Wie sieht eine trabant Rohkarosse aus? und wie gehen die Pappen ab?

  • Hallo,


    im Zuge der Restaurierung meines Trabanten habe ich beschlossen die Pappewn hinter den Tueren bei meinem Trabanten abzunehmen.
    Hintergrund ist, dass zum ersten das untere Gewinde des Ruecklichtes ausgefressen ist und ich nicht wirklich weiss wie ich diesem beikommen
    soll - ich weiss nichtmal wie das Teil eigentlich heisst...
    desweiteren ist die Endspitze (ich denke das nennt man so) also das Blech unter dem Ruecklicht, vor allem auf der Fahrerseite wohl
    angegriffen, da man dort einen Spalt zwischen Plastik ertasten kann aus dem braune Sosse rauskommt.
    Ich habe keinerlei Probleme mit Feuchtigkeit, wollte aber wenn ich den Wagen eh neu aufbaue "mal" danach schauen.


    Jetzt habe ich folgendes Bild gefunden (das fahrzeug steht in ebay zum Verkauf und dient nur als Beispielbild)


    [Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150120/gt73ehc5.jpg]


    sieht das so aus, ich meine ist da nur diese eine Verstrebung zwischen Kotfluegel und oberem Teil der Karosse?
    Abgesehen von der KotfluegelHalbschale sieht der Rest verhaeltnismaessig einfach zu schweissen aus.


    Zur zweiten Frage:


    Wie kriege ich die Pappen am besten runter ohn e sie bzw den Lack zu beschaedigen - ich habe Metalliclack drauf der suendhaft teuer in der Lackierung war.
    Wo ist der "Kottfluegel" befestigt?
    Und vor allem bekomme ich das alles auch wieder ohne Verzug zusammengebaut - wenn ja wie?


    Vielen Dank vorab


    Mathias

  • Die Chance, dass der Lack dabei einreißt, ist recht hoch - vor allem weil umlackiert wurde.


    Normalerweise befürworte ich das Abnehmen der Pappen - wenn du aber eine teure Nachlackierung nach Möglichkeit umgehen willst, würde in diesem Fall eine genauere Überprüfung der Notwendigkeit des Abnehmens der Pappen möglicherweise lohnenswerter sein.


    Die Radläufe würde ich in diesem Fall aus dem Radhaus heraus begutachten (Durchrostungen?), und die Hohlräume zwischen Pappe und Stahlblechgerippe per Endoskopkamera. Wenn da nix bedenkliches zu erkennen ist (was aber eher selten der Fall ist), dann würde ich keine teure Neulackierung riskieren.


    Zu deinen beschriebenen Problemen:
    F: "[...] Blech unter dem Ruecklicht, vor allem auf der Fahrerseite wohl
    angegriffen, da man dort einen Spalt zwischen Plastik ertasten kann aus dem braune Sosse rauskommt. [...]
    "
    A: Das Blech kannst du vom Kofferraum (im Inneren) begutachten. Evtl. vorhandene Verkleidungen im Kofferraum ausbauen falls die stören sollten. Rückleuchten ausbauen kann nicht schaden, um auf Höhe derselbigen den Übergang von Außen besser zu sehen. Braune Soße könnte auch altes Elaskon sein...


    F: "[...] zum ersten das untere Gewinde des Ruecklichtes ausgefressen ist und ich nicht wirklich weiss wie ich diesem beikommen
    soll [...]
    "
    A: Auch dort kommst du vom Kofferraum-Inneren aus problemlos ran, ggf. Innenverkleidung des Kofferraums ausbauen.

  • Wenn da braune Suppe kommt, ist was lose und muss eh fest gemacht werden. Also zerlegen und gut.
    Warum gibt man eigentlich viel Geld aus für Lack, wenn man drunter pfuscht? Zu einem neuaufbau zählt nun mal vollständiges zerlegen.

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • okay,


    danke schonmal fuer die antworten.


    Quote

    Warum gibt man eigentlich viel Geld aus für Lack, wenn man drunter pfuscht? Zu einem neuaufbau zählt nun mal vollständiges zerlegen.


    die lackierung ist bereits mehr als 10 jahre her, bloss weiss ich die kosten immer noch ganz gut!
    ich hab das auto zwischenzeitlich mal verkauft - und bereut - und wiedergekauft.
    in der zwischenzeit wurden die einstiegsbleche/schweller also das teil unter der tuere bereits neu gemacht (nicht von mir aber augenscheinlich
    ganz gut).

  • Moin Moin,
    habe bei mir auch die Pappen runter um auch gleich die defekte Türbeplankung zu tauschen dabei fiel mir auf das die ersatzpappe nicht ganz passt und nun zur frage ist das normal (gebraucht Teil) oder sollte ich mir gleich ne komplette neue Türverkleidung holen ????

  • Jeder Trabant hat ab Werk einen Maßanzug verpasst bekommen.
    Also entweder 'ne gebrauchte suchen, die besser passt oder eine neue nehmen und die Spaltmaße neu anpassen.

  • verflucht , aber danke

  • okay,


    ich hab den urlaub letzte woche mal sinnvoll genutzt und ein paar neuteile verbaut.
    dabei bin ich auf ein loch auf der beifahrerseite gestossen, genauer gesagt im schweller -
    kurz hinter dieser runden oese. und eben am uebergang zum radkasten.


    loch ist ca 2x2cm
    wie ist da die vorgehensweise?


    den ganzen schweller tauschen oder n blech drauf und gut?


    Achja, und wie bekomme ich die Pappen wieder drauf bzw wie bekomme ich die Nieten rein und welche Nieten sollte ich nehmen?
    (Die Pappen sind noch drauf, ich werde das ganze im Juni/Juli angehen, da ich selbst nicht schweissen kann und nicht vorhabe
    den Trabi als Erstlingswerk zu verwenden)


    Danke

  • Welche runde Öse, die Wagenheberaufnahme?
    Ob der Schwelle komplett getauscht werden sollte, liegt am Zustand. Und ist auch eine Einstellungsfrage. ;-)
    Beplankung montieren ist eigentlich nicht schwer, wenn die schon mal dran war. Alle Klebstoffreste sorgfältig entfernen, Klebeflächen anrauhen, Kleber an alle Anlageflächen am Auto machen, zusätzlich einen Klecks in die Ecken des Radlaufes spritzen, möglichst neue PVC-Leisten auf den Boden stecken, oben anlegen und dann über den Radkasten drücken. Zu zweit geht das ganz gut, alleine muss man zuerst oben ein paar Schrauben reindrehen. Aber nicht zu wenig, sonst reissen die aus.
    Mit 2 Gripzangen den Flügel im Radkasten fixieren und wenn die Bombierung zur Tür stimmt (wenn nicht dann durch zwischengelegte Scheiben korrigieren) von unten die Schrauben reindrehen und im Radlauf die Niete setzen. Ich nehme die originalen und drücke die mit einem Zangenschlüssel zusammen.