Anhängerkupplung, Klaue, HU

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Guten Tag, ich war gestern mit meinem Gespann (P601L+HP401) zum TÜV. Insgesamt alles o.k..

    Der TÜV - Mann meinte jedoch, dass ich die Kupplungsklaue des Anhängers tauschen muss, weil zuviel Spiel. Daher hätte ich mal die Frage, welche Kriterien es für die Prüfung des Kupplungsspieles gibt.

    Vielen Dank

  • Es gibt für die Klaue eine Prüfkugel und die Kugel am Auto kannst du mit einem Messschieber prüfen.

    Welche Kupplung hast du am Anhänger?

  • Manchmal machen die "Spießgesellen der HU" es sich auch etwas sehr einfach.


    Wenn der Griff der KK82 schon nach unten zeigt, ist da definitiv was an der Grenze. Und dann heißt es Prüfen / Messen.


    Aber pauschal?


    Nö......

  • Hallo, danke für die Hinweise.

    Habe als erstes mal die Kugel gemessen:

    Querrichtung: d = 49,8 mm

    Längsrichtung: d = 49,7 mm

    Abnutzung ist also durchaus vorhanden, sollte aber noch bzgl. des Grenzwertes (m.E. 49,5 mm) in Ordnung sein.

    Als nächstes habe meinen Ersatz-HP 401 (auch mit KK 82) angehangen und damit keinerlei Spiel festgestellt. Und nun habe ich diese Klaue angebaut.

    Insgesamt war es tatsächlich die Klaue und offensichtlich darf tatsächlich kein Spiel vorhanden sein.

    Hegautrabi kannst Du mir bitte sagen, wie eine Klauenaufarbeitung erfolgt?


    Danke und Gruß

  • Bei kurzer Betrachtung bleiben da eigentlich keine Fragen offen. Das Zugmaul verschleisst bei Pflege nicht, das Gussdruckstück auch kaum. Man kann bei zuviel Leergang die Sperrklinke etwas aufschweissen (heiss machen, ist aus Guss) und wieder in Form bringen.

    Zusammengesteckt ist das Ganze lediglich mit zwei dicken Hohlnieten, die sich nicht durchdrücken dürfen und der Sperrhebel keine Luft drauf haben dart. Ansonsten verschleissen die nicht, sind ja fest verpresst.

    Vater hatte mal einen Eigenbau HP 500, dem ist mal einer hinten draufgemacht. Da war ein Hohlniet krumm und die Klaue hatte Luft. Eine Schaftschraube tat an der Stelle noch 20 Jahre ihren Dienst, bevor ich den Anhänger nach dem Tod meines Vaters weiter verkauft habe.

  • Jenseits tatsächlichen und ahndungswürdigen Verschleißes kann ich mich bei manchen Prüfern des Eindrucks nicht erwehren, dass die Formel "Ostkram+alt=muss wohl verschlissen sein" gerade bei diesem Kupplungsklauen desöfteren zum Tragen kommt. War auch schon vor rund 20 Jahren oft der Fall, auffälligerweise gab es bestimmte Prüfer, die das übergenau nahmen und andere eben nicht. Aber die haben dann eben z.B. gerne 'poröse' HA-Buchsen moniert....;)

  • Nicht unbedingt, es gibt sogar hier im Westen mit Hirnschmalz versorgte Prüflinge, die sich auch mal was sagen lassen. Heute hatte ich zb ein Gespräch mit einem langjährigen, oldtimeraffinen Gutachter, der mich tatsächlich "bestellt" hatte, da er heute einem 86er Vopo Wartburg das 07 angedeihen wollte. Ich hab ihm zumindest an seinem Rechner dit und dat erklärt, was ich so wusste, auch zur Geschichte des 353. Westbrief lag vor und ich konnte zb meine anfangs erläuterte Befürchtung ablegen, dass es sich nur um was Nachgemachtes handelt.

    Es war ein W353 aus 86, der bis 90 in Wismar lief und endgültig 91 stillgelegt wurde. Das eine fehlende Jahr war der noch in Grimma zugelassen.

  • Genau so mache Ich es auch immer, meist nutzt sich diese Stelle ab, weil viele dort nie Fett dran oder Dreck ab machen.

  • Zur Zeit ist an meinem Trailer das Zugmaul auch an der Verschleißgrenze. Mich hat da jemand auf eine Prima Idee gebracht. Ich habe die Kugel am Auto und das Zugmaul komplett sauber und fettfrei gemacht und dann lege ich beim ankuppeln ein Stück Teflonfolie dazwischen. Beseitigt das schon vorhandene Spiel und sorgt für eine verschleißfreie Schmierung. Außerdem bleibt auch kein Dreck an der Kugel fettigen Kugel kleben. Ich brauche da auch keine Abdeckkappe mehr.

  • War ich jetzt gewesen. Muss man dem Prüfer ja nicht auf die Nase binden. Erst wollte ich auch das Zugmaul tauschen, hatte ich aber aus zeitlichen Gründen nicht geschafft und so bin ich erst mal bei dieser Lösung geblieben. Es klappert nicht mehr und man hat da kein Fettgeschmiere.

  • HU ist was anderes.... ;-)


    PS: wenn der den Prüfdildo reinsteckt, nützt dir die Teflonfolie auf der Kugel tendenziell weniger.... die ist dann meist mind. einen halben Meter weit weg...

  • Da hast du recht, aber bei mir hat noch nie einer seinen Prüfdildo reingesteckt. 😜

  • Was schlicht und ergreifend eine falsch durchgeführte HU ist....

  • Ich besitze seit der Wende zwischen 1-2 zugelassene Hänger mit jeweils aller 2 Jahre HU und habe sowas trotzdem noch nicht erlebt.

  • Und das ändert jetzt was daran?


    Verantworten musst du es ja nicht - andererseits bist du des Öfteren Improvisationskönig.....


    Kann mans so machen, muss man aber nicht.


    Oder um es mit einem T-Shirt zu sagen: Kann man so machen, ist aber eben Kacke....