ist das egal

  • das liegt am BJ. des Motors ob er schon Nadellager hat oder nicht (wenn's noch der Originale ist ) , aber ich denke mal das das noch 1:33 ist da ja erst ab
    74 (April glaube ich ) das Verhältnis auf 1:50 umgestellt wurde

  • Mit Sicherheit wird man das sowieso nicht sagen können. Erstes Indiz wäre die Motornummer. Wenn noch original, dann lieber 1:33 tanken. Wenn schon mal getauscht, könnten Nadellager drin sein, oder eben auch nicht. Dann eben entweder nachsehen oder auf Verdacht tanken.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Und ich würde kein e10 nehmen. Das Zeug hat weniger Energiegehalt als e5 und der Trabant hat schon wenig genug Leistung. Aber jeder, wie er mag. Was man am Preis von e10 spart, zahlt man am Mehrverbrauch drauf...

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Völliger Käse da das an Leistung kaum Meßbar ist und der Trabant mit viel Schlimmeren Zeugs befeuert wurde und da ist er auch immer gefahren

  • Na, da dürfte uns beiden die Erfahrung fehlen, ob das "Zeugs" früher schlimmer war. Da war halt noch richtiges Erdöl drin... Ich habe jedenfalls am Viertakter (als ich noch einen hatte) mal nen Versuch gemacht und einen Mehrverbrauch festgestellt. Solange es noch was anderes gibt, tanke ich den Kram nicht. Aber wie gesagt: Wir sind ja hier in der Religionsabteilung des PF :saint:

  • ich durfte zu DDR Zeiten noch Moped fahren und die Brühe war echt scheiße und ohne nen Schluck Spiritus lief das SL1 schlecht und später die S51 wobei das auch an den Dorf Tanken gelegen haben kann

  • Moment. Da war eben nicht immer Erdöl drin, sondern Braunkohle. DAS ist der Grund für die schwarzen DDR Motoren, weniger das Mischöl.
    Btw wenn man unsicher ist, welche Lager momentan verbaut sind, mischt man bestenfalls 40:1.
    Damit ist man mit beiden Motoren auf der sicheren Seite.

  • Moin , noch was zum Religionsunterricht : das in die kleine Republik gepumpte Öl war tatsächlich richtiges Erdöl , leider war's aber aus der tatarischen ASSR (nicht kaukasisch) und damit nicht höchstwertig . Folglich war das Leunabenzin , aus miesen Öl und Braunkohle oder irgendwas zusammengekocht , so schlecht , dass die Reichsbahn große Mühe hatte , genügend Kesselwagenzüge in "Gegenrichtung-Ost" bereitzustellen um die Brühe in bundesdeutschen Tankstellen zu entsorgen .
    Und in der Tankstelle Wiener Straße Dresden hatte ein höherer Geist seine Hand im Spiel : Westgeldssprit und VK Super ( Aluchipsprit) waren im selben Tank gelagert .
    Hallo utzelglutzel : beim Schrauben an den Simsonmaschinchen nicht zufällig Mischungsverhältnis 1:25 mit Verdichtungsverhältnis verwechselt ? Gülle war bestimmt nicht beigemischt. Da wärste 100 mit der Vogelfamilie geflogen .
    Nach der Wende habe ich mich gelegentlich auch an (fast) qualm-und geruchsfreien Mixturen
    ( Festschmierstoff Zepf ZX 100 ...für sämtliche 2-Takter wie ... Trabant und Warthburg (!) , aus Konstanz)
    versucht : 1:100 in Baumaschinen-2-Taktern , die leben heute noch. War eine teuere Schmiere , wer hat's auch probiert???


    Heitere Grüße vom Bruder der Glaubensgemeinschaft der "Stinkqualmknatterfreien 2-Takter" !

  • Meine Simson S51 hat mal eine Weile 1:75 bekommen. Das Ergebnis war ein Kolbenklemmer nach ca. 1500 km.
    Die Abmagerung des Schmierstoffes war allerdings nicht gewollt. Dumm, wenn man nicht rechnen kann... :-D

    P 601 Limo, Bj. '86, papyrusweiß, Standardausführung in 12V mit Elektronikzündung, sonst aber "ohne alles".

  • Hallo johanMD ,
    noch dümmer ist wenn man wie ich im Cschechland an einer lax beschrifteten Zapfsäule für einen gut erhaltenen Warti 353 sich ein Diesel-Benzinrestimtank-Gemisch von 2 Teilen Diesel und 1Teil Benzin zusammenbraut ;
    noch viel dümmer 50km übern Erzgebirgskamm damit nach hause zu fahren und
    am allerdümmsten , später die Cschech-Tankwarte um eine besserer Kennzeichnung zu bitten : Antwort: jede Woche tanken hier mehrere dumme Deutsche falsch , ist das ein Spaß!
    Ich liebe den Schwejk-Humor und und bin weiterhin gerne im Bruderland!

  • JahanMD war das noch nen DDR Kolben auf der Simson oder die jetzt gern verkauften aus Ungarn,Polen oder China denn mit allen dreien kannst du tanken was du willst die werden immer klemmen

  • Soo ganz kann ich das nicht bestätigen.


    Hab keine Probleme mit den Simsonzylinder und Kolben aus fern Ost.


    Ob kalt oder warm großartig geschont werden die nicht bei mir unbedingt. Fest gegangen ist bei mir noch nie was auch nicht nach Vollgas Fahrten bergab (mischung 1:50 und oder etwas mehr). Für 25 Euro oder was die Dinger kosten sollte man auch nicht sonderlich viel erwarten. Und wenn was sein sollte gibts haltn neuen.


    Mein einer inner Alltagsschwalbe tut schon 25000 km sein Dienst ohne Klemmer oder sonst was, gut ich geb zu der klingt wien Sack Nüsse das aber auch schon nach 5000 km ^^.


    Außer die oft angebotenen Kupplungs scheiben taugen absolut nix.


    Wenn man human und vernünftig fährt egal mit was und sich grob ans Misschungsverhältnis hält kann doch fast nix schief gehen

    Gruß Christian :thumbsup:



    Trotz Mauerfall und Wende TRABIPOWER ohne Ende :top:


    Trabant:>"Lachen sie nicht über dieses Auto, ihre Tochter könnte schon drin gelegen haben!"<

    Edited once, last by christian93 ().

  • Der Kolben und Zylinder waren beide noch "Made in GDR". Man muss dem Fliewatüüt aber zu Gute halten, dass die Betriebsbedingungen schon sehr hart waren. Der Klemmer kam nach 50 km Fahrstrecke bei 32°C im Sommer und Soziusbetrieb. Da würde ich als Kolben auch ins Schwitzen kommen. Ausserdem war ja bereits ca. 1500 km lang nicht genug Öl vorhanden, was sich sicher noch "begünstigend" ausgewirkt hat.


    "Offtopic on"Die Fernost-Kolben habe ich nie selbst getestet, waren aber in etwa so haltbar, wie die Haubenpuffer am Trabant... Mit anderem Mischungsverhältnis wurde das gar nicht erst probiert. Meine Erfahrung: Für das Geld statt 2 Billigheimern einen originalen Satz Kolben und Zylinder kaufen. "Offtopic off"

    P 601 Limo, Bj. '86, papyrusweiß, Standardausführung in 12V mit Elektronikzündung, sonst aber "ohne alles".