Wie kann man am besten ungenau gefertigte Radhäuser anpassen?

  • Mein Kollege war so freundlich und hat meinem Trabbi neue Viertelschalen verpasst. Da wir beide keine 100% Ahnung davon haben, was alles bei so einer Arbeit passieren kann, haben wir die neuen Schalen schön eingeschweisst, geschliffen, versiegelt und lackiert OHNE vorher auf Passgenauigkeit zu prüfen --- :thumbup: :thumbup:


    Nachdem wir nun gestern die vorher neu lackierten Kotflügel angehalten haben, fiel das Maleure auf. Es sind stellenweise 2 cm Überstand ... ?( ?(


    Wie komme ich am besten aus der misslichen Lage heraus? Ich bin schon fast der Auffassung, die Flex anzusetzen unf die Schalen entweder neu anzusetzen oder gleich neue bessrere zu kaufen (wo???) und bitte um Eure Meinung.

  • Wie du schon geschrieben hast, hol die Flex raus. Es gibt keine Alternative.
    Übrigens sind die Schalen nicht ungenau gefertigt, sondern ihr habt sie ungenau eingeschweißt. ;)

  • Sei nicht so böse zu mir...


    Sollte ich nun am besten neue Viertel- oder Halbschalen besorgen oder vorhandenes Material nochmal auftrennen und nochmal schweissen? Es wären dann die 3. Generation Viertelschalen. Wie gehen wir am besten beim erneuten Einbau vor, dass es nicht wieder so ungenau wird? Spenglererfahrung ist vorhanden, allerdings nur bei Westblech.

  • Ganz einfach:Die Viertel bzw Halbschalen vor dem schweißen fixieren und den Kotflügel provisorisch anheften.Daruf achten das der Koti richtig sitzt und schon kann man sehen ob es paßt.



    Soviel ,,Spenglererfahrungen´´ sind anscheinend wohl doch nicht so wirklich da :)

  • Nun ja, die Passgenauigkeit von Nachbauten ist nicht so das Wahre. Da kann es schon zu den beschriebenen Ungenauigkeiten kommen. :S

  • Mein Tipp:
    Zweimal messen, dreimal kontrollieren, einmal flexen, Teil anheften, ausrichten, kontrollieren (mit Koti/Seitenteil) und erst wenn alles 100% passt richtig anschweißen. Sinnvolle Messpunkte suchen und zusehen, das die linke Seite genauso wird wie die rechte (Duroplast is ja flexibel).


    Für die weitere Vorgehensweise: Alles gestückelte raus, soviel abscheiden das wirklich nur gutes Blech übrig bleibt - und wenns dann nur mit Halbschalen geht, reichen Viertelschalen eben nicht, eigentlich recht simpel...


    Btw.: Der "Spenglererfahrung" isses Wurscht, ob das Blech aus ost oder west kommt... :zwinkerer:


    Chrom

  • Danke Chrom; irgendwie werden wir das schon hinbekommen. Klar ist es wurscht ob Ost- oder Westblech, aber Unterschiede gibt es in der Reihenfolge der Arbeiten und vor allem in den Dingen, die es zu beachten gilt. Trotz fleißigem Lesens hier im Forum und einschlägiger Literatur ist es uns entgangen, dass auch Viertelschalen erst einmal angepasst bzw. angehalten werden müssen. Aber aus Rückschlägen lernt man halt... Am Samstag ist Tag der Flex. Wir werden die Schalen heraustrennen und neu einschweißen und danach sofort die Beplankung ankleben. An die Schweißnaht kommen wir danach noch gut ran, um sie erneut versiegeln zu können.


    An alle: Was kann noch so passieren? Beispielsweise haben wir es noch nicht geschafft, die Abstreifgummis in der Tür so einzuklemmen, dass sie sich beim Hochkurbeln der Scheibe wieder lösen ... ;( ;(

  • kann man auch die Schale innen am Kotflügel befestigen und diese Kombination am Fahrzeug in Stellung bringen und dann nachsehen, ob alles richtig passt. Dies empfiehlt sich vor allem dann, wenn die originalen Kotflügel wieder verwendet werden sollen, die im mm-Bereich wieder so sitzen müssen, wie vorher. Dabei auf Stärke von Kleberschichten achten, die noch dazu kommen, das können ja leicht 1, 2 mm sein.
    Im Radhaus ist dann genügend Platz noch, um genau anzuzeichnen, zu justieren. Hinten geht das auch von innen. Die inneren Seitenpappen sind ja wohl hoffentlich beim Schweißen raus ?? >(;()<

    20 Jahre Trabi can't be wrong !

  • Die inneren Seitenpappen sind ja wohl hoffentlich beim Schweißen raus ?? >(;()<


    Jaaa das wäre wohl besser. Habe noch keinen Endoskopie-Schweisschein. Hoffentlich klappt das so wie gedacht.


    Was sagt Ihr denn dazu, wenn uch die Pappen an den Radhäusern und im unteren Bereich anschrauben will statt anzunieten??? Mir geht es hier nicht so um die Originalität, nur halten soll es. ?(

  • Wenn du die Pappen an den Unterseiten annietest kann es pasieren das die Kotflügel einen Bauch kriegen.

  • dann am besten nur kleben??? ;(

  • ich habe oben die kotis vorm kleben angehalten und zwei, drei löcher oben gebohrt(natürlich so, das die spaltemaße auch vernünftig werden!)
    dann kleber drauf und den koti ansetzen, die drei schrauben rein-> unten, im radhaus und wo`s sonst noch möglich ist, schraubzwingen zum klemmen montieren.
    aber längere stückchen dachlatten, kleine brettchen oÄ. immer auf den kotflügel unterlegen, sonst wird die sache wellig. das holz drückt die sache gleichmäßig an.
    aber drauf achten->fest, aber nicht zu fest anziehen!
    ich habe dann gleich auf der oberseite alublindnieten zum verbinden genommen, aber ob schraube oder niete ist jedem selbst überlassen.
    passende schrauben waren bei mir eben nicht da!
    ist der kleber fest, dann die klemmen abnehmen und an der unterseite schrauben rein.
    so hats bei mir beim ersten mal gut geklappt.
    perfekt will ich es nicht nennen, aber es hält und ist wasserdicht!

  • Wenn die Viertelschalen endlich richtig passen geht nieten eigentlich wunderbar. Warum willst denn da Schrauben nehmen?
    Nur da wo original auch Schrauben sind (also an der geraden Unterkante unterhalb der A-Säule) würd ich auch wieder welche nehmen, ich glaub die Stelle meinte Gepi auch. Da ist nämlich bissi Luft zum Blech und es gehört ein Kunststoffstück dazwischen. aber das wirst du ja beim Abbauen gesehen haben. Naja,vielleicht auch nicht..

  • nee hab ich nicht, weil der Vorbesitzer die Kotis schonmal abhatte und anschließend mit Acryl ?( ?( ?( wieder aufgepappt hatte. Ich hab die Schweinerei beseitigt und die Blechteile neu lackiert. Ein Blick ins WHIMS half eben auch nicht, aber eine Szene bei Youtube (Die letzten Tage des Trabant) zeigte so eine Art Kunststoffband auf der Leiste. Meinst Du das? Was nehme ich am besten für Material dazu. Kleben will ich mit Sikoflex.

  • Ja,das Material ist ähnlich aber es ist dicker und gerippt. Aber im Prinzip kannst du den entstehenden Hohlraum zwischen koti und Schweller auch mit Karo-Masse ( also meinetwegen Sikaflex) ausfüllen. Nach dem Ansetzen der Kotis setzt du die unteren Schrauben an und ziehst sie vorsichtig fest, mußt halt aufpassen,daß du den Koti nicht an den Schweller ziehst. Und in den Schalen würd ich wie gehabt nieten. Gibt schöne 5er Pop-Nieten mit breitem Kopf,die gehen wunderbar.