Posts by Pappenkind

    Als Troll war das auch nicht gemeint...und ja mit Blick in Richtung 40 bin ich wohl auch reif genug. Hoff ich. Danke TV P50. Ich war ja nie wirklich weg, weil stiller Mitleser und ich war auch schon bei Trabi.de dabei, so ca. 2003...


    Diese beknackte Ost-/Westdiskussion hab ich auch nie nachvollziehen können, wir haben eh schon einen schweren Stand im Oldtimerbereich, da braucht man sich ja nicht wegen regionaler Unterschiede noch weiter aufreiben. Zum Beispiel ist es bei Simson immer ganz schlimm zu beobachten wenn Polen, Tschechen oder Ungarn als Diebe gebranntmarkt werden, die in Horden in Deutschland einfallen um uns die Mopeds unter dem Hintern zu klauen. Das es innerhalb des RGW mal Ex- und Import gab wird aus "UNWISSENHEIT" ignoriert.


    Ich wollt ja keinen Brand entfachen sondern mal zahnfühlig werden. Hab mich öfters mal mit älteren Semestern (Berufskrankheit) auseinander gesetzt die ähnliche Sichtweisen vertreten. Daher die Anfrage.

    Ich lade hier auch nur zur Selbstrefklektion ein. Wie seht ihr denn die Entwicklung der Szene und im Speziellen die der des Forums über die Jahre. Mein Subjektives Empfinden ist eben kein so positives.


    Anne: Ich stelle mich doch keiner Bewertungsprüfung mehr...ich habe solches und ähnliches teils im Klappstuhl vor dem Auto sitzend gehört...und die Halbgaren haben nicht mit mir gesprochen sondern über mich und das Auto als ich nicht mal nen halben Meter ab war :P.

    Hab es heute mit Orthografie. Alle unter einem Hut zu kriegen ist ja auch nicht zielführend aber die Alltagsfahrer sind wirklich eine aussterbende Gattung. Die werden ja auch auf Treffen gar nicht wahr genommen.


    Das mit dem selbst recherchieren war ja schon vor 10 Jahren nicht anders und die Reaktionen auch nicht. Ich frage mich ob das zu seeligen Trabi.de Zeiten auch schon so war. Versteht ihr was meine...Klar sind manche Anfragen auch blöd geschrieben, keine Frage aber es gibt auch Leute die so versuchen Kontakt herzustellen zu Gleichgesinnten.

    Servus!


    Man ist das lange her :thumbsup: aber ich erinnere mich als sei es erst gestern gewesen. Mich beschleicht ja seit einer gewissen Zeit das Gefühl das die Trabiszene nach den Ratlook- und Stickerbombexzessen der letzten Jahre so langsam in den freien Fall übergeht. Versteht mich nicht falsch prinzipiell ist es mir wurst was Leute mit ihren Eigentum machen machen aber irgendwie...


    Anders, ich wahr nie irgendeiner Strömung unterlegen und das hab ich all die Jahre auch gespürt. Es gab immer nur Fisch oder Fleisch, original oder getuned. Da hatte man es immer extremst schwer irgendwie wahr genommen zu werden. Wenn man keinen Bock auf Tuning hatte weil man sein Auto gerne im Alltag nutzt (und es nutzbar lässt) aber es für die Ori-Fetis :-D einfach viel zu verbastelt ist. Das hat mich immer angekotzt! Was man sich da für einen Mist stellenweise anhören mußte von Leuten die fürn Euro Opa Kurts 72er Deluxe Limo aus der Scheune gezogen haben !grrr! Da gehören keine Kreuzschlitzschrauben rein, Miau, die Farbe passt nicht zum Baujahr, Miau, deine Tür schließt nicht richtig. Da gab es irgendwann einen Cut bei mir!


    Versteht ihr das wenn man keinen Bock mehr hat auf Treffen zu fahren weil alle "Randgruppen" nur noch ihr Süppchen kochen. Irgendwie ist die Luft raus. Wie ist es hier im Forum, hab ja die letzten Jahren nur noch quer gelesen da ich mich fast ausschließlich nur noch mit Simson beschäftigt habe.


    Es macht einen irgendwie traurig wenn man soviel Jahre (18 um genau zu sein vom Schwarzfahren ohne Fleppen mal abgesehen) dabei ist und sieht wie alles so dahinplätschert...

    So genug geheult fürs erste :-D


    Kann mal nen Abmin mein Rechtschreibfehler korrigieren im Titel, hab zuviel Aceton geschnüffelt...oh wei Tod mit T O T <X

    1. Ja ich weiß was ein WHIMS ist
    2. Steht bei mir im Regal
    3. Nein nicht die neuere Variante sondern ein 70er Jahrgang ohne EBZA
    4. Wie die Messung erfolgt weiß ich ---> Zündung bei Mokicks mehrmals justiert da viele die deswegen zu mir kommen ne U-Zündung haben
    5. ICH WOLLT VON ANFANG AN NUR WISSEN WIE UND WO DIE PRÜFLAMPE ANGEKLEMMT WIRD UND WAS SIE MACHT


    Sorry bepone aber da mußte jetzt mal sein...ich hab mehrmals alles abgegrast und nie ne ganz simple Erklärung gefunden weil viele immer nur drumrumschreiben ohne sich aufs wesentliche zu beschränken. Deine Erklärung war mal wirklich idiotensicher :rolleyes: nur ein wenig spitz formuliert hier und da *räusper*. Merci und fühl dich gedrückt.

    Ich nochmal...


    also ich weiß ja nicht ob ich mich unklar ausgedrückt habe aber ich wollte keine Einkauftipps ;) . Ich nehm zum Einstellen der Zündung immer einen Totpunktsucher und das hat bei den Mokicks auch immer prima geklappt. Zur Not könnte ich das auch noch mit nem Messchieber machen 8o .
    Darkfish: Danke das ist wenigstens schon mal nen Anhaltspunkt. Ähhhhm aber eine Frage hätte ich immer noch: Kommt eines der Kabel an die Klemme 1 oder 15 der betreffenden Zündspule und kommt das Massekabel an die Karosseriemasse oder an den Minuspol der Batterie? Was macht die Prüflampe beim Initialisieren des Zündfunken (geht sie an oder aus?). OK das waren drei Fragen und hier werden sich einige vor die Stirn klatschen aber ich möchte es nunmal gaaaaaaanz genau wissen.

    Moin Freunde der Nacht,


    ich mußte vor kurzen die Gebereinheit meiner EBZA wechseln und wollte nun wissen wie genau man die Zündung denn nun justiert. Das der ZZP 3mm vor OT beträgt bei den höher verdichtenen Motoren weiß ich. Mir geht es im Speziellen darum: wie muß die Prüflampe aufgebaut sein (wieviel Anschlüsse hat sie), wo muß diese genau angeschlossen werden und was macht sie beim Erreichen des ZZP (geht sie an oder aus?). Ich habe reichlich Beiträge und Fachliteratur durchforstet und habe nichts gefunden was die ganze Sache wirklich Schritt für Schritt und idiotensicher erklärt. Leider, also steinigt mich bitte nicht mit der SUFU.


    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    So endlich die versprochenen Photos, sorry aber die Qualität ist aufgrund der bescheidenen Beleuchtung bei Feierabend nicht so prall geworden. Wenn in den nächsten Tagen besseres Wetter geben sollte gibts nochmal neue Bilder ^^ .




    Wow das sieht ja scharf aus :love: ...ne originale 1.1er Limo in indianred hab ich schon ma gesehen sah auch sehr gut aus aber olympiablau...denk mal die sind nach Ungarn gegangen so wie die ahorngelben. War nicht letztens nen blauer Caro-Tramp bei omoma.de drinne?

    ;( sorry Leute bin gread rein von Arbeit und schon wieder ist es dunkel. Nehme morgen die Kamera mit und mach in der Pause mal Bilder aufm Parkplatz...also bleibt gespannt. :thumbup:


    Danke für die Blumen...


    Tim hat recht C64 II (bzw. C64 D) und Amiga 500 ...na gut JL auch ^^ Beide Rechner funktionieren und sind in Benutzung ***Turrican forever!!!***
    So warte auf die PN mit den Adressen...Tim nen 3/4 und JL nen 1/4 also Leute worauf wartet ihr?!

    @Deli :huh: verdammte Axt, du hast recht mit dem Plasteknopf...wirkt das so viel dunkler gegens Licht?! Hast du nen neueres Photo von nem olympiablauen 1.1er auf Lager?
    Willst du den Guten als Ganzjahreswagen nutzen oder nur für die Saison? Bei nem Sommerfahrzeug lohnt sich es nicht ihn vollverzinken zu lassen, da reicht ein guter Lackaufbau mit anschließender Hohlraumkonservierung. Vor allem da man nicht weißt ob die Hohlräume auch alle unter Zink gesetzt werden. Nutze die vorhandene Originallackierung als Basis und beseitige die Roststellen (hab ich auch gemacht)...die Tauchgrundierung ab Werk ist besser als ihr Ruf und ist sehr schlagzäh. Im Inneraum reicht es anzuschleifen aber wichtig ist das du das Phonex auf dem Bodenblech entfernst. Diese Antidröhnmasse ist hydroskopisch (zieht Wasser) quillt nach den Jahren auf und darunter gammelts wie hulle.
    Ich find es toll das du ihn original läst aber die Farbe ist net der Reißer ^^ aber das ist Geschmackssache 87 gabs doch auch andere schöne Farben...champagnerbeige :thumbup: zum Bleistift.

    Naja Glanz ist nicht gleich Glanz, die damaligen Lacke wurden ja dünn und in 2 Schichten (wenn überhaupt) lackiert. Heutige Lackierungen erreichen einen viel höheren Tiefenglanz, die Oberfläche erhält eine andere Plastizität als bei den damaligen Lackierungen. Zumal meist beim Lackieren damals sich viel Nebel absetzte und den Lack wieder stumpf werden ließ...Natürlich reflektieren dunklere Farben mehr Licht als hellere, es war ja auch keine Wertung der Originallacke :rolleyes: die waren schon ansehnlich, allerdings auch pflegeintensiver (sprich wer nicht poliert wird ermattet schneller). Die DDR Lackindustrie bot gute Produkte an und hätte man greade in den letzten Jahren mehr Wert auf eine bessere Verarbeitung des Materials gelegt, hätten die Lackierungen ab Werk einen höheren Stand haben können, aber das hätte ja zuviel gekostet :thumbdown: ...
    Im Buch die Trabi-Story aus dem Heel-Verlag ist auf Seite 108 eine olympiablaue Kombikarosse P601 auf nem Stapler zu sehen, das Bild stammte von 1990 ^^ definitiv kein gletscherblau.

    Das kommt nicht überraschend bei der Lebensweise :( , Zigaretten, schlechte Ernährung und Bewegungsmangel. Das muß für die Jungs sehr hart sein wenn eine Familie so sehr zueinander steht wie es bei ihnen der Fall ist. Vieles in der Sendung war gestellt aber immer wenn die Jungs von ihren Eltern erzählt haben hat man gemerkt was FAMILIE wirklich bedeutet! Denn diese Gefühle waren echt...man muß ihren Lebensstil nicht mögen oder gutheißen aber es sind einfache und vor allem ehrliche Menschen. 56 Jahre ist weiß Gott kein Alter um schon zu gehen, jeder sollte mal inne halten und bedenken das es ganz schnell vorbei sein kann...wenn ich überlege er ist so alt georden wie mein Vater jetzt ist. Da wird einem ganz komisch...
    Mein Beileid an die Familie Ludolf und das die Brüder diesen schweren Sturm ,der so früh über sie hereinbrach, bestehen werden...

    So Leute frische Infos zum Thema Gruselwelle...


    Richtig ist das in dem Pleuel für Bronzebuchsenlagerung (1:33er Pleuel) tatsächlich eine Laufbuchse eingezogen wurde für das Nadellager *zonk*. 2 verschiedene Pleuel mit unterschiedlich Materialeigenschaften bei Hitze und Explosionen *zonk* geht gar nicht! Total kippeliges Nadellager in der eingezogenen Pleuelbuchse *zonk*. Rumeiernder Dichtring den man diagonal auf die Welle stellen kann *zonk*. Habe die Welle am Samstag umgetauscht gegen ein augenscheinlich gutes Exemplar. 2x 1:50er Pleuel mit gut sitzenden Nadellagern, Dichtring mit minimalen Höhenspiel und Lagern die schön leicht laufen.Pleuel ohne Höhenspiel. Geht doch...warum nicht gleich so. Nach Aussage von Herr Friedrich kommen die Wellen aus Thüringen...naja ich hab ihn direkt angesprochen auf made in Hu...... und er schien mir nicht die Hucke voll zu lügen (bin aus beruflichen Gründen zum Thema Komunikation geschult worden und er machte nicht den Eindruck das er sich was zusammenreimen mußte). Was genervt hat war die Fahrerei...der E-Mail Kontakt war freundlich und unproblematisch und Herr Friedrich hat sich sehr bemüht mir mit meinem Problem zu helfen. Alles ging recht zügig über die Bühne. Witzig fand ich die Aussage das die Dichtheit nicht durch den Mittelring sondern durch die Drehschieber gewärleistet wird...ah ja deswegen hat man auch den Mittelring verbaut weil man zuviel Material in der Mangelwirtschaft über hatte alles klar... (Alibi für den umhereiernden Dichtring). Auf die Verwendung der 2 unterschiedlichen Pleuel kam dann das Statement das die verwendbaren Originalpleuel zum Regenerieren weniger werden...ja nee ist klar...und daraus solche "Lösungen" resultieren,irgendwann müssen Pleuel nachgefertigt werden...uiii. Mal ehrlich Leute beim Regenerieren eines Trabantmotors ist man mit 500 Eus dabei, es gibt wohl keinen Oldtimer bei dem man günstiger an nen "neuen" Motor kommt und das fast 21Jahre nach Produktionseinstellung der Zweitakter. Bei anderen Fahrzeugen müssen solche Teile schon längst nachgefertigt werden und ich denke mal da es eine hohe Nachfrage an Trabantersatzteilen gibt (schließlich ist der Trabant der 4. häufigste zugelassene Oldtimer (Fahrzeuge über 30 Jahre) in Deutschland) , da werden die Pleuel das geringste Problem sein. Einen VW Typ 1 (Käfer: 1200, 1300, 1302 1303 und 1600 Voche) kann man komplett aus Ersatzteilen neu aufbauen...das geht mit nem Trabant auch...wenn er end 80er mäßig sein soll.
    Ich werd sehen was die Welle taugt wenn ich den Motor für die bella Rossa zurecht mache...werde es diesmal in Eigenregie machen, mal sehen was dabei rauskommt.


    Ich möchte mich bei allen bedanken die mir bei der Lösung des Problems behilflich waren. Mein besonderer Dank geht an Tim, vor allem für seine Offenheit.


    Ihr seid töfte Jungens...Danke!!! Drückt die Daumen das die Welle taugt!

    Diese "Nase" haben auch die Limokotflügel, sieht man gut bei 89er Modellen zum Beispiel, da die Aufgrund der breiteren Leiste im Bereich des Kofferklappenausschnitts nicht mehr besäumt wurden (durch die breiteren Leisten ermogelte man sich außerdem ein geringeres Spaltmaß bei Motorhaube und Koffeklappe, da man die Leisten einfach weiter in Richtung der Deckel zog. Mehr Aluminiumverbrauch um bei der Produktion Zeit durch Pfusch zu sparen. Das Gleiche gilt auch für die abgewinkelten Dachleisten, da sparte man sich das Verkitten des Abschlusses. Die abgwinkelte Leiste wurde hinten angelegt und hatte nach vorne einen größeren Spalt zu Leiste oberhalb der Frontscheibe. Das Ganze wurde mit einer extralangen Überlappungsblende verdeckt, die meiner Meinung nach total pevers aussieht, genauso wie die Abwinklung an der C-Säule . :thumbdown: Echt reudig und null Punkte von mir an Sachsenring für diese Rumgepfusche ab 89/90. Von der Paßgenauigkeit der einzelnen Blechteile zueinander wollen wir mal gar nicht reden (bei meiner Limo ist z.B. der linke Türausschnitt knapp nen Centi kürzer als der rechte). Ach und die 5mm mehr kommen durch die weiter herausgezogene Heckschürze im Bereich der Stoßstange beim Universal zu stande. P601L, P601K und P601A/F sowie X teilen sich alle das gleiche Bodenblech (Bodenbleche kamen vormontiert aus Zwickau nach Meerane). Die Kotflügel sind ab Werk (haben ja Übermaß zum späteren Einstellen der Spaltmaße und Übergänge) bei Limo und Uni gleich. Allerdings hat Deli recht, ehemalige Kombikotflügel passen meist nicht an eine Limo, glaube mal das die Rücklichter beim Kombi mehr geneigt sind oder :huh: ?


    Wie sieht es eigentlich mit der sietlichen Verschraubung hinter der Stoßstange aus, gibts die nur beim Kombi. Die Kotflügel haben hinten im Bereich der Klebekante doch ne Markierung für ne Verschraubung mit Senkkopfschrauben? Wer hat original da ne Schraube drin?