Ausgleichsscheiben untere Querlenkeraufnahme wofür?

  • Wenn bei dir der vom Durchmesser her innere Ring auf der Außenseite des Radlagers auf der Nabe festsitzend mit rausgekommen ist, dann kannst du versuchen mit einer Heißluftpistole den Ring da wieder runter zu bekommen. Bei mir ist der dann plötzlich einfach abgefallen. Somit hast du dann schon mal die Nabe gerettet.


    Nun musst du dir überlegen, ob du dem Lager noch mal eine Chance geben willst. In dem Fall würde ich das Lager vorsichtig und sehr gründlich reinigen, neues Fett rein machen und den Ring wieder reinstecken. Dann kannst du prüfen, ob das Radlager irgendwelchen Schaden genommen hat. Ich würde erstmal den Ring im Lager drehen, wenn es dabei schon knirscht und rubbelt, dann kannst du das Lager gleich wechseln. Richtig Aufschluss bringt aber erst ein Fahrversuch. Ich habe das auch schon gemacht und es hat durchaus länger problemlos funktioniert. Wenn ich nicht in Eile wäre, würde ich persönlich aber immer das Radlager komplett tauschen - einfach weil ich so pedantisch bin.


    Bei der erneuten Montage der Nabe mach ein Hauch Fett da drauf wo die Nabe in dem Ring sitzt. Aber wirklich nur gerade so, dass es dir nicht wieder festgammelt. Das steht so auch im Whims (glaub ich zumindest). Da überschüssiges Fett mit der Zeit in die Reibfläche der Bremse wandern würde, aber bitte wirklich sparsam sein. Bei Nachfolgenden Demontagen ist der Ring nie wieder mit runter gekommen. Ich brauche seitdem auch keinen Abzieher mehr um Nabe/Bremstrommel zu demontieren.


    Viel Erfolg!


    Gruß, Felix

  • Thema Laufbolzen. Das wichtigste, kann man nicht oft genug wiederholen: erst die richtige Richtung feststellen, dann schwere Unterlage und schwerer Hammer. Sonst wird es nur prügeln.

  • Ich brauche seitdem auch keinen Abzieher mehr um Nabe/Bremstrommel zu demontieren.

    Äh, ich dachte ja eigentlich, dass bei der Gleichlauf-Gelenkwelle sowieso kein Abzieher für die Nabe erforderlich ist. Ich glaube sogar, mich zu erinnern, schonmal so nen neumodischen Kram ohne Spezialwerkzeug demontiert, Bremse gemacht, und anschließend erfolgreich wieder montiert zu haben... ?(


    Gruß Steffen

  • so.


    ich hatte heute extem viel freude mit dem kerbstift.


    ich hab ihn nicht auf konventionelle weise herausbekommen, daher hab ich mich entschlossen ihn
    via (stand)bohrmaschine zu toeten - mit einem m5 bohrer und etwas geduld auch kein problem.
    nachdem er dann zur huelse geworden war ging es relativ leicht ihn auszutreiben.


    nundenn, beim austreiben des bolzens (bin dabei durchs auge der oberen federgabel gegangen -
    eben wie im erwaehnten forenbeitrag bildlich gezeigt) und 2 schlaegen mit dem hammer auf den bolzen ist
    dessen auge gebrochen - da der hierbei verwendete "dorn" exakt auf den bolzen passte und dieser schon zur haelfte
    ausgetrieben war brach das auge der (unteren) aufnahme -


    Ich bin mir absolut sicher alles richtig gemacht zu haben, zudem hat es beim ersten der beiden auch tadellos auf
    eben dieselbe weise funktioniert. Das Teil war nirgendwo eingespannt oder sonst irgendwie unter Druck gesetzt -
    und ich muss ehrlich sagen, dass ich ganz froh bin nicht mehr damit gefahren zu sein.


    Beim 2ten Achstraeger gab es dann uebrigens noch ein kleines Problem,
    siehe oben was die Buchse des Radkagers betrifft - ich hatte mich entschlossen das alte Lager rauszumachen
    also zum Nachbar gegangen und mittels dessen Presse begonnen das Lager auszupressen - was uebrigens auch tadellos
    funktioniert hat.
    Allerdings hatte da wohl schonmal jemand seine Finger dran, im Auge des Radlagers, oder wie auch immer man das
    nennt worin das Radlager sitzt waren an gegenuebrliegenden Seiten nachtraeglich Vertiefungen angebracht -
    wie mit dem Dremel "reingeschnitzt" der Grund dafuer ist auch relativ leicht ersichtlich, das Auge ist nicht wirklich rund
    und hat innen deutlich sichtbare Rissspuren - das hat irgendein Vollprofi ausgeglichen, indem er Streichhoelzer oder aehnliches
    in die selbstgefrickelten Nuten gesetzt hat und diese sorgen wohl dafuer, dass das Lager trotzdem im Auge bleibt.
    (Ich mache Bilder davon, sobald ich meinen Hass ueberwunden habe - solange schlummern die Teile in der Altmetallkiste.


    Ich bin mit beiden Teilen uebrigens 8000km gefahren, und gottfroh, dass mir da nix passiert ist.
    Und da bin ich jetzt eben kompromisslos und bestell mir die Teile neu -
    Das reisst zwar wieder n grosses Loch in den Geldbeutel, aber ich denk dabei brauche ich das Sparen jetzt auch nicht anfangen.


    Danke trotzdem an alle die mir geholfen haben!


    PS: Man braucht keinen Abzieher, das habe ich auch bemerkt, allerdings hab ich mir schon einen gekauft -
    aber wer weiss was das naechste Geldgrab wird. ^^

  • Äh, ich dachte ja eigentlich, dass bei der Gleichlauf-Gelenkwelle sowieso kein Abzieher für die Nabe erforderlich ist.


    Ja klar, wenn alles richtig montiert ist, ist das auch so. Aber wenn die Nabe am Radlagerinnenring festgegammelt ist, dann zieht man sie nicht einfach so von der Achse. Es braucht schon ein bisschen Kraft um den Ring aus dem Lager zu ziehen.

  • Auf die Fotos bin ich gespannt!
    Dass das Auge für den Laufbolzen einfach so abbricht ist der Hammer! Mache bitte mal ein Foto von den Bruchflächen.
    Wo kaufst du dir die neuen Achsen?

  • Bin Grad via Handy drin.
    Ich dachte an project601 oder trabantwelt
    Klar, ich könnte mir auch welche gebraucht kaufen, aber nachdem was ich gesehen hab, hab ich vom achsteilen richten erstmal genug.
    Wollte eben meine gummibuchsen der querlenker tauschen - gingen auch gut raus - abgesehen von äußersten ring.
    Hab schon wieder genug für heute.


    Grad fiel mir noch was ein.
    Und zwar wollte ich fragen wozu es querlenker mit fangband gibt.
    Was macht ein fangband?
    Ich hab diese übrigens nicht verbaut.

  • Frühe Stoßdämpfer hatten keinen stabilen Endanschlag für den ausgefahrenen Zustand. Die brauchten, um nicht beim kompletten Ausfedern zerstört zu werden, ein Fangband an der Achse.


    Bist du am kommenden Wochenende bei dem Karlsruher Treffen?

    Einmal editiert, zuletzt von Hegautrabi ()

  • ne, meine alltagsgurke hat sich verabschiedet - wollte vorgestern eigentlich zu nem treffen in der eiffel fahren.
    antriebswelle oder radlager get;tet (astra f) - ich richte das dann kommendes wochenende.
    Wenn ich die Teile wie vorgesehen am Mittwoch bekomme dann baue ich die vllt sogar abends ein -
    ich hoffe nur, dass das Differential nix abbekommen hat - dann vllt ja.
    Ich weiss es also erst Mittwoch abend/nacht.


    ich denke, dass ich dank extremer budgetueberschreitung nicht vor august "fertig" werde -
    Natuerlich zieht sich die Restauration bei mir schon 2 Jahre hin und der Plan war im Juni fertig zu sein,
    spaetestens Juli - naja aber ich will es halt richtig machen, dann nehme ich die paar Wochen Verspaetung
    eben in Kauf.
    Ausserdem habe ich mich bisher nur um die Technik gekuemmert, eben um den Tuev zu machen, fuer naechstes Jahr
    sind neue SItze und Aufarbeitung des Innenraums sowie Motorraums vorgesehen - dieses zusammengewuerfelte Zeug
    sieht merkwuerdig aus und spricht mich auch nicht an.


    Ich will keine Bling bling Chrom Kiste draus machen, man darf dem Wagen sein Alter durchaus ansehen, aber zusammengewuerfelte
    Innenausstattung und sinnlose Dinge wie ein Radio (das jemand nachtraglich verbaut hat) sprechen mich einfach nicht an.
    (Die Musik kommt aus dem Auspuff)


    Ich mache derweil weiter soweit ich komme, ich hab das meiste Zeug da -


    das ist dann uebrigens der derzeitige stand.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/160620/edj97iq7.jpg]


    sieht schlimmer aus als es ist, der lack ist uebrigens nicht stumpf, der wagen ist lediglich verstaubt.

  • also,
    habe heute morgen mal den astra zerlegt, ist "nur" das äussere gelenk der antriebswelle defekt,
    das sollte schnell zu machen sein.
    ich schreib dir gegen heute mittag mal ne PN (bin auf Arbeit).
    Hört sich auf jeden Fall gut an.