Trabant 601 mit Mikuni Vergaser Gasannahme

  • Hallo zusammen,


    in der Regel schraube ich seit fast 10 Jahren an Mofas und Motorrädern, meißtens Zweitakter. Nun habe ich die Ehre an einem Trabant 601 zu schrauben. Dieser ist bereits fleißig umgebaut worden und lief gut, bis die Zylinderkopfdichtung durchschoss. Ansonsten liegt etwas Wartungsstau vor, den ich bereits beseitigt habe.


    Nun habe ich nach dem Vergaser reinigen folgendes Phänomen: Bis 50% Gasstellung funktioniert alles wie gewollt und klingt auch sauber und rund. Sobald man diese Grenze überschreitet fällt die Drehzahl schlagartig ab und man hört wie er sehr "leer" saugt (auf Grund des offnenen Schiebers).


    Ich tippe daher auf zu niedrigen Schwimmerstand. Nun habe ich nach Infos zum Einstellen gesucht und zugegeben sehr wenig gefunden. In einem Datenblatt von Mikuni kursieren 14mm von Vergaserkante zu Schwimmeroberkante.


    Hat jemand sonst noch Infos und würde das zum beschriebenen Phänomen passen?


    Ich habe den Eindruck, dass er mit etwas Choke besser und etwas mehr Gas annimmt.


    Als alternative Methode sieht man den Schwimmerstand auch gut am Schlauch zum Powerjet. Dort geht er bis etwa 2-3mm unter der Schwimmerkammerkante (also unterhalb der Abdichtung zw. Vergaser und Schwimmerkammer). In einem anderen Forum habe ich gelesen der Stand sollte bis zum Mikuni Schriftzu an der Seite gehen.


    Gereinigt hatte ich alle Düsen, da im Benzinsystem etwas Rost war. Verstellt sein dürfte nichts, da ich alle Einstellungen anhand der Umdrehungen wiederhergestellt habe. Defekte waren mir auch keine aufgefallen.


    Danke und Gruß Lukas

  • also ich kennen mich mit dem mikuni nicht aus, aber das klingt als wenn da noch Dreck in der hauptdüse ist, eventuell auch wieder.

  • Kann mich der Aussage von Grandpa aus persönlicher Erfahrung nur anschließen, hatte mit meinem Blockvergaser genau das, was Du jetzt beschreibst. Zur Reinigung der Hauptdüse habe ich, wie in der DDR-Fachliteratur beschrieben, einfach eine Besenborste genommen, Du glaubst ja nicht was damit noch alles rauskam. Im WIHIMS steht übriges auch, das wenn der Wagen mit rausgezogenem Starterzug schneller wird, ist die Hauptdüse zu. Dürfte bei Deinem Vergaser nicht anderes sein. Vielleicht hat sich auch nach der letzten Reinigung sofort wieder ein neuer Dreckskrümel in der Hauptdüse abgesetzt.

  • Moin zusammen,


    entschuldigt die späte Antwort. Ich habe immer wieder Probleme mich einzuloggen "Sitzung abgelaufen". Hab es nun über den ersten Registrierungslink wieder geschafft.


    Hauptdüse habe ich kontrolliert, die ist definitiv frei. Beim Mikuni mit der 240er HD würde man das sonst auch sehen.


    Könnte es auch am Power Jet liegen? Gleicht der ein Abmagern aus, wenn man schnell aufs Gas geht?


    Das Problem tritt hauptsächlich auf wenn man sehr schnell Vollgas gibt. Da gibt es am Gaspedal einen Punk (ca über 50%) ab wem er massiv einbricht mit der Drehzahl. Gibt man sehr langsam Gas schafft er es je nach Motorlast über diese Schwelle.


    Gruß Lukas

  • Wenn Du Dir sicher bist das der Vagaser i.O.ist, musst Du vom Tank abwärts anfangen zu suchen. Hört sich für mich immer noch so an, als ob zu wenig Benzin ankommt.

    Aber sag mal, tritt das Problem erst auf seitdem Du den Vergaser das erste Mal gereinigt hattest, habe ich das aus Deinem ersten Beitrag so richtig rausgelesen?

  • Vielleicht sollte hier mal jemand mit Ahnung vom Mikuni schreiben?

    Ich kenne mich auch nicht sehr damit aus, aber für mich hört sich das stark nach Powerjet an. Der reichert erst bei weit geöffnetem Schieber und und die Strömungsgeschwindigkeit muss auch auch hoch genug sein.

  • Ich mit wenig Mikuniahnung würde da mit gehen, wenn beim H1-1 die Volllastanreicherung nicht funktioniert gibt es ähnlich Anzeichen von schlechtem Übergang.


    Bei schlagartigem Gasgeben kommt schnell eine große Luftmenge. Dafür haben viele Vergaser zum Ausgleich zusätzliche Anreicherungen bzw. Membranpumpen mit Einspritzdüsen.

  • Hast du den die PJ Düse wieder richtig eingesetzt und verbaut?


    Wenn du im unteren bis mittleren Drehzahlbereich voll drauf latscht und der PJ einsetzt und zu groß ist dann erhält man genau dein Problem. Das Auto läuft zu Fett, die Drehzahl sinkt ab und er gerät ins 4 Takten, sprich stottern. Das stottern ist aber von der Frequenz her so klein das es sich für den ein oder anderen so anfühlt als ob da zu wenig Sprit vorhanden ist, genau das Gegenteil ist aber der Fall. Das hört man dann das es zu fett ist, wie soll ich sagen, irgendwie brummig und dumpf.


    Versuch mal mit Halbgas in den oberen Drehzahlbereich zu kommen und dann erst voll durch zu treten. Klappt das, dann bekräftigt das meine These. Klappt das kalt besser als warm, dann noch mehr. Mach das nicht zu oft, wegen dem abmagern in hohen Drehzahlen.


    Ist der Motor mit der Hauptdüsen PJ Kombi schon mal vernünftig gefahren?


    Ist der Luftansaugweg bis einschließlich des Rüssels am Luftfiltergehäuse noch original?


    Ist es ein TMX27 oder 30? 240 HD bei einem 27er wäre schon arg Fett, bei einem 30er evtl. noch ok aber doch mehr als nötig, wenn alles Serie und in Ordnung ist. Wie groß ist die PJ?

  • Ist es ein TMX27 oder 30? 240 HD bei einem 27er wäre schon arg Fett, bei einem 30er evtl. noch ok aber doch mehr als nötig, wenn alles Serie und in Ordnung ist. Wie groß ist die PJ?

    Die letzte Frage würde zu deinem Beitrag die Antwort geben.


    Momentan wissen wir nur welche HD verbaut ist, wurde mal so nebenbei erwähnt. daher ist es auch nicht verwunderlich, das bisher nur geraten werden konnte.

    Wenn du wirklich Hilfe möchtest, dann benötigt man alle Daten zu dem Vergaser inkl. Benzindurchlauf!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • zu fett laufen hat wenig mit fehlzündungen zu tun.

    Bei zu fett geht er auch aus, ob zu mager oder zu fett ist für den Laien schwer zu unterscheiden.

  • Moin zusammen,


    danke für die Hinweise. Ich werde heute oder morgen alle Daten aufnehmen. Da es nicht mein Fahrzeug ist, muss ich die Düsengrößen etc. alle nachschauen.


    Hier mal die Historie zum Trabant 601:

    Er kam zu mit mit kaputter Zylinderkopfdichtung => beide gewechselt

    Er ist stark umgebaut (nicht mein Geschmack aber naja). Verbaut sind:


    Mikuni (Größe und alle Daten schaue ich nach, HD240)

    Offener Sportluftfilter

    Ansonsten ist der Motor augenscheinlich original und lief laut Vorbesitzer davor sauber. Das kann ich natürlich nicht nachvollziehen, da er bereits defekt zu mir kam. Die Kerzenfarbe der verbauten Kerzen war gut, "rehbraun".


    Ich habe folgendes gemacht: Zylinderkopfdichtungen, Benzinhahn neu abgedichtet, Vergaser und Benzinzulauf gereinigt (vermutlich seit Jahren nicht gemacht), dabei hatte ich auch den Vergaser offen und habe alle Kanäle und Düsen gereinigt.


    Was für mich wichtig wäre, wären noch genaue Daten zur Schwimmer Einstellung. Derzeit ist der Benzinstand bis etwa zur Kante der Schwimmerkammer, kurz unterhalb des Mikuni Logos an der Seite. Das würde ich erstmal als i.O. abstempeln. Der Schwimmer dichtet auch ab, da er nicht ausläuft.


    Mein Eindruck: Bis 50% Gas läuft alles sauber, danach sollte man nicht zu schnell durchtreten, da er ansonsten anfängt sich zu verschlucken. Da ich noch nicht weit fahren konnte damit, kann ich anhand der Kerzenfarbe noch nicht sagen ob er viel zu fett oder viel zu mager läuft. Das mit "zu fett" werde ich mir noch mal anschauen.


    Ich werde auch mal ein Video machen, ich glaube da hört man sehr gut was passiert. Testweise habe ich mal eine Runde mit leichtem Choke gedreht, ich konnte keinen signifikanten Unterschied feststellen. Warm scheint es in der Tat schlechter zu werden.


    Gruß Lukas

  • Offener Sportluftfilter

    euer Problem!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • euer Problem!

    Hallo zusammen,


    hier die Eckdaten:

    Mikuni 27mm (ich habe den Innendurchmesser gemessen, auf dem Vergaser steht nichts)

    HD: 240

    ND: 50 (wenn ich das richtig entziffert habe)

    Nadel: 6HD3, Kerbe 2 von unten richtung Spitze (in Summe 5 Kerben)

    Benzinzulauf: Komplett original, kommt ein sauberer Strahl raus, würde ich als sehr gut bezeichnen.


    Luftfilter: K&N aus dem Zubehörhandelt, wird z.B. bei Trabantwelt für den Mikuni verkauft. Das nennt man "offen" oder? Also viel Gegendruck wird der nicht erzeugen.


    Gibt es Empfehlungen was das Grundsetup an geht bei dem Mikuni?


    Ich vermute die HD ist so groß und die Nadel so weit oben, da der Luftfilter offen ist. D.h. am Ende viel zu viel Luft bei einem schnell offenen Schieber, ergibt Sinn. Wer weiß wie lange die Kopfdichtung schon einen Schlag hatte und wie gut er davor wirklich gelaufen ist.....


    Was wäre euer Rat? Gibt es ein vernünftiges Setup beim Mikoni mit Sportluftfilter? Der Besitzer steht auf den Sound ;)


    Gruß Lukas

  • Frank hat es schon geschrieben. Der Luftfilter ist euer Problem. Ich hab den originalen mit "nur" abgeschnittenem Ansorgschnorchel schon nicht abgestimmt bekommen. Der Mikuni ist da ein wenig wählerischer beim Ansaugweg als die originalen Vergaser. Bei eurem Luftfilter wird es da noch schwieriger.


    Empfehlung: originalen Luftansaugweg herstellen und die folgende Bedüsung einbauen. Dann läuft es ;).


    Quote from FG601


    Ich denke jetzt ist es so weit, ich kanns nicht mehr hören Choke Bohrung 1,3mm aufbohren LLD 010 HD 200 / 220 Pj bleibt Serie Die Nadel vom TMX 27 muss gegen die vom TMX 30 getauscht werden und in die 2.Kerbe von oben ein gehangen werden. Gelegentlich muss das Kraftstoffniveau abgesenkt werden. Bedenkt bitte das diese Grundeinstellung mit enormen finanziellen Mitteln und unter hohen Zeitaufand realisiert wurde. DANKE

  • Na dann haben wir den Übeltäter gefunden! Ich werde testweise den Filter von einem anderen Fahrzeug mit weniger Durchlass, den ich noch im Lager habe, einbauen und testen.


    Mich wundert stark, wie er davor gut gelaufen sein soll, naja ;)

    Dann ordere ich mal ein "neuen" gebrauchten Trabi Luftfilter.


    Zudem werde ich testweise den alten defekten Sportluftfilter noch mal einsetzen und schauen wie er damit läuft. Wenn er angeblich davor gut gelaufen ist, ist der alte Sportfilter ggf. einfach schon sehr zugesetzt.


    Danke für eure Hilfe! Das Mikuni Setup werde ich wie oben beschrieben herstellen.


    PS: Ich sehe gerade hier schwört jemand auf Mikuni mit K&N, auch nett zu lesen.

    https://www.trabiteile.de/product_info.php/products_id/1427

  • Ohne den Link gelesen zu haben K&N Tauschfilter im originalen Gehäuse funktioniert bei mir gut aber halt kein offener.

  • Ohne den Link gelesen zu haben K&N Tauschfilter im originalen Gehäuse funktioniert bei mir gut aber halt kein offener.

    Meinst Du Papierfilter raus und K&N auf das Ansaugrohr?


    Entschuldigt, ist mein erster Trabi. Habe eben auch das Forum durchstöbert, die Meinungen über den K&N sind ja eindeutig. Komisch das es davor lief, habe ihn nur getaucht da der Alte kaputt war.

  • es geht um einen tauschfilter.

    Tauschfilter bedeutet das er in das originale Gehäuse verbaut wird. Klanglich bleibt dieser dem original sehr nahe.


    Das was du meinst ist ein offener, der einfach nur aufm Schlauch sitzt, und eben den nervtötenden Sound macht. Diese funktionieren beim 2takter eher suboptimal.

  • es geht um einen tauschfilter.

    Tauschfilter bedeutet das er in das originale Gehäuse verbaut wird. Klanglich bleibt dieser dem original sehr nahe.


    Das was du meinst ist ein offener, der einfach nur aufm Schlauch sitzt, und eben den nervtötenden Sound macht. Diese funktionieren beim 2takter eher suboptimal.

    Danke kapiert! Ich berichte morgen.