Trabi fährt nicht rückwärts

  • Hi Leute.bin neu hier und hoffe mir kann jemand helfen?
    Ich hab nen P60 Bj 64 und hab vorn alles vom 601er eingebaut(geweih,motor,getriebe,achsen..).doch sobalt ich rückwärts fahren will,fängt er an zu rucken und zu springen,als würden die antriebe überspringen und der motor mir fast ausn trabi springt.hab schon alles nachgekuckt und festgezogen.komisch is nur,dass alles im 601er ging,da konnt ich sogar rückwärts nen Burn out machen.und nu?????
    gruß oswald

  • HALLO NOCHMAL..
    KANN MIR DENN NIEMAND HELFEN,ODER BRAUCHT IHR MEHR DETAILS??? :heuli2:

  • HI
    ja,aber nur,wenn ich die Kupplung gaaaanz langsam kommen & schleifen lasse.und sobald ich sie loslasse...gehts wieder los.Motor & Getriebe ist alles richtig zusammen!!(bin kein leihe,nur so ein Problem hat ich noch NIE)

  • wenn es nur ruckelt beim schleifen lassen der Kupplung, dann ist die Kupplung hinüber.


    Also Kupplung ausbauen, überprüfen und ggf austauschen.


    Meistens liegt es an einer verzogenen Mitnehmerscheibe.

  • Aber als ich dass alles im 601er hatte,war alles ok.und die kupplung ist erst neu.habe auch schon mehrere ausprobiert.das is ja das komische.

  • ja,is schon das 2. .hab das vom 601er mit 3 punkt antrieben,also das neuere.

  • Ich tippe auf drucklager (Kupplung)

  • NEE.is alles ok,denn wie gesagt,im 601er ging ALLES & es wurde ALLES vorm umbau geprüft!SOGAR JEDE SCHRAUBE.

  • :staun:


    um das mal fassbar zu machen...


    der wagen ruckelt wie wild...auch wenn du vorwärts fahren willst?
    am getriebe kann es nicht liegen, du hattest es ja schon ausgetauscht...(2x gleicher fehler...wohl nicht)


    wüsste nicht was es bringen sollte aber: mal am kupplungsspiel rumgeschraubt? vielleicht...


    sind die antrieb irgendwie kaputt, also spiel?


    sonst bleibt ja nur noch :staun: und :heuli2:

  • NEE beim vorwärts fahren is alles ok.bei den antrieben hab ich keine schleispuren gefunden.bin echt am ende mit meinem latein! :schluchzer:

  • Falls er normal vorwärts fährt, ist die hintere Triebwerksaufhängung so ziemlich die einzige Variante. Beim Rückwärtsfahren hebt sich das Triebwerk hinten aus und die Folge sind die geschilderten Effekte.
    Hast Du den Stehbolzen des Silentblockes richtig in das Langloch des Winkels am Geweih eingefädelt? Ansosten bleiben noch gerissener Silentblock, Stehbolzen im Getriebegehäuse ausgerissen (kommt oft vor!) oder einfach bloß das Festschrauben vergessen??


    Mohrchenfahrer

  • daran hab ich noch garni gedacht,denn ich hab die hinterachsen vom 1.1 er drin mit sturzkorektor.kanns das sein??bzw das die gummis an den 2 achsaufnahmen (4 pro achse) nicht richtig drin sind?

  • NEE,das ist fest!!! mit kontermuttern neu gemacht!!Sags ja,isn schwieriger fall,darum weis ich auch ni weiter....bau schon seit 2 monaten dran und hab schon zig freunde und werkstätten gefragt,aber die könns nicht verstehen!?? :hä:

  • Hat nichts mit der Hinterachse zu tun! Der Motor-Getriebeblock ist vorn einmal zweimal am Hilfsrahmen verschraubt: 1 x Motor, 1 x Getriebe. Die bewußte hintere Aufhängung sitzt ganz hinten am Getriebe. Am Getrieb ist mit zwei 8er Stehbolzen eine gebogene Platte verschraubt. Daran sitzt der Gummiblock, der auf der anderen Seite mit einem an den Hilfsrahmen angeschweißten Winkel verschraubt ist. Es ist durchaus möglich, den Stehbolzen neben diesem Winkel zu platzieren und die Mutter drauf zu schrauben. Man kommt ohne Hebebühne oder Grube kaum ran.
    Bei geöffneter Motorhaube einen Helfer gucken lassen. Handbremse anziehen, Rückwärtsgang, leichten Einkuppeln. Wenn das Triebwerk hinten deutlich hochkommt, ist das die Ursache...

  • ach die :zwinkerer:ja das hbn alle zu erst nachgeschaut.is fest!!das mit lockeren schrauben & muttern war immer die erste vermutung.

  • hi nur mal soone dumme frage, hast du die hinteren bremsbacken richtig montiert? ni das die sich in der trommel verkeilen :zwinkerer: