Dekoration für Hutablage im Ostfahrzeug

  • Trabant1969
    Bitte schön, Bilder wie gewünscht.

  • Ich hätte für dich nochn vertrockneten Frosch, den ich mal vor meiner Garage gefunden habe.


    VB 100€


    :)

  • Ich mag es bei der Deko zeitgenössisch:


    Hutablage- Klopapierhut, DDR- Blechschild an der Heckscheibe(mit West-Saugnäpfen !!!)
    Vordere Ablage- DDR-Reiseatlas, Flaschenöffner(EVP 0,15 M), Luftdruckprüfer, Taschenlampe, Dreifarbkuli-natürlich alles aus DDR-Zeiten.
    Was mir noch fehlt ist ne Ostmark als Einkaufswagenchip und eine gelbe DDR- Parkscheibe.


    Was ich in den bisherigen Beiträgen etwas vermißt habe sind Wimpel. Die bammelte man früher gerne ins Auto. ich hab einen von der Rallye Sachsenring 1981 hinten im Seitenfenster. Nicht das ich nur den einen hätte, aber mehr wären mir zu kitschig. Ich würde auch keinen von der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft oder so reinhängen, ist zwar kultig, aber das hätte zu DDR-Zeiten keiner gemacht.

    Frei nach Loriot:

    Ein Leben ohne Trabi ist möglich, aber sinnlos.

  • zu einer Ratte gehört eben eine Ratte :thumbsup:

  • merlin2 und andere:
    Schön und gut mit dem Dekokram. Aber die Regel war es nicht. Ich kann zwar nur für die KFZ meiner Familie oder Bekannten sprechen, aber da gab es früher nie diese Anhäufungen von "Zubehör". Da waren die Ablagen frei von irgendwelchen Mist. Die Parkuhr steckte in der Seitentasche und das war es. Es wurde auf andere Dinge Wert gelegt, aber die befanden sich im Kofferrraum oder waren ohnehin nicht sichtbar. Diese Zirkusbuden, wie man sie heute sieht, waren die Ausnahme.
    Verbreiteter waren Nachrüstungen von nützlichen Dingen. Temperatur- oder Tankanzeige, Zusatzheizung, NSW, Radio und son Zeug.
    Aber niemand hat sich dekorativ geschenktes Zeugs ins Auto gelegt, was ohnehin nur in den Kurven von links nach rechts rutscht....
    Das, was man heute so sieht, ist kein Spiegel von früheren Zeiten. Das erinnert eher an eine Rikscha aus Indien.

    Edited once, last by heckman ().

  • @heckman:
    Ich gebe dir zum Teil recht. Sicher wird heute mit der Dekoration teils etwas übertrieben. Kein Mensch hätte sich früher beispielsweise eine DDR-Fahne insAuto gelegt. Aber "gemütlich" machten sich schon viele ihr auto. Ich kann mich zum Beispiel an ein fürchterliches gestricktes Kissen mit Blumen auf der Hutablage des 311-ers meiner Eltern erinnern. Es gab auch oft so Aufkleber mit einer Fratze, die hinten rausguckt. Letztendlich ist es heute wohl so wie vor 30 und mehr Jahren- jeder nach seinem Geschmack. Ich mag wie schon gesagt dezente zeitgenössische Dekoration, allerdings kein fahrendes Kaspertheater.
    Nützliches Zubehör hab ich übrigens auch, nämlich so ein Kästchen mit Magnet hinten dran, daß man ans Armaturenbrett pappen und auf dem man manuell den Kilometerstand eindrehen kann, damit man weiß, wann es wieder Zeit zum Tanken ist. Brauch ich zwar eigentlich nicht beim LX, aber mein Vater hatte sowas früher auch im Wartburg, nostalgische Gefühle sozusagen.

    Frei nach Loriot:

    Ein Leben ohne Trabi ist möglich, aber sinnlos.

  • Hallo,


    grundsätzlich sollte jeder in sein Auto packen, was er möchte, aber ich will auch keine "Ostalgie-Kasperbude" (sorry) mit DDR-Fahne und Wimpel mit Staatswappen u.s.w.. Da liegt wohl der Unterschied darin, ob man die DDR bewußt selbst oder nur durch Erzählungen kennt... Ich mag diverses Zubehör und auch Wimpel oder andere Dekoartikel. Allerdings zeitgenössisch sollte es (für mich) sein. Atlas, Karten, Plüschtiere, Kissen (z.B. mit gesticktem Kennzeichen oder Oldtimermotiv), Parkscheiben, Wimpel, (West)Aufkleber, Schlüsselanhänger, Spiegel-Maskottchen gehören dazu. Technisches Zubehör wie Aufsteck-Kopfstützen, Heckjalousien, Schaltknäufe, Sitz- und Lenkradbezüge, in allen Formen und Materialien nicht zu vergessen. Ob man alles gleichzeitig einbauen muß, muß jeder selbst wissen. Es gab damals (wie heute) alles, vom Total-Verweigerer bis zum Innenraumausstattungs-Overkill. Anbei ein paar zeitgenössische Beispiele.

  • Im Kübel kann ich auch nur mit der "Montage- und Bedienungsanleitung der Nachtmarschanlage NMA74" dienen :thumbsup:


    Leuko: DAS macht mir allerdings angst ;)

  • Ist auch Ost-Ware. :) Letztes Jahr, bei guter Treffen-Stimmung, haben wir daraus vorgelesen. Manch einer kann daraus noch was lernen, die anderen haben vor Lachen Tränen in den Augen. :thumbsup:
    Im 64er vom Kollegen liegt das Buch "Lebenssaft Urin" auf der Hutablage! DAS macht mir Angst! :2Kumpels: ;)

  • Nicht zeitgenössisch, aber ich mag's.
    Mittlerweile sind's dann auch schonmal 5 Quietscheenten und roter Teppich :)