Motor läuft nicht richtig, Vergaser oder Zündung?

  • Das war kein Angriff! Und es ist alles gut :)

    Deine Ausführung lies für mich nicht so ganz klar erkennen wie der Status Quo bei dir ist. Woher soll ich das auch wissen.

    Nochdazu wenn du sagst das du seit vielen Jahren keine Kerze gewechselt hast.

    Das hat den Eindruck erweckt es könnte schon länger her sein, dass du auch mal einen neuen/regenerierte Motor gefahren bist.


    Was deine Ausführung angeht bin ich doch voll bei dir, mache ich ja auch nicht anders, nur das die Überlandfahrt nicht immr regelmäßig stattfindet bei mir.

  • Nach mehreren Runden über den Hof könnte der Auspuff dann allerdings schon wieder zu sein.


    Gruß

    Benjamin

    Das halte ich jetzt einfach mal für ein leeres Gerücht ^^

  • Das kannst du natürlich halten, wie du willst und natürlich war das leicht übertrieben. ;-)


    Gibt's denn auch volle Gerüchte?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bepone ()

  • tim : hab's auch nicht als 'Angriff' gesehen, sondern eher als Missverständnis. Drum die ausführliche Antwort. 😉

    Der Vollständigkeit halber:

    den letzten Motor habe ich vor rund 2 Jahren überholt. Die Kerzen waren aber noch top / wurden weitergenutzt und sind bis heute schön zündfreudig geblieben. 🤗

  • Ich hab heute mal eine 10km Probefahrt gemacht. Die Kerzen sehen tatsächlich wieder so aus wie früher ^^:thumbup:


    Er läuft zwar noch etwas fett, der Vergaser läuft über wie ich vorhin feststellen musste. Versuche das Treibstoffniveau möglichst zeitnah auf korrekte Werte einzustellen :).

    Aber die Kerzen sind immerhin schön trocken. Damit können wir dieses Thema denke ich mit dem Ergebnis abschließen, dass der Tausch des NSD etwas bewirkt hat ;).


    Vielen Dank für eure Hilfe :thumbsup:

  • Das ist richtig, ich bin aber auch noch nicht ganz fertig ;)


    Ich konnte anhand der Tropfen unter der Schwimmerkammer eindeutig feststellen, dass die Kammer überläuft und das SNV somit nicht richtig schließt, also der Motor viel zu fett läuft.

    Habe gestern Nachmittag eine Dichtheitsprüfung gestartet, heute schaue ich mir das Ergebnis an:


    Erstmal konnte ich den Trabi ohne Choke und geschlossenen Benzinhahn ziemlich schnell starten...


    Hab den Vergaser dann gestern durch Öffnen des Benzinhahns kurz volllaufen lassen, den Vergaser von unten abgeputzt und danach bei geschlossenem Hahn die Benzinleitung abgeschraubt und ein kleines Gefäß druntergestellt. So hab ich das ganze über Nacht stehen gelassen. (Natürlich mit Warnung vor Feuergefahr, Sicherheit geht vor ;))


    Heute schaue ich mir das Ergebnis an.

    Ist das Gefäß unter der Leitung mit etwas Benzin gefüllt, ist der Hahn undicht.

    Wenn es aus dem Vergaser jetzt immer noch aus der Schwimmerkammer tropft, nehme ich das Ding ab und stelle alles so gut es geht auf passende Werte ein.


    (Auch wenn das mit dem Hahn vielleicht nicht viel bringen mag, kann ich bei der Gelegenheit trotzdem gleich prüfen ob der auch dicht ist^^)

  • Den Hahn prüfst du, indem du die abgezogene Benzinleitung in ein Gefäß hälst und bei geschlossenem Hahn schaust, ob er tropft.


    Wenn der Vergaser bei geöffnetem Benzinhahn (und natürlich angeschlossenem Benzinschlauch) nicht sichtbar pinkelt, sondern da mal ein zwei Tropfen pro Minute kommen, ist das bei den SNVs schon als normal zu nennen. Zu fett würde der Motor dann wohl kaum laufen, denn der saugt mehr Sprit ab als die beiden Tropfen pro Minute.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Genau wie du es mit dem Hahn beschrieben hast hab ich das auch gemacht, vielleicht war das vorhin auch nicht ganz verständlich ausgedrückt 😅


    Aber ich zerlege den Vergaser trotzdem mal und leg den ins Ultraschallbad, auch wenn der regeneriert ist... Wer weiß schon auf welche Weise die Regeneration ablief und was da verbaut wurde ;)

  • Den Hahn prüfst du, indem du die abgezogene Benzinleitung in ein Gefäß hälst und bei geschlossenem Hahn schaust, ob er tropft.

    Auf Grund der konstruktiven Gegebenheiten gehe ich mal davon aus, dass sich ein undichter Benzinhahn weniger am mangelhaften Sperrverhalten im regulären Benzinfluss manifestieren würde. Wenn die Vierloch-Dichtung am Kücken hinüber ist, dann leckt es vor allem genau dort.

  • Nicht unbedingt. Ich hatte es auch öfter, dass der mittlere Bereich zwischen den Bohrungen der Kork- oder Gummidichtung derart verformt / abgerieben war, dass der Sprit sich den Weg zwischen diesen Bohrungen gesucht hat. Nach außen hin bekommt man den Hahn meist durch entsprechendes Spannen der beiden Schrauben irgendwie dicht.


    Außerdem hatte ich es so verstanden, dass Trabisport ein Tropfen aus dem Vergaser beobachten konnte. Das kann allerdings natürlich auch davon kommen, dass der Sprit sich den Weg am Benzinschlauch nach unten über das Vergasergehäuse sucht, aber dazwischen gibt's noch genügend Abtropf-Stellen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: