28HB3-1 lässt sich nicht einstellen

  • Moin Moin.
    Und zwar. Ich habe jetzt einen 3-1 in meinem Trabant. Er zieht gut durch, und hat mächtig Kraft. Allerdings lässt er sich nicht einstellen. Er macht was er will, wann er will. Ich habe ihn bereits gereinigt und, zum Teil, Dichtungen erneuert. Ich hoffe mir kann jemand helfen.


    P.S: Die Suchfunktion hat nichts ausgespuckt, da ein Link nicht mehr funktioniert.

  • Ähm ... da der Motor ja anscheinend läuft: was kann man nicht einstellen? ?(

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Huch! Vergessen zu erwähnen :whistling:
    Das Standgas

  • Hallo,


    Genauer: Es muss etwas Spiel am Gaszug vorhanden sein.


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Der Gaszug hat ein klein wenig Spiel. Und in welcher Position sollte die Drosselklappenanschlagsschraube stehen? Denn dort habe ich schon gedreht. Als der Vesager noch ausgebaut wahr, habe ich mit dem Gashebel die Klappe geschlossen, und die Drosselklappenanschlagsschraube passend gedreht. Jetzt ist die Drosselklappe, ohne Gas, zu. Allerdings hat meine Standgasschraube keine Funktion. Ich kann dran drehen wie ich will, es passiert nichts.

  • Bei den alten Vergasern wird die Leerlaufdrehzahl aber an der Drosselklappen-Anschlagschraube eingestellt, d.h. die Drosselklappe steht entsprechend ein wenig offen.
    Wahrscheinlich drehst du an der Leerlaufgemisch-Schraube?



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Leerlaufgemischschraube? Könnte sein. Die Schraube oben drauf, die einem so schön entgegen schaut. Wie muss die denn stehen?

  • Da gibts nur grobe Anhaltspunkte wie "x Umdrehungen herausgeschraubt", die Feineinstellung muss ermittelt werden.


    Recherchiere bitte selbst, ich bin mit dem Vergasertyp nicht im Detail vertraut.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • OK. Danke.
    Dann will ich goggele mal erneut quälen



    Neuer Zutrag:
    Habe gesucht, aber nicht wirklich etwas hilfreiches gefunden. ?(

  • Normalerweise schon.
    Welche wäre das? Dann kontrolliere ich es nocheinmal

  • Die LL—düse sitzt, wenn du von vorn auf den Vergaser kuckst, von rechts oberhalb der Standgasschraube. Dreh die mal raus und mit Druckluft durchblasen. Düsenlehre durchstecken.

    Edited once, last by heckman ().

  • Startdüse? Ich dachte Leerlaufdüse?! Oder ist das ein und dieselbe


    Ist es die, mit 6 kleinen Löchern?
    Ich entschuldige mein Unwissen

  • Nee das ist das Steigrohr. Ich meine aussen am Vergaser, wo der Gaszug eingehangen ist.

  • Da ist eine Düse? Ok. Gebe mir 5 Minuten

  • Jo, hinter der Schraube.
    PS Deli
    Ich komme an die Schraube eigentlich gut ran, ohne auch nur irgendwas abzubauen. Einen laaaangen, dünnen Schraubenzieher von mindestens 30 cm brauchst du. Nur das einfädeln der Klinge in den Schraubenschlitz bei laufendem Motor ist etwas tricky ;-)

    Edited once, last by heckman ().

  • Leerlaufgemischschraube? Könnte sein.


    So, jetzt erstmal etwas Ordnung reingebracht. Der HB3-1 hat keine Leergemischschraube, nur eine Leerlaufluftschraube (LLS), das ist, wie du so schön formuliert hast

    Die Schraube oben drauf, die einem so schön entgegen schaut.


    Die ist im Großen und Ganzen für die Gemischzusammensetzung verantwortlich. Kriegen wir später.


    Die Drehzahl wird, wie schon erwähnt, an der Drosselklappenanschlagschraube eingestellt. Die Drosselklappe darf im Leerlauf also nicht komplett zu sein. Von geschlossener DK ausgehend kann man die Anschlagschraube erstmal so 1-2 (eher 2) volle Umdrehungen reinschrauben, damit sollte der Motor eigentlich erstmal irgendwie laufen.


    Jetzt erst kommt die LLS ins Spiel. Ihr Einfluß ist nicht ganz so deutlich wie der der Gemischschraube bei den älteren Typen. Ein ausgesprochenes Drehzahlmaximum wird man also nur selten finden, man sollte mehr darauf schauen, daß der Motor gut Gas annimmt, sauber abtourt und bei geringer Last sauber läuft. Je nach Verschleißzustand des Motors kann es auch sinnvoll sein, die Leerlaufgemischdüse etwas zu vergrößern, z.B. von 100 auf 110. Hin und wieder taucht als Richtwert für die LLS 2 Umdr. offen auf, aber auch das ist kaum verallgemeinerbar. Solange man keine Extremwerte hat (4...5 Umdr. auf oder ganz geschlossen) sollte es eigentlich in Ordnung sein.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")