Hilfe bei der Elektronik

  • Hallo Leute

    Villeicht kann uns ja hier jemand helfen.

    Folgendes Problem. Abblendlicht an Fernlicht dazu , Licht geht aus an der Beifahrerseite.

    Danke im Voraus

  • Faden vom Fernlicht in der Glühlampe der Beifahrerseite defekt. Glühlampe austauschen.

  • Abblendlicht an Fernlicht dazu.

    Was meinst du genau mit "Fernlicht dazu"? Davon ausgehend, dass es sich um einen Trabant handelt, ist das Fahrzeug entweder mit einfachen Bilux-Lampen oder H4-Lampen ausgerüstet, und es ist, zumindest beim Trabant werksmäßig nicht möglich, Fern- und Abblendlicht gleichzeitig zu betreiben. Unter anderem, weil das einen unzulässigen Betriebszustand der Leuchtmittel darstellen würde. Auch wenn es einige Fahrzeuge, wie Škoda Favorit oder MZ-ETZ gab, bei denen man Fernlicht und Abblendlicht durch Betätigen der Lichthupe gleichzeitig betreiben konnte. Lange halten die Leuchtmittel diesen Betriebszustand aber normalerweise nicht aus.

    ...Licht geht aus an der Beifahrerseite.

    Was geht alles aus auf der Beifahrerseite? Auch das Standlicht vorn und hinten? Falls ja, was passiert, wenn du wieder auf Abblendlicht zurück schaltest?


    Anderenfalls: Versuchs mal mit dem Tipp von Tim und wechsele die defekte Glühlampe. Es ist für mich allerdings sehr befremdlich, hier im Oldtimerforum lesen zu müssen, dass selbst einfachste Technik eine echte Hürde sein kann. Was macht man in diesem Fall, wenn im heimischen Wohnzimmer mal eine Glühlampe defekt ist? Ruft man da den Elektriker?


    Kopfschüttel...


    Gruß Steffen

  • und es ist, zumindest beim Trabant werksmäßig nicht möglich, Fern- und Abblendlicht gleichzeitig zu betreiben

    Bist du dir da ganz sicher? Ich meine das bei alten 6V mit Fussabblendschalter die Lichthupe nur eine Brücke ist, die bei eingschaltetem Abblendlicht dieses bei Lichthupe nicht abschaltet. :/


    Hier schau mal, da geht ein weiß/blaues Kabel vom Lenksäulenschalter direkt an die Sicherung des Fernlichts und überbrückt damit den Fussabblendschalter, schaltet aber dabei nichts aus/um.



    Leider hat Torsten nicht geschrieben was er für eine Anlage bzw. welches Baujahr hat. :schulterzuck:

  • Ah, danke für den Hinweis. An den Fußabblendschalter hatte ich gar nicht gedacht, den gab es selbst bei meinem 68er Sonderwunsch nicht mehr. Die Lichthupe gab es dagegen (soweit ich weiß) schon länger ;-)

  • An meinem Bj. 60 gibt es keine Lichthupe, hat mich auch beim TÜV etwas gewundert das das nicht kontrolliert bzw vermisst wurde.

  • Ich hatte aber jetzt schon öfter drüber nachgedacht es noch nachzurüsten.

    Irgendwie könnte man die schon gebrauchen.

  • Meine würde man schon sehen. Ich habe zwar die alten Scheinwerfer mit symmetrischer Streuscheiben aber trotzdem H4 Birnen.

  • Na Hauptsache die Bürokratie ist in Ordnung, die hat nämlich nichts bedenkliches festgestellt.

  • Drum würde ich lieber auch gar keine schlafenden Hunde wecken, an Deiner Stelle. Gerade solche lichttechnischen Veränderungen sind - außer beim davon profitierenden Nutzer - "nicht sonderlich gerne gesehen", in mehrfacher Hinsicht nicht. ;)

  • Meine Scheinwerfer wurden sogar bei der Dekra nochmal korrekt nachgestellt. Dann war der Prüfer damit auch sehr zufrieden. Sie leuchten nicht besser und nicht schlechter als jeder andere Scheinwerfer auch, nur halt eben etwas heller als Stand 1960.

  • Nein, ich habe ihn beim Einstellen der Scheinwerfer sogar darauf hingewiesen, da er sich etwas über den Lichtkegel gewundert hatte.

  • Wundert Dich das? :hä:

    (mich wundert allerdings schon sehr, dass der diese "Bastellösung" hingenommen hat. Eine Streuscheibe muss [!] meines Wissens zum Leuchtmittel passen bzw. das LM zur Scheibe. Punkt.

    Deine H4-Asymm.-Kombination dürfte m.M.n. deutlich jenseits der Legalität liegen, oder etwa nicht?? :verwirrter: )

  • Das ist doch egal....

  • Grundsätzlich hast du Recht, es ist eine Kombination die nicht Serienmäßig ist, aber letztlich hat den Prüfer nur das Leuchtergebniss interessiert und das war dann für ihn zufriedenstellend.

    Es wird ja letztendlich bei den symmetrischen Streuscheiben nur die rechte Fahrbahnseite weniger ausgeleuchtet. Der Rest des Lichtkegel ist dann genauso wie bei einem Serienmäßigen H4 Scheinwerfer.