Freilauf verschweißen / sperren

  • Zusammenbau immer auf dem Rücken(sprich oben liegt unten).Habe mir einen Adapter gebaut aus einen Winkel ,Stück Rohr und einer Stahlablaßschraube!Zuerst Leerlauf einlegen und beim "Tannenbaum" auch!Schau dir den Bolzen im Planetengetriebe an,der läuft gern ein!
    Öl würde ich das Originale wählen,ist keine Formel 1!

  • Ja, so ein Montageständer is schon was Feines - erleichtert das Zerlegen und Zusammenbauen des Getriebe ungemein.
    Hab mir auch einen selber gebaut.
    2 Flacheisen über Kreuz als Fuß, darauf senkrecht ein Rohr. Als zweites Teil ein Rohr mit passendem Gewinde für die Ölöffnung,
    welches ich über das Standrohr stecken kann. Damit kann ich das Getriebegehäuse um 360° drehen.
    Sieht bei mir so aus:


    Gruß Sven.

  • Noch dünner als HLP?
    Schalten läßt sich das Seriengetriebe eh nicht so wie ein Renngetriebe,vor allem von oben nach unten ,weil die Gangsprünge zu groß sind.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Zerlegen und zusammensetzen sollte man doch so ein Getriebe immer im Rückwärtsgang...warum das so ist, kann ich jatzt auch nicht mehr sagen. Klaus Pelf gibt diesen Tipp auch immer in seinem Motor / Getriebeseminar.

    Kacke auf dem Trabidach wird erst bei 180 flach. :hä:


    ifa-ig-sachsen

  • Quote

    Joa noch dünner aber vorallem Synthetisch.
    Womit zieht ihr die großen Lager auf dem Diff ab? Tips?


    Gruß


    das würde ich auch gern wissen :thumbsup:

  • wie fährt sich das eigentlich mit dem freilauf wenn der verschweißt ist?

  • Im Alltag recht bescheiden. Man muss halt viel auskuppeln.


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • aber sonst ist es von vorteil oder etwa nicht?

  • Das wäre auch son bissel meine Frage...wozu überhaupt das Ganze??! ?( Frag nur interessenhalber...

    Quote

    Motörhead´s Lemmy Kilmister: "Just 'Cos You Got The Power,That don't mean you got the right."

  • Kommt aus dem Rennsportbereich und dort ist`s von Vorteil. Allerdings wird da nicht hauptsächlich verschweißt, sondern der betroffene Gang wird in Wunschübersezung ohne Freilauf angefertig. Im Alltagsbetrieb fährt sich das nicht schön :thumbdown: .

  • Schön gesagt matjes300!
    Der Motor muß beim Rennsport auf Drehzahl gehalten werden!(gehst du vom Gas tourt der Motor "ungebremst"durch den Freilauf ab,alles bezogen auf den 4.Gang!).

  • was kostet eigentlich ne welle ohne freilauf?

  • ...keine Welle unbedingt, nur das Zahnrad. Anfertigung ist sicher teurer, als ein Freilaufrad zu verschweißen oder festzusetzen;). Habe vor etwas über zehn Jahren pro Radpaar rund 150 DM bezahlt. Wird`s wohl heute Minimum in Euronen kosten......obwohl, das reicht sicher nicht.Vielleicht weis fg aktuelle Preise.

  • Doch das reicht!Beim "alten"Herr im Keller ist es sogar billiger! ;) :thumbsup:

  • und wer ist der alte herr im keller?

  • MAn macht es weil die Kraft bei den leistungsgesteigerten Motoren zu groß ist ^^ .
    Wenn mann bei 6000 den Motor abtouren lässt und dann wieder Gas gibt zum Anfahren..... :huh: Da haben sich schon Wellen verdreht



    GRüße MAnu

    Es werden viel mehr Menschen von Kokosnüssen gefressen als von Haien erschlagen

  • Wirkt sich das auf den Motor nicht negativ aus, wenn man ihn "bei Laune hält"? Ich spreche von zu mageren Gemisch bei zu hoher Drehzahl.

  • Schon, aber du brauchst ja nicht nur das Direkte Ansprechverhalten ohne Schlupf zu haben, sondern auch eine "Motorbremse" wenn du vom Gas gehst. Jeder der schonmal in einer Kurve ausgekuppelt hat, weiß wie gefährlich das ist und darum ist er wesentlich besser wenn man im Rennsport keinen Freilauf hat. Man sagt ja auch es wäre besser gerade verzahnte Ritzel zu nehmen statt die Originalen, da die weniger Leistung kosten und sich besser schalten lassen.


    Ich habe den Freilauf Verschweist um es erstmal auszuprobieren und vorallem im Slalom sport ist das noch ganz was anderes als im Rundstrecken oder Bergrennsport. Da wirken ja noch wesentlich höhere belastungen auf das Material.


    Gruß