Wiederzulassung Trabant 601 S

  • Hallo ich bin der neue Habe da mal eine frage und zwar habe ich einen Trabant 601 S gekauft ,der kleine hat in einer Scheune gestanden und möchte wieder auf die Strasse.Leider hatte der Vorbesitzer keinen Brief mehr und im Wagen ist auch keine PlaketteWo ich die Daten entnehmen kann, weiß nichteinmall das genaue Baujahr.Ich hoffe ihr könnt mir da etwas weiter helfen und mir Tipps geben was ich machen mussum den kleinen wider auf die Straße zubekommen.

  • Also, ersmal herzlich willkommen. Das mit den Papieren ist eine lösbare Aufgabe. Das mit den Daten meines erachtens auch. Schau doch mal ob sich über dem Tank noch die Plakete mit der Fin befindet. Damit läßt sich schonmal der Herstellungszeitraum einigermaßen eingrenzen. Desweiteren befindet sich bei den neueren noch eine Einstanzung auf Höhe des Radios vorn im Motorraum. Z.b. 11/87 das kann Dir vielleicht auch schon helfen. Dann mußte halt auf jeden Fall ne Vollabnahme über dich ergehen lassen.


    LG Midday :winker:


    Sollte irgendwas falsch sein an dem was ich geschrieben habe verbessert mich bitte, will ja keinen Mist erzählen.

    Wessi mit Trabbi und stolz drauf !!!

  • Danke erst einmal für die schnelle Antwort.


    Habe erst nocheinmall nachgeschaut eine Plakette ist nicht im Motorraum


    Aber ich habe hier zwei Nummern eine an der Spritzwand höhne Radio *3289364*


    Und eine weiter auf dem rechten Radkasten *3318104*, ich hoffe das man was damit anfangen kann.

    MfG kleiner.88

  • Das sollte was aus dem August-September 83 ein. Herzlichen Glückwunsch zu scheinbar einem der allerletzen "alten" :zwinkerer:


    Mach mal ein paar Sprüche bzw. Fotos zu Farbe, Ausstattung etc.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Wieder mal ein Vertreter der Mischkultur. Als S de luxe geboren und zum Sonderwunsch mit lackierten Stoßstangen degradiert. Ich geh mal davon aus, daß der sichtbare Zustand original ist - kann natürlich auch alles nachgerüstet und zweifarbig nachlackiert sein.
    Aber immerhin schmale B-Säule mit 12V-Elektrik gepaart - das ist selten und gabs nur Ende 1983/Anfang 1984.


    lwl601 :
    Ich erinnere hier nochmal an die Forenregeln - und da steht u.a. drin, daß wir uns möglichst an die Regeln der Rechtschreibung sowie die Groß- und Kleinschreiberegelungen halten! Die Regeln wurden auch von Dir akzeptiert. Bitte korrigiere Deinen Beitrag hinsichtlich der Orthographie.

  • Ich habe das ganze Prozedere auch gerade durch. Mein Trabant BJ '69 hatte auch keinen Brief oder Schein mehr. Vorbesitzter unbekannt und wann er das letzte mal zugelassen war, wusste auch niemand.
    Zunächst musste ich zum [lexicon]TÜV[/lexicon] und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung einholen. Dazu gleich [lexicon]HU[/lexicon] und [lexicon]AU[/lexicon] gemacht. Mit Kaufvertrag und diesen Zetteln zur Zulassungsstelle. Da ging es dann richtig los: Die Dame wollte Dinge wissen... Unter anderem, ob der Wagen das letzte mal in der [lexicon]DDR[/lexicon] oder in der BRD zugelassen war. Zu dem Zeitpunkt wusste sie bereits, dass es weder Schein noch sonstige Papiere gibt. Woher zum Geier soll ich das also wissen. Aber es war sehr wichtig, so dass ich den Verkäufer bitte musste, ein FAX zu schicken, auf dem er versichert, dass der Trabi nach der Wende nicht mehr im Einsatz war. Hat er dann gemacht. Darauf hin hat die Dame die [lexicon]KBA[/lexicon] in Flensburg angerufen. Nach eine Stunde Unerreichbarkeit dieser Behörde, überprüfte sie dann die letzten 15 Jahre des Trabilebens... anscheinend war er in dieser Zeit nicht zuglassen, denn danach folgte endlich die Frage: "Wunschkennzeichen oder normales?" ... Man war ich froh nach diesem Rumgezicke... Die hatten mir vorgeworfen, dass er gestohlen oder verschrottet wäre, obwohl der Wagen vor der Tür stand. Dann hab ich gleich den nächsten Rüffel bekommen, weil ein Kurzzeitkennzeichen ja nur zur Überführung ist ... blaaaaaaa. Der ganze Behördenmist hat mich 96 EUR gekostet. Plus Nummernschilder! [lexicon]HU[/lexicon], [lexicon]AU[/lexicon] und Unbedenklichkeitsbescheniigung auch noch drauf.
    Alles sehr teuer und nervenaufreibend! Aber ich liebe meinen Trabi jetzt und bin froh, dass er endlich legal auf unseren Straßen rollen darf!

  • habe schon mehrere trabis nach jahren-mit und ohne papiere wieder auf die strasse gebracht und wundere mich jedesmal über solche von dir geschilderten aktivitäten. ein guter tüver tätigt diese dinge für genannten 96€ in form der bescheinigung für die wiederinbetriebnahme. er klärt also durch die einsicht in flensburg ab ob mit dem fahrzeug alles ok ist oder eben nicht-meines erachtens ist dies auch nicht aufgabe der damen von der zulassungsstelle welche dir in deinem falle also eher über ihre eigentliche aufgabe hinaus behilfich waren. letztendlich gibt es dann zwei möglichkeiten der wiederzulassung entweder durch wieder inbetriebnahme nach langer stillstandszeit oder das fahrzueg wird behandelt wie eine neuzulassung-beides also kein problem. wenn ich dem einen oder anderen hier in solchen angelegenheiten behilflich sein kann dann einfach mal melden denn so gewaltige unterschiede in den bundesländern gibt es nicht eher wohl unwissen,unlust,unkenntniss oder was auch immer den unterschied ausmacht.
    wie dem auch sei wünsche ich allzeit gute fahrt mit dem 69er(?)-ist der nun mit H-kennzeichen zugelassen?
    freundliche grüsse an alle hier

  • Und wann war das letzte Mal?


    Zum wiederholten Male. Es gibt keine [lexicon]KBA[/lexicon] Auskunft mehr! Schon auf der Webseite des [lexicon]KBA[/lexicon] wird man darauf hingewiesen und auch da Formular ist nicht mehr verfügbar.


    Fahrzeuge ohne Papiere bekommen eine Vollabnahme und dann eine Zulassung, bei der die Abfrage online von der Zulassungstelle, im Rahmen der Zulassung, getätigt wird.
    Wer sich nun nicht sicher ist, ob das Fahrzeug "sauber" ist, der muß vorab zu Zulassung und dies klären.

  • Und wann war das letzte Mal?


    Zum wiederholten Male. Es gibt keine [lexicon]KBA[/lexicon] Auskunft mehr! Schon auf der Webseite des [lexicon]KBA[/lexicon] wird man darauf hingewiesen und auch da Formular ist nicht mehr verfügbar.


    Fahrzeuge ohne Papiere bekommen eine Vollabnahme und dann eine Zulassung, bei der die Abfrage online von der Zulassungstelle, im Rahmen der Zulassung, getätigt wird.
    Wer sich nun nicht sicher ist, ob das Fahrzeug "sauber" ist, der muß vorab zu Zulassung und dies klären.


    so isses, mit meiner mz im august so geschehen,
    im vorfeld den dekra mann informiert, der hat sich schon sämtliche daten der mz besorgt und dann am tag der abnahme alles ausgefüllt, vollabnahme,


    dann bin ich mit dekra gutachten, kaufvertrag,versicherungsschein zur zulassungsstelle und hab dort alles problemlos mit wunschkennzeichen zugelassen

    Dieser Beitrag wurde 569 mal editiert, zum letzten Mal von DUOcalle: Heute, 22:24

  • wenn die dame am schalter aber ne will is das ne so einfach! hatte das och schon das die dann trotzdem das und jenes ham wollte und schon rennste wieder los weil de das grad ne mit hat weil dir gesagt wurde das und das reicht...

  • bei der Vorstellung zur Vollabnahme (§21) muss außer einem technisch einwandfreien Fahrzeug für den Prüfer nachvollziehbar sein, welche Idendität das Fahrzeug besitz. Es sollte als zumindest die Fahrzeugidentnummer mit dem Baujahr in Verbindung gebracht werden können, besser ist auch noch das Vorhandensein eines Typenschildes.
    Anhand der ihm für diese Nummern vorliegenden Datenblätter erstellt der Prüfer ein passendes Protokoll zur Wiederinbetriebnahme, was bei der Zulassungsstelle direkt in den Fahrzeugschein übernommen wird.
    Die Zulassungsstelle prüft online, ob gegen die Fahrzeugidentnummer beim [lexicon]KBA[/lexicon] ein Suchantrag vorliegt ( Diebstahl etc. ). Sollte die Anfrage negativ sein, steht der Zulassung nichts mehr im Wege.
    Die Preise dürften sich für die Abnahme inkl. [lexicon]AU[/lexicon] bei etwas über 100, die Kosten der Zulassung bei knapp unter 100 Euro bewegen.

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • Um nochmal dem Problem mit der nicht mehr möglichen KBA-Anfrage beizukommen, bspw. weil bei Fahrzeugen ohne Papiere unklar ist, ob diese negativ gelistet wurden ist es bei Zulassungsstellen möglich einen formlosen Antrag auf Überprüfung beim Sachgebitsleiter zu stellen.


    es kann u.U. schon von peinlich bis zum Haare raufen sein, wenn das sanierte Fahrzeug als gestohlen gemeldet ist und man auf einmal mit einer Beschlagnahmung konfrontiert ist.


    Dahingehend als Tip: Einen Bitte um elektronische Abfrage an die Zulassungsstelle mit Begründung der Anfrage stellen (z.B. Kaufwunsch eines Fahrzeuges ohne Papiere), Kostenerstattung zusichern und sich dabei um einen höflichen und sachlcihen Ton bemühen - ich wüßte nicht, wer so ein Ansinnen bisher abgelehnt hat.


    Und wenn der Punkt geklärt ist (manchmal bei Import-Wowas aus den Niederlanden sehr zu empfehlen....) kann man auch anfangen Geld und Zeit zu investieren..... aber hinterher hoffen wäre nicht mein Ding....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • den letzten trabi habe ich vor vier wochen mit h-kennzeichen angemeldet und wie duocalle auch schon beschrieben hat ist es auch gelaufen.
    selbst habe ich noch nie eine anfrage-an wen auch immer-gerichtet. der tüver nahm die daten mit und eine woche später gab es die formulare.
    na sicher-wie mossi schon sagt-darf es keinen negativen eintrag geben. den einzigen unterschied welcher mir noch bekannt ist, ist die frage nach einem bekannten datensatz des fahrzeuges in flensburg. d.h. ob das fahrzeug schonmal einen "westbrief" hatte. wenn nicht wird das teil als neuzulassung bearbeitet, also auch kein problem.

  • Bei der Nachfrage wegen geklaut und so hat mich die Zulassungsstelle damals an die Polizei weitergeschickt.
    Da bin ich also hingegangen. Hab denen das kurz erklärt. Er hat die FIN in seinem Computer überall suchen lassen.
    Am Schluss hat er mir gesagt das alles in Ordnung ist. Gab zwar keinen Zettel aber bei der Zulassung gabs auch keine
    Probleme.

    "15. TRABANT- & IFA- Fahrzeuge- Treffen" 3. - 5. August 2018 in Nossen/Sachsen

  • @


    Stephan_Pohl

    und das macht heutzutage die Zulassungsstelle bei ihrer Onlineabfrage beim [lexicon]KBA[/lexicon]

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -