Zündung nicht einstellbar

  • Hallo,
    da ich laut Mod ein neues Thema anfangen soll, schildere ich mein Problem hier:


    Meine Zündung lässt sich nicht auf 3mm vor Ot einstellen.Der Funken kommt nur, bei 3mm vor Ot wenn die Langlöcher auf 12 bzw 6 Uhr stehen (Bild)
    Vorgeschichte: Der Wagen ging während der Fahrt aus, das Zündungsgehäuse hat sich gelockert-kein Funke mehr.Verbaut ist die Ebza
    Weiß nicht weiter :(

  • Hattest du den Magnetring da abgeschraubt?
    Mach mal bitte ein Bild der Rückseite des Mitnehmers, also des Teils welches hinter der Gebereinheit auf den Kurbelwellenstumpf geschraubt ist.

  • Den Magnetring auch wieder richtig rum aufgesetzt? Nicht das du ihn um 180° gedreht hast dann ist der Zündzeitpunkt nämlich zwischen Zyl. 1 und 2 vertauscht ;)

  • Den Magnetring auch wieder richtig rum aufgesetzt? Nicht das du ihn um 180° gedreht hast dann ist der Zündzeitpunkt nämlich zwischen Zyl. 1 und 2 vertauscht ;)

    woran erkennt man, ob er richtig herum ist?
    Selbst wenn er falsch herum wäre, müsste er in Normalstellung zünden, tut er leider nicht

  • Du hast im Magnetring ein kleines Loch und das muss identisch mit der Position zum Mitnehmer sein.



    Wenn er verdreht ist, hast du den ZZP von Zyl.1 auf dem zweiten und natürlich umgekehrt den ZZP vom Zyl.2 auf dem ersten. Den Fehler hab ich halt auch schon gemacht und spreche da aus Erfahrung ^^°

  • @olixon, wenn dem so ist, da wird einfach das Kabel in den Zündspulen umgesteckt und funktioniert wieder.
    Wenn ich ´ne Grundplatte tausche, ist dies schon das Erste, was zu prüfen ist. Kommt oft vor, warum auch immer.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Nee, so einfach ist das leider nicht.
    Sitzt der Magnetring um 180° versetzt, hast du die schräge Polgrenze bei Zylinder 1.


    Jetzt nimm dir noch einen 12er Steckschlüssel und baue den Mitnehmer aus. Davon hätte ich gerne das Bild der Hinteransicht.
    Die Befestigung des Gebergehäuses sieht auch irgendwie vermurkst aus.

    Edited once, last by Hegautrabi ().

  • Nee, so einfach ist das leider nicht.
    Sitzt der Magnetring um 180° versetzt, hast du die schräge Polgrenze bei Zylinder 1.

    Geht aber auch. Dann musst du eben beim Einstellen beachten, dass du erst Zylinder 2 durch Verdrehen der Grundplatte und dann Zylinder 1 durch Verschieben der Platine einstellst. Das muss man dann halt wissen und könnte hier auch durchaus die Ursache für das Problem sein. Denn wie man sieht, ist die Platine am Ende des Langlochs montiert und damit verschiebt sich der zweite ZZP schon sehr. Ist der Magnet dann noch verdreht, könnte sich genau das beschriebene Fehlerbild ergeben und der ZZP von Zylinder 1 nicht mehr im Bereich des Langlochs der Grundplatte einstellbar sein. Daher stimme ich in dem Sinne zu, dass es einfach unpraktisch ist, den verdrehten Magnet durch Tauschen der Zündspulenkabel zu kompensieren.


    Gruß, Felix

  • Genau! Und deshalb möchte ich alles sehen damit die Anlage in den Serienzustand gebracht wird, bevor über Ursachen spekuliert wird. :-)
    Vielleicht geht es dann schon. Die Magnete sind sehr oft schon manipuliert, viele Schrauber drehen erst mal die 6er Mutter runter um die Zündung zu zerlegen, bis die merken dass es so nicht weiter geht. ;-)

  • Ja, das wäre gut. Nur ist es auf Fotos schlecht darstellbar, ob der Magnet zur Mitnehmerscheibe verdreht ist. Aber olixon hat ja schon gut beschrieben was zu prüfen ist.

  • Aber gegen diese Thesen würde doch sprechen das er während der Fahrt ausgegangen ist , also fuhr er vorher so.


    Nichts desto trotz sollte es erstmal wieder in Ordnung gebracht werden.

  • Das war doch mit der kaputten Kurbelwelle. Ich dachte er baut gerade alles wieder mit einer ordentlichen Welle zusammen. Da ist der Magnet jetzt halt ein neuer Fehler bei der Montage. Oder hab ich das falsch verstanden?

  • Ne, @bakerman hat schon recht, @Joman P601s hat geschrieben das er fährend der fahrt aus ging. Entweder Zündgebergehäuse locker geworden oder der mitnehmer dreht nicht mehr mit bzw ist auch nicht mehr fest.

  • Also für mich sieht das auch so aus, daß die Mitnehmerscheibe am gelben Pfeil bündig mit dem Gehäuse sitzt und am roten Pfeil deutlich tiefer.
    Entweder sehr ungünstige Aufnahme oder der Mitnehmer sitzt schlicht und ergreifend total falsch auf der Kurbelwelle.


    edit: Und überhaupt ... ist das beim blauen Pfeil eine Schraube?? Wozu gehört die? Müßte die nicht eher bei grün sein?

  • Ich habe an den Bildern noch nicht herausfinden können, wie das Gehäuse am Motor sitzt. Ich würde aber mal behaupten: Falsch bzw. verdreht. Ich denke, Gunnar tippt da in die richtige Richtung. Vielleicht war da mal was "sibirisch-provisorisch" versetzt worden um ausgegnuddelte Gewinde auszugleichen?


    Geht der Kabeldurchlass der Zündleitung gerade nach unten, wenn man von der Seite guckt?

  • Jetzt wo ihr es sagt ... auf der anderen Seite ist ja auch eine Zylinderkopfschraube wo doch eigentlich ein Senkkopf hin müsste. Wirklich gut sitzt so ein Zylinderkopf in einem Senkkegel ja nun auch nicht. Und tatsächlich müsste der zweite Befestigungspunkt bei grün sein.

  • Moin


    Wenn ich das Lüfterrad entgegen der Fahrtrichtung drehe,zum Ot habe und dann 3 Umdrehungen zurück drehe läuft er immerhin, wenn auch schlecht.


    Das zweite Loch im Zündungsgehäuse hat jemand reingemacht, um es am Motor zu befestigen. Das eigentliche Loch im Gehäuse ist vermurkst


    Gunnar: Der Mitnehmer sitzt bündig.habe ich vor 2 Minuten kontrolliert ;)