Vergaser-Umbauset Mikuni

  • Wo?


    Ich kann seiner Signatur nur folgendes entnehmen:


    Quote

    38,3 PS bei 5070 1/min bzw. 120 km/h



    Serienmotor? Ich weiß ja nicht ;)

  • Ne Quatsch, hab Hotwheelz mit AVP 601 deluxe verwechselt :S . Hotwheelz hat bestimmt den Ansaugkanel aufgeweitet, 38 PS fallen ja nicht vom Himmel ^^

  • Also ich hab nen 27´ger TMX am Serienmotor gefahren und nur den Einlass angepasst um keine Kannt im Ansaugkanal zu haben. An meinem jetzigen gemachten Motor fahre ich einen 30´siger TMX. Ich habe mit einem vernünftig abgestimmten Mikuni am Serienmotor 8 Liter bei Normaler Fahrweise verbraucht, ich bin kein Raser aber auch niemand der Speziell auf den Verbrauch achtet. Mit meinem jetzigen TMX 30 verbrauche ich im Winter ca. 10 L wobei das aber stark vom Motor abhängig ist, je nach Auslegung halt, das ganze bei einer 280 Hd, was etwa einer 1,45 mm HD entspricht.


    Im groben und ganzen hatte ich am Serienmotor mit der MBZA in etwa den selben Verbrauch wie mit einem HB Vergaser, fuhr sich allerding wie schon erwähnt besser ;) .

  • Ist dieser Vergaser in Kombination Trabitronic und Katalysator zu empfehlen? Bei mir ist es so, dass die Temperatur des Kats bei Bergfahrten schnell in den roten Bereich geht (aktuell ist ein Sparvergaser verbaut). Ist bei Verbau der Benzinhahn überflüssig?

  • Der Kat bringt nur was fürs gute Umweltgewissen ^^


    Ich hab zwar keinen Mikuni, aber einen Benzinhanh brauchst du trotzdem, allein schon aus Sicherheitsgründen.

  • Gibts denn jetzt eigentlich schon mal Erfahrungen bezüglich des Geräts von Trabantwelt? Vor allem was den Verbrauch angeht, ob es sich wirklich um eine gelungene Abstimmung handelt und ob der Einbau ohne eigene provisorische Einsätze gelingt?

  • Ich habe heute den Vergaser bei Trabantwelt bestellt und werde berichten, wie er so läuft. Allerdings werde ich keine nachhaltigen Verbrauchswerte liefern können bei meiner Jahresfahrleistung von 500 km ... Verbrauch bisher bei Spazierfahrten ca. 6 Lier/100 km.
    Ich werde auch vorerst den Kat drinnen lassen und beobachten, ob er immernoch so schnell heiß wird. Rausgeschmissen ist er ja schnell.
    Aber zuerst steht eine Reinigung an, die letzte Fahrt war im August 2013, danach ist ein neuer TÜV fällig (Plakette von 09/13).

  • Ich und einige andere, würden sich über einen ausführlichen Einbau- und Fahrbericht sehr freuen! :)

  • Ich werde das dann machen. Beim Vergaserkit von Trabantwelt ist eine Einbauanleitung dabei, nach der ich vorgehen werde.
    Allerdings ist dort nur einstellungstechnisch beschrieben, wie der Leerlauf einzustellen ist. Der "Rest" soll ja schon voreingestellt sein. Beim identischen Angebot von den Spätbremsern (Ralf Langer, Freital) soll der Vergaser ja besser eingestellt sein, glaubt man den Offerten. Hat jemand da Erfahrungen oder gar Vergleiche auf Lager?
    Jetzt muss ich aber erstmal ne fiese Erkältung auskurieren, bevor es an den Einbau geht. Sehr arbeitgeberfreundlich so zu Ostern ...
    In diesem Sinne - fröhliches Eiersuchen!

  • Wenn man sich auf dessen Seite umschaut, ist bei ihm eh alles das Beste vom Besten. Die "Mitbewerber" haben ja grundsätzlich keine Ahnung... :rolleyes:


    Hab hier mal gelesen, dass die beim Mikuni mit der Bedüsung auf Nummer sicher gegangen sind und den fetter bedüst haben, als es eigentlich nötig wäre, bzw. als es optimal wäre.

    Edited once, last by Ennatz1902 ().


  • Könnte man diese Äußerung ggf. auch mit konkreten Fakten und einer stichhaltigen Begründung untersetzen? Sonst hilft's ja nicht... ;)


    Fragt jemand, der einen ganzen Karton davon hat :P . Mal im Ernst: Irgendwo keinen relevanten Vorteil. Ich ändere an der Abgasanlage, ich muss aufpassen, wo ich das Auto mit heißem Kat abstelle, steuerlich bringt es nichts und den Zweitakter rieche ich nicht mehr (was Manche für einen Vorteil halten). Fakten? Vielleicht gefällt mir auch die Philosphie dahinter nicht, dass auch hier nachträglich korrigiert wird (ohne die Ost/West Debatte zu bedienen).

  • Man hätte es anders ausdrücken können.Der Trabikat bringt momentan keine finanziellen Vorteile.
    Es schadet aber sicher auch nicht,wenn man den verbaut hat. Ob man einen Kat verbauen soll entscheidet jeder für sich selber,genau wie welches Öl man fährt.
    Hier geht es aber eigentlich um Vergaser von Mikuni.
    Ich werde dazu warscheinlich innerhalb den nächsten 3 Wochen noch etwas genauer in einen anderen Fred dazu schreiben.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • Wie soll ich jetzt die nächsten 3 Wochen aushalten???


    Mal im ernst unabhängig von der Abstimmung egal welchen Herstellers versteh ich nicht warum bei den angebotenen Sets irgendwie vesucht wird durch Bastelein den Choke zu betätigen obwohl Mikuni da eine saubere Lösung anbietet die man anstatt der Hebelbetätigung die fürs Moped gedacht ist verwendet.


  • Ich werde dazu warscheinlich innerhalb den nächsten 3 Wochen noch etwas genauer in einen anderen Fred dazu schreiben.


    Dann hätte ich gerne eine Info, wenn es soweit ist. Bis dahin übe ich den Selbstversuch und schaue mal, ob der Kat mit etwa 1:60 nicht so schnell heiß wird.

  • Die Info gibt es für alle.
    Wenn dein Kat nicht schnell heiß wird ist er bald in Arsch und der Motor auch.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ist viell. OT aber: Mein Kat ist nach spätestens 2 km betriebswarm (grüne LED leuchtet). AAAABER: Sobald eine längere Steigung kommt, an der sich der Motor anstrengen muss (meist auch mit Herunterschalten verbunden), fängt die rote LED an zu blinken und der Motor leicht an zu klingeln. In diesem Moment gehe ich leicht vom Gas, was auch den Schwung nimmt und die grüne LED ist wieder an und das Klingeln ist weg. Genau diesen Effekt möchte ich mit dem Mikuni und einem etwas mageren Gemisch verhindern. Alle bisherigen Versuche scheiterten. Zündung passt (Tabitronic M) und Sparvergaser sind grad montiert. Verbrauch: 7 Liter/100 km

  • Erkläre das mal mit den LED damit ich mir darunter etwas vorstellen kann.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich zitiere von der Webseite www.trabikat.de:


    Das System zur Überwachung der Katalysator-Temperatur besteht aus einem Hochtemperatur-Sensor (bis 1050 °C) mit Einschweißmuffe, 5m Verbindungskabel, einer speziell für diesen Einsatzzweck entwickelten elektrischen Schaltung und verschiedenen Einbauteilen (siehe Abbildung). Die Schaltung steuert eine grüne und eine rote LED. Sie ist mittels einer trägen 250 mA -Sicherung gegen Spannungsspitzen in der Autoelektrik geschützt. Funktionsweise:


    Der Hochtemperatur-Sensor misst die Abgastemperatur unmittelbar nach dem Katalysator. Per grüner LED wird dem Fahrer angezeigt, wenn der Katalysator nach dem Kaltstart oder dem Wiederstart nach einer Fahrtunterbrechung seine Betriebstemperatur (250 – 300 °C) erreicht und das Abgas zu reinigen beginnt. Er bleibt ab diesem Zeitpunkt in Funktion, solange der Motor läuft; auch bei Leerlauf. Die grüne LED erlischt, wenn nach dem Abstellen des Motors die Sonde unter die Betriebstemperatur abkühlt. Der Kat kühlt deutlich langsamer ab als die Sonde und bleibt noch etwa 10 bis 15 Minuten betriebsbereit.


    Das System besitzt weiterhin eine rote LED. Sie beginnt zu blinken, sobald die Abgastemperatur die zulässige Grenze von 900 °C überschreitet. Das kann beispielsweise passieren, wenn bei konvertierendem Katalysator mit gezogenem Choke, Zündaussetzern oder überlaufendem Vergaser gefahren wird. In allen Fällen gelangt zu viel unverbrannter Kraftstoff in den Abgastrakt und wird im Katalysator unter großer Hitzeentwicklung verbrannt. Sobald die rote LED blinkt, sollte sofort angehalten und der Fehler beseitigt werden. Sollte dies nicht möglich sein, bei stehendem Motor mindestens 15 Minuten warten, bis der Katalysator unter seine Betriebstemperatur abgekühlt ist (die grüne LED erlischt deutlich früher). Dann kann langsam bis zur nächsten Werkstatt gefahren werden. Während der Fahrt darauf zu achten, dass weder die grüne noch die rote LED aufleuchtet. Ggf. erneut anhalten und abkühlen lassen.