Geräusche

  • Grüßt euch
    Technisch gehts dem Päppchen bestens, jedoch fallen ein paar Geräusche störend auf. Aus dem Bereich des Vorderwagens kommt ein helles Geräusch, es klingt so wie eine Möve am Strand, aber leiernd. Das Geräusch tritt ab ca. 20 km/h auf und verschwinden ab ca. 60 km/h. Manchmal ist es gar nicht zu hören, meistens nur leise, und manchmal ziemlich laut. Der Zustand des Motors spielt offenbar keine Rolle, das Geräusch tritt nur abhängig von der Fahrgeschwindigkeit auf. Das Geräusch zeigte mein Trabi schon immer, es ist im Laufe der Jahtre tendenziell stärker geworden. hatte das schon mal jemand, woher könnte das kommen?


    das andere ist das Armaturenbrett (Sonderwunsch, 1989). Ich bekomme es einfach nicht klapper- und knarzfrei. Macht man es an der einen Seite fester, fängts auf der anderen Seite wieder an. An diversen Papierröllchen usw. sieht man, dass auch schon der Vorbesitzer oft versuchte, das Geklapper loszuwerden. Dabei läuft der Motor ruhig, also ohne übermäßige Vibrationen. Nur oberhalb von ca. 3000 U/min wirds endlich ruhig im Armaturenbrett. Bei eher niedrigen Drehzahlen tritt außerdem neuerdings ein recht hartes Knarzgeräusch auf, das offenbar eher unterhalb des Armaturenbretts ausgelöst wird, ich konnte es jedoch nicht lokalisieren.


    Für Tips zu den Geräuschen wäre ich sehr zu Dank verpflichtet, das versaut einem ja das ganze Fahrerlebnis.
    LG

    Edited 3 times, last by mulchhüpfer ().

  • Die "Möwe am Strand" wurde mit anderen Beschreibungen schon erwähnt.

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • An diversen Papierröllchen usw. sieht man, dass auch schon der Vorbesitzer oft versuchte, das Geklapper loszuwerden. Dabei läuft der Motor ruhig, also ohne übermäßige Vibrationen. Nur oberhalb von ca. 3000 U/min wirds endlich ruhig im Armaturenbrett. Bei eher niedrigen Drehzahlen tritt außerdem neuerdings ein recht hartes Knarzgeräusch auf, das offenbar eher unterhalb des Armaturenbretts ausgelöst wird, ich konnte es jedoch nicht lokalisieren.

    Kenne ich, bei mir war das auch bei einer gewissen Drehzahl. Ich hab es mit ein paar Gummistreifen in den Griff bekommen und alle richtig fest angezogen. Papier ist dafür nicht wirklich das ideale Dämpfungsmaterial ;) Glaube von Werk sind da auch auf jeder Seite ein paar Dünne Gummistreifen damit das Amaturenenbrett nicht an die Karosse scheuert/vibriert. Bei mir fehlte das auf der linken Seite.


    Aber was steht im Ratgeber Trabant drin: :D


  • Das Leiergeräusch habe ich durch Erneuerung des Fetts in den Radlagern beseitigt. Das Klappern wird halt durch die Alterung aller Elastteile zum Problem. Ich habe ja meinen 89er seit 1994, wir kennen uns also recht lang. Früher hat der auch nicht geklappert, aber mittlerweile ist mal das Brett dran, nun ist es die Lensäulenverkeidung. Ist halt alles 27 Jahre alt...

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Entweder Radlager (wie schon gesagt), oder Tachowelle.
    Klappern im Armaturenbrett ist serienmäßig. Läßt sich nicht deaktivieren.


    Beim Radlager bin ich ratlos. Meins wäre auch mal dran. Das Ausschlagen und Einpressen bereitet mir Kopfzerbrechen.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Guck auch ruhig mal nach der Benzinhahnverlängerung. Wenn die bisschen verbogen ist, schlägt diese an die Spritzwand unten.