Getriebe Problem?!

  • Besser wird dann wohl das spätere Getriebe sein oder?

    Kann mir noch jemand was zu den Motornummern sagen? Wollte kein neues Thema dazu aufmachen

  • achso, es ging speziell um den dritten Gang. Bei so feinen Veränderungen von ich raus :-)

  • Man erkennt den neuen 3. Gang an einer mittigen Rille in den Zähnen bei beiden Wellen. Und später wurde er dann auf der Antriebswelle schmaler und ist dann ohne Rille.


    Motorgehäuse ist fast egal was du nimmst. Haupsache alle Funktionsflächen sind intakt. Wenn du eine neue Welle mit Standardlagern nimmst dann geht die in beide. Beim 5B müsste man schauen von wann es ist wenñ man die alte Welle mit Walzenlagern nehmen will. Dann müssten die Nuten für die Lageraußenringe da sein.

    Das alte 63er hat noch Öllochbohrungen. Das ist grundsätzlich nicht schlecht, kann aber bei Kolbenringdichtung etwas mehr Sauerrei machen und man muss öfter mal unten abwischen.

    Nimm einfach das was den besseren Gesamtzustand hat.

    Das ist auch wenig Glaubensfrage. Ich persönlich finde die alten mit Öllochbohrung besser.

    Man hat die m.M. nach nur im Sparzwang weggelassen, weil die Wellen auch so die 60tkm geschafft haben umd weil sie die Stellen mit den wir heute Probleme haben (Zapfen der unteren Pleuellager) eher nicht beeinflussen.

    Man sieht das bei neuen Gehäusen ohne Bohrung gut wenn man die Zylinder zieht. Dann steht meist Öl in den Taschen, dass früher dann auch zu den Lagern lief. Und genau das kann meiner Ansicht nach nicht so verkehrt sein.

  • Es ist genau andersherum, Tim. Die Festräder mit dem alten Flankenwinkel auf der Eingangswelle waren abgestuft.

    Dann kam der neue Winkel und die Form der Zahnräder blieb noch eine Weile so, diese bekamen dann ebenfalls die eingedrehte Rille. Erst als das Zahnrad in die breite Form umgestellt wurde, entfiel die Rille auf dem Festrad, das Losrad behielt sie bis zum Schluss. Es gibt also mindestens 3 verschiedene Festräder 3. Gang.

    Alte Form ohne Rille: alter Flankenwinkel

    Alte Form mit Rille: neuer Flankenwinkel

    Neue Form ohne Rille: neuer Flankenwinkel

    Das 84er ist auf alle Fälle besser weil es die günstigere Übersetzung hat, die von vor 10/1974 haben noch die alte.

    Edited 2 times, last by Hegautrabi: Ich habe das mit der Zahnradform mal konkretisiert. Die alten Zahnräder haben die 20mm breite Nabe und eine ca. 15mm breite Lauffläche. Die neueren sind an der Nabe genauso schmal wie das ganze Zahnrad. ().

  • Ja du hast natürlich Recht!

    Hab das Bild geändert.

    Unten alt, mitte neu, oben das Zwischending mit Rille.


  • Ganz kurz gab es auch die neue Form mit eingedrehter Rille, hatte ich schon in der Hand.

  • Wow echt klasse was man hier alles lernen kann! :kelly:


    Ich pflücke morgen mal den Ersatzmotor, war scheinbar schonmal auf(rote Dichtmasse zwischen Kurbelgehäuse) und sieht durch die Auslasskanäle sehr gut aus.

  • Ja das kann ich auch bestätigen.....hab ich auch da.

    Was hast du eigentlich nicht da? =O

    Ich glaube die Liste wäre deutlich kürzer als die Liste was du alles hast :/

  • Das kann schon sein. Nach gut 25 Jahren sammelt sich so einiges an.

    Und ja, die Liste wäre deutlich kürzer zu sagen was fehlt oder einfach alle ist. Auch bei mir wachsen die Teile nicht auf Bäumen. ;)


    Hier werden aber auch noch einige andere sein wo das ähnlich aussieht.


    Und ich beschäftige mir nur intensiv mit den 600 Sachen ab 62. Die 500er Nummer überlasse ich anderen, da gibt es zwar Wissen aber eher rudimentär und das ist nochmal ne ganz eigene Welt.

  • Ich finde es schon erstaunlich das du von den getriebewellen jeweils mindestens eine liegen hast. Genauso wie Zylinder und Motoren und keine Ahnung was alles :P

    Ist natürlich sehr gut für uns da du dann ja auch gute vergleichsfotos machst, und anderen damit weiter hilfst.

    Also bitte so weiter machen :top:

  • Ich habe heute den Ersatzmotor geöffnet und dieser wurde scheinbar schonmal regeneriert.




    Leider sind Kupplungsseitig beide Schrauben direkt abgerissen...



    Die Drehschieberflächen sind recht riefig allerdings sehen die Zylinder top aus und die Kurbelwelle läuft auch völlig geräuschlos und sieht soweit man sehen kann gut aus.

    Kann man das Gehäuse noch retten?


    Mfg Dirk

  • Die "guten" Berta... Und auch schon die vorletzte Grröße.

    Wie können denn die 2 M10 abreißen? das kenne ich überhaupt nicht, womöglich sind da zu lange Schrauben drin die auf den Grund gedreht wurden und nun fest sitzen. Sind das ESKA?

    Miss doch mal bitte die Länge des Schaftes bis zum Gewinde und vergleiche die mit den anderen 2 von der Zündungsseite.

    Retten lässt sich das ganz sicher, nur müssen die Reste vernünftig entfernt werden.

  • Sind die Kolben nix?

    Werde ich morgen mal nachmessen wie lang die sind. Wollte die ganz normal mit Ratsche lösen und dann haben beide direkt die Flügel gestreckt. ?(

    Ja sind Eskaschrauben gewesen aber auch die sind irgendwann ja mal durch.

    Ich hänge wie Jim Panse auch an den beiden Schlitzschrauben unter der Zündung, waren schon rundgenuckelt und dürfen nu ausgebohrt werden... X/

  • Da hast du recht! :lach:

  • Die "guten" Berta... Und auch schon die vorletzte Grröße.

    Wie können denn die 2 M10 abreißen? das kenne ich überhaupt nicht, womöglich sind da zu lange Schrauben drin die auf den Grund gedreht wurden und nun fest sitzen. Sind das ESKA?

    Miss doch mal bitte die Länge des Schaftes bis zum Gewinde und vergleiche die mit den anderen 2 von der Zündungsseite.

    Retten lässt sich das ganz sicher, nur müssen die Reste vernünftig entfernt werden.

    Ich habe heute mal die Schraubenschäfte verglichen und die sind genauso lang wie die gegenüberliegenden Schrauben...

    Also mit viel Pech gefressen oder warum auch immer eingeklebt.

  • Na wenn sie eingeklebt sind, Mutter M12 draufschweißen, gut durchwärmen und dann herausdrehen.

  • Sind leider bündig abgebrochen...

  • Das macht nichts, du füllst den ganzen Innenraum der Mutter mit Schweißgut auf, das gibt gleich ordentlich Wärme rein.

    Aber erst an der Mutter drehen wenn sie nicht mehr glüht.

    Wenn die Schraube wirklich eingeklebt ist, gibt es nach der ersten Umdrehung eine "Verpuffung" aus dem Gewinde, wenn sich der Überdruck des verbrannten Klebstoffs entspannt.