Problem beim Starten meines Trabant P 601 L

  • hmm Radbremszylinder wo sitzen die den ? :verwirrter: 36er nuss gut die hab ich da. Ich glaube die Benzinleitung werde ich dann komplett erneuern. Wegen dem Benzinhahn muss ich mir mal anschauen. Ich werde mir beide Bücher mal ansehen, zur Zeit habe ich ein Reperaturhandbuch von Trabant da, dieses blaue. Das mit den Bildern dauert ne Ecke, 15 Bilder und keine super Internetleitung an meinem PC. Morgen sind sie aufjedenfall Hochgeladen. Jetzt sind sie da. Augenblick ich sende euch ma den link. Moment. Eben gerade Internetverbindung flöten gegangen alles nochmal von vorn...


    Endlich geschafft :grinser: . Ich kann keine Beiträge mehr schreiben ich melde mich Morgen wieder bis dahin l.g. Tom

    Edited 5 times, last by Trabiteamer ().

  • Es geht aber auch ohne Abzieher... kommt halt drauf an wie verrostet das Teil ist... mit Rostlöser und Hammer ham wir bis jetzt jede Bremstrommel abgekomm... :zwinkerer:


    Die Radbremszylinder siehste erst wenn du die Trommel abmachst... Bevor du das aber machst liest du mal in deinem blauen Buch das Thema Bremsen durch...

  • Ignatz - auaaa :schock: - er soll's doch richtig lernen... :augendreh: @ TrabiTwo, die RBZ's liegen unter der Bremstrommel - schau in's Buch, da steht's drinne :zwinkerer:




    Ein Volk, das den Wohlstand höher schätzt als die Freiheit, wird am Ende beides verlieren - zuerst den Wohlstand und dann auch die Freiheit
    (Olov Palme)

  • Quote

    hier geht es aber darum, dass dieser motor 14 jahre stand ! und zum gängig machen ist es immer sinnvoll erstmal fetter zu mischen...


    Und was bitte soll das deiner Ansicht nach bringen?
    Wenn er so lange stand und ungeöffnet wieder in Betrieb genomemn wird, hat er entweder Glück und viel Freude oder Pech und er geht als bald kaputt. Da hilft mehr oder weniger Öl garichts!
    Wenn er Standschäden im Motor hat, dann hat er die und die gehen auch mit mehr Öl nicht weg :zwinkerer:


    Vor dem durchdrehen etwas Öl in die Kerzenbohrug kippen kann man machen(fürs Gewissen), aber an die wichtigen Lagerstellen kommt das sowieso nicht, kann man sich also auch schenken....
    Da trifft dann wieder obiges zu, mit Glück oder Pech.


    Aufmachen nachschauen.... oder wenn man das nicht tut, so wie hier, dann einfach alles reinigen, schauen das Funke und Sprit da sind und dann starten...fertig....

  • Öl in die Kerzenbohrungen ist wirklich fürs gute Gewissen, ich würde es ins Vergaserknie geben :zwinkerer:

  • TrabiTwo
    da haste aber eine sehr wackelige Konstruktion gebaut mit den Ziegelsteinen :verwirrt:


    Wenn das ins wanken gerät wenn Du z.B. ein Lösen der Achsmuttern o.Ä. viel Kraft anwenden mußt kippt das Teil um.
    Zum lösen der Achsmuttern solltest Du ohnehin am besten die Räder wieder dran bauen oder eine "Spezialfelge" dieser Art verwenden



    oldtimerfreund

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

  • Hallo oldtimerfreund, das die Ziegelsteine wackelig sind, haben wir bereits festgestellt... :schock: . Wir haben richtige Stützen, die man bei ATU bekommt die werden - spätestens - beim aufmachen der Bremsen zum Einsatz kommen, weil da die Zigelsteine viel (!!!) zu Wackelig sind. Das war auch bloß eine not-lösung da die Ständer anderweitig gebraucht wurden. Werde sie frühzeitig unterstellen. Danke für deine Fürsorgen. Mal sehen ob ich heute an den Trabi komme, heute Nachmittag kommen Bekannte zu meiner Oma natürlich soll ich dabei sein...Omas halt. Melde mich heute abend wieder. Bis dahin :winker:


  • Und was bitte soll das deiner Ansicht nach bringen?

    Mir bringt es ein ruhiges gewissen, einem eventuellen tod der kolbenringe vorgebeugt zu haben... klar ist das alles mehr oder weniger glückssache, aber ich sag mal so: wer gut schmiert - der gut fährt... ein grundsatz der jedem mechaniker einleuchten sollte...


    ich hab meinen seelenfrieden gefunden indem ich meinen 18 jahre ruhenden motor damals im vorfeld gut geschmiert habe...


    meinerseits ist die diskusion beendet! :augendreh:

  • Wenn einem die Argumente ausgehen, sagt man die Diskussion ist beendet. Scheint der neue Trend zu sein. Besser wäre, eine Erklärung zu liefern, die allen Lesern etwas bringt. Mit Bauernregeln ala gut schmieren und gut fahren, kommen wir kaum weiter.


    Was bitte soll den Kolbenringen passieren und was konnte das Öl dazu beitragen das zu verhindern?
    Versuch allen doch zu erklären warum es sinnvol sein soll Öl reinzukippen, anstatt dich auszuklinken. So ist keinem geholfen.


    Oder gehörst du auch zu der Fraktion, die sich bei Gegenmeinungen zu deinen Aussagen, sofort angegriffen fühlen und sich daraufhin raushalten?


    Mir persönlich ist es letzten Endes eh egal, was jeder mit seinem Zeug macht. Es ist nämlich nicht meins und mir entsteht kein Schaden.
    Ich gehöre auch zu denen, die lange gestandene Motoren immer zerlegen, wenn diese danach auch längerfristig in Benutzung gehen sollen. Alles andere halte ich für ein Glücksspiel. Kann gut gehen muß nicht......

  • ... das Öl soll dazu beitragen die Reibung der "wahrscheinlich" korridierten Kolbenringe und Laufbahnen zu minimieren und dabei helfen dass sich beides wieder gegenseitig ohne übermäßigen Verschleiß einlaufen kann... für mich ist das ein ganz normaler Grundsatz der Mechanik, und nur weils weder im [lexicon]WHIMS[/lexicon], BA, oder RH steht wird sowas gleich als schwachsinnig abgestempelt...



    Ich wollte mich mit Beendung der Diskusion nicht den Gegenargumenten entziehen, die sicherlich Hand und Fuß haben...


    Viel mehr sollte das der Punkt gewesen sein, an dem es heißt: jedem das Seine...!


    Und um den thread von TrabiTwo nicht mit Argumentations HickHack zu füllen denke ich, es wäre besser gewesen es dabei zu belassen oder andernorts weiter darüber zu diskutieren...


    Angegriffen fühle ich mich nicht, sowas halte ich für lächerlich... Kritik muss jeder vertragen können, oder er enthält sich seiner Stimme!


    Andererseits - die Gegenkritik - ist das mal wieder die Bestätigung dafür, dass Tips-geben und helfen im Pappenforum kein Spaß mehr macht, weil es nur zum Spießrutenlauf unter Erbsenzählern und Leuten dies "besser wissen" wird... Schade!


    Ich will mich mit keinem anlegen oder mir persönliche Feinde machen, aber wie oben bereits erwähnt, jeder sollte Kritik vertragen können!

  • So richtig verstehen tue ich dich nicht :hä: Was ist den dein Anliegen? Ich hab ne ganz normale Frage gestellt,

    Quote

    Und was bitte soll das deiner Ansicht nach bringen?


    auf die du mit einer sagen wir mal etwas "trotzigen" endgültigen Antwort reagiert hast.

    Quote

    ich hab meinen seelenfrieden gefunden indem ich meinen 18 jahre ruhenden motor damals im vorfeld gut geschmiert habe...


    meinerseits ist die diskusion beendet!


    Da hat noch garkeine Diskussion stattgefunden (aus meiner Sicht). Und mit Begrifflichkeiten wie "schwachsinnig" werde ich hier sicher nicht um mich werfen. Es liegt mir fern eine Diskussion/Argumentation mit vulgären Ausdrücken zu untermauern.
    An was liegt es den nun, das ich keine Frage stellen kann, ohne das gleich ein Angriff angenommen wird oder man als Besserwisser hingestellt wird?
    Liegts am S-Mod. Status? Muß ich diesen erst ablegen um ne ordentliche Diskussion führen zu können? Soll ich mich neu anmelden, um nicht als einer der "Alten" gesehen zu werden?


    Zum Thema:
    Ich bin Mechaniker und lerne immer gern dazu, aber mit sowas kann ich nichts anfangen

    Quote

    das Öl soll dazu beitragen die Reibung der "wahrscheinlich" korridierten Kolbenringe und Laufbahnen zu minimieren und dabei helfen dass sich beides wieder gegenseitig ohne übermäßigen Verschleiß einlaufen kann


    Korrodierte Kolbenringe ok kann passieren. Wenns aber schon soweit ist, dann ist der Motor meist schon fest (fest vom stehen, nicht fahren)
    Ich habe zumindest noch keinen alten geöffneten Standmotor gehabt, der sich noch gedreht hat und aberwirklich korrodierte Ringe hatte.
    Und was soll sich dann nun einlaufen, wenns um einen schon gelaufenen (und vermutlich auch eingefahrenen) Motor geht?


    Im [lexicon]WHIMS[/lexicon] steht z.B. auch, dass man Öl reinkippen soll vor langen Standzeiten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das reinkippen von 2T Ölen bei wirklichen Langen Standzeiten, schlimme Folgen haben kann. Ich habe genug verharzte Motoren nach dem aufmachen gesehen. In die man besser kein Öl gekippt hätte. Wenn man sowas machen will(Öl zum konservieren) sollte man nur auf Konservierungs oder Waffenöle zurückgreifen. Sowas steht aber im [lexicon]WHIMS[/lexicon] nicht drin :zwinkerer:


    Ich hoffe iwr können hier mal ne ordentliche Diskussion führen ohne das wir vorher langatmig klären müssen, wer mehr Recht hat oder haben darf :top: