Digitalradio im 2-Takter ( DAB+)

  • Interessant ist das mit dem DAB+ auf alle Fälle, nur hätte ich gerne ein Radio mit deutlich dezenterer Front. So ein brüllend buntes Ding gefällt mir im Trabi nicht.

    Mir auch nicht. Aber da der Bereich unter der Amaturentafel nicht verkleidet ist, kann man das Radio mit Hilfe von Aufhängungen darunter verstecken, Zur Bedienung betätigt man dann einen Hebel und das Radio hängt unter dem Amaturenbrett, anschließend buxiert man das wieder dahinter.

  • nur muss es dezent sein.

    Sehe ich genau so, deswegen habe ich mich dafür entschieden:



    Rein optisch Retro - von den Funktionen her brandaktuell, vorhandene Antenne vom Trabi kann weiter verwendet werden.


    Nur leider nicht ganz billig, das Ganze:


    klick!

  • Hab ich mir auch schon angesehen - den Preis finde ich allerdings ausverschämt für so wenig Gerät. Zumal es irgendwie immer noch UKW gibt...;)

  • Mein nächstes Radio im Trabant sollte auch DAB+ können, und wenn das nicht billig wird dann erst recht.

    Allerdings ist mir die hier gezeigte Serie dann doch optisch etwas zu hausbacken für einen 89er, etwas moderner darf meins werden.

    Mal gucken...

  • Vorteil dieser Serie ist aber, daß sie die H-Zulassung nicht beeinträchtigen.

  • Das ist ja nun bei einem so einfach zu entfernenden Teil sekundär. Anders sieht es dann schon mit den Lautsprechern aus, will man welche mit ordentlichem Klang dann reicht die einfache Originalbox nicht.

  • Das sind aber alles Radios wo man das Armaturenbrett kaputt schneiden muss damit die hinein passen.

  • Doch, geht. Nur nicht dort, wo vom Hersteller die Bohrungen vorgesehen sind, sondern in der Aussparung am "Angstgriff".


    Zugegeben, sehr bedienerfreundlich ist das Nicht, da Du als Fahrer schlecht dran kommst.

  • Dann nimmt man doch eben ein Jad oder ein Digitus...

  • Oder montiert das Radio unter's Amaturenbrett. Dürften einige Trabi-Automobilisten auch damals bei ihrem Neuwagen gemacht haben, wenn sie das Greifenstein verbaut hatten, um das Amaturenbrett nicht zersägen zu müssen.